Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'eigenbau'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 2 results

  1. Gilbolad

    Erste Bilder aus meinem Zelt

    Hello, Hier ein paar Bilder der Nepenthes in meinem "Hochland/Intermediate" -Zelt. Vorher ein paar Daten zu den Bedingungen im Zelt, welches ich in einem seperaten Post noch vorstellen werde. - 70 -85% Luftfeuchtigkeit (eine Nebelanlage mit 2 Düsen ist eingebaut -aber gerade nicht von nöten, da momentan kein aktiver Luftaustausch nach Außen stattfindet) - 23-24°C am Tag/ 20-21°C i.d. Nacht - für Temps >30°C eine portable Klimaanlage innen Beleuchtung: - 15 Stunden an - 2x 40w 5000k LED COBs, CRI >90, passiv gekühlt (Eigenbau) - 1x 50w 4000k LED COB, CRI >96, passiv gekühlt (Eigenbau) Mit dem CRI kann die Farbtreue des Lichts wiedergegeben werden. 100 entspricht dem Sonnenlicht. Je höher desto besser. Mir war ein hoher CRI wichtig, da ich die Nepenthes auch zu Zierzwecken halte. Eine schlechte Farbwiedergabe durch z.B Blau/Lila Lampen schluckt einen Großteil der Ästhetik -die schönen Farben und Kontraste werden zunichte gemacht. - Deckenventilator (momentan inaktiv) + mini Ventilator -gegossen wird mit Umkehrosmosewasser PPM <10 -gedüngt wird mit getrockneten Mückenlarven für die Kannen, Orchideendünger im Gießwasser oder vereinzelte Osmocote Pellets in goße Kannen oder ins Substrat. Hier jetzt endlich die Bilder: N. hamata x edwardsiana, alter: ca. 1,3 Jahre N. ovata N. muluensis x lowii, aufgepfropft auf (veredelte) N. sanguinea, ca. 1 Jahr auf der Unterlage l. : N. lowii x veitchii (sehr wüchsig, hat schon einen neuen Trieb) r. : lowii x ventricosa N. lowii x tentaculata Hier eine kleine Übersicht -hinten l: N. platychila x boschiana, hinten r. N. lowii x tentaculata Übersicht Übersicht 2 Einen schönen Tag noch allerseits -bleibt Gesund. Jeremiah H.
  2. Hallo Gemeinde Lange Zeit war ich nun nicht mehr aktiv hier im Forum sondern eher stiller Mitleser, was dem Schulstress (Abi) und zeitweise fehlendem Interesse an dem Hobby zu verschulden ist. Die Pflanzen wurden zwar immer brav versorgt, bekamen von mir jedoch vor allem über den letzten Winter kaum Beachtung. Da nun wieder mehr Zeit ist und ich auch wieder mit Spaß dabei bin möchte ich euch nun hier mein Projekt vorstellen: Geplant ist ein Selbstbau eines Tiefland Terrariums aus OSB Platten. Grund ist der Platzmangel der sich mit der Zeit ergeben hat. Die Pflanzen sollen dabei wieder in den Töpfen stehen. Also keine Landschaftsgestaltung etc. Genaueres folgt weiter unten. Zuerst aber möchte ich die aktuelle Lage darlegen. Zu sehen ist mein altes Aquarium, welches zu einem Terrarium umgewandelt wurde (altes Bild). Nach kurzem suchen konnte ich den damaligen Thread auch wieder ausgraben. Dort ist alles auch genau dokumentiert: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/36224-meine-tiefland-nepenthes/ Das Setup besteht aus 2x 36 Watt Secret Jardin TNeon Beleuchtung und einem alten Aquarium Heizstab der unter den Pflanzen Wasser erwärmt, wodurch eine halbwegs passable Luchftfeuchte und Temperatur gewährleistet werden soll. Das System hat auch lange Zeit sehr gut geklappt. Jedoch habe ich vor einiger Zeit eine der beiden Leuchtstoffröhren entnommen da beide zusammen für die hoch gewachsenen Pflanzen mittlerweile zu viel wurden (Sonnenbrand). Der Heizstab kann die fehlende Röhre in Sachen Temperatur leider auch nicht ausgleichen. Seitdem wollen sich kaum Kannen zeigen und der Entschluss eines größeren Beckens steht fest. Denn die Pflanzen sind mir einfach zu schade um sie nur "überleben" zu lassen. Zum Neubau: Da in der Überschrift schon "Low Budget" steht, sollte die Intuition für mein Vorhaben bereits bekannt sein: möglichst billig sollte es sein. Der Geldbeutel eines Schülers ist ja bekanntlich nicht der größte. Deshalb ist geplant die Beleuchtung soweit zu übernehmen und aus den OSB-Platten ein neues Heim für die Pflanzen zu zimmern. Das ganze soll dann anschließend mit Harz versiegelt werden, damit das ganze nicht fault. Genaueres zum Harz kann ich jedoch noch nicht sagen. Da muss ich mich mal nach dem passenden umsehen (Tips?). Vorne sollen zwei Schiebetüren eingebaut werden. Die Scheiben werden aus einem alten Aquarium entnommen das noch vorhanden ist. Gehalten werden die Scheiben von Führungsschienen die es recht günstig im Baumarkt geben sollte. Die Beleuchtung soll wie jetzt von der Decke (Dachschräge) an einer Kette in das Becken hängen wodurch die Höhe frei einstellbar ist. Löcher für die Ketten werden dann natürlich mit eingeplant. Die Temperatur sollte durch die Lampen ganz gut erzeugt werden können, was jedoch nur eine Vermutung ist. Mein einziges Problem ist die Lösung für Luchtfeuchtigkeit. Die Lösung mit dem Heizstab war zwar bisher ganz ok und funktionierte, jedoch habe ich keine Lust mehr darauf alle Pflanzen herausnehmen zu müssen um an den Heizstab kommen zu können. Außerdem gammelt das Wasser nach einiger Zeit, da auch "verdrecktes" Wasser vom gießen hinein topft. Meine Überlegung war bisher ein kleines Aquarium am Boden des Terrarium an den Rand neben die Pflanzen zu stellen um dort an den Heizstab zu kommen. Ein solchen kleines Becken wäre nämlich vorhanden. Wirklich zufrieden stellt mich diese Lösung aber auch nicht. Hättet ihr eine Idee für eine günstige Lösung des Problems? Ein extra Luftbefeuchter wäre mir wohl zu teuer/aufwändig. Um das ganze ein wenig besser zu veranschaulichen hier mal eine Skizze: Nach der langen Rede gebe ich jetzt auch endlich Ruhe. :tongue: Falls jemand Ideen oder Fragen haben sollte, nur zu! Das ganze befindet sich ja bisher nur in der groben Planung. MfG, Markus
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.