Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'drosera rotundifolia'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Marker Groups

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 13 results

  1. Hallo zusammen! Heute möchte ich euch wieder Bilder vom 1450 m hoch gelegenen Sattelmoor „Freiländer Filzmoos“ an der steirisch-kärntnerischen Grenze zeigen. Ringsherum befinden sich bewirtschaftete Almen und auch einige schöne Wanderrouten. Ich habe vergangenen Herbst hier Bilder der farbenprächtigen Sphagnumarten in diesem Moor gezeigt: Schon auf der Anfahrt gab’s Almblumen zu bewundern. Gentiana lutea zeigte seine ganze Pracht und auch die Knabenkräuter (ich vermute d. maculata) am Straßenrand waren in voller Blüte. Diesmal konnte ich zu meiner Freude auch drosera rotundifolia entdecken. Die gezeigten Bilder entstammen alle einem kleinen Teil des Moors, die übrigen Bereiche gilt es noch zu entdecken. Leider können die Fotos die Magie dieses besonderen Ortes nur bruchstückhaft einfangen. Ich hoffe, dass ihr trotzdem einen Eindruck seiner Schönheit gewinnen könnt. viele Grüße und ein schönes Wochenende, Alex
  2. Hallo da ich grad in Brandenburg im Angelurlaub bin hab ich mir gedacht ich schau doch mal ob ich irgendwo ein Moor finde und meine ersten wilden Moorkanivoren entdecken kann bin dann heute mal in ein sehr abgelegenes über Google Maps entdecktes Moor gegangen . nachdem ich mich eine Strecke durch den Wald geschlagen hatte öffnete sich schlagartig das Moor vor mir . nachdem ich mich dann mit suchendem Blick nach einigen Schritten niederkniete traute ich meinem Auge nicht ... das Sphagnumpolster war mit abertausenden Drosera rotundifolias übersäht ! Egal wohin man blickte waren sie in Massen zu entdecken, es war absolut unmöglich es zu vermeiden auf sie zu treten ! Für mich als relativer Neuling eine wahnsinnig schöne Erfahrung die mich nur noch stärker für das Thema einheimische Karnivoren begeistert ! Und klar habe ich Bilder gemacht . Da das Moor wirklich sehr abgeschieden wahr und ich denke dass das der Grund für diese prächtige Sonnentaupopulation ist werde ich den Standort lieber für mich behalten ! Nehmts mir nicht übel Bilder folgen
  3. Mossman

    Impressionen einer Moorwanderung

    Hallo! Ich habe gestern eine kleine Wanderung zum nahegelegenen Hochmoor (See-Eben-Moor) im steirisch-kärntnerischen Grenzgebiet unternommen. Das Feuchtgebiet der See-Eben befindet sich auf ca. 1500 m Seehöhe und hat eine Größe von 5,7 ha. Das Moor selbst ist etwa 0,7 ha groß. Das gesamte Moor ist selbstverständlich Naturschutzgebiet. Ich wünsche euch viel Freude mit den Fotos! Einige Fotos (nummeriert) zeigen Pflanzen der umliegenden Wälder, die ich auf dem Weg zum Hochmoor abgelichtet habe. Über Erläuterungen wäre ich dankbar, da ich mir bezüglich der genauen Spezies nicht immer ganz sicher bin. Danke und viel Spaß! 1. Diese Pflanze hat mir sehr gut gefallen. Wächst nahe einer Schotterstraße. Hat jemand eine Ahnung was das ist? 2. Sieht mir sehr nach Dactylorhiza maculata aus. Was meint ihr? 3. Dachte kurz an Cypripedien. Glaube nach Recherche, dass es Veratrum album (weißer Germer) ist. Sehr schöne Blätter jedenfalls. Der Randbereich des See-Eben Moors (Nord-Ostseite) weiter ins Zentrum... Das Moorauge Die Aufnahmen von D. rotundifolia sind stark vergrößert. Die Köpfe mit den Tentakeln haben in Wahrheit nur ca. 5 mm Durchmesser. Der Bestand war leider eher karg. Laut Beschreibung (HP des Naturkundemuseum Joanneum) sind hier Sphagnum fuscum und angustifolium vorherrschend, nahe des Moorauges habe ich aber auch kleine Bestände von tiefrotem Sphagnum gesehen, (möglicherweise rubellum oder magellanicum) Lg Alex
  4. Hallo, war heute im Torfhausmoor im Harz. Direkt neben dem Bohlenweg wachsen viele schöne Pflanzen von Drosera rotundifolia. Habe mich sehr über die prachtvollen Exemplare gefreut . Dauert nicht mehr lange und der Sonnentau steht hier in voller Blüte . An alle Harz-Besucher: nur gucken - nicht anfassen . LG Sven
  5. Guten Abend! Eine kleine Empfehlung meinerseits: Wer mal zufällig in der Nähe von Bocholt/Borken ist und zwei, drei Stunden Zeit hat, dem empfehle ich sehr hier mal vorbei zu schauen! Drosera intermedia und vorallem rotundifolia wuchern hier an manchen Stellen regelrecht Das Hochmoor liegt direkt an der niederländischen Grenze. Von der niederländischen Seite aus gibt es einen schmalen Holzsteg, der mitten durch dieses wunderschöne Stück Natur führt. Die heimischen Karnivoren aber auch andere seltene Tier und Pflanzenarten werden einem hier regelrecht wie auf dem Silbertablett präsentiert. Liebe Grüße!
  6. Hallo GfP-Community! Dies ist mein erster Beitrg in diesem Forum. Ich habe schon viele Beiträge hier mit Gewinn lesen können. Nun hätte ich mal eine Frage, zu der ich trotz intensivem Durchstöbern keine rechte Antwort finden konnte. Was könnte das für ein Schädling auf Drosera rotundifolia sein? Es ist schwarz und klebt sehr hartnäckig vor allem am und um den Vegitationspunkt. Ist es möglicherweise ein Schleimpilz? Bilder sollten unten zu sehen sein. Die Pflanzen stehen in einem 10 cm-Topf in Karnivorenerde (aus dem Baumarkt) auf dem Balkon bei ständig in hohem Anstau. Danke für Eure Hilfe.
  7. Hallo zusammen, hier werdet ihr zwei neue wissenschaftliche (engl.) Artikel über Drosera rotundifolia L. und D.intermedia Hayne finden: Biology, ecology, use, conservation and cultivation of round-leaved sundew (Drosera rotundifolia L.): a review - - http://mires-and-peat.net/pages/volumes/map18/map1818.php The production of 7-methyljuglone, plumbagin and quercetin in wild and cultivated Drosera rotundifolia and Drosera intermedia - - http://mires-and-peat.net/pages/volumes/map18/map1819.php Beide sind Open Access, also freie zugängliche Artikel! Grüße, Balazs
  8. Hallo! Man hört ja hin und wieder davon, dass es in der Kagoshima Präfektur in Japan Drosera rotundifolia gibt, die in tropischen Bedingungen wachsen. Hat oder hatte die jemand in der Sammlung und kann etwas berichten, insbesondere bzgl. der Winterruhe? In Takaaki Kagawa Buch Drosera of Japan erwähnt dieser nur, dass es da einige Kolonien gibt, die nur eine kürzere Winterruhe benötigen, schreibt aber nichts von Pflanzen, die ganz ohne auskommen. Hier gibt's einen alten Thread im CPUK Forum: www.cpukforum.com/forum/index.php?showtopic=11418 (Obwohl da Zweifel aufgeworfen werden, bzgl. der tropischen Bedingungen.) Ivan Snyder hat mir hier geantwortet, dass er die Pflanze einmal hatte, dass die Samen ohne Stratifizieren keimten, und dass die Pflanzen unter tropischen Bedingungen im Terrarium keine Hibernakel produzierten. Thematisch verbunden sind natürlich die D. rotundifolia aus Papua Neuguinea, die auch von Fernando Rivadavia im obigen CPUK Thread erwähnt werden und natürlich Andreas Fleischmanns neuer Fund auf den Philippinen: https://forum.carnivoren.org/forums/topic/41025-drosera-rotundifolia-auf-den-philippinen/#comment-217840 Die beiden haben es noch nicht in die Kultur geschafft, wie Andreas auch bemerkt—die Japanische aber schon, und Ivan Snyder war sicherlich nicht der einzige, der die Pflanze hatte—oder? Gruß, Marcus
  9. Guten Abend euch allen! Ich dachte mir bevor der Sommer in großen Schritten in den Winter übergeht mache ich doch noch einen kleinen Ausflug ins Grüne und habe bei meiner Wanderung durchs Moor nun meinen zweiten Naturstandort von Drosera rotundifolia entdeckt. Die Fläche auf der die Pflanzen wachsen ist ca 40 x 40 Meter groß, in diesem Bereich kommt D. rotundifolia aber zu Hauf vor, überall wo das Sphagnum noch nicht zu Hoch gewachsen ist. Der Weg welcher durch das Moor führt, führt direkt an dem Stück vorbei, an einigen Stellen könnte man die Droseras fast vom Weg aus anfassen, wenn man denn etwas längere Arme hätte Ein paar Schnappschüsse habe ich auch gemacht, sind nicht meine Glanzleistungen der Fotografie, aber ich will sie euch trotzdem nicht vorenthalten. Wenn man genau hin sieht erkennt man sie auf den Standortaufnahmen Hier schimmert es auch schon schön rot Und hier etwas dichter dran In diesem Sinne, euch allen ein schönes Wochenende Schöne Grüße, Andy
  10. Hi, das Wetter lies es unter der Woche einmal zu und so machte ich mich auf den Weg, um einen Drosera rotundifolia Standort nähe Polling zu besuchen. Der Standort Die Moorwiese war voll mit rotundifolia Drosera anglica suchte ich vergebens... Grüße, Berni
  11. Ich war heute mit Gummistiefeln bewaffnet im breiten Moor bei Celle unterwegs ( zwischen Garßen und Eschede ). Das Moor liegt mitten in einem Wald und wird durch eine Straße getrennt. In beiden Moorteilen gibt es massenweise Drosera rotundifolia,Wollgras und Sphagnum...kann ich nur jedem empfehlen der aus der Gegend kommt... Die Fotos sind leider nur mit einer Handykammera gemacht worden. Der von der Straße linke Teil des Moores Der von der Straße rechte Teil der Moorfläche Die Raupe musste erstmal fachmännisch von der Straße gerettet werden....
  12. Gestern besuchte ich den Moorlehrpfad Freimoos nähe Amerang. Der Moorlehrpfad Dort fand ich einen Standort von Drosera rotundifolia. Der Standort, man erkennt rechts vielleicht bisschen die Traktorspuren. Drosera rotundifolia wird hier des öfteren überfahren. Trotz der starken Regenfälle der letzten Tage kam mir der Standort relativ trocken vor, vertrocknetes Sphagnum fand ich auch vor. Ebenso standen die Drosera ab ca 15 Uhr im Schatten. Drosera rotundifolia wächst an diesen Standort ca 10 auf 2 Meter, aber hier dafür in Massen. Drosera rotundifolia, halbschattig Grüße, Berni
  13. Hilfe!!! :SOS: Bei meiner Drosera Rotundifolia werden die Blätter und Stiele irgendwie bräunlich und sie bildet auch keine Klebetröpfchen mehr. Kann mir irgendwer sagen was mit ihr los ist? Leider muss ich meine Pflanzen an ein Nordfenster stellen. Ist das der Fehler? Vielen Dank schon mal!!! PS: Die Bilder sind sehr schlecht (ich hoffe man erkennt etwas), ich probiere morgen mit einer anderen Kamera neue zu machen. Gruß Bögger
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.