Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'purpurea'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 7 results

  1. Grapma

    Aussaat S. purpurea

    Hallo, ich möchte Samen von S. purpurea in ein Moorbeet aussäen. Wann ist für die Aussaat der passende Zeitpunkt? Ich habe gelesen, dass die Samen zur Keimung eine Kältestratifikation benötigen. Wäre es ratsam die Samen noch vor dem ersten Schnee auszusäen? LG, Timo
  2. Niklas Schleimer

    Venosa im Leuco-Anzug

    Guten Abend miteinander! Ich bin gerade eben auf folgenden Thread im Sarracenia-Forum gestoßen, in dem u.a. Bilder aus dem Tarkiln Bayou Preserve State Park in Escambia County, Florida gezeigt werden: http://sarracenia.proboards.com/thread/2034/wild-sarracenias-dews-cps-southeast Alles soweit sehr schöne Bilder, aber als ich diesen Naturhybriden - wahrscheinlich zwischen venosa var. burkii und leucophylla - gesehen hab, hab ich nur gedacht "Den musst du haben! Der fehlt in deiner Sammlung!": (Bildrechte: sflynn, http://sarracenia.proboards.com/user/409) Daher meine Frage: Sind solche Klone, mit der Schlauchform einer burkii und der Farbzeichnung einer sehr bunten leucophylla in Kultur, evtl. sogar von diesem Standort oder mit Kultivar-Status? Dass es es unzählige S. x mitchelliana gibt, ist mir durchaus bewusst, aber ich habe noch nie einen solch farbenfrohen Klon gesehen, der im Grunde eine etwas aufrechtere S. purpurea ssp. venosa var. burkii ist. Vielleicht hat ja jemand so ein Prachtstück im Gewächshaus stehen und kann ein paar Bilder herzeigen Viele Grüße Niklas
  3. Niklas Schleimer

    Raureif in der Morgensonne

    Guten Abend miteinander! Ich habe es endlich geschafft die Raureif-Bilder von Ende November zu bearbeiten. Da einige ganz brauchbare Schnappschüsse dabei rumgekommen sind, wollte ich sie euch natürlich nicht vorenthalten Den Anfang machen mal wieder die S. purpureas mit Nahaufnahmen:
  4. Niklas Schleimer

    Purpureas im Schnee

    Schönen guten Tag allerseits! Der erste Schnee hat meine S. purpurea-Sammlung über die letzten Tage in ein ziemlich fotogenes Winterkleid gehüllt, welches ich euch nicht vorenthalten will Zu sehen ist eine bunte Mischung aus S. purpurea ssp. purpurea sowie S. purpurea ssp. venosa var. venosa, var. burkii (f. luteola) und var. montana. Falls jemand genauere Bezeichnungen einzelner Pflanzen wissen möchte, kann ich die Schildchen gerne im Schnee ausbuddeln und euch mitteilen. Auswendig weiß ich das bei dem ganzen Schnee auch nicht bei allen Viele Grüße Niklas
  5. Christian Voss

    Frost!

    Hallo zusammen, bei strahlendem Sonnenschein und rund -8°C habe ich mich heute in den Eifel-Winter hinausbegeben, um mal ein paar Fotos der Moorkübel bzw. Moorkübelpflanzen im aktuellen Zustand zu schießen. In ca. 20cm tiefem Schnee hockend, habe ich mich dann zwar zunächst gefragt, ob ich eigentlich noch ganz sauber bin, aber ich denke, dass neben richtig kalten Füßen zumindest ein paar vorzeigbare Fotos dabei herausgekommen sind. Um die Pflanzen mach' ich mir momentan, trotz der klirrenden Kälte keine großen Sorgen, da die Rhizome quasi "kuschelig warm" unter der schon erwähnten dicken Schneedecke liegen. Wenn also die Gewächshäuser so (oder so ähnlich aussehen),... ... kommen in den Moorkübeln folgende Bilder zustande: Viel Spaß mit den Bildern und frostige Grüße, Christian
  6. Christian Voss

    Haufenweise Schläuche

    Hallo zusammen, in brütender Hitze habe ich gestern zwischen meinen Moorkübeln herumgelegen und versucht möglichst viele der Pflanzen abzulichten. Herausgekommen sind Aufnahmen von circa fünfundvierzig Arten, Unterarten, Varianten und Hybriden. Dazu kommen noch einige Ansichten und Detailaufnahmen, womit ich im Ganzen auf fünfundfünfzig vorzeigbare Bilder komme, die ich nicht vorenthalten und hier zeigen möchte. Besondere Kulturhinweise kann ich an dieser Stelle nicht geben, außer, dass alle Pflanzen in reinem Torf (H2-H5) in eingsenkten 90l-Mörtelwannen stehen und das jahrein jahraus. Bei den momentanen Hitzewellen werden Sie alle paar Tage geflutet (was den Wasserverbrauch ins schier unermessliche steigen lässt...), in normalen Sommern erldigt Petrus die Arbeit. Die Pflanzen bekommen von morgens neun bis abends acht Uhr volle Sonne (Südlage). Ich ergreife keine speziellen Winterschutzmaßnahmen für die (das erledigt hier in der Eifel im Normalfall der Schnee) und sie werden im Frühjahr komplett zurückgeschnitten. Hier also dann die Bilder - Achtung, es sind sehr viele - beginnend mit meinem derzeitigen Blick aus dem Wohnzimmerfenster und von unten dort hinauf, gefolgt von Aufnahmen der einzelnen Pflanzen. Am Ende habe ich noch ein paar Detailaufnahmen von Schlauchöffnungen und Deckelrändern eingefügt, die die Klebrigkeit der Gattung verdeutlichen. Die Arten und Hybriden, unkommentiert und queerbeet...
  7. Hallo, neben den Dionaea (siehe zweiter Teil des Berichts, Link am Ende) gab es an diesem Standort natürlich auch eine ganze Reihe hübscher Sarracenia: Und hier noch eines meiner Lieblingsbilder von diesem Standort: Nun sollte es auch schon weitergehen! Mark hatte sich für den Tag einen sehr sportlichen Plan ausgedacht. Es war mittlerweile bereits 17.15 Uhr und immer noch sollten zwei Standorte besucht werden. Da es zeitlich nicht mehr machbar (wir hatten vermutlich zuviel "getrödelt") und wir bereits müden waren berieten wir kurz unser weiteres Vorgehen. Mark wollte uns unbedingt noch einen Standort zeigen. Wir fragten ihn, wie weit es denn noch bis dahin sein, er sagte "nur" etwa 15 Meilen. Wir ließen uns also daruaf ein und fuhren los. Etwa 1 Stunde und 15 Minuten später waren wir da. Die 15 Meilen waren knapp 40 und der Weg war zudem noch eine Schotterpiste..... Es hat sich allerdings wirklich gelohnt, diesen Standort aufzusuchen. Wir standen plötzlich in einem riesen Feld voller Sarracenia flava. Zudem war das Licht gegen Abend herrlich! So hatten wir uns Sarracenien vorgestellt Die Pflanzen dort lagen alle zwischen den Variationen maxima und ornata. Ein paar Hybriden konnten wir auch finden: Wenn man sich etwas Zeit nimmt, kann man auch eine ganze Reihe an Tieren in und auf den Schläuchen finden: Christian P.s.: letzter Beitrag: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35770-karnivoren-in-north-carolina-teil-2/ nächster Beitrag: http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/35987-sarracenia-oreophila-in-alabama/
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.