Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'sarracenia'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

108 Ergebnisse gefunden

  1. Hannes

    Welches osmocote nutzt ihr?

    Hi, Ich wollte Mal fragen welches osmocote (oder Dünger allgemein) ihr nutzt? Wäre das hier ok? Ebay.de osmocote 3.gen.
  2. pinguicula76

    Viele Planzen abzugeben (mit Bilder)

    Hallo, Am Ende der Saison habe ich noch viele Pflanzen abzugeben. Die überwiegende Mehrheit der Drosera, Pinguicula, Sarracenia, Nepenthes und einige der Heliamphora Arten aus Sämlingen sind. Zur Information verwende ich keine In-vitro-Vermehrung. Ich schicke mit oder ohne Topf ab. Porto mit Tracking Nummer kostet von 9 bis 17 euros je nach Gewicht. Versandkosten sinf frei für Bestellungen über 100 Euros. Ich bevorzuge die Zahlungen per Paypal oder per Banküberweisung. Bei Interesse, schreiben Sie bitte eine E-Mail : genlisea76@gmail.com. Die Liste: Byblis guehoi (x15 Samen) – 2,5 € Byblis liniflora – 8 € für der Topf Dionaea muscipula « all red » - 6 €/Pflanze oder 20 € für der Topf Dionaea muscipula « dentate » - 6 €/Pflanze oder 20 € für der Topf Drosera affinis {Namibia} – 4,5 €/Pflanze Drosera auriculata (x20 Samen) - 2,5 € Drosera capensis «broad leave» x aliciae - 6 €/plante Drosera collinsiae {Faryland} - 7 € für der Topf Drosera felix {Tuku} – 6,5 € Drosera graomogolensis {Minas Gerais} (3 cm aus Samen) - 7,5 €/Pflanze Drosera graomogolensis {Minas Gerais} – 15 € für der Topf Drosera nidiformis x natalensis – 5 €/Pflanze Drosera regia – 5 € Drosera rotundifolia – 6,5 € für der Topf Drosera spiralis {Botumirim} – 8 € Drosera spiralis « giant » {Itacambira} – 8 €/Pflanze oder 14 € für der Topf Drosera roseana – 14 € für der Topf mit 12-15 Pflanzen Drosera scorpioides – 14 € für der Topf mit 12-15 Pflanzen Drosera aff.fulva {Giraween} x darwinensis - 12,5 € (aus Samen) Genlisea hispidula « hairy leave » {Calucinga,Bié, Angola} – 12,5 € Genlisea hispidula {Lentibu, Zimbabwe} – 6,5 € Genlisea margaretae {Calucinga, Bié, Angola} – 6,5 € Genlisea oxycentron {Vigia, Para, Brazil} – 7,5 € Genlisea pygmaea {Matto Grosso,Brazil} – 6,5 € Heliamphora ciliata – 20 € (M.Schach Klone) Heliamphora elongata x nutans - 25 € Heliamphora exappendiculata {Amuri} - 30 € Heliamphora exappendiculata {Chimanta} - 25 € Heliamphora ionasii « killer giant » x exappendiculata {Araopan} -30 € (M.Schach Klone aus Samen) Helliamphora ionasii « killer Giant » x huberi {Angasima} - 25 € (M.Schach Klone aus Samen) Heliamphora neblinae – 12 € Heliamphora neblinae (15 cm grosse Pflanze) – 65 € Heliamphora pulchella – 15 € Heliamphora spec.Angasima 1 – 18 € Heliamphora spec.Angasima 2 – 18 € Heliamphora uncinata (3-4 Kopfe) – 28 € Nepenthes attenboroughii – 40 € (aus Samen) Nepenthes veitchii – 20 € (aus Samen) Pinguicula caussensis {Gorges du Tarn} – 10 € Pinguicula esseriana - 4 € Pinguicula laueana – 5 € Pinguicula moctezumae – 6,5 € Pinguicula pilosa – 14 € für der Topf mit 3 Pflanzen Pinguicula rectifolia – 4 € Sarracenia minor var.minor (15 cm) - 10 € Sarracenia « cuore » (leucophylla x minor) x (minor x psittacina) (17 cm)- 10 € Sarracenia « mitchelliana » (15 cm) - 10 € Utricularia aff.dichotoma – 6 € Utricularia babui – 6 € Utricularia calycifida – 6 € Utricularia involvens – 6 € Utricularia longeciliata – 6,5 € Utricularia sandwithii – 10 € Utricularia simulans – 6,5 € Viele Grüsse, Damien
  3. Elvis Velten

    Sarracenia gesucht

    Hallo suche verschiedene Sarracenia: Sarracenia moorei Leah Wilkerson Sarracenia flava var. rubricorpora Sarracenia flava atropurpurea Sarracenia flava var. atropurpurea, Apalachicola National Forest, Florida F 137 MK Sarracenia flava var. atropurpurea F 130 E Sarracenia alata var nigrapurpurea Night Sarracenia flava var. flava f 150 A Sarracenia flava var. atropurpurea f 129 A Mit suchenden Grüßen Elvis
  4. Pascal Kulms

    Tschechien Trip zu Miroslav Srba

    Hallo Saracenia fans Ich plane einen Trip zu Miroslav Srba im Oktober zur leucophylla Saison. Ein absolutes highlight für alle Sarracenia fans. Mirek besitzt eine der interessantesten Sarracenia Sammlungen in ganz Europa. https://www.sarracenia.cz/index_en.html Ich habe einen großen Van, könnte bis zu 3 Personen mitnehmen und auch auf dem weg einsammeln. Strecke A: Zustieg z.b. in Hannover, Braunschweig, Magdeburg, Leipzig, Dresden Strecke B: Kassel, Erfurt, Chemnitz Wenn sich noch ein Fahrer findet kann man sich dann z.b in Dresden oder Leipzig treffen. Plan A: 12.10. 5uhr Start in Bielefeld 12uhr Ankunft in Prag-Besuch botanischer Garten- den Abend in Prag verbringen- Übernachtung in Prag 13.10. Frühstück- Fahrt zu Miroslav- Übernachtung in der Nähe (optional besuch von David Svarz) 14.10. Rückfahrt Der plan ist natürlich nicht in Stein gemeißelt, ist nur ein erster Anhaltspunkt, bin für alle Anregungen offen. Preis: ca.50€ für Übernachtungen + Diesel (ca. 150€ geteilt durch die Mitfahrer)
  5. Guten Abend, ich bin grade im Gwh am umräumen und kann folgendes an Pflanzen abgeben: Dionaea dingleys giant S 3€ flat spotted S 3€ giant form x piranha S 3€ Ian Salter clone 5 S 3€ minutissimum S 5€ Drosera, blühfähig binata T form 3€ capensis 2,5€ capensis 'large' 3€ spatulata {Hong Kong} 2,5€ filiformis x intermedia 3,5€ intermedia 3,5€ spatulata {Tamboon Inlet, Victoria, australia} 3,5€ intermedia 'anthocyanin free' {North carolina} 4€ Utricularia (Teilstücke, ca. 4x4cm, IdR. mehr) 3€/stk. bisquamata bisquamata {Bettys bay} deliculata laterifolia laterifolia {Lake St. chige Pass, Tasmania} livida livida {Durban, SAF} 'blue flower' livida {Mkambati Reserve, SAF} livida 'mexico livida [Botanical Garden of Wilhelma, Germany] 'small flower' microcalyx novae 'zelandrae' partenopipes subulata 4,5€/stk. cornuta prehensilis {Mkambati reserve, Eastern cape, SAF} Genlisea flexuosa 'violicea giant' 4,5€ Sarracenia alata L 5,5€ alata Biflora [D.Soyk] S 3€ flava var. flava S2f6 [Botanical Garden Prague] S 3€ flava var. flava {Dalia Bog. Virgina} 'tall slender Pitchers, to 3 feet tall' S 3€ flava var. maxima [MS 10B] M 5,5€ flava var. maxima 'Sumatra' M 5€ leucophylla S 3€ oreophila 'vigorous clone 0-1' S 3€ oreophila S 3€ oreophila ‘Dave Taylor Clone’ [MK O4) M 5,5€ purpurea ssp. purpurea [Erich Maier] nice colouration, some are very dark. S 3€, M 4,5€, L 6€ purpurea ssp. purpurea {Peatland parks co. Amarsh, North Ireland} S 3,5€ purpurea ssp. purpurea L 1x 15€ purpurea ssp. venosa S 3€ psittacina [T.Carow] S 3,5€ X Catesbaei S 2,5€, M 4€, L 5,5€ X Catesbaei 'green' L 6€ X Catesbaei 'black' M 7€ X Eva S 3,5€, M 4,5€, L 6€ X Farnhamii S 3,5€ X Tygo L 6€ X moorei S 3€ X moorei [C. Klein] S 3,5€ leucophylla hybrid S 2,5€ leucophylla x rubra M 4€ minor x flava Decit cervena [MS] S 4€ 2 1/2 Jahre Alte Sämlinge, aus Samen gezogen. leucophylla x (purpurea x leucophylla) S 3€, S-M 4€, L 5,5€ (X ‘Ladies in waiting’) x ((leucophylla x flava var ornata) x "Adrian Slack") (ST) S 4€, M 5,5€ ((leucophylla x flava var. ornata) x Adrian Slack) x ( X moorei. Large red veined pitchers to more than 1m tall MK H62) (ST) S 4€ ( X moorei. Large red veined pitchers to more than 1m tall MK H62) x flava var. rugelii MK F52, Milton,FL Clone 5, (W) (by Er Biconzo) (ST) S 4€, M 5,5€ (flava var ornata x oreophila De Kalb) x leucophylla "giant" (ST) S 4€ ((leucophylla x flava var. ornata) x Adrian Slack) x flava var. maxima, Beautiful yellow pitchers, Sussex Co., Virginia, F64 Phil Wilson (ST) S 4€ leucophylla "giant" x (alata red lip x flava) (ST) S 4€ leucophylla “giant” x ((leucophylla x flava var. ornata) x ( X Adrian Slack)) (ST) S 4€ M 1x 5,5€ (X “Uncle Jim’s Road“) x leucophylla,red & white (L23 MK) (ST) S 4€ leucophylla ‘giant’ x flava var. cuprea ‘giant’ S 4€ leucophylla [MS L47 A] x X moorei ‘A Porais’ S 5,5€ ((leucophylla x oreophila) x leucophylla) white ruffledclone (MS) x X moorei ‘A porais’ S 5,5€ Winterharte Begleitpflanzen fürs Moorbeet: Anagallis tenalla (Teilstücke ca. 7x7 cm) Menyanthes trifoliata (Fieberklee) 4.5€ Pogonia ophioglossoides (Moorpogonie, mind. 7 Triebe, blühfähig!) 12€ Trichophorum alpinum (Alpenwollgras) 3€ Vaccinium macrocarpon 'pilgrim' (Cranberry) mehrere Triebe, 5€ Vaccinium oxycoccus mehrere Triebe 3,5€ Viola palustris (Sumpffeilchen) 4€ Bei Interesse schreibt mir eine PN, oder E-mail an: tim-biking@t-online.de Der Versand erfolgt ungetopft und die Versandkosten betragen in der Regel 3€, (4,5€ via Einschreiben). Anbei noch einige Bilder der Pflanzen aus diesem Jahr:
  6. Christian Voss

    Sarracenia aus Samen

    Hallo zusammen, Sarracenia aus Samen zu ziehen erfordert viel Durchhaltevermögen. Bis wirklich deutlich wird, was aus dem Samen nun für eine Pflanze wird, können locker vier eher mehr Jahre vergehen. Dazu gilt das "Seedgrowing" von Sarracenien bis auf wenige Ausnahmen als brotlose Kunst, denn wo Ableger von bestimmten selektierten Klonen, ordentlich durchnummeriert, für hohe zwei- bis zu dreistellige Beträge gehandelt werden, kriegt man für 'ne aus Samen gezogene Pflanze meist gerade mal 'nen Appel und 'n Ei. Dazu bekommt man noch Kommentare zu hören wie "das ist ja nicht das Original"... Warum mir das Heranziehen von Sarracenia aus Samen trotzdem so viel Spaß macht, möchte ich hier - unterstützt von ein paar Bildern - gerne darlegen (und hoffe insgeheim, ein paar von euch auf die "dunkle Seite" der Sarracenia-Kultur einladen zu können ). Das Ganze beginnt bei mir mit der Ernte der Freilandsamen im Herbst, eher Winter. Wo die Bienchen da im Sommer kreuz und quer geflogen sind, bleibt erstmal völlig schleierhaft. Im kommenden Herbst stratifizier' ich dann die Samen im Kühlschrank, säe unter Kunstlicht aus und kultiviere die Sämlinge einen Winter durch. Die Töpfe mit den Sämlingen kommen im folgenden Frühjahr in's Gewächshaus, wo sie meist zwei Jahre stehenbleiben und nicht allzuviel an Größe zulegen. Wenn die Pflanzen dann zwei Winter überstanden haben und ich genug Zeit und Platz erübrigen kann, werden die Töpfe auseinandergenommen und jede Pflanze bekommt ihren eigenen. Wieder ein Jahr später, im dritten oder vierten Frühjahr, beginnen die meisten der Kleinen, ordentlich an Größe zuzulegen und im Sommer kann ich dann zum ersten Mal wirklich absehen, was mal aus dem Samen wird. Insbesondere wird in dem Moment augenscheinlich, ob es sich bei der Pflanze um eine Variation der Mutterpflanze (selbstbestäubt) oder um einen Hybriden (fremdbestäubt) handelt. Im Fall von Sämlingen, die aus Hybriden-Samen entstanden sind, bleibtallerdings auch das im Dunkeln, denn hier sind auch die Varianten so verschieden, dass es nicht mehr eindeutig zu sagen ist, ob da ein Bienchen "fremdgeflogen" ist. Ein paar jüngere Pflanzen hab' ich bereits in einem ältere Beitrag gezeigt; heute hab' ich mir mal einige der nahezu ausgewachsenen Exemplare vorgenommen. Da ist zunächst eine flava mit der Standortbezeichnung {Shalotte}, was sich, wie ich herausgefunden habe in North Carolina befindet. Ziemlich deutlich wird hier, bei einer Pflanze von jetzt gut drei Jahren, dass hier wohl eine zweite Art beteiligt war. Der deutlich nach hinten gebogenen, große, gewellte Deckel passt einfach nicht zu S. flava, macht sich aber zusammen mit der kräftigen Äderung sehr gut und ich bin gespannt, wie groß die Schläuche, insbesondere die Schlauchöffnungen noch werden. Ein Hybrid, der nicht von mir stammt, den ich vor vielen Jahren mal als kleine, einjährige Sämlinge von Christian Dietz bekommen habe, ist die folgende Pflanze. Mit ihren großen dunkelroten Schlauchöffnungen und den gewellten Deckeln, eine wunderbare Kreuzung. Einen weiteren Klon der Kreuzung habe ich auch ein paar Bilder weiter unten noch abgelichtet. Die Bezeichnung des Samenpäckchens der folgenden Pflanze lautete "S. alata mix" und war eine Gratis-Beigabe zu einer Samenbestellung aus dem Jahr 2012. Dass es sich dabei nicht ansatzweise um S. alata handelt ist offensichtlich und auch aus den anderen Samen des Päckchens sind diverse Arten, u.a. auch S. minor gekeimt. Sie gehört zu denen, denen ich trotz begrenzten Platzverhältnissen mal einen großen Topf spendiert habe, was ihr augenscheinlich gut gefällt. Weiter geht's mit einem wunderschönen Exemplar, das aus den Samen meiner S. 'Judith Hindle' entstanden ist. Hier tippe ich am ehesten auf eine Variation der der Mutterpflanze ohne Fremdbestäubung. Fast schwarze Adern, ein tiefroter Schlund und ein mit Farbpigmenten gesprenkeltes Äußeres der Schläuche charakterisieren diese Pflanze. Ein größerer Topf und/oder eine Teilung der Pflanze wäre hier wohl mal von Nöten. Das hier ist ein zweiter Klon der oben gezeigten Kreuzung, der nicht ganz so dunkel wird wie die andere Pflanze. Dazu kommt eine deutlich sichtbare Äderung innen wie außen. Dass das hier mit einer S. flava var. rugellii nicht mehr allzuviel zu tun hat wurde schon recht schnell deutlich, führte aber dazu, dass ich jetzt eine Pflanze mit gut 8cm Schlauchöffnung besitze. Was genau dazu beigetragen hat, kann ich nur tippen und würde irgendwo in die purpurea-Ecke gehen. Gut möglich wäre aber auch ein weiterer Hybrid, wie z.B. S. x catesbaei oder S. x rehderii. Besonders schön finde ich, wie sich die großen Deckel über die Schlauchöffnung senken und wie trotzdem noch die flava var. rugellii in Form des Schlundflecks zu erahnen ist. Die folgenden zwei Pflanzen stammen aus ein- und derselben Samenkapsel... kaum zu glauben, aber wahr. Wo die rechte noch an die Mutterpflanze erinnert, ist bei der linken offensichtlich Genmaterial aus der purpurea-Ecke dazugekommen. Bin gespannt, wohin sich die zwei noch entwickeln. Ups, und da fällt mir gerade auf, dass ich das "F2" bei der Bildbeschriftung vergessen habe. Es handelt sich also um Samen des Hybriden, nicht um die Original-Kreuzung selbst. Und direkt noch ein Beispiel, wie unterschiedlich sich zwei Pflanzen aus der selben Samenkapsel eines Hybriden entwickeln können. Auch bei der linken Pflanze tippe ich auf purpurea-Beteiligung; bei der rechten dagegen fällt besonders ein Elternteil der Mutterpflanze, die leucophylla auf. Die etwas skurile Schlauchform erinnert an S. minor oder S. psittacina... Wer weiß, woher das Bienchen (oder die Hummel) kam!? Eine meiner Lieblingspflanzen, die der Mutter sehr nahe kommt, ist diese 'Brooks Hybrid'. Dabei handelt es sich um eine Kreuzung aus S. leucophylla und S. flava var. rugellii. Auch bei der F2-Form kommen die beiden augenscheinlichsten Merkmale deutlich durch, der nahezu weiße Deckel auf der einen und der rote Schlundfleck auf der anderen Seite. Schon im Alter von knapp fünf Jahren hat die Pflanze eine Höhe von knapp 60cm und liegt damit nur noch 30cm hinter der Mutterpflanze. Ein paar hab' ich noch, muss aber hier mal abbrechen und auf morgen verweisen, sonst komm' ich morgen früh nicht aus'm Bett. Bis dahin viel Spaß mit den Bildern und viele Grüße, Christian
  7. LinaJ

    Sarracenia helle Flecken

    Hallo:) meine Sarracenia kriegt seltsame helle Flecken an ihren Stängeln. Hab schon nach Schädlingen/ Krankheiten gesucht aber nix gefunden des weiteren würd ich sie gern in einen größeren Topf zusammen mit Sonnentau und einer Venusfliegenfalle Pflanzen. Passt das? Edit: mir sind auch zwei seltsam wachsende Schläuche aufgefallen Lg Lina
  8. Christian Voss

    Drei Gewächshäuser, 22 Kübel, neun Gattungen

    Hallo zusammen, in den letzten zwei Tagen, bei strahlendem Sonnenschein, habe ich spontan zwei Tage Urlaub genommen und die Zeit genutzt, mal Fotos meiner Außenanlagen zu schießen. Vorab schonmal eine Entschuldigung für die folgende Bilderflut... Vieles steht bei mir momentan noch in den Startlöchern, anders als bei einigen anderen Bilderserien, die ich hier schon gesehen habe. Ich denke, dass das hauptsächlich am Standort (bei mir sind's ca. 500Hm in der Eifel) liegen dürfte. Allerdings hat das Wetter der letzten Tage auch hier ganze Arbeit geleistet und man kann den Sarracenia-Schläuchen und den Dionaea-Fallen momentan beim Wachsen zuschauen. Für die, die meine Außenanlagen noch nicht kennen, hier mal ein kleiner Überblick: Über die Jahre sind inzwischen drei Gewächshäuser zusammengekommen, alle mit etwa 6qm Fläche. Zwei davon sind auch schon einmal umgezogen, vom damals noch gemieteten Haus mit kleinem Garten in mein jetziges Zuhause, das hoffentlich auch mein letztes (neues) sein wird . Das obere der drei Häuser wird im Winter auf etwa 7°C beheizt und beinhaltet dann alle Pflanzen, die mit Frost nichts anfangen können. Hinter den Gewächshäusern in östlicher Richtung haben gut 20 Moorkübel ihren Platz gefunden, die im Sommer von morgens 9 bis abends 19 Uhr volle Sonne bekommen. In diesen Kübeln wachsen ausschließlich Sarracenia und winterharte Drosera. Dazu kommt haufenweise Sphagnum, dass die Rhizome im Winter schützt und zwei Darlingtonia, die hier deutlich besser zurechtkommen als im Gewächshaus. Ich möchte im Folgenden auf alle (neun, wie im Titel angesprochen) karnivoren Gattungen eingehen, die sich in den Häusern und Kübeln tummeln, werde das aber nicht alles heute schaffen, daher ergänze ich dann in den nächsten Tagen, bis alles abgearbeitet ist. Um mal alle neun zu nennen, hier die Übersicht: 1. Drosera 2. Dionaea (muscipula) 3. Heliamphora 4. Darlingtonia (californica) 5. Roridula 6. Drosophyllum (lusitanicum) 7. Pinguicula 8. Cephalotus (follicularis) 9. Sarracenia Dabei stehen nur die Darlingtonia ausschließlich draußen in den Kübeln; Pflanzen aller anderen Gattungen finden sich auch in den Gewächshäusern wieder. Beginnen will ich auch mit den Moorkübeln, da hier noch am wenigsten spektakuläres zu zeigen ist. Die Pflanzen, die sich draußen in den Moorkübeln (die gängigen 90l-Wannen mit den Maßen 80x50x30) finden stehen das ganze Jahr über draußen und werden größtenteils in Ruhe gelassen. Bedeutet, dass alles wachsen darf, wie es will,... es wird nichts geteilt oder umgepflanzt und das Gießen übernimmt weitestgehend die Natur. Einmal im Jahr jedoch, meist im März, wenn kein Schnee mehr liegt, werden die Sarracenia möglichst bodennah "rasiert", was dann zum derzeitigen Look führt. Da wir hier in der Eifel noch mit recht viel Schnee gesegnet sind, erweisen sich die Kübel seit nun vielen Jahren als der sicherste Ort zur Überwinterung, was sich darin zeigt, dass z.B. Drosera binata oder auch die Darlingtonias problemlos Wintertemperaturen im zweistelligen Minusbereich überstehen und im Frühjahr zuverlässig wieder austreiben. Am besten sehen zu diesem frühen Zeitpunkt noch die Kübel aus, in denen Sarracenia purpurea und deren Hybriden wachsen, da ich hier keine Schläuche abschneide: Sämtliche Pflanze treiben momentan die Blütenstängel, zählen kann man die nicht mehr, dürften ein paar Hundert sein, und es wird nicht mehr lange dauern, bis sich hier die rot-gelbe Pracht öffnet. Aus dem dicken Sphagnum-Teppich heraus, der sicher auch ein Grund dafür ist, dass die Rhizome problemlos durch den Winter kommen, zeigen sich jetzt aber auch die ersten neuen Schläuche. Hier sind besonders die Kübel mit den flavas und den oreophilas zu nennen, die jedes Jahr die ersten sind, die erwachen. Während der letzten Tage mit bis zu 15 Sonnenstunden sind diese Ansätze nun von kleinen Spitzen bis zu 20cm Höhe herangewachsen, so dass ich ganz zuversichtlich bin, in ein bis zwei Wochen die ersten offenen Schläuche für dieses Jahr vorfinden zu können. Bei der Anzahl an Blüten brauche ich mich gar nicht der Illusion hinzugeben, alle reifen Samenkapseln "in time" zu erwischen. Daher gibt es mittlerweile in jedem Kübel eine größere oder kleinere Ansammlung selbst ausgesäter Pflanzen. Was mich dann im Frühjahr besonders freut ist, dass auch viele der Kleinen die heftigen Minustemperaturen überstanden haben und nun fleißig austreiben. Wie schon erwähnt haben auch zwei Darlingtonia ihren Weg in die Kübel gefunden, nachdem ich zunächst versucht hatte, sie im Gewächshaus zu kultivieren und über den Winter zu bringen. Problematisch war dabei schlussendlich nicht der Winter, sondern die hohen Temperaturen im Sommer, so dass ich mich dazu entschlossen hatte, sie draußen einzupflanzen. Seitdem geht's den beiden bestens und sie treiben gerade jetzt ihre ersten frischen Schläuche. Drei verschiedene Drosera-Arten sind schlussendlich in den Moorkübeln zu finden. D. binata, D. anglica und D. rotundifolia verteilen sich kreuz und quer über die Kübel und sind in dieser frühen Phase der Saison überall dort zu sehen, wo das Sphagnum den Torf noch nicht komplett überwuchert hat. Im späteren Verlauf, tauchen die Drosera dann auch im Sphagnum auf, wachsen mit, blühen und setzen Samen an. Hier erfolgt dann ein weiterer Eingriff meinerseits, denn die reifen Samenkapseln verstreu' ich im Herbst auf den Kübeln, so dass die Drosera sich schön ausbreiten und danach wieder vor sich hinwachsen können. So, das waren erstmal die Bilder von draußen, morgen (hoffe ich) geht's dann mit den Gewächshauspflanzen weiter. Über Fragen, Kritik und Anregungen würde ich mich natürlich freuen. Bis dahin wünsche ich viel Freude mit den Bildern. Schönen Abend und viele Grüße, Christian
  9. Rene S

    René´s Bestandsliste

    Hier mal meine Bestandsliste , derzeit besitze ich 2 Moorbeete als Schwimmende Inseln und ein Hochland Terrarium. Nepenthes: burbidgeae veitchii (Batu Lawi) veitchii-platychila tenuis truncata ´Highland redˋ Macrophylla glabrata hookerina sumatrana rafflessiana ventricosa-spectabillis Lowii Heliamphora: heterodoxa - minor Sarracenia: flava rubricorpora minor Giant psittacina purpurea ssp. venosa red leucophylla Drosera: rotundifolia hybrida binata dichotoma Utricularia: nüdlinger flair dichotoma subulata Pinguicula: grandiflora Vallisnerifolia „Helle Blüte“ Dinonaea: muscipula “red Sawtooth“ Vlg Rene
  10. Jona

    Künstlerische Zerstörung

    Hallo, Vorgestern hat es ordentlich geschüttet und sogar gehagelt. Da ich voll vergessen hatte mein Moorbeet zu schützen habe ich jetz volkommen "zerschlagene" Schläuche. Dann ist mir dieser Schlauch aufgefallen: Ich kann mir nicht erklären wie ein Hagelkorn einen Schlauch so verunstalten kann. Ein Hagelkorn fällt schließlich nur senkrecht auf den Boden.
  11. Patrick Schweitzer

    Überwinterung im Moorkübel

    Hallo Ich habe mir im letzen Sommer (Juli 2017) einen Moorkübel erstellt, den ich mit folgenden Karnivoren bepflanzt habe : Sarracenia purpurea ssp. Purpurea Sarracenia purpurea ssp. Venosa var. Montana Sarracenia x maroon (Purpurea hybride aus einem Baumarkt) unbekannte Sarracenia hybride aus einem Baumarkt (Sarracenia leucophylla scheint drin zu sein) Sarracenia flava Sarracenia flava var. Rubricorpora Sarracenia leucophylla Sarracenia oreophila 2 Venusfliegenfallen (normale Form) Utricularia cornuta Jetzt ist ja der Winter mit seinen frostigen und kalten Temperaturen da. Meine Überwinterungsbedingen sehen so aus, dass der Moorkübel (90 Liter) frei im Garten steht. Den Wasserstand habe ich schon das ganze Jahr sehr hoch gehalten und in den Tagen vor den Frost hat es viel geregnet, weswegen das Wasser teilweise auf der Oberfläche des Torfes stand. Da die Temperaturen in den letzten Tagen unter 0 Grad lagen und es auch regelmäßig Schnee fällt , habe ich zurzeit entweder eine dicke Eisschicht oder auch zusätzlichen Schnee auf der Oberfläche des Moorkübels. Reicht das als Winterschutz aus, oder meint ihr ich müsste die Pflanzen noch anders schützen, damit sie erfolgreich über den Winter kommen und im nächsten Frühling wieder schön austreiben Patrick
  12. Martin Waizmann

    Sarracenia psittacina Schlauchquerschnitt

    Hallo! Beim Ausschneiden meiner psittacina habe ich mal einen der größeren Schläuche mit entfernt der am abtrocknen war und habe ihn mal aufgeschnitten. Schon mal recht interessant, was die Natur alles ausbildet um an Nahrung zu kommen. Gruss Martin
  13. Hallo, jetzt wo es wärmer wird wird es ja wieder Zeit dass die Karnivoren neu austreiben. Leider sehen meine Venusfliegenfallen und Schlauchpflanzen sehr tot aus,weshalb ich fragen möchte wann es Zeit für sie ist wieder auszutreiben. Sind eure schon aus der Winterruhe erwacht?Eigentlich schon oder? Kann es sein dass sich meine einfach noch etwas Zeit lassen oder ist das ein Anzeichen dafür dass sie es nicht überlebt haben? Würde mich auf Antworten sehr freuen!
  14. Patrick Schweitzer

    Lebendes Sarracenia Rhizom oder Totes ?

    Diese Sarracenia flava x oreophila Hybride habe ich im Topf draußen überwintert. Da ich mich mit den Rhizomen noch nicht so gut auskenne, wollte ich fragen ob das Rhizom noch lebt, oder ob es im Winter gestorben ist. Es sieht zwar braun aus, aber es ist fest und nicht matschig.
  15. Was hat das zu bedeuten und wer imitiert wen zu welchem Zweck? ... ein Mysterium. Links Sarracenia Hummer's Hummerhead rechts eine Zeichnung eines Biologen, angefertigt im Rahmen einer Feldforschung. Diese neu entdeckte (möglicherweise sehr invasive!!!!) Art wird gerade erforscht. Die Welt blickt gespannt auf die Auswirkungen.
  16. Tom M.

    Moorkübel Rückblick 2017

    Hallo zusammen, da die Moorbeetsaison nun zu Ende und ich immer noch kein Bild gezeigt habe, wollte ich doch noch einen Rückblick des Jahres 2017 liefern. Wie in meinem Wilkommensbeitrag erwähnt, habe ich letztes Jahr mit zwei Moormörtelwannen angefangen (siehe Link unten). Diese wurden noch um ein Hochmoorkübel und einen Niedermoorkübel erweitert. Den Niedermoorkübel habe ich für die Dactylorhiza vorgesehen, da sich diese aber verdoppelt hat und ich noch nicht den richtigen Zeitpunkt gefunden habe diese umzusetzen sind erstmal nur meine Pinguicula Brutschuppen von letztem Jahr, mit einer neu angeschafften Cypripedium reginae hineingewandert. Desweiteren hatte ich dieses Jahr ein großes Schneckenproblem, in Sachen Orchideen. Epipactis palustris und Pogonia ophioglossoides wurden nach dem Austrieb schneller weggefressen als man schauen konnte. Da hat leider auch kein Schneckenkorn geholfen. Ich hoffe sie treiben dennoch nächstes Jahr wieder aus. Hier die Gesamtansicht Moorkübel im Zeitraffer Und hier die Pflanzen in der Nahaufnahme Schöne Grüße Tom M.
  17. Christian Voss

    Herbst im Garten

    Hallo zusammen, bei traumhaft schönem Oktoberwetter und um die 20°C sogar hier in der Eifel bin ich heute (und gestern) kreuz und queer durch die Gewächshäuser und Moorkübel geschlichen und hab' alles mögliche abgelichtet. So sind das heute mal keine detailreichen Pflanzendokumentationen, sondern es wird eher sowas wie ein Überblick verschiedener Pflanzengattungen und Kulturformen. Zu Beginn bin ich zwischen den Kübeln unterwegs gewesen und hab' ein paar Sarracenien vor die Linse bekommen. Dabei waren u.a. einige große purpurea-Horste: Inzwischen sind die meisten Blüten auch kurz vor'm Öffnen oder haben sich schon geöffnet. Die Ernte beginnt... Ach so, ... ganz vergessen, ... hier mal ein Überblick über die Kübel. Inzwischen sieht man ihnen das fortschreitende Jahr doch deutlich an. Einiges liegt, gammelt, oder trocknet ein. Was noch fit ist, strahlt aber in den schönsten Herbstfarben. Weiter zu den Kübeln mit den leucophyllas. Denen tun die warmen, hellen Tage jetzt besonders gut und sie zeigen gerade ihre schönsten und größten Schläuche. Nicht mit dem zu vergleichen, was im GWH möglich ist, aber für Outdoor-Pflanzen ganz ordentlich. Auf die flavas hab' ich nur 'nen kurzen Blick geworfen. Die sehen zu der Jahreszeit sowieso alle gleich aus, egal welche "var." man vor sich hat. Dafür sehen die rubras im Herbst um so besser aus. Diese kleinen, oft unterschätzten Pflanzen bekommen jetzt wunderschöne Schläuche mit kräftigen Farben und Kontrasten. Zum Abschluss des Kübel-Überblicks hab' ich noch ein paar farbenfrohe Hybriden gefunden, die im Herbst besonders schön aussehen. Die drei hier sind (von oben nach unten) S. 'Dixie Lace', S. 'Juthatip Soper' und S. x areolata x alata. So, das war's von draußen. Gehen wir in die Gewächshäuser und hier zunächst zu meinem ertsen Versuch mit Heliamphora ausherhalb des Terrariums. OK, es handelt sich um einen einfachen Hybriden, aber das klappt momentan wirklich richtig gut. Die Pflanzen wachsen, einige Stecklinge haben auch schon Wurzeln gebildet. Was will man mehr? Hier im Vordergrund sieht man schon die nächste Generation Sarracenien heranwachsen. Die kleinen sind ein gutes Jahr alt (vom Zeitpunkt der Aussaat), gehen jetzt in ihren ersten Winter und werden dann im Frühjahr in Einzeltöpfe verfrachtet. Nicht vergessen will ich natürlich, dass auch in den Gewächhsäusern einige erwachsene Sarracenien stehen. Die meisten davon sind SG-Pflanzen, weshalb sie für die Klon-Jäger wohl weniger interessant sein dürften (keine "Weißen Ritter" o. ä. ), dafür sind ein paar sehr schöne Varianten und ein paar interessante Freaks dabei. Für die Drosera will oder muss ich mich diesmal eher kurz halten. Ich bin in dieser Saison nicht dazu gekommen die Samen zu ernten und hab' inzwischen massig Wildwuchs in den Töpfen, so dass ich einige wohl komplett neu ansetzen sollte. In den winterfesten Moorschalen sind die rotundifolias schon nur noch an ihren inzwischen reifen Blütenstängeln zu erkennen. Als nicht ganz so winterfest haben sich letztes Jahr meine binatas erwiesen, so dass ich quasi meinen kompletten, viele Jahre alten Bestand verloren habe. Die neuen sind aber schon wieder ganz kräftig und werden dann ab sofort im geheizten Haus überwintern. Ein paar Dionaea dürfen in der Übersicht natürlich nicht fehlen. Man sieht ganz gut, wie jetzt, in der Übergangsphase zum Winter, die langen aufrechten Sommerblätter absterben und nur noch kurze, flache Blätter ausgebildet werden. Die Falle auf den letzten beiden Bildern stammt von einer SG-Pflanze, die in diesem Sommer ziemlich schnell ziemlich groß geworden ist. Immer wieder schön, wenn mal was besonderes rauskommt... Nächste Gattung: Drosophyllum. Hier hab' ich diesen Sommer zwar massig Samen ernten können, war bei der Aussaat aber nicht sonderlich erfolgreich. Werd's über Winter mal Inddor versuchen. Direkt dahinter stehen einige (etwa 20+) Roridula-Sämlinge vom vorletzten Jahr. Wobei Sämlinge bei gut 20-30cm Höhe wohl nicht mehr ganz passt. Sie stehen allerdings alle noch zusammen in wenigen kleinen Töpfen, so dass ich da auch dringend mal ran muss. In Kürze werden sie dann aber erstmal wieder ins Haus umziehen, da ich mit wärmerer (und dafür nicht ganz so feuchter) Überwinterung ganz gute Erfahrungen gemacht hab'. In den Töpfen daneben haben einige SG-Cepahlotus ihr Plätzchen gefunden. Stehen seit Jahren im Daueranstau, z.T. bis Topfkante und wachsen fröhlich vor sich hin. Die großen sind momentan nicht ganz so ansehnlich, da ich mir im letzten Winter einen kräftigen Mehltaubefall eingefangen hab', von dem sich die Pflanzen nur langsam erholen. In dem Aquarium, in dem die großen Cephalotus stehen, hab' ich mir - neben bisquamata und subulata, die sich überall ausbreiten - eine ganz hübsche kleine Utricularia eingefangen. Wenn ich mich richtig belesen habe, müsste es sich dabei um U. blanchetii handeln. Korrekt soweit? Zu guter Letzt hab' ich noch 'nen Wintergast im geheizten Gewächshaus. Pinguicula chilensis braucht zum Überwintern und für die Blütenbildung einen kühlen Winter und kommt bei etwa 6°C wunderbar klar. Die Sämlinge stammen aus dem letzten Jahr und sind jetzt sage und schreibe 5-6mm groß. Bei einem Maß von etwa 3cm bei ausgewachsenen Exemplaren kein Wunder. Im Sommer kommen die Pflanzen dann wieder rein unter Kunstlicht, da ihnen im GWH sonst zu heiß wird, so zumindest meine Erfahrung. So, puhhh, dürften neun Gattungen gewesen sein, wenn ich richtig gezählt hab'. Viel Freude beim Anschauen. Bin natürlich wie immer für Fragen, Kritik und Anregungen offen. Viele Grüße, Christian
  18. Beautytube

    Botanischer Garten Linz neues Moorbeet

    Hallo zusammen, Schmuddelwetter => Abmarsch in den Botanischen Garten Linz. War da schon länger nicht mehr und siehe da EIN NEUES MOORBEET!!!! Total cool angelegt mit gestapelten Steinen und Teichfolie. Eine tolle leuco Hybride Der Botanische Garten Linz hat einen tolle Sammlung alter Klone! Eine Leucophylla Eine alata Wer also in der Nähe ist, die Gewächshäuser sind sehr interessant. Nepenthes, Mex. Ping wall,... Peter.
  19. Andreas B

    Sarracenia Schläuche abgefressen

    Hallo liebes Forum, ich habe bei einigen meiner Sarracenia Schläuchen Löcher entdeckt, die auf ungefähr halber Höhe im Schlauch waren. Nach ein wenig Suche im Forum habe ich mir gedacht, dass es Wespen gewesen sein könnten. Die Löcher sind zwar nicht kreisrund und haben braune Ränder aber da ich sonst keine Schädlinge sehen kann, liegt die Vermutung nahe, dass es Wespen waren. Nun ist mir in meinem Moorbeet aufgefallen, dass ein paar Schläuche nicht nur Löcher haben sondern oben richtig abgefressen sind (Bild siehe unten). Wer oder was könnte das gewesen sein? Ich konnte auch nach längerer Suche keine Tierchen in der Nähe sehen. Etwas unscharf links unten im Bild sieht man auch eines der Löcher (zweiter Schlauch von links). Für Hilfe und Tipps wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße Andreas
  20. Fabian Müller

    Sarracenia Film

    Hallo Forum, bin beim surfen auf Youtube auf folgenden Film gestoßen. Über eine Stunde Sarracenien an verschiedenen Naturstandorten. Allerdings ohne Kommentare, lediglich musikalisch untermalt. Viel Spaß beim anschauen! Viele Grüße Minor
  21. Daniel Klein

    S. rubra ssp. alabamensis

    Hallo zusammen, ich habe kürzlich wieder mit meinem ehemaligen Lieblingshobby angefangen und mich hier neu vorgestellt: ( https://forum.carnivoren.org/forums/topic/43454-wieder-zurück/ ) Ich habe eine Frage zur Wuchsform von S. rubra ssp. alabamensis. Die Schläuche liegen bei mir auf dem Boden und stehen nicht ansatzweise aufrecht. Im Internet konnte ich nichts zu dem Thema finden. Auf den meisten Bildern konnte ich aber eine vorwiegend aufrechte Wuchsform erkennen. Muss ich etwas an den Kulturbedingungen ändern oder ist dies einfach so hinzunehmen? (aufrecht würden mir die Schläuche etwas besser gefallen). Die Pflanze hat bereits geblüht, es handelt also um ein ausgewachsenes Exemplar. Danke im voraus für eure Hilfe! Grüße Daniel
  22. Soumi

    Schimmel

    Hallo, Ich habe das Problem, dass sich auf dem Substrat meiner Sarracenia seit einigen Tagen weißer Schimmel bildet. Die Pflanze ist aber kräftig und die Schläuche sind nicht betroffen. Sie steht derzeit noch auf der Fensterbank am Südfenster, da wir nachts noch Minustemperaturen haben (sie wurde bei ca. 0-5 grad überwintert und ich hab sorge, die in so kalten Nächten draußen stehen zu lassen). Gegossen wird natürlich mit Regenwasser. Wenn der Untersetzer leer ist, warte ich einen Tag bevor ich ihr wieder Wasser gebe. Tagsüber ist das Fenster meist gekippt, damit die Luft besser zirkulieren kann. Sonne bekommt sie ca. Von 7.00 bis 15.00 Uhr, danach ist es am Fenster aber noch sehr hell. Ich hoffe, jemand von euch kann mir weiterhelfen und würde mich sehr über Ratschläge freuen. Vielen Dank
  23. Fabian Müller

    Sarracenia: Pilze!

    Moin Forum, wie ich in meinem letzten Hilferuf erfahren habe hat sich meine flava überfressen. Das Resultat waren einige braune Stellen. Optisch nicht der Bringer, aber was solls dachte ich. Nun hab ich aber auf den braunen Stellen weiße Flecken festgestellt die sich mit dem Finger abreiben liessen. Die Vermutung liegt nahe das es sich um Pilzbefall des ohnehin geschädigten Gewebes handelt. Als erste Hilfsmaßnahme habe ich die entsprechenden Stellen mit Alkohol abgerieben. Nun wüsste ich gerne ob ich erst einmal abwarten sollte oder doch besser die Schläuche kappe. Dies würde ich prinzipiell nur ungern tun, da dann nahezu keine Schläuche übrig bleiben. Über eure Ratschläge wäre ich sehr dankbar! Viele Grüße aus Osnabrück Minor P.S. Kultiviert wird in einem Moorkübel im Garten.
  24. Feldenberg

    Gesichter des Todes

    Hallo zusammen, ich war grad eben mit der Kamera auf der Terrasse um eine kleine Fotoserie zu einem Thema zu schießen, dass mitunter ja eher als leicht pietäts- bzw. geschmacklos angesehen wird: Die Ästhetik der 'Opferseite' der Freiluftkultur von Carnivoren sozusagen. Wer es unappetitlich findet möge schnell wegklicken (und thumbsdown geben) und "besser Tulpen züchten" (wie hier ja gelegentlich auch geraten wird :-)... Ich finde diese "Gesichter des Todes" jedenfalls bisweilen auf morbide Art ganz faszinierend .. Gesichter des Todes I : Darlingtonia - Schlauchinhalt vom letzten Jahr... Gesichter des Todes II: Sarracenia flava - Wespe vom Frühjahr 2017 hat es nicht geschafft.. "Friedhof der Kuschelläuse" auf der Blattunterseite von Proboscidea louisianica - The last of the mothman-prophecies oder: Das Schweigen der Falter - am Drosophyllum... A descent into the Maelström (frei nach E. A. Poe) - Sarracenia flava Einen trotz allem "Memento Mori" schönen Sommerabend wünscht uns allen Feldi ;-)
  25. Johannes K

    Irland 2017

    Hallo zusammen, die ich vor ein paar Wochen auf der immergrünen Insel Irland weilte wollte ich mit euch ein paar Eindrücke aus diversen Mooren teilen. Wer mal im Vereinigten Königreich oder Irland sein sollte dem kann ich nur diese schöne Internet-Map empfehlen. Link: http://bsbi.org/maps?taxonid=2cd4p9h.3hx3m2 Dort kann jede beliebige Pflanze eingegeben werden und zumeist ist diese dann Kartiert. Was das auffinden erheblich erleichtern kann wenn man keinen Kontakt direkt vor Ort hat. Besonders stolz bin ich auf das auffinden von sarracenia purpurea am „Naturstandort“ :-) Beste Grüße Johannes weitere Bilder Folgen
×