Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'pinguicula grandiflora'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Marker Groups

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 4 results

  1. Sooo, Herzlich willkommen zu diesem Projekt ( meinem ersten großen Projekt) welches ich aus eigenem Interesse für mich dokumentieren möchte und über möglichst lange Zeit mit euch teilen möchte. Vorab ich bin kein Profi nehme Tipps und Tricks an, verfolge jedoch die Strategie "Learning by Doing" und werde somit sicherlich auch lehrreiche Fehler begehen. Nun zum Projekt: Als Knirps (ca 12 Jahre) bin ich das erste mal in meinem Leben über Fleischfressende Pflanzen gestolpert... und das wortwörtlich als ich beim Wandern in den Schweizer Alpen mit meiner Familie um das kleine Dorf Lenk auf einheimische Fettkräuter gest0ßen bin. Ich habe schon fast alle Karknivorenarten auf meiner Fensterbank erfolgreich (mehr oder weniger ) kultiviert. jedoch haben die Winterharten Pings es mir bis Heute am Meisten angetan. Nach kurzem Suchen im Forum (welches ich vor zwei Wochen hier entdeckt habe) wurde mir klar dass die Kultur der winterharten Pings in der Wohnung eher ungünstig ist. Deshalb steht jetzt der Beschluss fest! : "Moor "- Kübel auf meinem Balkon mit Integriertem Spagettistein/Ping Felsen. mein Balkon hat ca 2h leichte Morgensonne und ca 2h Abendsonne ist also relativ Schattig. Ein weiterer G<rund der mich in meiner Wahl der Fettkräuter im Kübel bestärkte da diese laut meinem Wissen halbschattige Plätze vertragen. Gesagt getan, in Obi gefahren einen Kübel, Teichfolie und Wasserspeicher gekauft. BILDER VON ALLEM ZUR VERANSCHAULICHUNG FOLGEN Dann im Internet 25l Floratorf und 5l mineralische Kakteenerde bestellt . Pflanzen habe ich bis jetzt (getopft) : ca 11 P. Grandiflora, davon ca 7 Dicke Hibernakel der erst sind Jungpflanzen mit ca 3cm Durchmesser . 4 sehr dicke p.Vulgaris Hibernakel und unzählige (ca 20-30) Jungpflanzen zwischen 0,5 und 3 cm Durchmesser des Weiteren habe ich auch noch einen ganzen häufen Samen vor ca 2 Wochen ausgesät der auch schon zum Teil ausgetrieben ist. darunter sind P.Grandiflora, P.Geandiflora X longifolia, P. Macroceras, P.vulgaris sap vulgaris und P.Vulgaris f. Maculata erworben habe ich die Samen, ca 30-60 samen pro Art, Erntefrisch aus 6/21. Bestellt sind aber nochmal 100 Samen P.Vulgaris aus 7/21 die nächste Woche ankommen müssten. Das Projekt der Aussaht wird mit dem Pingkübelprojekt hier verknüpft. Regelmäßige Updates werden kommen. Da schon 10 Sämlinge von p.Grandiflora zu sehen sind bin ich voller Hoffnung. Ich hoffe es finden sich Leute die sich für das Thema hier Interessieren und die mir gerne Tipps und Ratschläge zukommen lassen können Oder auch Interessenten die mich gerne fragen können wie ich das oder das gemacht habe. Hier gerne Fragen. So final ist meine Idee : Kübel auf Balkon stellen , Mit Substrat füllen, Spaghettistein gekonnt, natürlich einbringen , bemoosen und alles mit winterharten Pings zu bestücken! Ich freu mich und werde so oft es geht oder es etwas Interessantes gibt Hier etwas dazu Posten.
  2. Hallo zusammen, ich bin durch einen Glücksgriff an Erntefrische (6/21) P. Grandiflora, P.Grandiflora/longifolia und P. macroceras ssp Nortensis Samen gekommen. jetzt habe ich die Frage ob es sic h noch lohnt Mitte Juli die Samen ins Moorbeet zu sähen oder ob dann die Vegetationsperiode für die Sämlinge zu kurz ist ?! ich will ja dass sie den Winter überleben und nicht viel zu klein sind. Ich hab ein wenig Sorge wenn ich die Samen jetzt aufhebe und dann erst nächsten Frühling aussehe ob die Keimrate dann noch so gut ist Alternativ weiß jemand ob es den kleinen Pings schaden würde sie einen Winter drinnen durchzukultivieren und quasi einen sehr sehr langen Sommer vorzugaukeln ? Würde mich über Tipps und Lösungen freuen Grüße Benni
  3. Hi, Leute. Ich habe ein kleines Problem: und zwar regnet es bei uns ziemlich stark und meine Kübel mit VFF und P.grandiflora sind überschwemmt. Daher frage ich mich ob das für sie in Ordnung ist.Bei den heimischen Droseras ist das ja kein Problem. Gruß, Utri
  4. Beamtensiggi

    Bilder aus dem Niedermoor

    Hallo zusammen, da diesen Montag so schönes Wetter war, hab´ ich mal ein paar Bilder von meinen Schachbrettblumen im Niedermoor gemacht. Dabei kann ich gleich mal das Niedermoor vorstellen: Maße sind ca. 1,60 x 1 Meter. Substrat nach dem Vorschlag von Maier´s "Das Moor im eigenen Garten": Torf, Sand, Kalksplitt und Rindenmulch. Das ganze besteht seit ca. 2002. Ursprünglich hatte ich nur ein paar Pinguicula grandiflora und überlegte mir, was noch dazu passen würde, mit der Zeit wuchs das dann mehr und mehr an. Mittlerweile bevölkern auch noch Drosera rotundifolia und Dr. anglica, die Schachbrettblumen - Fritillaria meleagris, die Blaubeere - Vaccinium myrtillus, das Alpenwollgras - Trichophorus alpinum, diverse Knabenkräuter - Dactylorhiza spec. und Epipactis palustris x „Sabine“ das Beet. Ach ja, nicht zu vergessen das Lebermoos. Zum Lebermoos wurde erst kürzlich ein Beitrag erstellt. Dazu kann ich nur sagen, dass es mich bisher nicht so gestört hat, es überzieht mein Niedermoor mit einer flauschigen und filzigen Decke. Die Pings werden regelmäßig überwuchert, als Winterknospe gut darunter geschützt. Im Frühjahr kämpfen sie sich regelmäßig - genau wie die Droseras - wieder empor. Die Orchideen ziehen sowieso im Herbst ein und sind so stark dass sie problemlos die Filzschicht durchstoßen. Übrigens verbreitet sich das Lebermoos bei mir nur im Niedermoor und anderen feuchten Plätzen, die auch kalkhaltig sind, wie z.B. meine Minzen-Töpfe. Bei denen stört es mich aber schon kolossal. Mein Hochmoor mit reinem Torf läßt das Lebermoos völlig in Ruhe. Aber: ich habe begonnen es zu entfernen, denn es kommt nun auch noch ein anderes Moos, das meine Pings und Droseras mehr überwuchert! Das Beet muß ich - so wie eigentlich alles was ich in Töpfen auf der Terrasse oder auch in meinem Hochmoor an Pflanzen habe - mit einem Netz gegen die kleinen schwarzen Teufel schützen. Im normalen Sprachgebrauch nennen die sich "Amseln". Deshalb nochmal mein Beet ohne Netz. So, das wars nun. Noch ein Bild von meinen Pinguicula macroceras nortensis, die sind zwar nicht im Niedermoor, aber sie blühen gerade so schön. Auf das es bald mal richtig regnet. Ich hoffe, Euch gefällt der Beitrag beamtensiggi
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.