Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'baumarkt'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 4 results

  1. Berlinette

    Sehr kleine Fallen im Sommer

    Hallo liebes Forum, Nachdem ich gute Erfahrungen mit den Netto-Karnivoren gemacht habe (ich weiß...) habe ich dieses mal ein paar Pflänzchen aus dem Baumarkt geholt, oder sollte ich sagen gerettet? Ich habe jedenfalls alle Pflänzchen vorsichtig umgetopft und in Carnivorenerde gepflanzt, darunter eine Drainage Schicht mit Seramis (ungedüngtes, versteht sich, kann wohl aber Kalium freisetzen). Zuletzt standen die guten auf dem Ost-Balkon mit ca. 5h Sonne woraufhin sich der Sonnentau und die Schläuche schön rot gefärbt haben. Gegossen wird mit destilliertem Wasser. Sorgen macht mir die VFF, diese war das letzte lebende Exemplar im Baumarkt und die einzige die noch getrieben hat, der Wurzelballen sah aber noch in Ordnung aus, eher zu trocken. Leider hat sie sich bisher noch nicht eingewöhnt, die Fallen sind winzig (die größte Falle misst ca. 7mm) und zeigen keine Rotfärbung. Treiben tut sie trotzdem recht fleißig. Was kann ich noch optimieren außer mehr Sonne? (Daran arbeite ich, sie zieht nämlich heute auf ihren endgültigen Standort- Südost Balkon ca. 10h Sonne) Schädlinge sehe ich keine. Würde mich über Antworten freuen, gerne auch eine Bewertung der Bepflanzung, ich bin Neuling auf dem Gebiet. (Der abgeknickte Schlauch und das eingerissene Blatt des Fettkrauts sind das Werk einer neugierigen Amsel) Viele Grüße, Berlinette
  2. Hallo Fleischis, ich habe mir gestern die letzten grünen Beutel (5 Stück) aus dem THOOM-Baumarkt mitgenommen, ehe die wieder entsorgt werden, weil ja die Karnivoren im Gartencenter auch nicht "das Sortiment" sind. Dafür hatte ich sie gestern für einen Restabkauf von zwei Euro das Stuck (3Liter ein Beutel) haben können. Einen der Beutel habe ich gleich verwendet und erstaunt festgestellt, dass das Substrat da drin nach dem Befeuchten mit entmineralisiertem Wasser aus dem Supermarkt einen pH-Wert von sage und schreibe pH8 (in Worten acht) angezeigt hat. Auf dem grünen (fast quadratischen Beutel, um keinen Namen des Herstellers zu verwenden) steht aber wörtlich: naiv wie ich bin habe ich jetzt mit dem pH-Wert von 3-4 gerechnet, oder bezieht sich das jetzt nur auf den Quarzsand-Anteil ? Meinen Kies hatte ich noch gar nicht zugesetzt, der ist in der Messung noch gar nicht drin Das hatte ich aber schon einmal bei früheren Sendungen von K.erde gemessen, seitdem gieße ich mit dem teebraunen entmineraliertem Wasser, in das ich immer ein paar getrocknete Erlenzäpfchen eingeworfen habe und die dann solange darin schwimmen, wie sie eben noch das Gießwasser dunkel färben können. Wenn das Gießwasser in der Farbe etwa so aussieht, wie schwarzer Tee, der paar Stunden herumgestanden hat, dunkler als frisch gekochter Tee aber heller als Kaffee - dann messe ich einen pH-Wert von 4-5. Ich hatte erst Sorge mir mit dem braunen Gießwasser, was ich in den Anstau gebe, die Wurzeln der Pflanzen zu beschädigen, es scheint aber nicht so. Ein pH-Wert von acht, das sind in meinen Augen eigentlich fast maritime Verhältnisse. Mein Freund hat in seinem Korallen-Aquarium (Meerwasser!) pH 7.7 bis 9.0, hat mir aber eingestanden, dass er den pH-Wert noch nie gemessen hatte, weil er die Wasserhärte als das Wichtigste ansieht, weil hartes Wasser den pH-Wert sowieso hoch hält. Ich will hier dem Händler nichts unterstellen, aber habe schon mehrmals den Eindruck gehabt, dass das nicht immer der gleiche Torf ist, der da verkauft wird. Mal ist er braun mit auffallend fasrigen Bestandteilen, dann isr wiedermal dunkler und hat kaum sichtbare Faserbestandteile drin. Der pH-Wert war aber nie so niedrig, wie aufgedruckt, fast immer neutral pH7. Der Wert von 8 ist neu. Kann das jetzt aber auch möglich sein, dass mein entmineralisierte Wasser den pH-Wert des Substrats hochtreibt ? Wenn ich das Wasser" messe, dann kommt ein absolut neutraler Wert von 7 raus. Aber der Apotheker sagt, dass das Gerät nur feuchte Erde also Substrat richtig messen kann, nicht aber reine Flüssigkeiten. Mit dem berühmten Lackmus-Papier kommt aber auch 7 raus. Ob das so stimmt, sei dahingestellt, denn auch das angefeuchtete Hochmoortorf zeigt mit dem Lackipap genau pH7. Ganz trocken geht ja das Substrat leider nicht zu messen, da kommt keine Anzeige. Das Meßgerät, so ähnlich wie das, nicht ganz so primitiv in der Anzeige ist kein teures, aber von mir abgeglichenes Gerät, d.h. beim Apotheker "vergleichsgemessen", also nicht geeicht, aber es zeigt sogar fast genau den Wert an, den des Apothekers geeichte Technik auch anzeigte, nur dass er mehrere Stellen hinter dem Komma ablesen kann, ich nur eine Stelle hinter dem Komma. Unterm Strich denke ich, liege ich mit meinen Erlenzäpfchen erstmal richtig. Auch die langen Wurzeln der Droseras werden nicht geschädigt. Es kommt auf die Menge an. Mit Erlenzäpfchen habe ich früher schon den Neosalmlern "Saures" gegeben. Allerdings hatte ich damals auch superweiches Quellwasser (Greiz im Vogtland) zur Verfügung. Viele Grüsse Peter
  3. Rappi

    Pinguicula ibarrae ?

    Hallo Pingfreunde, vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Ich hab mir vor einem Jahr eine Fettkrautpflanze im Baumarkt gekauft und bin mir jetzt nicht sicher, was das für eine ist. Laut der Website "Karnivoren-in-Kultur" müsste es eine pinguicula ibarrae sein, bloß bin ich mir da nicht sehr sicher. Was meint denn ihr? Liebe Grüße Jonathan
  4. Robin_F

    Welche Art Pinguicula?

    Grüßt euch! War heute im Baumarkt und habe zufällig ein paar Fettkräuter entdeckt, die nicht sooo schlecht aussahen. Habe mir dann kurzerhand eine Pflanze mitgenommen und als ich zu Hause war gleich umgetopft. Bräuchte aber jetzt Hilfe bei der Artenbestimmung, da auf dem Schild das dabei war keine genaue Angabe drauf steht. Nur das die Herkunft "Amerika-Europa-Asien" ist. Weiterhin steht drauf, das sich die Pflanze im Winter einzieht und man sie kühl und feucht halten soll. Wäre schön wenn ihr mir helfen könntet.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.