Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'drosophyllum'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

15 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, Ich bin gerade dabei mir ein Hochland Terrarium einzurichten (ich weiß, dass es eine blöde Zeit dafür ist) und suche noch Hochland Nepenthes und Heliamphora. Ich suche keine riesen Pflanzen, sondern eher kleine bezahlbare. Vor allem interessieren mich die Sumatra und Borneo Nepenthes. Z.b.: N. tenuis N. talangensis N. dubia N. diatas N. flava N. inermis N. jacquelinae N. jamban N. platychila N. singalana N. edwardsiana N. villosa N. rajah N. muluensis N. macrophylla N. veitchii N. truncata N. glabrata N. hamata N. nigra Aber auch zahlreiche anderen und auch Hybriden nehme ich gerne. Bei den Helis bin ich sehr offen. Und freue mich über alles. Auch eine Brocchinea reducta suche ich. Die Pflanzen sollten natürlich möglichst noch in den nächsten zwei Wochen verschickt werden können, bevor es zu kalt wird. Ansonsten suche ich noch Samen von Drosophyllum lusitanicum. Wenn ihr etwas anzubieten habt, schreibt mir gerne eine PN oder eine Email. malte.binder@gmx.de Vielen Dank Viele Grüße Malte
  2. Siggi_Hartmeyer

    Erfolgreich überwintert

    Unser Drosophyllum (das ist eine Pflanze) ist im Kalthaus mal wieder gut durch den Winter gekommen. Jetzt steht sie wie jeden Sommer wieder auf dem Balkon (Südwestseite, volle Sonne). Daneben blüht noch Pinguicula planifolia.
  3. Christian Voss

    Drei Gewächshäuser, 22 Kübel, neun Gattungen

    Hallo zusammen, in den letzten zwei Tagen, bei strahlendem Sonnenschein, habe ich spontan zwei Tage Urlaub genommen und die Zeit genutzt, mal Fotos meiner Außenanlagen zu schießen. Vorab schonmal eine Entschuldigung für die folgende Bilderflut... Vieles steht bei mir momentan noch in den Startlöchern, anders als bei einigen anderen Bilderserien, die ich hier schon gesehen habe. Ich denke, dass das hauptsächlich am Standort (bei mir sind's ca. 500Hm in der Eifel) liegen dürfte. Allerdings hat das Wetter der letzten Tage auch hier ganze Arbeit geleistet und man kann den Sarracenia-Schläuchen und den Dionaea-Fallen momentan beim Wachsen zuschauen. Für die, die meine Außenanlagen noch nicht kennen, hier mal ein kleiner Überblick: Über die Jahre sind inzwischen drei Gewächshäuser zusammengekommen, alle mit etwa 6qm Fläche. Zwei davon sind auch schon einmal umgezogen, vom damals noch gemieteten Haus mit kleinem Garten in mein jetziges Zuhause, das hoffentlich auch mein letztes (neues) sein wird . Das obere der drei Häuser wird im Winter auf etwa 7°C beheizt und beinhaltet dann alle Pflanzen, die mit Frost nichts anfangen können. Hinter den Gewächshäusern in östlicher Richtung haben gut 20 Moorkübel ihren Platz gefunden, die im Sommer von morgens 9 bis abends 19 Uhr volle Sonne bekommen. In diesen Kübeln wachsen ausschließlich Sarracenia und winterharte Drosera. Dazu kommt haufenweise Sphagnum, dass die Rhizome im Winter schützt und zwei Darlingtonia, die hier deutlich besser zurechtkommen als im Gewächshaus. Ich möchte im Folgenden auf alle (neun, wie im Titel angesprochen) karnivoren Gattungen eingehen, die sich in den Häusern und Kübeln tummeln, werde das aber nicht alles heute schaffen, daher ergänze ich dann in den nächsten Tagen, bis alles abgearbeitet ist. Um mal alle neun zu nennen, hier die Übersicht: 1. Drosera 2. Dionaea (muscipula) 3. Heliamphora 4. Darlingtonia (californica) 5. Roridula 6. Drosophyllum (lusitanicum) 7. Pinguicula 8. Cephalotus (follicularis) 9. Sarracenia Dabei stehen nur die Darlingtonia ausschließlich draußen in den Kübeln; Pflanzen aller anderen Gattungen finden sich auch in den Gewächshäusern wieder. Beginnen will ich auch mit den Moorkübeln, da hier noch am wenigsten spektakuläres zu zeigen ist. Die Pflanzen, die sich draußen in den Moorkübeln (die gängigen 90l-Wannen mit den Maßen 80x50x30) finden stehen das ganze Jahr über draußen und werden größtenteils in Ruhe gelassen. Bedeutet, dass alles wachsen darf, wie es will,... es wird nichts geteilt oder umgepflanzt und das Gießen übernimmt weitestgehend die Natur. Einmal im Jahr jedoch, meist im März, wenn kein Schnee mehr liegt, werden die Sarracenia möglichst bodennah "rasiert", was dann zum derzeitigen Look führt. Da wir hier in der Eifel noch mit recht viel Schnee gesegnet sind, erweisen sich die Kübel seit nun vielen Jahren als der sicherste Ort zur Überwinterung, was sich darin zeigt, dass z.B. Drosera binata oder auch die Darlingtonias problemlos Wintertemperaturen im zweistelligen Minusbereich überstehen und im Frühjahr zuverlässig wieder austreiben. Am besten sehen zu diesem frühen Zeitpunkt noch die Kübel aus, in denen Sarracenia purpurea und deren Hybriden wachsen, da ich hier keine Schläuche abschneide: Sämtliche Pflanze treiben momentan die Blütenstängel, zählen kann man die nicht mehr, dürften ein paar Hundert sein, und es wird nicht mehr lange dauern, bis sich hier die rot-gelbe Pracht öffnet. Aus dem dicken Sphagnum-Teppich heraus, der sicher auch ein Grund dafür ist, dass die Rhizome problemlos durch den Winter kommen, zeigen sich jetzt aber auch die ersten neuen Schläuche. Hier sind besonders die Kübel mit den flavas und den oreophilas zu nennen, die jedes Jahr die ersten sind, die erwachen. Während der letzten Tage mit bis zu 15 Sonnenstunden sind diese Ansätze nun von kleinen Spitzen bis zu 20cm Höhe herangewachsen, so dass ich ganz zuversichtlich bin, in ein bis zwei Wochen die ersten offenen Schläuche für dieses Jahr vorfinden zu können. Bei der Anzahl an Blüten brauche ich mich gar nicht der Illusion hinzugeben, alle reifen Samenkapseln "in time" zu erwischen. Daher gibt es mittlerweile in jedem Kübel eine größere oder kleinere Ansammlung selbst ausgesäter Pflanzen. Was mich dann im Frühjahr besonders freut ist, dass auch viele der Kleinen die heftigen Minustemperaturen überstanden haben und nun fleißig austreiben. Wie schon erwähnt haben auch zwei Darlingtonia ihren Weg in die Kübel gefunden, nachdem ich zunächst versucht hatte, sie im Gewächshaus zu kultivieren und über den Winter zu bringen. Problematisch war dabei schlussendlich nicht der Winter, sondern die hohen Temperaturen im Sommer, so dass ich mich dazu entschlossen hatte, sie draußen einzupflanzen. Seitdem geht's den beiden bestens und sie treiben gerade jetzt ihre ersten frischen Schläuche. Drei verschiedene Drosera-Arten sind schlussendlich in den Moorkübeln zu finden. D. binata, D. anglica und D. rotundifolia verteilen sich kreuz und quer über die Kübel und sind in dieser frühen Phase der Saison überall dort zu sehen, wo das Sphagnum den Torf noch nicht komplett überwuchert hat. Im späteren Verlauf, tauchen die Drosera dann auch im Sphagnum auf, wachsen mit, blühen und setzen Samen an. Hier erfolgt dann ein weiterer Eingriff meinerseits, denn die reifen Samenkapseln verstreu' ich im Herbst auf den Kübeln, so dass die Drosera sich schön ausbreiten und danach wieder vor sich hinwachsen können. So, das waren erstmal die Bilder von draußen, morgen (hoffe ich) geht's dann mit den Gewächshauspflanzen weiter. Über Fragen, Kritik und Anregungen würde ich mich natürlich freuen. Bis dahin wünsche ich viel Freude mit den Bildern. Schönen Abend und viele Grüße, Christian
  4. Maik H.

    Suche Drosophyllum und burmanii Samen

    Hallo, ich bin auf der Suche von Drosophyllum und Drosera burmanii Samen, wenn da jemand was übrig hat, wäre ich ein dankender Abnehmer. Könnt euch gerne per PM bei mir melden. Viele Grüße Maik
  5. Christian Voss

    Mal was von draußen

    Hallo zusammen, was war das gestern für ein traumhaft schönes Wetter... Nach wochenlanger Dunkelheit mal wieder ein Tag, an dem man ein Bisschen Licht tanken konnte und so hab' ich mich dann gestern mal in's noch immer dick in Luftpolsterfolie verpackte Gewächshaus begeben. Hier bin ich nun schon seit einigen Tagen dabei, die Dionaea in Form zu bringen, sprich: trockene Blätter entfernen, Moos rasieren, selbst ausgesäte Drosera entfernen (hab' inzwischen bestimmt knapp 50 spatulatas, capensis', binatas u.ä. gezupft)... Hier zunächst mal einen Teil von dem, was ich noch vor mir habe. Ich bin jetzt immerhin mit 4 von 9 Paletten durch. So chaotisch also sieht's in den kalten Monaten aus: Das Ganze dann von trockenem Laub und ähnlichem befreit ergibt ein wesentlich vorzeigbareres Bild. Hier dann mal ein paar von denen, bei denen ich schon mit Schere und Pinzette zu Gange war: Mein Bisheriger Zwischenstand am Boden des Gewächshauses sieht folgendermaßen aus. Irgendwie deprimierend, aber dann doch ein Beleg für die geschaffte Arbeit... Gegenüber im gleichen Gewächshaus stehen diverse andere Gattungen, wie Cephalotus, Drosera oder Drosophyllum. Auch hier hab' ich mal ein paar Eindrücke gesammelt, was den Zustand mitten im Winter angeht. Den Anfang macht mein Cephalotus-Aquarium, in dem die Pflanzen jetzt schon seit einigen Jahren vor sich hinwachsen. Wie immer im Winter muss die Population mit etwas Mehltau klarkommen, wohl aufgrund der hohen Luftfeuchte. Ist aber nicht weiter schlimm, sie wachsen trotzdem ganz gut weiter. Bei den Drosera gibt's verschiedenes zu sehen. Manche sind bei min. 7°C einfach durchgewachsen und sehen fast so gut aus, wie im Sommer, andere haben eine Art Wachstumsstopp hingelegt und stagnieren in einer Art Zwischenstadium und wieder andere sind komplett oberirdisch abgestorben. Bei einigen der letzteren, wie beispielsweise den binatas, sind schon die ersten Austriebe für's kommende Frühjahr zu erkennen. Irgendwelche Drosera sprießen inzwischen leider überall im Gewächshaus, so dass ich langsam nur noch mit gnadenlosem Rausreißen hinterherkomme. Die zwei hier zum Beispiel haben sich ihr Plätzchen direkt am Lable eines Dionaea-Topfes gesucht. Zwei Gattungen hab' ich noch gefunden: Zum einen meine ehemalige Pinguicula chilensis, die nach der Neubestimmung und -beschreibung von @Oliver G. nun einen anderen Namen trägt. Ich hab' mir die Beschreibungen noch nicht genau durchgelesen, lasse daher mal den neuen Namen offen, würde aber aufgrund der Fotos auf Olivers Homepage eher auf die nahuelbutensis tippen (insbesondere aufgrund der Blütenfarbe bzw. der gestreiften Kronröhre). Hier mal das aktuelle Foto von gestern und ein altes vom April 2017 (inkl. Blüte). Bei der zweiten Gattung handelt es sich um Drosophyllum, das Taublatt, das bei mir im Winter immer etwas heikel ist. In einem Jahr hatte ich die Pflanze schon als "verloren" abgeschrieben und unter den Tisch verfrachtet, bis ich dann nach drei Wochen ohne Wasser unterm Tisch doch noch neue Austriebe erkennen konnte. In diesem Winter scheint's nicht so problematisch zu sein,... die Pflanze wächst unbeirrt weiter Hab' Drsophyllum lusitanicum aber auch vor zwei Wochen nochmal neu ausgesät und konnte heute die ersten gekeimten Samen in ihre endgültigen Töpf transferieren. Die schwarzen Berge im Hintergrund sind die alten Blätter meiner großen D. regias, die, wie man noch undeutlich erkennen kann, auch schon wieder zum Austrieb übergegangen sind. Von mir aus kann's jetzt Frühling werden... Blöderweise ist schon für heute Nacht und insbesondere für Freitag wieder Schnee auf unseren Eifelhöhen gemeldet. Schade drum... Mit leichten Frühlingsgefühlen bzw. der Vorfeude darauf, viele Grüße, Christian
  6. Christian Voss

    Herbst im Garten

    Hallo zusammen, bei traumhaft schönem Oktoberwetter und um die 20°C sogar hier in der Eifel bin ich heute (und gestern) kreuz und queer durch die Gewächshäuser und Moorkübel geschlichen und hab' alles mögliche abgelichtet. So sind das heute mal keine detailreichen Pflanzendokumentationen, sondern es wird eher sowas wie ein Überblick verschiedener Pflanzengattungen und Kulturformen. Zu Beginn bin ich zwischen den Kübeln unterwegs gewesen und hab' ein paar Sarracenien vor die Linse bekommen. Dabei waren u.a. einige große purpurea-Horste: Inzwischen sind die meisten Blüten auch kurz vor'm Öffnen oder haben sich schon geöffnet. Die Ernte beginnt... Ach so, ... ganz vergessen, ... hier mal ein Überblick über die Kübel. Inzwischen sieht man ihnen das fortschreitende Jahr doch deutlich an. Einiges liegt, gammelt, oder trocknet ein. Was noch fit ist, strahlt aber in den schönsten Herbstfarben. Weiter zu den Kübeln mit den leucophyllas. Denen tun die warmen, hellen Tage jetzt besonders gut und sie zeigen gerade ihre schönsten und größten Schläuche. Nicht mit dem zu vergleichen, was im GWH möglich ist, aber für Outdoor-Pflanzen ganz ordentlich. Auf die flavas hab' ich nur 'nen kurzen Blick geworfen. Die sehen zu der Jahreszeit sowieso alle gleich aus, egal welche "var." man vor sich hat. Dafür sehen die rubras im Herbst um so besser aus. Diese kleinen, oft unterschätzten Pflanzen bekommen jetzt wunderschöne Schläuche mit kräftigen Farben und Kontrasten. Zum Abschluss des Kübel-Überblicks hab' ich noch ein paar farbenfrohe Hybriden gefunden, die im Herbst besonders schön aussehen. Die drei hier sind (von oben nach unten) S. 'Dixie Lace', S. 'Juthatip Soper' und S. x areolata x alata. So, das war's von draußen. Gehen wir in die Gewächshäuser und hier zunächst zu meinem ertsen Versuch mit Heliamphora ausherhalb des Terrariums. OK, es handelt sich um einen einfachen Hybriden, aber das klappt momentan wirklich richtig gut. Die Pflanzen wachsen, einige Stecklinge haben auch schon Wurzeln gebildet. Was will man mehr? Hier im Vordergrund sieht man schon die nächste Generation Sarracenien heranwachsen. Die kleinen sind ein gutes Jahr alt (vom Zeitpunkt der Aussaat), gehen jetzt in ihren ersten Winter und werden dann im Frühjahr in Einzeltöpfe verfrachtet. Nicht vergessen will ich natürlich, dass auch in den Gewächhsäusern einige erwachsene Sarracenien stehen. Die meisten davon sind SG-Pflanzen, weshalb sie für die Klon-Jäger wohl weniger interessant sein dürften (keine "Weißen Ritter" o. ä. ), dafür sind ein paar sehr schöne Varianten und ein paar interessante Freaks dabei. Für die Drosera will oder muss ich mich diesmal eher kurz halten. Ich bin in dieser Saison nicht dazu gekommen die Samen zu ernten und hab' inzwischen massig Wildwuchs in den Töpfen, so dass ich einige wohl komplett neu ansetzen sollte. In den winterfesten Moorschalen sind die rotundifolias schon nur noch an ihren inzwischen reifen Blütenstängeln zu erkennen. Als nicht ganz so winterfest haben sich letztes Jahr meine binatas erwiesen, so dass ich quasi meinen kompletten, viele Jahre alten Bestand verloren habe. Die neuen sind aber schon wieder ganz kräftig und werden dann ab sofort im geheizten Haus überwintern. Ein paar Dionaea dürfen in der Übersicht natürlich nicht fehlen. Man sieht ganz gut, wie jetzt, in der Übergangsphase zum Winter, die langen aufrechten Sommerblätter absterben und nur noch kurze, flache Blätter ausgebildet werden. Die Falle auf den letzten beiden Bildern stammt von einer SG-Pflanze, die in diesem Sommer ziemlich schnell ziemlich groß geworden ist. Immer wieder schön, wenn mal was besonderes rauskommt... Nächste Gattung: Drosophyllum. Hier hab' ich diesen Sommer zwar massig Samen ernten können, war bei der Aussaat aber nicht sonderlich erfolgreich. Werd's über Winter mal Inddor versuchen. Direkt dahinter stehen einige (etwa 20+) Roridula-Sämlinge vom vorletzten Jahr. Wobei Sämlinge bei gut 20-30cm Höhe wohl nicht mehr ganz passt. Sie stehen allerdings alle noch zusammen in wenigen kleinen Töpfen, so dass ich da auch dringend mal ran muss. In Kürze werden sie dann aber erstmal wieder ins Haus umziehen, da ich mit wärmerer (und dafür nicht ganz so feuchter) Überwinterung ganz gute Erfahrungen gemacht hab'. In den Töpfen daneben haben einige SG-Cepahlotus ihr Plätzchen gefunden. Stehen seit Jahren im Daueranstau, z.T. bis Topfkante und wachsen fröhlich vor sich hin. Die großen sind momentan nicht ganz so ansehnlich, da ich mir im letzten Winter einen kräftigen Mehltaubefall eingefangen hab', von dem sich die Pflanzen nur langsam erholen. In dem Aquarium, in dem die großen Cephalotus stehen, hab' ich mir - neben bisquamata und subulata, die sich überall ausbreiten - eine ganz hübsche kleine Utricularia eingefangen. Wenn ich mich richtig belesen habe, müsste es sich dabei um U. blanchetii handeln. Korrekt soweit? Zu guter Letzt hab' ich noch 'nen Wintergast im geheizten Gewächshaus. Pinguicula chilensis braucht zum Überwintern und für die Blütenbildung einen kühlen Winter und kommt bei etwa 6°C wunderbar klar. Die Sämlinge stammen aus dem letzten Jahr und sind jetzt sage und schreibe 5-6mm groß. Bei einem Maß von etwa 3cm bei ausgewachsenen Exemplaren kein Wunder. Im Sommer kommen die Pflanzen dann wieder rein unter Kunstlicht, da ihnen im GWH sonst zu heiß wird, so zumindest meine Erfahrung. So, puhhh, dürften neun Gattungen gewesen sein, wenn ich richtig gezählt hab'. Viel Freude beim Anschauen. Bin natürlich wie immer für Fragen, Kritik und Anregungen offen. Viele Grüße, Christian
  7. Feldenberg

    Gesichter des Todes

    Hallo zusammen, ich war grad eben mit der Kamera auf der Terrasse um eine kleine Fotoserie zu einem Thema zu schießen, dass mitunter ja eher als leicht pietäts- bzw. geschmacklos angesehen wird: Die Ästhetik der 'Opferseite' der Freiluftkultur von Carnivoren sozusagen. Wer es unappetitlich findet möge schnell wegklicken (und thumbsdown geben) und "besser Tulpen züchten" (wie hier ja gelegentlich auch geraten wird :-)... Ich finde diese "Gesichter des Todes" jedenfalls bisweilen auf morbide Art ganz faszinierend .. Gesichter des Todes I : Darlingtonia - Schlauchinhalt vom letzten Jahr... Gesichter des Todes II: Sarracenia flava - Wespe vom Frühjahr 2017 hat es nicht geschafft.. "Friedhof der Kuschelläuse" auf der Blattunterseite von Proboscidea louisianica - The last of the mothman-prophecies oder: Das Schweigen der Falter - am Drosophyllum... A descent into the Maelström (frei nach E. A. Poe) - Sarracenia flava Einen trotz allem "Memento Mori" schönen Sommerabend wünscht uns allen Feldi ;-)
  8. Christian Voss

    Endlich wieder was von draußen

    Hallo zusammen, nach nun drei sonnigen Tagen in Folge bin ich heute dazu gekommen, mal ein paar Schnappschüsse im Gewächshaus zu machen. Schön, mal wieder was anderes zu sehen, als die Indoor-Pflanzen. Zwar gehen die Temperaturen nachts immer noch bis nahe an den Gefrierpunkt herunter, weshalb ich auch den Winterschutz am geheizten Haus noch nicht abgebaut habe, aber am Tag heizt die Sonne das Ganze auf annähernd zwanzig Grad auf. Für die Drosera, Pinguicula und Dionaea scheint's auf jeden Fall der Startschuss in die Saison zu sein, denn die Dionaea treiben mit aller Kraft neue Fallen, die winterharten Pings stehen kurz vor der Blüte und selbst die tropischen Drosera wie D. madagascariensis treiben, wie jedes Jahr, unter den abgestorbenen Pflanzenresten vom letzten Jahr neu aus. Die letzten zwei Wochen hab' ich hauptsächlich damit zugebracht, Altlasten zu entfernen. Das sind bei den Drosera hauptsächlich alte Blütenstiele, die vom letzten Jahr übriggeblieben sind. Hier hält sich die Arbeit auch noch in Grenzen. Einige Tage hat mich dafür das Entfernen sämtlicher alter Fallen bei den Dionaea gekostet und zu guter Letzt bin ich seit einigen Tagen (und wohl noch für einige weitere) dabei, alle Sarracenia von ihren alten Schläuchen zu befreien. Alles in allem zwar ein Haufen Arbeit, aber danach ist ja auch weitestgehend Ruhe für den Rest des Jahres. Ich hab' zwar Fotos von allen Gattungen gemacht, bin aber bisher nur etwa zur Hälfte mit dem Bearbeiten fertig geworden. Daher hier erstmal Teil eins der Frühjahrsbilder und zwar erstmal ausschließlich Dionaea, für die 5-6°C Überwinterungstemperatur nahezu ideal sind, wie ich Jahr für Jahr wieder festellen kann. Nach der angesprochenen Altlastentfernung sieht der Boden meines Gewächshauses übrigens so aus. Eine Mischung aus Moos, abgestorbenen Fallen und selbstausgesäten Drosera. Werd's die Tage aber mal wegwerfen: So, nun aber zu den erfreulichen Bildern. Die Pflanzen sind jetzt kurz nach dem Winter noch recht kompakt und besitzen fast ausschließlich liegende Fallen. Dafür treiben sie jetzt aber aus dem Zentrum drei vier oder noch mehr Fallen gleichzeitig aus. Auch die ersten Blüten stehen bald an, bei manchen früher, bei anderen später... Im Folgenden hab' ich einfach mal ein paar Varianten fotografiert, die mir spontan ins Auge gefallen sind . Die kräftige Ausfärbung der Pflanzen, trotz noch recht kurzer Tageslänge und 3cm Noppenfolie, schreib' ich mal dem großen Temperaturunterschied von 5°C nachts bis hoch auf 25°C am Tag zu. So, das waren dann die ersten Frühlingsbilder des Jahres von mir. Morgen oder übermorgen kommen die restlichen Bilder der anderen Gattungen. Viel Freude damit und viele Grüße, Christian
  9. MadMantis

    Drosophyllum lusitanicum Blüte

    Moin moin! Ich bin mir immer unsicher ob ich solche Threads unter Karnivoren-Fotos oder direkt in der jeweiligen Gattung Posten soll, aber dieses mal hab ich mich mal für das Unterforum der Gattung entschieden. Ich hab am Wochenende mal wieder kurz meine Kamera aufgestellt und ein zwei Bilder der Blüte meiner Drosophyllum gemacht, diese will ich euch nicht vorenthalten. Ich hoffe das ich im Laufe der Woche nochmal dazu komme die offene Blüte zu fotografieren, die Bilder häng ich dann noch an. Drosophyllum lusitanicum Blüte by Andy D, auf Flickr Drosophyllum lusitanicum Blüte by Andy D, auf Flickr Drosophyllum lusitanicum Blüte by Andy D, auf Flickr Schöne Grüße, Andy
  10. Henrik J

    Bilder aus dem Gewächshaus 2016

    Hallo, da ich heute meine Gewächshausregale etwas verändert habe und gleichzeitig ein paar Pflanzen getopft habe gibt es mal ein paar Bilder. Das Thema hier werde ich ab und zu mal aktualisieren wenn sich was bei den Pflanzen tut. Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr S. Chipola Giant by Henrik J Fotografie, on Flickr Darlingtonia by Henrik J Fotografie, on Flickr Sphagnum by Henrik J Fotografie, on Flickr Als nächstes Folgen die Sarracenia. MfG Henrik
  11. Christian Voss

    Klebekram aus'm Gewächshaus

    Hallo zusammen, nachdem ich ja vor kurzem meine südamerikanischen "Indoor-Drosera" abgelichtet und gezeigt hab, bin ich diesmal mit der Kamera im Gewächshaus unterwegs gewesen. Gestern, am wohl erstmal letzten schönen Tag, bin ich dann also am späten Nachmittag auf Motivsuche gewesen und hab' eine vorherrschende Farbe angetroffen: Rot! Ein schönes kräftiges Frühlings-Rot, das die Fotos zwar etwas eintönig erscheinen lässt, aber für sehr kräftige und erfreulicherweise fitte Pflanzen steht. Einige der gezeigten Arten waren nämlich über den Winter (wieder mal) oberirdisch komplett abgestorben, weswegen ich mich immer besonders freue, wenn sie im April/Mai schon wieder voll im Saft stehen. Als kleine Abwechslung tauchen auch ein paar Fotos auf, auf denen eher das Grün dominiert. Hier also die Bilder: Viel Freude mit den Bildern, (gerade jetzt, wo es so ungemütlich wird) und viele Grüße, Christian
  12. Henrik J

    Frühlingsbilder Teil2

    Hallo, da auch bei mir der Frühling so langsam erwacht habe ich mich heute in mein Gewächshaus begeben und einige Bilder gemacht. Ich hoffe sie gefallen euch. Die Namen der Pflanzen stehen immer unter dem eigentlichen Bild. Hier geht es zu Teil1: >Klick< Drosophyllum by Henrik Jellinghaus, on Flickr Drosophyllum by Henrik Jellinghaus, on Flickr Drosophyllum by Henrik Jellinghaus, on Flickr Drosophyllum by Henrik Jellinghaus, on Flickr Drosophyllum by Henrik Jellinghaus, on Flickr skorpioides Pink by Henrik Jellinghaus, on Flickr skorpioides Pink by Henrik Jellinghaus, on Flickr skorpioides Pink by Henrik Jellinghaus, on Flickr Darlingtonia by Henrik Jellinghaus, on Flickr Darlingtonia by Henrik Jellinghaus, on Flickr Drosera binata by Henrik Jellinghaus, on Flickr Drosera binata by Henrik Jellinghaus, on Flickr Roridula by Henrik Jellinghaus, on Flickr Roridula by Henrik Jellinghaus, on Flickr Roridula by Henrik Jellinghaus, on Flickr Roridula by Henrik Jellinghaus, on Flickr Roridula by Henrik Jellinghaus, on Flickr Big Mouth by Henrik Jellinghaus, on Flickr IMG_3947 by Henrik Jellinghaus, on Flickr IMG_3945 by Henrik Jellinghaus, on Flickr IMG_3944 by Henrik Jellinghaus, on Flickr IMG_3942 by Henrik Jellinghaus, on Flickr Helonias by Henrik Jellinghaus, on Flickr Helionas by Henrik Jellinghaus, on Flickr MfG Henrik
  13. Henrik J

    Frühlingsbilder Teil1

    Hallo, da auch bei mir der Frühling so langsam erwacht habe ich mich heute in mein Gewächshaus begeben und einige Bilder gemacht. Ich hoffe sie gefallen euch. Die Namen der Pflanzen stehen immer unter dem eigentlichen Bild. Hier geht es zu Teil2: >Klick< Big Teeth Red Giant by Henrik Jellinghaus, on Flickr Big Teeth Red Giant by Henrik Jellinghaus, on Flickr Fused Teeth/Tooth by Henrik Jellinghaus, on Flickr Bimbo by Henrik Jellinghaus, on Flickr Schuppenstiel Dr. E. König by Henrik Jellinghaus, on Flickr Whale by Henrik Jellinghaus, on Flickr Whale by Henrik Jellinghaus, on Flickr Dentate by Henrik Jellinghaus, on Flickr Dentata by Henrik Jellinghaus, on Flickr Hairkam by Henrik Jellinghaus, on Flickr Korean Melody Shark by Henrik Jellinghaus, on Flickr Korean Melody Shark by Henrik Jellinghaus, on Flickr Red Pygmy by Henrik Jellinghaus, on Flickr Kincky Waves by Henrik Jellinghaus, on Flickr Wacky Traps by Henrik Jellinghaus, on Flickr Moon Traps by Henrik Jellinghaus, on Flickr Fondue by Henrik Jellinghaus, on Flickr Drosera binata by Henrik Jellinghaus, on Flickr Dr No Trap by Henrik Jellinghaus, on Flickr Schuppenstiel 1 (?) by Henrik Jellinghaus, on Flickr Seedlings by Henrik Jellinghaus, on Flickr Red Sawtooth (?) by Henrik Jellinghaus, on Flickr MfG Henrik
  14. Robert S.

    Nur für Drosophyllum und Nepenthes-Fans!

    Hallo, hier ein paar Bilder von heute Abend. Drosophyllum lusitanicum: Im Winter besonders schön, da nicht so viele Insektenleichen an ihm dran hängen. Nepenthes macrophylla: Wird langsam richtig schick. Die nächste Kanne könnte auch wieder ein Stück größer werden, das deutlich dickere Tendril deutet zumindest darauf hin. Ich bin gespannt. Gruß, Robert
  15. Feldenberg

    Karnivore Sonnenuntergänge

    Hallo zusammen, da in der dunklen Jahreszeit die Sonne (sofern sie zu sehen ist) genau vor meinem SW-Fenster untergeht, ergeben sich häufig schöne Gegenlicht-Fotomotive. Leider habe ich kein gutes Equipment - finde die folgenden Bilder aber am ehesten geeignet, die mitunter schöne Lichtstimmung und die Reflexionen auf den Blättern halbwegs rüberzubringen. Vielleicht gefallen sie euch ja auch ein wenig? Alle Fotos wurden von Anfang November bis aktuell aufgenommen. Viele Grüße und viele sonnige Winterabende wünscht Euch allen Feldi! :-)
×