Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'draussen'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Diseases and pests
    • Accessories for carnivores
    • Culture forms and methods
    • User inventory lists
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 4 results

  1. Möchte mal die Kultur und Überwinterung von Fleischfressenden Pflanzen im Blumenkasten testen. Hatte noch einen Blumenkasten mit Selbstbewässerung übrig. Die Innenmaße betragen 95 cm x 18,5 cm x 11 cm für den Bereich mit Substrat. Als Substrat verwende ich eine Mischung aus Torf, Kokosfasern und feine Pinienrinde (1:1:1). Als Pflanzen verwende ich: Drosera anglica Drosera intermedia Drosera rotundifolia Drosera x hybrida (Hibernakel aus dem Vorjahr) Dionaea muscipula Pinguicula grandiflora Saracenia purpurea Zusätzlich habe ich eine automatische Bewässerung installiert. Die automatische Bewässerung besteht aus: Schwimmerschalter Tauchpumpe (3,6 W) Zeitschaltuhr Eimer mit Wasser Wenn im Blumenkasten ein bestimmter Wasserstand erreicht wurde, schaltet der Schwimmerschalter die Tauchpumpe aus. Bei Pumpen mit höherer Leistung wäre ein Relais nötig, weil der Schwimmerschalter nur niedrige Ströme verträgt. Eine Zeitschaltuhr verwende ich, damit die Pumpe nicht zu oft an und aus geht. Außerdem begrenze ich damit die Zeit, in der die Pumpe maximal mit Strom versorgt wird, falls der Schwimmerschalter mal nicht mehr funktionieren sollte. Ist bei Tests passiert. Wenn der Blumenkasten auf dem Fensterbrett steht und der Eimer mit Wasser weiter unten steht, dann darf der Schlauch im Blumenkasten nicht ins Wasser eintauchen, da sonst nach abschalten der Pumpe das Wasser in den Eimer zurücklaufen würde. Den Schwimmerschalter hätte ich auch weglassen können, wenn ich einen Rücklauf mit Filter verwendet hätte. Vielleicht ändere ich das später. Aufgrund der geringen Substratmenge besteht im Winter die Gefahr, dass das Substrat immer wieder einfriert und auftaut. Das schadet den Pflanzen. Deshalb werde ich bei Minus-Temperaturen den Blumenkasten an den Seiten isolieren. Außerdem werde ich bei Minus-Temperaturen die Substratoberfläche abdecken, damit die Pflanzen nicht durch die niedrige Luftfeuchtigkeit austrocknen. Bevor das Wasser in dem Vorratsbereich im Blumenkasten einfriert, muss ich dieses vermutlich ablassen. Sonst platzt der Blumenkasten, wenn das Wasser gefriert und sich dabei ausdehnt. So sollte es möglich sein, die Pflanzen bei Temperaturen von bis zu -10°C oder sogar -15°C draußen zu überwintern. Bei niedrigeren Temperaturen stelle ich den Blumenkasten mit den Pflanzen in den Keller. Mal testen, ob ich auf diese Weise winterharte Karnivoren das ganze Jahr draußen auf dem Fensterbrett kultivieren kann. Ein großer Moorkübel oder ein Moorbeet wären die besseren Alternativen, weil dort die Temperaturen des Substrats weniger schwanken. Wenn ich Pflanzen im Blumenkasten verlieren sollte, dann landen die restlichen Pflanzen im Moorkübel auf dem Balkon. Blumenkasten mit Selbstbewässerung Blumenkasten mit Substrat und Pflanzen Automatisches Bewässerungssystem Blumenkasten mit automatischen Bewässerungssystem
  2. Nico-zockt

    was ist das

    hallo , ich habe heute so aus meinen fenster geschaut und dann habe ich so eine art eier gefunden und ich wolte mal fragen ob jemand weiß was das sein kann
  3. Hallo, da ich noch nie gehört habe ob es möglich wäre Karnivoren (vorallem dionaeas) während der Winterruhe draussen zu kultivieren wollte ich mal ein Thema dazu erstellen. Meistens hört man ja von der "Kühlschrank Methode",Garage oder Dachboden.. Warum hält sie aber fast niemand draussen? Ich meine in Carolina sind sie ja auch während des Winters ungeschützt draussen? Meine Dios sind jetzt seit ein paar Tagen bei der Terasse in einem Minigewächshaus und halten wahrscheinlich Winterruhe.(Etwas spät ich weiss aber besser jetzt als nie.) Die Temperaturen liegen meistens bei etwas weniger als 10 Grad und genug Licht bekommen sie auch ab. Wäre es also nicht möglich sie während der Winterruhe(Solang es natürlich keinen Frost gibt) sie draussen zu halten? Würde mich auf Antworten freuen Grüße
  4. DanielR

    Ein paar Nepenthes Bilder

    Nach dem ich mich schon öffters hir im Forum über so manch ein Thema schlau gelesen hatte und immer über viel tolle Fotos staunte, wollte ich auch einmal etwas dazu beitragen und euch einmal meine kleine Nepenthes "Sammlung" zeigen. Es sind nicht unbedingt die Superraritäten aber ich denke, das sie euch gefallen werden . Gezeigt werden: N. Truncata ´rot´, N. Singalana, N. Hybride (wahrscheinlich Rebecca Soper), N. Ventrata. N. Truncata und Singalana habe ich am 8 Mai 2013 erhalten. Bei den beiden hab ich mich mal ein bisschen versucht, hinter einem schwarzen Hintergrund und so. ...ich mit meiner 4 Megapixel Kamera Nepenthes Truncata am 9.5.13 Nepenthes Truncata am 2.1.14 die Pflanze stand über den Sommer vermutlich etwas dunkel, da sie in der Zeit wenig und kleine Kannen ausgebildet hatte. Jetzt unter kontinuierlicher beleuchtung im 12 Stunden Rythmus scheit die Pflanze deutlich besser zu wachsen als im letzten Sommer auf denm beschatteten Südbalkon. Nepenthes Singalana am 9.5.13 Nepenthes Singalana am 2.1.14 die Pflanze stand im Sommer am gleichen Standort wie die Truncata, wie gesagt vermutlich etwas dunkel. Beide Pflanzen stehen zur Zeit unter einer T5 Leuchstoffröhre mit 8 Watt, 4000 Kelvin und 430 Lumen. Beide noch mal zusammen 2.1.14 Jetzt noch mal ein paar Sommerbilder von N. Rebecca Soper und N. Ventrata N. Rebecca Soper N. Ventrata Die Ventrata müsste nach ihrem Alter eigendlich deutlich größer sein, leider zickt sie rum wie keine andere. Nach dem sie wohl lange Zeit zu dunkel gestanden hatte, hatte ich sie vor 4 Jahren ungefähr geteilt und Stecklinge genommen. Wie man auf den Bildern gut sehen kann hängt sie fast vollsonnig und bekommt nur gegen Nachmittag etwas Schatten. Seit dem fängt sie so langsam wieder mit dem richtigen Wachstum an und krepelt nicht mehr nur so vor sich hin. Sie ist übrigens meine erste Nepenthes und die erste Fleischfressende Pflanze die ich je gekauft hatte, dass ist jetzt so ca 5-6 Jahre her. Nur so, falls es jemanden interessiert. und noch einmal beide Ampeln Der Balkon ist ein Südbalkon im 1.OG. Die Sonne fällt im Sommer von ca. 8 Uhr Morgens - Abends ebenfalls ca. 8 Uhr. Alle Nepenthes wachsen in reinem Sphagnum. So dann immer her mit den Kommentaren, bin mal gespannt :-)
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.