Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'moorbeet'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Categories

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Hey zusammen! Ich bin neu hier im Forum daher erstmal ein herzliches Hallo an alle! Ich habe hier schon viel Nützliches gelesen und möchte euch jetzt den Bau meines Moorbeets vorstellen, das ich vor kurzem fertiggestellt habe. Begonnen hat das Ganze damit, dass ich nach einer Möglichkeit gesucht habe, den Schilfbewuchs in einem Teil des Gartens dauerhaft loszuwerden. Durch Zufall bin ich dann online auf Seiten gestoßen, die den Bau eines Moorbeets veranschaulichten. Schon war die Idee geboren. Der Platz mit Ausrichtung nach Südosten und mittäglicher Beschattung durch das Haus schien gut geeignet. Auch der bereits vorhandene kleine Betonteich sollte in die Moorlandschaft integriert werden. Zunächst die Landschaft zu Beginn (März 2017): die gesamte Fläche war mit Schilf bewachsen. Die nächsten Wochen war ich also damit beschäftigt die Erde schilffrei zu kriegen, was im Klartext hieß: alles ausbuddeln. Erst dann konnte ich mit dem eigentlichen Bau des Moorbeets beginnen. Einen kleinen Teil des Schilfs hab ich stehen gelassen und mit einer selbstgebastelten Rhizomsperre aus Blech versehen. Die fertige Grube im August - bereit zum Einbringen von Vlies und Teichfolie. Die Holzlatte im unteren Bild markiert den späteren maximalen Wasserstand im Beet. Die Schicht Sand am Boden soll den Untergrund ebnen und verhindern, dass später spitze Steine die Folie schädigen. Das Vlies schützt zusätzlich. Das Wasser wurde probehalber eingelassen, um den späteren Wasserstand in allen Bereichen abschätzen zu können. Am nächsten Foto sieht man den maximalen Wasserstand nach 2 Tagen Starkregen im August. Am Übergang zum Teich wurden Unebenheiten im Beton ausgeglichen, der zuvor leckende Betonteich mit Dichtschlämme abgedichtet. Der Wasserstand nach dem Regen wurde genutzt um Torfsoden zu wässern. Das Vlies am Übergang zum Teich wurde mit einem „Alleskleber“ für den Außenbereich am Beton/Stein darunter befestigt. Mit dem selben Kleber wurde dann die Folie am befestigten Flies bzw. an den Steinen am Rand des gepflasterten Weges fixiert. Mit diesem terassenartig angelegten Becken sollte der Höhenunterschied zwischen dem eigentlichen Moorbeet und dem Rand abgemildert werden. Als Wasserspeicher ist hier ein blindverschlossenes Pvc Rohr untergebracht. Im Beet selbst sind mehrere 25 l Kanister und ein 65 l Maurerkübel verbaut. Insgesamt rund 200l Wasserspeicher. Wegen den starken Regenfällen bei uns im September ist der Kolk zwischenzeitlich an einer Seite eingestürzt, den konnte ich aber rekonstruieren, sodass er jetzt wieder stabil ist. Zur Abdeckung der Folie am Randbereich habe ich Kokosmatte und Jute verwendet, welche dann mit Torf eingeschlämmt wurde. Am Übergang zum Teich übernimmt die selbe Funktion die grüne Ufermatte. Danke an dieser Stelle an „Partisanengärtner“ für den tollen Beitrag zum Patchwork- Moorbeet! - hab‘ mir da einige Anregungen holen können. Das Ganze sieht, bestückt mit verschiedenen Moosarten, unter anderem auch Sphagnum, im Moment so aus: Lg Alex
  2. Update 04.08. Nabend, ich habe die Zeit in der Heimat mal genutzt um im Gewächshaus noch etwas Platz zu schaffen. Cephalotus Folicullaris (2-3 Triebe, adult) Araflora 10€/ Carow 10€ Begleitpflanzen Anagallis tenalla 5€ Helionas bullata 5€ Menyanthes trifoliata 3+Triebe 6€ Pogonia ophioglossiedes 3+ Triebe 10€ Vaccinium oxycoccus 4€ Vaccinium macrocarpon 'Pilgrim' 5€ Viola palustris 6€ Dionaea, sofern nicht Anders geschrieben: S3€/ M5€/ L7€ Biohazard M big mouth S/ M big teeth red giant S brutal shark M dentata S dentate traps/clone XII S/ M eckzähnchen S eye lash S/ M fussy tooth M Green S/ M IS all green S/ L heterophylla S/ L inner red line S IS clone 3 S/M IS clone 5 M Mars M Megatraps S/ M Mirror S/ M New mirror S/ M red sawtooth M sawteeth S SL005 S SL014 S spider L UK Sawtooth S/ M Sarracenia alata red lided Topf S 5€ flava var. atropurpurea [MS F 133C] 25€ flava var. cuprea [MK F10] 6€ flava var. flava {Hampstead, North Carolina} L9€ flava var. flava "Suspicion" anthocyan free 7€ flava var. maxima [MS F10B] M 6€/ L20€ flava var. maxima {Shands Bog} [PW F58] L13€ flava var. ornata [TC] 2 5€ flava var. rubricorpora [EEE 2013] 7€ flava var. flava 'big red throat, seedling from 2015 [DS], [TB C1] 2 10€ leucophylla yellow flower, carnivore di depa 2x leucophylla pink throat [PK] 8€ 2 leucophylla [L09 PJ plants] 7€ leucophylla [WHS31] 5€ (leucophylla x oreophila) x leucophila {Milton, FL} [MS clone 6] 8€ 3 x moorei red (flava var. ornata x leucophylla [MK L30A]) 8€ X moorei (leucophylla x flava var. ornata) x Adrian Slack clone 1 (A. free) 10€ X moorei Elizabeth [MK H8] 8€ oreophila veined L10€ flava F77/1 x oreophila de Kalb MS 6€ flava var. ornata F7 x oreophila O10 "Clone A" M. Srba 10€ Sämlinge 2019/20 Ich habe bei meinen Sämlingen von 18/ 19 noch einige 7er Töpfe die ich gern veräußern würde. Schaut erstmal viel aus, passt aber alles in drei Eurokisten. Aus den Töpfen selbst habe ich nichts selektiert. Sollten also noch ein paar coole Sachen bei sein. :) Bis auf zwei, oder drei gibt es die Kreuzungen alle nur einmal. Sofern nichts anderes bei steht immer 5€/ Topf. Am liebsten wäre mir natürlich wenn jemand alle nimmt. Für mich gibt’s nichts cooleres als Sarras aus Samen, oder Jungpflanzen zu ziehen und einige Jahre später zu schauen was bei raus kommt. Ich habe fast jeden Topf abgelichtet, sodass ersichtlich ist was drin ist. Die Bilder findet ihr hier: https://flic.kr/s/aHBqjA1srs 116 leucophylla giant x (alata red lip x flava)/ Topf 115 leucophylla giant x Lynda butt 3€ 114 (ladies in waiting) x ((leucophylla x flava var ornata) x Adrian Slack) 3€ 113 X areolata (alata x leucophylla/ MK H36) x leucophylla red & white MK L23/ Topf 112 leucophylla giant x Adrian Slack/ Topf 10€ 111 leucophylla giant x flava var. rugelii giant [MK F99] 110 leucophylla giant x alata A2 7€ 109 leucophylla giant x (rubra x Adrian Slack) 3€ 107 (Eva x leucophylla pubescent form MK L07) x leucophylla red & white MK L23 104 X moorei (leucophylla MK L23 x moorei Very large MK H92) 103 flava (var. rubicorpora MK F111 x var. rugelii, Blackwater (Soper SF002)) 96 Eva x leucophylla pubescent form MK L07 92 leucophylla (red & white MK L23 x leucophylla giant) 90 Ladies in waiting x leucophylla giant 89 leucophylla (Schnells ghost MK L04 x leucophylla giant) 10€/ Topf 85 leucophylla (giant x Labbra Bianche, Adrian Slack clone) 84 leucophylla giant x Farnhamii 83 X moorei (leucophylla MK L23 x moorei Very large MK H92) 78 (oreophila vigorous clone x God’s Gift) x leucophylla giant 8€ 77 X moorei (leucophylla red & white MK L23 x (Brook’s Hybrid x flava var. ornata/ H294)) 75 hybrid x leucophylla MK L23 74 X moorei (Marston Clone MK H11 x leucophylla giant) 68 moorei lime green x moorei SHX54U (Inverse veined plants) 15€ 67 leucophylla purple top x moorei John David king 66 leucophylla purple top x leucophylla red stripe throat 2Töpfe 8€/ Einzelpflanze 10€ 65 leucophylla giant pitchers [CK] x (leucophylla x oreophila) je Topf 10€ 61 leucophylla [LE57 A RVL] x flava var. atropurpurea [F27A MK] je Topf 12€ 56 leucophylla [SL21 CA] x moorei Monster from steve t. 8€ 54 x areolata clone 1 x moorei Adrian Slack (beide Töpfe) 52 leucophylla Baldwin County x moorei Leah Wilkerson (beide Töpfe) 49 (leucophylla x oreophila) x leucophylla Bill Sheron Topf 10€ 45 moorei wes bucker x glynis wheeler white moorei 39 leucophylla [MK L19 x L45] 7€ 36 X moorei Marston clone MK H8 x wilkersons red 32 X moorei ((leucophylla yellow flower, Russell Road x white top) x flava var. atropurpurea Apalachicola) 31 X areolata (alata wavy lid form MK A8 x (leucophylla giant pink x white top)) 21 leucophylla conecuh x moorei adrian Slack 8€ 20 leucophylla x oreophila alle Töpfe 19 flava var. rugelii very large Apalachicola MK F100 x leucophylla pubescent MK L38 18 alata MK A27 x (leucophylla pubescent x leah wilkerson) 13 alata x leucophylla pubescent [MK L38] 12 x (princess x leucophylla l2) x Adrian Slack 11 (leucophylla etero x moorei Adrian Slack) x moorei Adrian Slack 10 (leucophylla etero x moorei Adrian Slack) x moorei Timothy Kink Pflanze je 15€ 8 (x moorei pinkish top MK H87 x leucophylla PW L2) Pflanze/ Topf je 10€ 7 x (princess x leucophylla l9) x Adrian Slack (beide Töpfe) 5 leucophylla MK L19 x Adrian Slack X moorei Okaloosa county (yellow mooreis) EV 4 (leucophylla x rubra ssp. Gulfensis x leucophylla) clone 1/ Topf pink thing x eva/ Topf Die Portokosten betragen pauschal 6€, im Paket mit Sendungsverfolgung, der Versand erfolgt ungetopft. Das Beste wäre natürlich Abholung vor Ort in Lüdenscheid! Bei Interesse schreibt eine PN, oder aber eine Mail an: tim-biking@t-online.de Bitte direkt an die Adresse denken! Anbei noch einige Bilder der Verkaufs/ Tauschpflanzen. Letzteres ist mir am liebsten. Also immer her mit Angeboten. ? Alle Bilder findet ihr hier: https://flic.kr/s/aHBqjA1wN9
  3. Hallo zusammen! Nachdem mein Umzug in die neue Wohnung mit Garten nun abgeschlossen ist, wollte ich mich an mein Moorbeet wagen. Zumindest schonmal an die genauere Planung. Zuerst habe ich eine passende Stelle im Garten ausgesucht, was aufgrund eines riesigen Busches und einer großen Hängebirke nicht sehr leicht war. Die Stelle, die ich jetzt im Auge habe, liegt an der Nordseite des Gartens. Hinter dem Zaun liegt ein großes Mehrparteienhaus, also stört es nicht, dass von da eh keine Sonne kommt (Norden) ? Osten und Süden ist soweit frei, die Sonne scheint über den Busch (Ost) und die Birke (Süd) größtenteils hinweg. Im Westen verschwindet die Sonne dann hinter unserem Haus und der Garage (links im Bild). Die Fläche ist dort mit ca. 3,00 m x 3,50 m auch ausreichend groß, außerdem ist die Regentonne direkt nebenan ^^ Sonst wäre nur die Option geblieben es mitten in den Garten zu bauen, aber dann käme man nicht mehr gut in den hinteren Teil des Gartens. Dann habe ich eine kleine Zeichnung bei Paint gemacht, wie ich mir den Aufbau [im Querschnitt] vorstelle: Das Moorbeet soll nicht ebenerdig mit dem Rasen werden, bei einer Tiefe von 50 cm wird das Loch also nur ca. 30 cm tief. Die fehlenden 20 cm werden dann in die Höhe gebaut mithilfe einer aufgehäuften Erdwand. Darüber schlage ich die Teichfolie nach Außen und stabilisiere die Wand mit einer Umgrenzung aus Pflanzsteinen einmal um das Beet herum. Dann sind Moorbeet und Pflanzsteine oben ebenerdig, aber vom Rasen aus gesehen erhöht. In die Pflanzsteine können dann noch Kräuter o.ä. gesetzt werden. ? Bei der genauen Größe des Beetes muss ich noch nachrechnen, wie groß das mit der Umrandung aus Pflanzsteinen werden kann. So 2 m x 3 m wären aber schon toll. Muss ich allerdings nochmal genauer ausmessen und schauen. Ich bin noch in der Planungsphase. ? Ich hoffe, ich habe in meiner bisherigen Planung keinen allzu großen Fehler eingebaut. Da die Baumärkte momentan noch dicht sind, wird das mit dem Anfangen leider noch nichts. Aber in einer Woche habe ich Urlaub, da kann man ja schonmal mit Loch buddeln anfangen... ? Liebe Grüße und alles Gute euch Chikoree
  4. Luca G. H.

    Mein Moorkübel

    Am 23. April 2020 fing ich an, meinen ersten Moorkübel zu gestalten. Ich „modellierte“ Hügel und einen See. Nachdem ich alles gegossen hatte, setzte ich folgende Pflanzen ein: -Utricularia blanchetii „white flower“ -Utricularia sandersonii „blue flower“ -Utricularia sandersonii -3 Moospflanzen - Pinguicula Die Utricularien habe ich von @Nicole Rebbert Zur „Dekoration“ des Moorkübels verwendete ich eine Mangrovenwurzel, die ich im Baumarkt H*rnbach in der Aquarium-Abteilung kaufte. Anfangs war der See eher matschig, aber der Matsch setzte sich irgendwann ab und der Teich wurde klarer. Die ersten drei Fotos wurden am 4. Mai 2020 gemacht. Die Stange auf dem Kübel ist zur Befestigung geeignet, da sich der Kübel verformt hat. 11.06.2020: Leider haben Amseln mein Moorbeet angegriffen und verwüstet… Also musste ich auf die Schnelle einen Vogelschutz bauen ( Foto 4 ) 26.07.2020: Nach den Angriffen der Amseln bilden sich wieder neue Blüten an der Utricularia(Foto 5 und 6) Die Pinguicula ist größer geworden (Foto 7) 04.08.2020: Die Utricularien (sandersonii) bekommen immer mehr Blüten und verbreiten sich immer mehr (Foto 8 und 9) Auch Utricularia blanchetii „white flower“ treibt aus (Foto 10) Ich hoffe sie überstehen den Winter, aber da wird mir schon noch etwas einfallen Die Fotos kommen als extra Nachricht. LG Luca
  5. Hallo Zusammen, ich möchte mich hier im Forum mit meinem ersten Post vorstellen. Ich beschäftige mich schon seit ein paar Jahren mehr oder weniger erfolgreich mit der Kultivierung von winterharten Karnivoren in der Rhön. Das Forum nutze ich ebenfalls schon länger passiv und habe mir hier einige wertvolle Tipps und Anregungen abgreifen können. Vor zwei Jahren habe ich mein Projekt „richtiges“ Moorbeet in die Tat umgesetzt. Dieses Jahr blüht es recht ansprechend und die ersten Schläuche öffnen sich. Ich möchte gerne ein paar Schnappschüsse mit euch teilen. Vielleicht gefällt es ja dem einen oder anderen ? Und jetzt viel Spaß mit ein paar Impressionen aus meinem Moor.
  6. Luca G. H.

    Moorbeet

    Hallo, nachdem es hier bei uns eben endlich aufgehört hat zu regnen, bin ich mal nach draußen gegangen um nach den Pflanzen zu schauen. In meinem Moorbeet (eingelassener Kübel) steht das Wasser ca. 3 cm hoch. Drosera intermedia befindet sich vollständig unter Wasser. Zu meiner Frage: Soll ich versuchen das Wasser rauszubekommen oder soll ich es so lassen? Danke für die Antworten. Luca
  7. Hallo Leute, ich möchte euch gerne meine Darlingtonja vorstellen und euch kurz zeigen wie ich sie kultiviere Das ist mein Kleines Schätzchen. Sie hat gerade mehrere Blüten ( eine Blüte hätte mir schon gereicht ) und wächst 365 Tage im Jahr im Freien. Der Platz an der sie wächst ist eigentlich ganz unspektakulär. Unser Schildkrötengehege ist mit Pflanzenringe aus Beton umgeben. eines davon habe ich mit Teichfolie ausgelegt und geht bis ca 15 bis 20cm unter der Rasenkante. Als Substrat hatte ich damals den restlichen Weißtorf genommen den ich noch hatte. Nicht das ideale für sie aber es funktioniert bis jetzt bei mir. Als es fertig war und der erste Regen kam war es komplett überschwemmt. Schnell stellte ich fest das sich das nach jeden regen wiederholte. Ich nenne es einfach mal als ebbe und Flut. Je nach stelle an der man messen tut beträgt der Wasserstand von 0,5 bis 2 cm. Anfangs dachte ich, ist es zu viel Wasser, hätte ich noch tiefergraben sollen für mehr Volumen aber durch die regelmäßigen hohen Wasserstände hat sich das Sphagnum sehr schnell ein dickes Polster um die Darlingtonia bilden können. Zur Darstellung habe ich mal nach gewässert und ein Bild gemacht. In der jetzigen Jahreszeit Mai bekommt sie ab ca 10:45 bis ca 14:15 Uhr volle Sonne. dann bis ca 15:45 Uhr Schatten und der restlichen zeit des Tages die Abendsonne. Der Winter. Im Herbst Regnet es meines Erachtens mehr als im Sommer. Dadurch steigt der Wasserstand. Der Winter kommt und alles ist in einer Eisschicht gefangen. Durch das Moos und das Eis ist sie super geschützt im Winter. Sie verbringt mehrere Wochen am Stück zum teil in diesem Zustand. Minus 12 grad war nie ein Problem für sie. Falls jemand wissen möchte aus welcher Gegend zwecks Klima...Baden-Württemberg. Gestern habe ich mir den Kopf zerbrochen warum es bei mir bis jetzt so gut geklappt hat. Es ist jetzt nur eine Vermutung. kann mich auch ihren. Ich denke mal das der Pflanzenring aus porösen beton zumindest den unteren Bereich einigermaßen Kühl hält. Der regelmäßiger hohe Wasserstand ( Ebbe und Flut ) in Kombination mit einem dicken Moospolster und volle Sonne sorgt für eine ausreichende Verdunstungskühle im unteren Wurzelberiech sorgt. Vielleicht habe ich auch nur Glück eine nicht ganz so Anspruch stellendes Exemplar erwischt zu haben. Ich hoffe einigen etwas geholfen zu haben. Falls einigen Leuten Verbesserungsvorschläge haben nur her damit schließlich will auch ich mich verbessern.
  8. Hallo zusammen! Wer als Mitglied das Taublatt liest, dem wird hier manches bekannt vorkommen. In der letzten Ausgabe Nr. 83 erschien neben einigen sehr informativen Berichten über verschiedene Kulturmethoden für Karnivoren auch ein Artikel von mir, in welchem ich zeigen durfte, wie mein lang gehegter Wunsch nach einem Hochmoor im Garten vom Spatenstich bis zur Bepflanzung Realität wurde. Schlussendlich möchte ich auch hier im Forum über mein Projekt berichten, wobei ich hier im Text nicht erneut näher auf Zahlen, Planung, Material und Arbeitsschritte eingehen werde, das bleibt Taublatt - exklusiv. Dafür gibt es hier eine Menge neues Bildmaterial und ein paar Erfahrungsberichte! Viel Spaß! Fleischfressende Pflanzen im Garten! Rausgehen ins eigene Grün und eine Vielzahl Pflanzen und Getier in ihrem Biotop beobachten, jederzeit! Schon als Volksschulkind vor über 30 Jahren war das für mich eine Fantasie in glühenden Farben, nicht konkret aber dafür umso abenteuerlicher. Einige Töpfe mit Venusfliegenfallen und Kapsonnentau gingen im Laufe der Jahre ein, man war ja sehr jung und unkundig. Meine Eltern kannten sich noch weniger aus als ich und allein schon aus Zeitgründen konnten sie meine Vorliebe nicht fördern, obwohl sie freilich mitbekamen, dass ich bereits als kleiner Stöpsel generell sehr an Flora und Fauna interessiert war. An der Grenze zum Nerd. "Spielt er nicht mit den Nachbarjungen?" "Nein. Füttert seine Blutegel oder dressiert Hummeln oder sowas, gleich plärrt er wieder, weil ihn was sticht." Dieser Wesenszug ist übrigens nicht weg 'Greif das nicht an!' ist ein Satz, den ich öfter von meiner Liebsten höre. Also betreffend Viechzeug und so. Ich schwör, in Australien wäre ich schon fünfzig mal draufgegangen 'Oh, schau mal dieser wunderschöTOT'. Gut Ding braucht manchmal Weile. Ordentlich Weile. Meine Leidenschaft kam lange nicht so richtig in Schwung, denn wir zogen damals öfter um und später als Jugendlicher interessiert man sich plötzlich mehr dafür, wieviel Alkohol man sich eigentlich in den Schlund kippen kann oder ist hinter der Damenwelt her. Während solcher Feldversuche muss man Acht geben, dass man selber nicht eingeht, was soll man da mit Pflanzen. Dann Studium, wieder ein Umzug, Job, Umzug, Umzug und noch ein verdammter Umzug... öhm... was das Geseier mit meiner Lebensgeschichte soll? Mäßig interessant, ihr habt recht, ich halt jetzt die Schnauze und geh in die fleischfressende Gegenwart, die mit eigener neuer Zeitrechnung im Mai 2016 begann: Unser kleines Hochmoor entstand! Das lief folgendermaßen ab: Die geeignete Stelle war gefunden, im Idealfall bis zu 10 Stunden Sonne an manchen Plätzen. Hier wird einen halben Meter tief gegraben. Zum Glück hat mein sehr netter Vermieter mit seiner Baufirma ein gros des Aushubs und den gesamten Abtransport übernommen (bin ewig dankbar), ich nehm hier nur noch wenige Zentimeter Anpassungen vor, damit ich die Schaufel nicht umsonst gekauft hab. War trotzdem noch höllisch harte Arbeit bei der Fläche, das Lachen ist mir oft vergangen. Sand ebnet den Boden. Nun kommen die Profis ins Spiel, ich hab Peter Kopf mit seinem Team engagiert, die auf diesem Gebiet große Erfahrung haben. Was nun folgt, geschah binnen zwei Tagen. Teichvlies wird großzügig ausgelegt, darüber wird gleich die geeignete Folie der Wahl ausgebreitet. Der gesamte Boden wird mit Mörtelwannen und einigen Eimern ausgelegt so dicht es geht. Das sind die extrem wichtigen und ergiebigen Wasserspeicher. So sollten auch trockene Perioden im Sommer selten ein Problem sein. Schläuche werden zwischen den Wannen durchgeleitet, ein Ende dient bei Bedarf zum Befüllen und zur Wasserstandskontrolle, das andere führt ein Stück unter der Substratoberfläche als Drainage aus dem Beet. Der Weißtorf wird angefeuchtet, in die Grube gekippt und ausreichend verfestigt. Eine ebene Oberfläche ist fad und schränkt unter Umständen sogar die Möglichkeiten ein. Darum werden Bulten und mit Torfziegeln auch eine Schlenke modelliert, die sich in regnerischen Zeiten füllt. Gedrungene Baumstämme und Wurzelwerk verleihen noch zusätzlich optischen Reiz, das Moor gewinnt an Höhe, was einfach ein schönerer Anblick ist. Erfreulich rasch geht das Bepflanzen. Niedriger wachsende Pflanzen kommen eher an den vorderen Rand, hochgeschossene Sarrazenien in die Mitte oder den hinteren Abschnitt. Was weniger feucht stehen muss, kann auf oder um die Bulte. Falls volle Sonne weniger Freude bereitet, spendet das dekorative Gehölz manchen Stellen etwas mehr Schatten. Und plötzlich steht es da. Viele Jahre der mal latenten, dann wieder stärkeren Begeisterung haben Form angenommen und sind geballt zum Leben erwacht! Ist es das, was ich mir erträumt habe? Ja, mehr sogar und schöner. Sie sind alle hier. Venusfliegenfallen, Sonnentau, Schlauchpflanzen, Fettkraut, Wasserschlauch und damit nicht genug, Sphagnum und andere Moose, Farne, Orchideen, Lorbeerrosen, Glockenheiden, Astern, Moosbeere, Moltebeere, Wollgräser... und plötzlich steh auch ich wieder da, wie der kleine Junge damals, der zum ersten Mal staunend eine Venusfliegenfalle in den Händen hielt. Etliches hat sich bereits im Laufe des ersten Jahres getan, dem Biotop scheint es gut zu gehen. Die Pflanzen säen sich ohne großes Zutun aus oder bilden Ausläufer und haben sich bis auf wenige Ausnahmen auch vom ersten, gleich sehr harten Winter nicht besonders beeindrucken lassen. Impressionen und Erfahrungen aus den ersten 14 Monaten seht ihr in den folgenden Posts.
  9. Hallo zusammen, ich habe Anfang dieses Jahres mein erstes Moorbeet angesetzt. Zu meinem verblüffen wuchs plötzlich eine Utricularia aus der Erde. Ich denke mal das der Markt, wo ich die anderen Fleischfresser her habe, haben alles zusammen stehen, dass sich so alles vermischt. Hatte plötzlich auch ne D. Binata im Topf mit D. Rotundifolia. Nun stellt sich mir aber die Frage, was das für eine Utricularia ist? Ob diese Winterhart ist und wenn Nein, wie ich sie am gesündesten für die Pflanze aus der Erde holen kann? mit freundlichen Grüßen, Guguly?
  10. Hallo, ich habe mir ende Sommer eine Topf mit Outdoorkarnivoren angelegt und wollte mal fragen wann man mit dem gießen wieder anfangen muss ? Oder sollte man auch im Winter gucken dass es nicht komplett austrocknet ?
  11. Tim B

    ------

    ------
  12. Manuel F.

    Manuel´s Moorbeet

    Hallo zusammen, nachdem nach unserem Hausbau, Gartengestaltung etc. nun endlich etwas Zeit war, habe ich mr endlich mal den Traum von einem Moorbeet erfüllt. Ich hatte/habe teilweise bei meinen Eltern Im Garten noch ein paar Moorkübel rumdümpeln, aber bei denen hat sich die Pflege in den letzen Jahren auf ein minimum beschränkt (dementsprechen sehen sie momentan auch aus). Nun sollte endlich was in Entsprechender Größe folgen, was auch optisch etwas ansprechend aussieht. Hier sind mal Eckdaten zu dem Beet: - Außenmaße sind 2m x 2,10 m und die Tiefe liegt zwischen 40 und 45cm. - Die Einfassung besteht aus Borden (Sandstein) die in Beton gesetzt wurden und das ganze wurde erst erst mit einem Schutzvlies und dann mit einer Teichfolie (0,5mm) ausgelegt) - Es sind knapp 280 Liter an Wasserspeicher verbudelt (Baueimer) - Es wurden 1645 Liter Torf verwendet, die mit ca 600 Liter Regenwasser ordentlich gewässert worden sind. So sieht die ganze Geschichte vor dem Füllen aus: Nachdem ich das Beet vor 4 Wochen gefüllt habe, habe ich in den vergangenen 2 Tagen die ersten Pflanzen eingesetzt. Das ganze sieht jetzt so aus: Beim Gießen gab es auch tatkräftige Unterstützung von der jüngsten: Für die, die es interessiert, beim Bau der Schlenke, habe ich einen runden Teichpflanzkorb verwendet und die oberen Ränder mit Basaltsteinen etwas stabilisiert, mal schauen, ob das so halten wird... Die Bepflanzung sieht momentan wie folgt aus: Drosera: -filiformis ssp. filiformis Sarracenia: -alata "red lid, Perry Country" -flava var. flava "super ornata" -flava var. rubricorpora -flava var. rugelii -flava var. atropurpurea "Blackwater State Forest, FL" -leucophylla -minor "large" -rubra ssp. rubra -oreophila "heavily veined; Sandhill, GA" -x "Juthatip Soper" Pinguicula: -grandiflora Dionaea: - B52 (Ian Salter) Begleitpflanzen: -Sphagnum sp. -Eriophorum vaginatum -Trichophorum alpinum -Vaccinium oxycoccos -Pogonia ophioglossoides In den kommenden Tagen und Wochen, kommen aber noch einige Pflanzen dazu (insbesonder heimische Droseras und noch ein paar S. purpureas) Ich versuche den Thread immer mal mit aktuellen Bildern und Erfahrungen zu füttern und bin über Anregungen und Kritik dankbar. Viele Grüße Manuel
  13. Yannik

    MoorBeet

    Hallo, Ich bin Yannik und möchte mir gerne ein Moorbeet anlegen, ich habe gedacht ich will einen kleinen Teich anlegen und dahinter und ein bisschen drum herum Karnivoren und ein paar andere Moorpflanzen, allerdings müssten die Pflanzen bs zu -20 Grad aushalten, könntet ihr mir da weiterhelfen oder wie macht ihr das falls ihr ein Moorbeet habt holt ihr die Pflanzen im Winter rein und wieviel arbeit ist das, schonmal danke im Vorraus. LG Yannik
  14. Hallo Leute, endlich ist es fertig, mein Moorbeet. Alles hat damit angefangen, dass ich mir zwei Moorkübel gebaut habe: Dann habe ich zufällig eine Teichwanne geschenkt bekommen und begonnen, mir ein Fleischiparadies zu bauen: Dann hatte ich nur ein Problem, die Pflanzen reichten nicht... Dann musste ich erstmal shoppen. Heute bin ich dann mit dem einpflanzen fertig geworden, ich hoffe es war noch nicht zu spät im Jahr. Jetzt sieht es so aus: Habt ihr Tipps, wie man seine Pflanzen im Moorbeet im Winter am besten schützen kann? Pinienrinde oder Tannenzweige vielleicht? Liebe Grüße aus Bayern gerry
  15. Leo H.

    Moltebeeren im Moorbeet

    Hi, ich wollte mir schon längere Zeit eine dieser Pflanzen zulegen, nur hat mich die anscheinend schwierige Kultur abgeschreckt... Hat jemand Erfahrungen mit dieser Pflanze im Moorbeet? Folgenden Standort hätte ich auserkoren (etwas anderes würde da wohl auch nicht wachsen): -Halbschattig (Abendsonne) -Hochmoorbeet -reiner Torf als Substrat -auf einer Bulte -selten ernste Spätfröste (Stadtklima) -Platz zum Ausbreiten -ganz wichtig: Vogelnetz Ich hatte natürlich insgeheim den Wunsch irgendwann mal Früchte zu ernten, war mir aber bewusst dass ich dafür eine männliche und eine weibliche Pflanze bräuchte. Nun ist mir aber die finnische Sorte 'Nyby' untergekommen, die selbstfertil ist. Da war mein Interesse natürlich geweckt?, zumal sie auch bei deutschen Händlern zu haben ist, als kleiner Horst für 20 Euronen (leider nicht billig). Ich bin mir trotzdem nicht sicher wie es dort um die Qualität steht... Habt ihr von dieser Sorte schon gehört bzw. selbst Erfahrungen gemacht? Sie ist anscheinend lizensiert, sonst hätte sie vlt. ein Karnivorenfachversand ins Sortiment nehmen können. Was habt ihr so an Erfahrungen mit dieser Diva gemacht? (Scheint mir beinahe so schlimm wie die D. glanduligera)? Lg, Leo
  16. LucaB

    Mein schönstes Moorbeet

    Servus, Ich hatte mir im Frühjahr ein für mich etwas größeres Moorbeet angelegt, nun steht der Herbst vor der Tür und das Moorbeet zeigt sich in voller Pracht! Dazu möchte ich euch hier einen kleinen Eindruck meines Moores geben. Viel Spaß mit den Fotos! (S. Purpurea ssp. Venosa 'red') (S. x Dracula) = S. purpurea x S. Flava var. Ornata (S. Flava 'dipping lid') (D. Filiformis ssp. Filiformis) (Vaccinium oxycoccos) (D. Hybrida) (S. Minor Okefenokee giant) (S. Flava var. Cuprea 'light veined) (D. Rotundifolia) (S. Purpurea Zwergform?) (S. Psittacina x Purpurea) (Dionea Muscipula 'Typical) (S. Tarnok MK55) (S. Leucophylla Hybride) Ich Hoffe euch gefallen die Fotos, ich würde mich über ein kurzes Feedback freuen! Dann kann ich auch sehen, ob ich Updates meines Moorbeet bringen soll oder eher nicht. Viele Grüße, Luca
  17. Totehose182

    Meine Sammlung

    Hallo Gemeinde , ich wollte euch mal meine Sammlung zeigen und würde mich freuen wenn ihre auch mal eure Sammlung zeigen würdet. Cheers
  18. Michael Eikermann

    Impressionen eines großen Moorbeets

    Hallo, mein letzter Thread handelte von dem Bau eines großen Moorbeets! Nun will ich euch in diesem Beitrag näher von dem Moorbeet berichten. Wie es sich im Laufe der Zeit entwickelt, und was für Bepflanzungen sich in dem Beet befinden Hier der Link vom Bau des Hochmoorbeetes: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35994-bau-eines-gro%C3%9Fen-moorbeets/page-2#entry171266 Aktuellstes Foto: Die Bepflanzung: Im Beet sind noch Darlingtonia Carlifornica Utricularia australis Utricularia dichotoma (mal schauen, ob es sie nächstes Jahr noch gibt) Utricularia cornuta Utricularia subulata (ist bei mir überall zu finden, in wirklich jedem Terrarium, warum also auch nicht im Moorbeet ) Drosera capensis (hat sich eingschlichen) Drosera spatulata (ebenfalls ein Gast von kurzer Dauer) Ich hoffe, das ich nichts vergessen habe!!! Wem ein Fehler auffällt, der möge sich bitte bei mir melden :yes: In den nächsten Tagen folgen dann die ersten Fotos, mit einigen Infos zu den Bildern. Viele Grüße Michael
  19. Hallo, ich bin gerade dabei, mein Moorbeet einzurichten und wollte euch mal zeigen, wie ich das gemacht habe. Es ist nämlich mein erstes Moorbeet und bei manchen Sachen habe ich noch meine Schwierigkeiten ? Ich würde mich sehr über Kritik und Verbesserungsvorschläge freuen ^^. Hier also erst mal das Loch: Das Loch ist nicht sonderlich groß, weil ich ein großes Wurzelproblem hatte, weshalb ich auch als erste Schicht das Loch mit Vlies abgedeckt hatte. So sah es dann aus: Dann kam die Teichfolie dran, aber ich hab es einfach nicht geschafft, die Falten rauszubekommen, also hab ichs aufgegeben ?: Ich hätte da noch eine Frage: Wie versteckt ihr den überlappenden Vlies und die Teichfolie? In einem Laden sah ich dann einen Mörtelkasten, der perfekt in das Loch passte. Irgendwann ist mir aber aufgefallen, dass er relativ biegsam ist... ein bisschen zu biegsam... mir fiel das Problem erst auf, als ich da schon Löcher reingebort hatte ? Aber jetzt zu meiner nächsten Frage: Wird sich der Kasten in sich zusammenziehen, wenn ich Torf eingefüllt habe? Weil der Torf übt ja sicherlich einen relativ großen Druck auf den Wasserspeicher aus... außerdem werde ich beim Pflanzen der Pflanzen sicherlich auch mal auf das Beet gehen... Wie könnte ich also den Mörtelkasten stabilisieren? Ich hätte jetzt z. B. einen Tontopf in den Mörtelkasten gesteckt, der ihn dann aufrecht erhält. Was haltet ihr von dieser Idee? ? Hier noch ein Foto des Kastens: Ich würde mich über Rückmeldungen und Antworten sehr freuen ?. Liebe Grüße Kevin
  20. Hallo zusammen, Ich bin hier ziemlich neu und hatte ich ein paar Fragen zum Thema moorbeet, ich habe in meinem Garten einen passenden Platz gefunden. Hier habe ich nun auch eine Grube ausgehoben Ca 1,70 m lang 1,0 Meter breit und 45 cm tief. Meint ihr das die Tiefe ausreicht? Ich hatte vor das mit einer teichfolie auszukleiden bin mir aber nicht sicher, ob es davor nicht nötig wäre das alles zu versiegeln also die grube mit ziement auszukleiden. Wenn es nicht nötig ist würde ich das nämlich lieber nicht machen ? Vielleicht stand von euch ja einer letzts Jahr vor dem selben Problemen und kan mir helfen. Viele Grüße Mio
  21. Moin, nachdem ich mich über den Besuch der Libellen im Moorbeet gefreut habe (siehe Fotos), haben nun auch die Eichhörnchen daran Interesse gefunden. Leider auch schön „breitbeinig“ auf meiner Darlingtonia gestanden. Aber immer noch besser als darauf. Solange nicht irgendwann ein „rötlich buschiger Schwanz“ aus der Sarracenia schaut, werden es alle Beteiligten hoffentlich überleben. ? LG Bastian PS: Sonst leg ich mir eine Nephentes rajah zu ?
  22. Avatar | Karnivoren

    Mein Moorbeet

    Hallo Leute! Heute habe ich mein lang ersehntes Moorbeet endlich fast fertiggestellt und möchte meine Freude nun mit euch teilen. Trotz der ganzen Anstrengung bin ich im großen und ganzen sehr zufrieden. Gesamtansicht: ,,Sarracenia-Ecke": Dionaea: ,,Zweite Sarra-Ecke" Ja, ich weiß, es sieht etwas trocken aus. Ich hatte nur 50l destilliertes Wasser für 170l Torf. Regenwasser habe ich gar keins mehr. ? Ich bete mal, dass sich meine Regentonne bei dem Regen, der heute noch kommen soll, wieder füllen. In den nächsten Tagen wird die Teichfolie mit der Teichwanne verklebt, in die auch eine Schwimminsel kommt, sobald wieder Wasser in der Wanne steht. ? Außerdem wird die Teichfolie, welche mit Heringen im Boden verankert ist, noch gekürzt und mit Steinen abgedeckt. In das Moorbeet werde ich noch zu dekorativen Zwecken verschiedene kalkfreie Steine und Wurzeln einbringen. Ich hoffe, dass euch die Bilder gefallen! Über Lob und konstruktive Kritik freue ich mich! Bitte entschuldigt die Qualität der Bilder. Mit besten Grüßen Jonathan
  23. Nico Lindner

    Bilder von meinem Moorbeet

    Hallo liebes Forum, ich bin schon eine Weile im Forum unterwegs und wollte jetzt mal ein paar Bilder beisteuern, wenn Ihr Fragen, Kritik oder Sonstiges habt , immer her damit ? Das Moorbeet ist jetzt etwas mehr als einen Monat alt, heute habe ich den letzten Feinschliff und Pflanzenbesatz vorgenommen , deshalb auch meine Entscheindung zu diesem Beitrag: Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!
  24. Hallo zusammen bzw. Guten Morgen, wie ja sicher der ein oder Andere bemerkt hat steht mal wieder der Winter vor der Tür und das leidige Thema der Überwinterung steht an. Was sonst kein Thema für mich war. Das Moorbeet wurde mit Winterschutzvlies abgedeckt, die Dionaeas kamen samt Topf in den Kühlschrank, fertig. Nun ist jedoch die Sammlung um ein paar Pflanzen angewachsen, die nicht gänzlich winterhart sind um im Moorbeet zu überwintern oder zu groß für den Kühlschrank sind. Oder ich einfach Angst hab das ich mal wieder an den Temperaturregler komm -.- .Deshalb habe ich mich heut den ganzen Tag durch Threads gewühlt, Möglichkeiten abgeschätzt und eine gefühlte Ewigkeit recherchiert. Und bin nun bei folgender Idee hängen geblieben: Die Töpfe so gut es geht ins Moorbeet eingraben, das Ding fluten und ein Frühbeet darüber setzen, vorraussichtlich mit 8mm Platten. Evtl noch mit Heizkabel, das im Frostfall die Temperatur auffängt, auch wenn die Meinungen zu einer Heizlösung im Forum sehr negativ ausgefallen sind bisher. (Wobei Gewächshäuser ja ebenfalls geheizt werden) Ok erste Lösung. Nun evtl die Zweite. Wir haben hier im Haus einen unbeheizten Raum, der momentan als Fahrradschuppen benutzt wird. Er liegt mit einer langen und einer kurzen Seite außen, mit einer massiven Holztür. Während die anderen zwei Seiten dafür an ein Wohnzimmer grenzen das wiederum per Ofen gut geheizt wird. Licht gibts da drin auch Keines. Wie sich die Temperaturen da drin nun entwickeln keine Ahnung. Wäre das dennoch eine Alternative? Evtl mit Zusatzlicht falls es über 10 Grad hat? Um die Kälte mache ich mir da weniger Sorgen, eher um die Wärme. Entschuldigt, ist etwas sehr viel Text geworden. Ganz viele Grüße Michael Ps: Die Pflanzen wären S. scarlett belle ( da bin ich mir zwecks Winterhärte nicht sicher), S. minor, S. rubra, S. psittacina, D. filiformis (ist mir letzten Winter erfroren nach 5 Wintern ohne Probleme), Drosera binata und je nach Lösung evtl doch die Dionaeas, das sieht man dann.
  25. ulrich

    Mein Moorbeet(Neuling)

    Hallo Hatte mich die Tage kurz vorgestellt. Habe euch ein paar Bilder von meinem Beet zur Besichtigung.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.