Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'schädling'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

10 Ergebnisse gefunden

  1. fallenleaf

    Schädling auf meiner N. sibuyanensis?

    Guten Tag ! Ich war bisher nur fleißiger Leser in diesem Forum. Da ich mir gerade sehr sorgen um meine vorletzte Woche erhaltene sibuyanensis mache habe ich mich angemeldet um nach Rat zu fragen. Ich habe heute entdeckt, dass sie schwarze Punkte unter den Blättern hat. Manche davon lassen sich lösen, andere scheinen verfärbte Pflanze zu sein. Ist das ein Schädling ? Die beiden unteren Blätter werden gelb (bei einem liegt es daran, dass es bei der Sendung ein wenig beschädigt wurde. Insgesamt mache ich mir auch mehr wegen den schwarzen Punkten sorgen). Meine „Kultur“- Bedingungen: sie steht in einem mit spaghnum gefüllten Aquarium mit einer nepenthes hybride. Das Aquarium ist so gut wie immer offen. Eine zusatzbeleuchung sollte morgen per Post kommen (da hätte ich gerne Empfehlungen besonders für die sibuyanensis). Das Aquarium steht an einem südfenster. Nachtabsenkung ist gegeben (Dachfenster über Nacht offen). Hier noch ein ein paar Bilder:
  2. LinaJ

    Schädling/ Krankheit?

    Hallo meine Drosera aliciae hat eigentlich nie Probleme gemacht. Gerade ist sie in der Blütezeit und mir ist aufgefallen dass es dem Rest der Pflanze nicht so gut zu gehen scheint. Die Mitte der Pflanze ist braun, vereinzelte kleine braune Flecken auf den Blättern und neue Blätter wachsen komisch. Sind das Blattläuse? Danke schon mal für eure Hilfe! LG Lina
  3. Gaufl

    Rüsselkäfer an Nepenthes

    Hallo alle zusammen! Nun läuft meine Nepentheskultur im Indoor-Minigewöchshaus schon seit ein paar Monaten, wie ich finde, sehr gut . Bis jetzt bin ich auch glücklicherweise von Schädlingen verschont geblieben. Allerdings entdeckte ich heute diesen kleinen Rüsselkäfer im Gewächshaus. Er saß nicht direkt an einer Pflanze, jedoch im Gewächshaus. Denkt ihr, es handelt sich dabei um den Kannenpflanzen-Rüsselkäfer, Alcidodes spec., oder doch eher etwas einheimisches und harmloses. Über Tipps und Antworten bin ich wie immer sehr dankbar! Carnivore Grüße, Flo
  4. Hallo, ich bin nicht nur im Forum sondern allgemein in der Welt der Karnivoren neu. Gestern hab ich in dem Glasbehälter in dem ich meine Pflanzen halte kleine weiße Kügelchen gesehen und bin nun sehr verunsichert ob es sich dabei um Eier von irgendwelchen Schädlingen handeln könnte die den Karnivoren schaden wenn sie erst einmal geschlüpft sind. Allerdings weiß ich nicht ob es überhaupt Eier sind. Ich wäre um Hilfe sehr dankbar. Ich habe die Kügelchen auch unter das Mikroskop gelegt, kann aber trotzdem nicht sagen um was es sich handelt. (Bilder liegen bei) Mit besten Grüßen Lukas
  5. Christoph E.

    Tierische Untermieter

    Hallo, liebe Leute! Seit einiger Zeit beobachte ich eine Art Hundertfüßer (?) munter in meinem Aquarium herumspazieren. Es handelt sich um mehrere Tiere, denn Nachwuchs gibt es auch schon. Weiß jemand, um wen es sich hier handelt und ob er eine Gefahr für die Pflanzen darstellt? Bisher gab es jedenfalls noch keine Fraßschäden. Liebe Grüße Christoph
  6. Hallo zusammen, diesmal melde ich mich wegen etwas unangenehmen.. ich hab ein Problem mit meiner Sarracenia-Hybride. 2-3 andere Sarracenia sind leicht betroffen, aber diese Hybride hat sehr starken Befall. Nachdem ich kurz das Problem beschreibe sind unten 3Bilder angefügt... ich hoffe ihr könnt mir helfen den Schädling zu identifizieren. Das Krankheitsbild: Leichter Krüppelwuchs an manchen Schläuchen. Was sehr stark auffällt ist, dass sich betroffene Pflanzen kaum ausfärben und ziemlich grün bleiben (=Thripse??). Ab und zu findet man auch schwarze "Punkte" auf den Schläuchen. (sieht man auf dem Bild). Die Fallen der Pflanzen funktionieren, diese sind voll. Der Schädling: Die Schädlinge sitzen hauptsächlich oben auf der Schlauchöffnung und innen im Schlauch, wenige außen unmittelbar unter der Schlauchöffnung. Die Krabbeltierchen innen sitzen alle im obersten Drittel, je weiter nach oben desto mehr sind es. Ich habe keine schlechten Augen aber sie sind so klein, dass ich diese erst sehr spät gesehen habe. Sie sind sind ziemlich flink trotzdem und eines hat mich besonders stutzig gemacht: die Farbe der Tierchen. Sie sind braun/hellbraun bis weiß, daher bin ich von der Thripsen-Theorie wieder gedanklich abgekommen. Als ich die Umgebung kurz darauf absuchte bin ich bei den Brombeersträuchern der Hausverwaltung neben der Terrasse fündig geworden: An dem einen oder anderem Unkraut gab es haufenweise von den unbekannten Schädlingen, teils mit Blattläusen zusammen aber nicht immer. Ich habe das Internet und das Forum gequält, aber wirklich identifizieren konnte ich sie bis jetzt nicht - und Spritzmittel sollten gut überlegt sein.. Es wär toll, wenn mir jemand bei der Identifizierung helfen könnte. Ich müsste auf jeden Fall vorbeugend alle Pflanzen behandeln, wenn sich in einem Schlauch nur 4-5Tierchen verstecken wär es ziemlich schwierig diese zu entdecken, daher muss ich ein systematisches Mittel finden - allein schon deswegen weil die meisten innen sitzen und ich denen das Wasser-Gift-Gemisch nicht direkt in den Rachen schütten will.. Bei der Pflanze mit dem starken Befall handelt es sich zwar um eine Baumarkthybride, aber mit dieser hat alles angefangen.. meine erste Karnivore. :ak: Daher wäre ich über jeden Tipp sehr dankbar.. kann mir jemand helfen? viele Grüße Martin anbei die Bilder (entschuldigt die Qualität, aber sie sind so klein dass es nicht besser möglich war mit dem Handy):
  7. Hallo ihr Lieben, vielleicht kann ja hier jemand von euch etwas damit anfangen? Meine Nep hat diese komischen Hubbel/Höcker schon gefühlt ewig und auch das Schädlings-Zeug hat daran scheinbar nichts geändert, wie man an diesem recht neuen Blatt sehen kann. Auf der Unterseite sind kleine Mulden passend zum Hubbel. Am Anfang war das nur auf der "Mutterpflanze", aber mittlerweile taucht das auch bei deren Nachkommen auf, weshalb ich schon langsam gerne wüsste, woran das liegt/was das ist. Es scheint die Pflanze(n) zwar nicht großartig zu stören, eingegangen ist mir deswegen auch noch keine, aber ich will's auch nicht provozieren! Wäre für ein paar Tipps echt dankbar! Liebe Grüße Sandra
  8. Kevin G.

    Kleines Problem mit meiner Dionaea

    Hallo alle zusammen, Seit etwa drei Wochen zeigt meine Dionaea ein Verhalten, was mir immer mehr Kopfzerbrechen bereitet. Die Symptome: Neue Blätter weisen eine Rotfärbung auf, als ob sie einen Sonnenbrand erlitten haben. Neue Fallen werden nicht ausgebildet, sondern werden einfach schwarz. Schädlinge habe ich trotz genauen Absuchens mittels Lupe nicht entdecken können. Eine Umstellungsreaktion schließe ich aus, da die Pflanze seit dem Frühjahr an Ort und Stelle ist. Die Bedingungen: Standort: Gut geputztes Südwest-Dachfenster. Luxwerte: Spitzenwert: 95000 Lux; Durchschnitt: 75000 Lux Substrat: Torf-Perlit-Quarzsand-Gemisch im Verhältnis 2:1:1 Temperaturen derzeit: 20°C (nachts) bis 30°C (tagsüber) Gießverhalten: Anstauverfahren. Derzeit ist aufgrund der heißen Tage immer Wasser im Untersetzer, ansonsten lasse ich ihn 1-2 Tage leer, bevor ich nachfülle. Gießwasser: Osmosewasser mit einem Leitwert von stabilen 17 µS. Suchfunktion wurde selbstverständlich gequält, jedoch brachte sie keine für mich relevanten Ergebnisse ans Tageslicht. Da hier durch ein Update dieses Thema wieder nach oben katapultiert wurde, kam mir in den Sinn, dass meine Venusfliegenfalle von Milben heimgesucht sein könnte. Also habe ich sie mir nochmals mit meiner Lupe angeschaut, aber Milben konnte ich keine entdecken (Es sei aber erwähnt, dass meine Lupe nur eine 3-fache Vergrößerung drauf hat! :icon4: ). Ich habe daraufhin mit einem Wattestäbchen einen Abstrich gemacht, wo sich auch rotes Zeug abgelagert hat. Anbei hier noch ein paar Fotos von der Pflanze selbst und dem Abstrich: Sind das wirklich Milben? Wenn nicht, was könnte es dann sein? :dntknw: Falls es Milben sind, wäre ich auch sehr dankbar, wenn jemand sagen könnte, welche es genau sind oder sein könnten. Zwei Akarizide hätte ich zur Hand (Kanemite und Kiron), wenn es Milben sind. Vielen Dank im Voraus! Falls noch Fragen offen sein sollten, könnt ihr sie ruhig stellen. Gruß Kevin
  9. Hallo zusammen, ich hoffe ihr könnt mir hier helfen. Ich habe Ende September einige Ableger von Dionaea aus dem Moorbeet entnommen und ins Haus gebracht. Sie sollen als Backup-Pflanzen kühl überwintert werden, aber damit sie erst mal richtig anwachsen können, stehen sie noch warm am Südfenster. Allen geht es gut, aber heute entdeckte ich an einer 'spider' (ausgerechnet, haha!) kleine weisse Spinnentierchen! Die Pflanze sieht stark und gesund aus, treibt sogar eine Blühte. Die werde ich abschneiden. Keine andere Pflanze hat diese Tierchen. Zum Glück, denn da stehen alle meine Nepenthes, Dios usw... Sie sitzen nur in den Fallen (Innenseiten), sind kleiner als die Fühlborsten, ich würde fast sagen noch kleiner als einen halben Milimeter bis max. ein halber Milimeter! Was ist das? Auf den Bildern sieht man kleine weisse Pünktchen auf den Stielen, aber das sind tatsächlich nur Sandkörnchen vom Umtopfen. Da ich von unten wässere, kleben diese seit dem an den Blättern. Die Pflanze steht nun in Quarantäne. Was kann ich tun? Anklicken zum Vergrößern. Ich zähle auf euch! Danke im Voraus! MFG Steffi
  10. Drosera capensis 'albino' Drosera capensis 'red' Drosera capensis 'broad leaf' Drosera capensis giant Drosera capillaris Drosera sp. South Africa Drosera natalensis Drosera spatulata Drosera spatulata 'w.f.' Drosera madagascariensis Drosera prolifera Drosera adelae Drosera hamiltonii Drosera ordensis X fulva Drosera cayennensis Drosera pygmaea Drosera paradoxa Drosera paleacea Drosera x snyderi Drosera nidiformis Drosera graomogolensis Drosera Aliciaea Drosera Tokaiensis Drosera Intermedia Gran Sabana Drosera Burmanni Drosera Intermedia (z) Drosera Filiformis (z) Drosera Rotundifolia (z) Drosera pycnoblasta Drosera paleacea ssp. paleacea Drosera echinoblastus Drosera hyperostigma Drosera scorpioides large form Drosera ericksoniae Drosera gigantea Drosera regia Drosera binata Drosera andromeda Drosera sp. Lantu Island Drosera hirticalyx 'kukenan tepui' Drosera collinsiae Drosera montana ssp. tomentosa var. glabrata Dionaea typical Dionaea Royal Red Dionaea Red Piranha Dionaea Red Dragon Pinguicula tina Pinguicula wesser Pinguicula moranensis alba x emarginata Cephalotus
×