Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'schwarz'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Marker Groups

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 5 results

  1. lenorelung

    Hilfe - Nepenthes wird schwarz

    Hallo liebes Forum, ich hatte es vor Jahren schon einmal dass meine N. Miranda vom Stamm her schwarz geworden ist. Nur diesmal ist es anders, die Schwärze kriecht von den Blättern richtung Stamm. Das letzte Mal hatte ich sie vor ca. einem Jahr umgetopft. Kann also auch am Substrat liegen (wobei der Stamm und die Wurzeln gut aussehen - soweit ich das beurteilen kann). Habe sie also umgetopft, und neues Substrat rein. Dass die Blätter schwarz werden ist erst seit ein paar Tagen so, sie fühlen sich auch dick und fleischig an - nur die Farbe stimmt eben nicht. Tiere oder Schimmel kann ich auch nicht erkennen - zu nass steht sie auch nicht (keine Staunässe) - Luftfeuchte ist bei ca 85-90% und ich lüfte mehrmals am Tag. So steht sie schon seit mehr als einem Jahr. Temperatur ist um die 20°C ohne Nachtabsenkung - gegossen wird alle 2 Wochen ein bisschen destiliertes Wasser in den Untersetzer. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, da ich dieses Problem jetzt erst zum 2ten Mal habe - meine erste Pflanze hat es leider nicht überlebt gehabt. Wenn ihr Fragen habt, dann immer her damit - Lenore P.S.: auf dem Wurzelfoto ist die linke Pflanze die mit den schwarzen Blättern, das rechte ist die Tochter (seit September letzten Jahres)
  2. Britta

    Dringend Hilfe nötig.

    Hallo liebe Pflanzenfreunde, Dringender Notfall! Heute habe ich von meinem Bruder eine fleischfressende Pflanze bekommen, da ich diese "wiederbeleben" sollte. Normalerweise ist das kein Problem, aber von Venusfliegenfallen habe ich kaum Ahnung, wenn man mal von dem Lesen diverser Websiten absieht. Diese wurde leider nicht artgerecht gehalten: - kein Überwintern - kein Gießen mit Regenwasser o.ä. - kaum richtige Luftfeuchtigkeit - und schlussendlich im Auto verbrannt Es tut mir buchstäblich im Herzen weh, aber ist dieses Pflanze überhaupt noch zu retten? Und wenn ja (bitte!) hoffe ich auf schnelle Antworten eurerseits. Mit hoffnungsvollen Grüßen, Britta
  3. Hallo liebe Carnivorenfreunde, ich habe ein Problem mit meinen Schützlingen. Meine Venus Fliegenfalle weist seit einiger Zeit (ca. 2-3 Wochen) eine spiralartige Verformung aller neuen Blätter auf. Auch scheint das Wachstum dieser Blätter zu stagnieren. Hat sie davor noch recht zügig neue und große Fallen ausgebildet, so sammeln sich jetzt alle neuen Blätter nahe des Bodens und wachsen sehr langsam bis gar nicht. Mein zweites Problem ist mein Drosera capensis. Dieser zeigt bei vielen schon vorhandenen Blättern eine zunächst Rot-, dann Braun- und zuletzt Schwarzfärbung, gefolgt vom Absterben dieser Blätter. Die neuen Blätter werden sehr schnell braun und schwarz. Ich habe zwar alle betroffenen Blätter abgeschnitten, aber sämtliche neu sprießende Blätter zeigen sofort neuen Befall. Ich habe bereits das Lizetan Schädlingsfrei von Bayer benutzt, da ich zunächst Trauermückenlarven vermutete, jedoch ohne Erfolg. Seit ein paar Tagen sehe ich einen weißen Pilzbefall des Substrats. Deswegen werde ich das gesamte Substrat austauschen. Nun zu meinen Fragen. Kann mir jemand sagen, ob die Erscheinungen beider Pflanzen auf einen Pilzbefall zurückzuführen sind? Falls ja, reicht dann ein einfacher Substratwechsel oder empfiehlt sich die Behandlung mit etwaigen Fungiziden, um einen erneuten Befall vorzubeugen? Falls es noch andere Gründe für das Verhalten der Pflanzen geben könnte, welche wären das? Ein paar Infos, die helfen könnten: Die Pflanzen stehen alle zusammen in einem Florarium mit Grundfläche 60 mal 30 cm. Das Substrat ist eine ca. 1 cm hohe Grundschicht Seramis, gefolgt von ca. 10 cm Spezialerde. Ich bewässere fast nur mit Regenwasser, gelegentlich mit destiliertem Wasser und Leitungswasser im Verhältnis von ca. 4/1. Das Leitungswasser ist sehr nährstoffarm (mein Bruder musste es für seine Garnelen sogar aufhärten), weshalb das Verhältnis okay sein sollte. Das Florarium befindet sich an einem Südwest-Fenster und wird noch zusätzlich mit einer LED-Lampe beleuchtet, um die Zeit im Schatten während des Vormittags zu kompensieren. Ich danke im Voraus für die Hilfe.
  4. Halo zusammen, ich habe nun seit gut einer Woche mit unerklärlichen kannensterben bei einigen Nepnethes zu kämpfen... Nun habe ich auf den absterbenden Kannen kleine schwarze (bewegende) Punkte entdeckt, leider etwas zu klein, um brauchbare Bilder von ihnen zu machen. Nachdem im Terrarium die Nebelanlage eingeschaltet wurde sind kleine spinnwebenartige Fäden zwischen Kanne und Blätter der Pflanze zu sehen. Was könnten das für "Schädlinge" sein? Ich hoffe ihr habt eine Idee :dntknw: Update: http://www.directupload.net/file/d/4025/5reoezgt_png.htm Gruß Josha
  5. Sebastian Dormann

    N. tentaculata zickt

    Hallo, meine N. tentaculata weigert sich schon seit einiger Zeit Kannen zu bilden. Die Pflanze macht auf mich eigentlich einen sehr vitalen Eindruck und sie hat auch einen schönen Wuchs, es bleiben halt nur die Kannen aus. Die Tendrile sehen die ersten 2-3 Wochen frisch aus und wachsen auch bis sie irgendwo halt haben, trocknen dann aber ein und werden schwarz. Die Bedingungen sollten eigentlich auch stimmen: - Temperaturen am Tag 25°C, in der Nacht 12-15°C - Luftfeuchtigkeit 70-80% - Beleuchtung 4x 39W T5 - Substrat reines Spaghnum Die Pflanze wurde mal ein bischen vernachlässigt, allerdings stimmen die Bedingungen nun schon wieder seit mehreren Monaten. Kann es sein, dass die Pflanze vielleicht einen Nährstoffmangel hat (Substrat ist schon ziemlich alt)? Hoffe jemand hat evtl. einen Rat! mit freundlichen Grüßen, Basti
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.