Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'balkon'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 7 results

  1. Dendrobates

    Bilder meiner Pflanzen

    Hallo Zusammen, ich möchte diese Forums-Sparte nutzen um mich zum einen kurz vorzustellen und aber vor allem paar Bilder von meinen Pflanzen zu posten. Ich bin seit langem ein fleißiger Mitleser, aber wollte jetzt endlich mal die Zeit nutzen um mich selbst kurz vorzustellen. Ich heiße Daniel (Baujahr 83) und meine ersten Karnivoren habe ich mir im Grundschulalter zugelegt gehabt. Mit den Jahren habe ich einige andere Hobbys mehr oder minder intensiv betrieben. Von Pflanzen (Tillandsien, Orchideen, Bonsais usw.) über die Terraristik wie Dendrobaten (Pfeilgiftfrösche) und alles Mögliche an Tieren, die keine Wirbelsäule besitzen bis hin zur Nano-Aquaristik im Süß- und Meerwasserbereich, bis ich mich letztendlich 2016 wieder nach langer Pause den Karnivoren zugewandt habe und dies nach wie vor tue. Angefixt durch Mike Kings YouTube-Clips, sind Sarracenien wohl meine Favoriten meiner beschaulichen Sammlung, nebst ein paar wenigen Heliamphora, Nepenthes, Drosera, Dionaea und Utricularia. „Nebenbei“ habe ich noch einen Amorphophallus konjac, der bei mir aktuell das erste Mal blüht und seit geraumer Zeit haben verschiedene Alocasien als Zimmerpflanzen mein Interesse geweckt. Aber es wird sich noch zeigen, wie die sich bei mir machen werden... Soviel zu mir, ich werde hier mal meine Fotos der letzten Jahre zeigen und dies gegebenenfalls fortführen. Grüße Daniel Angefangen möchte ich mal mit einem Pulk an Fotos meiner Heliamphora der letzten Jahre bis heute (H. minor, heterotoxa x minor, heterodoxa x nutans, und nutans „Gigant“) 2017: 2018: 2019: 2020 (heute):
  2. Momo

    Balkon Sarracenia

    Moin zusammen, Habe heute den freien tag, sowie den kurzen besuch der sonne genutzt um Bilder von meinen Pflanzen zu machen. Die purpurea und leucophylla (sowie hybriden) Schale sieht zurzeit super aus wie ich finde, aber seht selbst... Schönen feiertag euch Momo
  3. Hallo, ich möchte dieses Jahr auf meinem kleinen Balkon (Ausrichtung SW) einen kleinen Kübel mit winterharten Karnivoren aufstellen. Nun interessiert es mich was für Fleischis ihr auf eurem Balkon so kultiviert um mir evl. auch die ein oder andere Anregung holen... Ich freue mich auf eure Antworten (gerne auch mit Bildern), Sonnentau007
  4. Hallo liebe Forengemeinde Ich habe ein kleines Problem mit meinen beiden Moorkästen auf dem Balkon. Vielleicht kann mir jemand helfen. Seit diesem Jahr nistet ein Blaumeisenpaar im Hof vor meinem Balkon. An sich schön, ich mag ja Singvögel. Das problem ist nur, dass mir die beiden in regelmäßigen Abständen permanent das Sphagnum aus dem Kasten werfen. Wäre ja ok in der Brutzeit für Nester, aber das ganze Jahr? Jetzt ist auch noch eine Meiner D. rotundifolia mit rausgefetzt worden. Nun zu meiner Frage. Gibt es möglichkeiten meine Kästen zu schützen ohne ein olles Maschendrahtgewebe drüberzupacken? Könnte man die Vögel vielleicht mit einem Windspiel fern halten? Würde mich über anregungen freuen die mir und den Meisen gerecht werden. :SOS: Liebe Grüße aus Berlin
  5. Hallo Leute, nachdem ich mir hartnäckig den sonnigsten Platz auf unserem ansonsten durch die Eiche beschatteten Balkon erkämpft habe und meine Frau mit ihren Kakteen am sonnigen Schafzimmerfenster hinter Glas bleibt, kann ich mir ein "Moorkübelchen" anlegen (40cmx40cmx40cm). Bitte keine Diskussion um die Kleinheit und Sinnlosigkeit eines solchen Kübels - ich bin froh, dass ich das hingekriegt habe, anderenfalls gäbe es nämlich keine Einigung und damit gäbe es auch gar nichts. An dieser Ecke ist direktes Sonnenlicht im Sommer von etwa früh 7:00 bis 13:00 Uhr, dann macht die Eiche leider Schatten bis 17:00 Uhr und es gibt danach ein wenig Abendsonne. Mehr ist nicht, aber das ist schon der sonnigste Platz, den man finden kann, solange die Eiche nicht weg ist. Der Kübel hat die oben angegebenen Maße, paßt genau auf dieses grüne Gestell drauf, als ob er dafür gemacht worden wäre, was letztendlich das "Genehmigungsverfahren" wesentlich verkürzt und mir die Argumentation leichter gemacht hatte. Das obere Rohr links oben in der Ecke zur Be- und Entwässerung ist sicher eindeutig, das untere mit dem Wasserstandsanzeiger soll mir eine Orientierung geben, wie hoch das Wasser im Kübel steht. Meine Frage bezieht sich auf den Wasserspeicher - hier eine 2,5 Liter fassende Plastikflasche. Ich dachte liegend oben ein paar Löcher rein zu machen und an der Unterseite ein paar , aber unterseits weniger, so dass das Wasser von der Flasche aufgenommen und langsam wieder abgegeben werden kann. Irgendwo hatte aber mal jemand geschrieben, die Flasche, bzw. der Wasserspeicher bräuchte eine Entlüftung - das leuchtet mir ein, also ein Rohr oder Schlauch an der Flasche ankleben ? Oder sollte ich die Flasche der Einfachheit halber aufrecht benutzen, in der Höhe ist sie zufällig gerade so, dass die Offnung etwa 1cm über dem Substrat rausgucken würde ? Ich habe nur die Befürchtung, wenn ich die aufrecht stehende Flasche fülle, dann läuft das Wasser nach dem Prinzip der kommunizierenden Röhren aus der durchlöcherten Flasche in das Substrat und wenn ich die Flasche dann doch mal endlich voll habe, steht auch der Kübel unter Wasser. Dann brauchte ich gar keine Flasche, denn das Substrat unter Wasser zu setzen, das schaffe ich dann auch mit dem Rohr oben links. Wenn dann dort das Wasser im Rohr oben dran und nicht mehr abläuft, dann ist auch "Land unter". Das will ich aber gar nicht. Das Substrat soll feucht aber nicht pitschenass sein. Ich will mir darin Sarracenia purpurea und ein paar winterharte Drosera anpflanzen und Sphagnum wachsen lassen. Ich habe da nun mehrere Fragen: Ist für so einen relativ Kübel eine Flasche als Wasserspeicher überhaupt nötig ? Wenn ja, wenn ich sie liegend mit Substrat überdecke, reicht dann ein Aquarienschlauch angeklebt und oben aus dem Substrat heraus geführt, zur Entlüftung aus ? Was passiert denn wenn ich gar nicht für eine Entlüftung sorge ? Die Luft geht doch sowieso aus einem der Löcher dann raus. Ist das soviel, dass im Substrat herum plubbert und möglicherweise Torf durch die Gegend spritzt oder merkt man das gar nicht, dass da die Luft entweicht und mache mir das nur wieder zu kompliziert ? Seramis möchte ich nicht mehr verwenden ? Sollte ich überhaupt Drainage rein packen ? Grober Aquarienkies oder etwas anderes ? Oder einfach gar nichts, weil ja das oben links zu sehende Rohr sowieso bis fast auf den Boden des Kübels geht und das Wasser nahezu restlos absaugbar wäre, wenn das erforderlich sein sollte ? Sobald kein Nachtfrost mehr auftritt, gehts los. Gruss Peter
  6. Hallo, liebe Fleischfressercommunity! ^^ Ich bin gerade etwas arg beunruhigt! Heute Nachmittag haben sich mehrfach Vögel auf mein Pflanzenregal auf dem Balkon "verirrt"! Vor meinem Balkon steht eine große Birke, wo die Vögel zu Hauf noch nach letzten Samen suchen. Die Birkensamen gehen aber wohl langsam zur Neige! Es handelt sich um Blaumeisen, die sich jetzt wohl noch ordentlich Winterspeck anfressen müssen. Ähm...zur Nistzeit im Frühjahr leben meine Balkonpflanzen auch gefährlich, da die Vögel dann gerne meine Töpfe nach Torf und Sphagnum plündern. Aber dass sie sich im Herbst zur Not auch über "Gemüse mit Schleimbeilage" hermachen, wäre mir gänzlich neu! :wacko: Muss ich jetzt etwa wieder das Vogelnetz heraus kramen???? Die Viecher sind jeweils auf meinen Plastikwannen gelandet, wo meine Zwergdroseras drin stehen. Ich habe es auch schon erlebt, dass die Vögel über meine Lithöpse herfallen - besonders über die Sämlinge, die im jungen Stadium wie Wurmköpfe aussehen, die aus dem Boden heraus gucken. :mad: Umso mehr, wenn es sich um Lithops optica "Rubra" handelt! Die Vögel bemerken ihren Irrtum erst, nachdem sie den armen Sämling aus dem Boden gerupft haben und lassen ihn dann einfach fallen! *grrr!* Schnabelspuren entdecke ich ansonsten auch auf adulten Pflanzen. Da wird ein oder zwei Mal oben in das sukkulente Blattpaar gepickt. Lithöpse schmecken aber wohl extrem fad! Na ja, da muss ich morgen früh endgültig das Netz vor das Regal spannen. Aber Karnivoren? Habt ihr da auf dem Balkon oder Moorbeet schon erleben müssen, dass im HERBST Vögel an Sonnentau, Dionaea, Sarracenia oder auch Drosophyllum genascht haben???? Es wäre echt übel, wenn ich da jetzt noch ein Netz drüber spannen müsste.... :ohmy: :wallbash: Grüße Andreas
  7. DanielR

    Ein paar Nepenthes Bilder

    Nach dem ich mich schon öffters hir im Forum über so manch ein Thema schlau gelesen hatte und immer über viel tolle Fotos staunte, wollte ich auch einmal etwas dazu beitragen und euch einmal meine kleine Nepenthes "Sammlung" zeigen. Es sind nicht unbedingt die Superraritäten aber ich denke, das sie euch gefallen werden . Gezeigt werden: N. Truncata ´rot´, N. Singalana, N. Hybride (wahrscheinlich Rebecca Soper), N. Ventrata. N. Truncata und Singalana habe ich am 8 Mai 2013 erhalten. Bei den beiden hab ich mich mal ein bisschen versucht, hinter einem schwarzen Hintergrund und so. ...ich mit meiner 4 Megapixel Kamera Nepenthes Truncata am 9.5.13 Nepenthes Truncata am 2.1.14 die Pflanze stand über den Sommer vermutlich etwas dunkel, da sie in der Zeit wenig und kleine Kannen ausgebildet hatte. Jetzt unter kontinuierlicher beleuchtung im 12 Stunden Rythmus scheit die Pflanze deutlich besser zu wachsen als im letzten Sommer auf denm beschatteten Südbalkon. Nepenthes Singalana am 9.5.13 Nepenthes Singalana am 2.1.14 die Pflanze stand im Sommer am gleichen Standort wie die Truncata, wie gesagt vermutlich etwas dunkel. Beide Pflanzen stehen zur Zeit unter einer T5 Leuchstoffröhre mit 8 Watt, 4000 Kelvin und 430 Lumen. Beide noch mal zusammen 2.1.14 Jetzt noch mal ein paar Sommerbilder von N. Rebecca Soper und N. Ventrata N. Rebecca Soper N. Ventrata Die Ventrata müsste nach ihrem Alter eigendlich deutlich größer sein, leider zickt sie rum wie keine andere. Nach dem sie wohl lange Zeit zu dunkel gestanden hatte, hatte ich sie vor 4 Jahren ungefähr geteilt und Stecklinge genommen. Wie man auf den Bildern gut sehen kann hängt sie fast vollsonnig und bekommt nur gegen Nachmittag etwas Schatten. Seit dem fängt sie so langsam wieder mit dem richtigen Wachstum an und krepelt nicht mehr nur so vor sich hin. Sie ist übrigens meine erste Nepenthes und die erste Fleischfressende Pflanze die ich je gekauft hatte, dass ist jetzt so ca 5-6 Jahre her. Nur so, falls es jemanden interessiert. und noch einmal beide Ampeln Der Balkon ist ein Südbalkon im 1.OG. Die Sonne fällt im Sommer von ca. 8 Uhr Morgens - Abends ebenfalls ca. 8 Uhr. Alle Nepenthes wachsen in reinem Sphagnum. So dann immer her mit den Kommentaren, bin mal gespannt :-)
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.