Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'sphagnum'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Recommended
    • Recommended posts
    • Frequently asked questions
  • Species
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & pre-carnivorous plants
  • Culture
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Society
    • Events
    • Competitions
  • Exchange
    • Offers
    • Wanted
    • Auctions
    • Pollen
  • Miscellaneous
    • Photos
    • News
    • Carnivorous plants in nature
    • Nature
    • Carnivorous plants talks

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 20 results

  1. Hey, ich hab mir vor einiger Zeit 2 Zwergkrüge gekauft (s. Fotos). Da ich gesehen habe, dass beide Winterblätter haben, dachte ich mir, ich könnte daraus Blattstecklinge machen. Nach etwas Recherche im Internet hab ich dann gefunden wie's geht (Blätter direkt am Rhizom abbrechen und in feuchtes Sphagnum stecken, viel Licht, leichtes anstauen mit Wasser etc.). Die Stecklinge sind jetzt über einen Monat (seit 20.03) in dem Sphagnum/Torf/Moos-Gemisch (mittig befindet sich ein "Kern" aus Sphagnum). Die Blätter (und ein Krug) haben sich in der Zwischenzeit schön rot gefärbt. Meine Frage ist jetzt ob ich die Stecklinge jetzt rausholen soll und einzelnd topfen (dabei besteht ja die Gefahr, dass die feinen Wurzeln abbrechen, falls überhaupt schon welche vorhanden sind) oder ob ich die noch drin lassen soll, (aber dabei hab ich sorge, dass die Wurzeln zu lang werden und dann abbrechen). Ich würde mich über einen Rat freuen!
  2. Cassian

    Cassians Hochlandterrarium

    Hallo zusammen, seit eineinhalb Jahren züchte ich nun Karnivoren und komme endlich dazu meinen eigenen Bilderthread zu erstellen. Als erstes stelle ich mein Hochlandterrarium für Nepenthes und Heliamphora vor, das ich im Sommer gebaut habe und anschließend folgen Bilder meiner Karnivoren. Ich habe mir lange Gedanken zu einem Hochlandsetup gemacht und dabei gab es mehrere wichtige Kriterien für mich. Es sollte einerseits technisch hochwertig sein, um die nötige Kühlung zu erreichen, es sollte möglichst alles automatisch laufen, falls ich nicht da bin, gut iosliert sein, damit die Stromkosten niedrig bleiben und dann sollte es auch noch optisch ansprechend sein. Ich wollte weder ein dunkles Terrarium, mit schlechter Beleuchtung und schlechter Luftumwälzung, noch wollte ich ein kühlschrankartiges Gefäß, das im Keller steht und dass so stark isoliert ist, dass man nichts sieht. Ich wollte auch kein Urwaldterrarium, mit riesigen Pflanzen. Jetzt zum Setup: Es ist ein 100x70x80 Kunststoffterrarium, das ich mir spezial habe anfertigen lassen. Dieses Kunststoff ist wärmedämmender als Glas, nicht entflammbar und sehr leicht. Das waren für mich alles wichtige Kriterien, da man ein Glasterrarium in der Größe nicht schleppen kann. Vorne-unten und hinten-oben befinden sich Lüftungsgitter und oben-rechts ein Loch für Kabel und Schläuche. Die Platte oben hat einen Teildeckel aus Glas wo ich drei Spot-Strahler mit insgesamt 144W drauf habe (einmal 100W und zweimal 22W). Außerdem hat die Front einen möglichst kleinen Rand, damit man ein großes Sichtfenster hat. Die Kanten sind anstatt üblichem schwarz alle weiß, damit der Fokus auf dem Inneren des Terrariums liegt. Anschließend habe ich noch einige Sachen selbst angebracht: Innen, oben an der Decke befinden sich zwei Metallstangen wo ich in naher Zukunft Gitternetztöpfe für Sphagnum und Nepenthes etc. hinhängen möchte. An der linken Wand habe ich eine Filamentmatte angebracht wo vier verschiedene Sorten an Sphagnum dran wachsen. Die Wand hinten und rechts, sowie die Glastüren habe ich mit Spion-Spiegelfolie beklebt. Dadurch wird das Licht auf der hellen Seite schön reflektiert und es wirkt modern. Andererseits kann man von außen hineinschauen (sieht dann aus wie bei einer Sonnenbrille). Die Wände sind ursprünglich alle weiß. Zusätzlich sind dann an der Decke 8 Sprühregendüsen und 3 Nebeldüsen angebracht, die teils auch die Mooswand besprühen. Jetzt zum wichtigsten: Die Kühlung! Hierzu habe ich das Kühlsystem von Marco quasi identisch nachgebaut. (Vielen Dank an alle, die ich durch meine vielen Fragen genervt habe ) Hier und da habe ich aber ein paar Veränderungen vorgenommen, z.B. ein größerer Wasserspeicher, damit nicht so oft gekühlt werden muss und auch ein größerer Radiator, weil es dann effektiver kühlt. Den Radiator habe ich dann durch einfache Haken an den Stangen befestigt. Hier sieht man ein Bild vom gesamten Terrarium. Es ist ein älteres Foto, die Mooswand ist noch nicht bepflanzt. Es steht direkt im Schlafzimmer, neben Schreibtisch und Schlafsofa. (Bett musste aus Platzgründen weichen ) Außen ringsherum, und auch hinten, habe ich mit Klettstreifen dicke Styroporwände angebracht, die man bei Bedarf wieder abnehmen kann. (War eigentlich nicht nötig, weil das Kunststoff selbst schon gut isoliert, aber so ist es umso energieeffizienter.) Die Platte, die beim oberen Bild unten auf der Erde steht, mache ich abends nachdem die Kühlung angeht einfach vorne per Klettverschluss dran, damit keine Luft durch die Spalten der Tür entweichen kann und morgens nehme ich sie ab. Brauche ich zwar nicht um die nötige Temperatur zu halten, aber dadurch geht der Radiator nicht so oft an und es ist auch wirklich kein Aufwand. Hier sieht man, wie es nachts aussieht! Die Temperaturen sind tagsüber jetzt im Winter so um die 20-21 Grad (nur durch die Beleuchtung wird geheizt). Nachts geht es dann auf 13,7-14 Grad etwa runter. Natürlich ist der Durchlaufkühler etwas laut fürs Schlafzimmer, aber auch das habe ich geschickt geregelt. Er geht abends etwa um 19:30 an, und kühlt das Wasser in der Kühlbox. In der Zeit bin ich sowieso meistens am Laptop und habe Kopfhörer auf. Um 23:00 Uhr geht er dann für die Nacht aus, sodass ich schlafen kann. Die Lüfter höre ich überhaupt nicht. Gekühlt wird von 21:00 bis 5:00 Uhr. Für den Morgen reicht dann die Restkälte aus, und die Temperaturen brauchen auch etwas um wieder anzusteigen am Tag. Im Sommer schalte ich vielleicht auch tagsüber ab und zu die Lüfter ein. (Weiterer Vorteil: Der Durchlaufkühler erwärmt abends schön mein Zimmer!) Hier noch zwei Bilder der Mooswand. Es handelt sich um zwei rote Sorten, wovon eine dünner ist und eine dickfleischig. Unten-rechts ist eine grüne Sorte und die oben-links wird gelb. Allerdings ist sonst kein Substrat dran, deswegen ist es an einigen Stellen etwas farblos geworden. Das Moos war vorher draußen. Ich habe es zwar gründlich sauber gemacht, aber ab und zu wächst hier und da mal ein Pilz, den ich entfernen muss... So sieht es aus, nachdem die Regen-/Nebelanlage angegangen ist. Hier ist mein Konzept, dass ich permanent sehr hohe Luftfeuchtigkeit habe (80-95%) und viel gieße. So trocknen weder das Moos noch die Pflanzen aus. Bei der Mooswand geht das nämlich schneller als man denkt. Schimmel oder sonstiges habe ich nicht, da durch den Regen und die Lüfter die Luft viel umgewälzt wird. Beregnet wird einmal abends lang und dann nochmal dreimal kurz, alle 6 Stunden. Unten habe ich eine dicke, fast 10cm hohe Schicht an Blähton als Drainage. In einer Ecke habe ich einen kleinen Topf mit Löchern in den Blähton gesetzt, wo ich den Wasserstand sehen kann. Das Wasser sauge ich dann mit einer Bohrmaschinen-, bzw. Akkubohrer-pumpe ab. Mehrere Liter lassen sich so in wenigen Minuten abpumpen! Tolle Sache! Hier sieht man ein älteres Bild, wo noch kein Styropor an der Wand ist. Rechts sind jede Menge Schläuche, die Kühlbox, sowie Thermostat. Der Durchlaufkühler und die Pumpen sind geschickt hinten versteckt. Eine 60L Kühlbox mit Wasser und Pumpe. Inzwischen habe ich innen drin auch einen Aquarienfilter und etwas Algenvernichter, da durch die starke Beleuchtung und die durchsichtigen Schläuche das Wasser sonst mockig wird. Werde irgendwann dunkle Schläuche nehmen. Jetzt gibts natürlich auch Pflanzenfotos. Das sind einmal die linke Hälfte des Terrariums und auf dem nächsten Bild ist die rechte Hälfte. Auf die Pflanzen gehe ich in meinen nächsten Posts ausführlicher ein und poste auch ein paar Bilder von letztem Sommer. Hier sieht man nochmal gut den Topf, den ich in den Blähton gemacht habe um das Wasser abzusaugen. Die Bohrmaschinen-pumpe war jeden Cent wert! Ich hoffe, euch hat es gefallen und dem einen oder anderen geholfen beim Ideensammeln. Die nächsten Pflanzenbilder folgen in Kürze! Vielen Dank nochmal an alle, die mir geholfen haben! Grüße, Cassian
  3. Es regnet! Endlich. Diesen und andere Anlässe (u. a. den Geburtstag von Johann Hedwig (*1730), der ja bekanntermaßen als 'Vater der Bryologie' https://de.wikipedia.org/wiki/Bryologie in die Weltgeschichte eingegangen ist,) möchten wir sehr gern mit möglichst vielen Vereinsmitgliedern und -freunden zusammen feiern. Wer also Zeit hat, ist herzlichst eingeladen! Wann?: Samstag, 08.12.18, ab 19h!!! Wo?: Restaurant 'Mai Phai'!!! Wo bitte genauer?!: Feuerbachstr 16, Berlin!!! Welche U-/S-Bahnstation?: S Feuerbachstr.!!! Denkt dran: Wasserfeste Transportverpackungen für eure neuen GfP-Kalender bitte nicht vergessen! Beste Grüße i. A. Ehliamphora
  4. Sabrina 18

    Ein Experiment

    Hallo an alle,es ist Sonntag das Wetter lässt zu wünschen übrig und ich hab Langeweile.Hab gerade mal in meine Abstellkammer geguckt und eine schöne Hartholz Wurzel gefunden,jetzt habe ich mir überlegt in die zahlreich vorhandenen Ritzen,Spalten und Löcher Sphagnum Moos zu stopfen in der Hoffnung das es anfängt zu wachsen und sich dann selbstständig am Holz festhalten zu können.Falls das funktioniert will ich dann Drosera Samen(weiß aber noch nicht welche)drauf aussäen.Was meint ihr,schafft es das Sphagnum sich am Holz festzuhalten,hat jemand vielleicht schon mal sowas ausprobiert?LG Sabrina
  5. Hallo, da ich mich gerade wieder viel mit meinem kleinen Moorbeet auf meinem Balkon beschäftige, ist mir da das Moos aufgefallen. Für mich sind da unterschiedliche Moose und von euch würde ich gerne wissen, welches da nicht wirklich hingehört und ob es weg muss. Hauptsächlich fällt mir das vorne um die Sarracenia auf, bei dem anscheinend diese Samenkapseln in die Höhe schießen. Vor allem von der S. purpurea bis zur Dionaea wachsen eigentlich meine Droseras. Danke schonmal für eure Expertise! Patrick
  6. Lydia

    Sphagnum und Zwergdroseras

    Hallo zusammen, ich habe ein kleines Terrarium mit unterschiedlichen Zwergdroseras (D. Scorpioides, D. pulchella, D. oreopodion, ...). Da die oberste Torfschicht relativ schnell austrocknet würde ich gern Sphagnum zum Feuchteschutz einbringen, jedoch befürchte ich, dass meine kleinen Pflanzen davon überwuchert werden. Hat jemand damit Erfahrung? Gibt es eine Sphagnum-Art die dafür gut geeignet ist und wo bekomme ich die her? Viele Grüße, Lydia
  7. Hallo zusammen, hier werdet ihr zwei neue wissenschaftliche (engl.) Artikel über Drosera rotundifolia L. und D.intermedia Hayne finden: Biology, ecology, use, conservation and cultivation of round-leaved sundew (Drosera rotundifolia L.): a review - - http://mires-and-peat.net/pages/volumes/map18/map1818.php The production of 7-methyljuglone, plumbagin and quercetin in wild and cultivated Drosera rotundifolia and Drosera intermedia - - http://mires-and-peat.net/pages/volumes/map18/map1819.php Beide sind Open Access, also freie zugängliche Artikel! Grüße, Balazs
  8. Henrik J

    Bilder aus dem Gewächshaus 2016

    Hallo, da ich heute meine Gewächshausregale etwas verändert habe und gleichzeitig ein paar Pflanzen getopft habe gibt es mal ein paar Bilder. Das Thema hier werde ich ab und zu mal aktualisieren wenn sich was bei den Pflanzen tut. Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr Gewächshaus 2016 by Henrik J Fotografie, on Flickr S. Chipola Giant by Henrik J Fotografie, on Flickr Darlingtonia by Henrik J Fotografie, on Flickr Sphagnum by Henrik J Fotografie, on Flickr Als nächstes Folgen die Sarracenia. MfG Henrik
  9. Hallo, hier werde ich immer wieder aktuelle Bilder der Pflanzen aus meinem Hochland "Regal" zeigen. Die Dokumentation zum Bau findet ihr hier: Klick Weitere aktuelle Bilder findet ihr hier: Klick
  10. Hallo, Ich habe auf der Fensterbank und auf der Terrasse ein paar Carnivoren. Leider sehen die in ihren Töpfen ein wenig "nackt" aus und deshalb hatte ich die Idee ein wenig Moos anzupflanzen. Ich hab im Internet recherchiert und bin auf Sphagnum-Moose gestoßen und würde dieses gerne als Bodendecker anpflanzen. Es sind eher kleine Töpfe und teilweise auch recht kleine Pflanzen, deshalb bräuchte ich eine Art die klein bleibt und nicht zu schnell wächst. Kennt sich damit vielleicht jemand aus und kann mir eine Art empfehlen? Weis jemand wo man das Zeug kaufen kann?
  11. Henrik J

    Hochland "Regal" Bau

    Mein Hochland "Regal": Nepenthes, Heliamphora, Utricularia, Drosera und mehr Als mein 100x50x50 cm Terrarium vor einiger Zeit zu klein wurde habe ich beschlossen mir etwas größeres zu bauen, da ich mehr Platz für die Nepenthes brauchte und mir ein paar mehr Heliamphora und tropische Drosera anschaffen wollte. Die neuen Maße sollten etwa 100 x 100 x 120+ cm betragen, daher habe ich mich entschieden das Regal in den keller zu stellen. Entschieden habe ich mich dann für Metall Regale mit Holz Böden. Die Holz Böden sollten raus genommen werden und durch Gitter ersetzt werden. Das Ganze wurde am Ende in SchwarzWeiß Folie eingepackt und da rum eine dicke Schicht Luftpolsterfolie gemacht. Beleuchtet wird das Regal mit 6 Cree MK-R (die Nepenthes, Utricularia, etc) und bald noch mit 2 Nichia Serie 108 (die Heliamphora, Drosera). Aber bekanntlich sagen Bilder mehr als 1000 Worte: LED Nichia Serie 108 Strahler-Bau by Henrik Fotografie, on Flickr LED Nichia Serie 108 Strahler-Bau by Henrik Fotografie, on Flickr LED Nichia Serie 108 Strahler-Bau by Henrik Fotografie, on Flickr LED Nichia Serie 108 Strahler-Bau by Henrik Fotografie, on Flickr LED Nichia Serie 108 Strahler-Test by Henrik Fotografie, on Flickr Einzelheiten: Die Cree-LED Starhler: Für das Gehäuse nutze ich die Gehäuse der 10W FertigLEDStarhler. Diese habe ich leer von Christian bekommen (noch einmal danke). In jedes Gehäuse habe ich eine Cree mk-r geklebt [(Arctic Silver Wärmeleitkleber),(ingesamt verwende ich 3x 2700K und 3x 6200K)]. Die Reflektoren wurden behalten. Auf jedem Strahler sitzt ein kleiner Lüfter. Die Starhler wurden mit steckern versehen und dann parallel geschaltet. Den Abschluss macht ein MeanWelle RS-150-12 (12V 12,5A 150W). Ich lasse jede LED auf 15W laufen. 2700K Technische Details: Leistung 15,25 W Farbtemperatur 2700 K Farbwiedergabe 80 Ra Abstrahlwinkel 120º Kurzdatenblatt: Strom 350 mA 700 mA 1250 mA Spannung 11,3 V 11,7 V 12,2 V Effizienz 125 lm/W 110 lm/W 95 lm/W Lichtstrom 495 lm 905 lm 1448 lm 6200K Technische Details: Leistung 15,25 W Farbtemperatur 6200 K Farbwiedergabe 65 Ra Abstrahlwinkel 120º Kurzdatenblatt: Strom 350 mA 700 mA 1250 mA Spannung 11,3 V 11,6 V 12,2 V Effizienz 158 lm/W 128 lm/W 109 lm/W Lichtstrom 624 lm 1040 lm 1665 lm Die Nichia-LED Starhler: Gebaut wie die Cree Strahler. 70W Gehäuse 2x MeanWelle PCD40 2x 120mm Lüfter auf dem Gehäuse Nichia Serie 108: 1x 2700k 1x 5000K 2700K Technische Details: Leistung 61,54 W Hersteller-Code NFCLJ108B sm273/G4050-4450/R8000 Hersteller Nichia Farbtemperatur 2700 K Farbwiedergabe 83 Ra Abstrahlwinkel 120º Betriebstemperatur -40ºC - 100ºC Kurzdatenblatt: Strom 430 mA 860 mA 1620 mA Spannung 32,9 V 36,4 V 37,99 V Effizienz 140 lm/W 133 lm/W 105 lm/W Lichtstrom 1981 lm 4180 lm 6466 lm 5000K Technische Details: Leistung 61,54 W Hersteller-Code NFCWJ108B sm503/G4450-4850/R8000 Hersteller Nichia Farbtemperatur 5000 K Farbwiedergabe 83 Ra Abstrahlwinkel 120º Betriebstemperatur -40ºC - 100ºC Kurzdatenblatt: Strom 430 mA 860 mA 1620 mA Spannung 32,9 V 36,4 V 37,99 V Effizienz 154 lm/W 146 lm/W 115 lm/W Lichtstrom 2180 lm 4600 lm 7116 lm Die Kühlung: Die Kühlung besteht aus einem 3x120mm EK Water Blocks radiator, 3x 120mm Noctua Lüftern (die Lüfter habe ich mit einem PWM 3 auf 1 Kabel parallel geschaltet und betreibe diese mit einem MeanWelle APV-12-12), einem Hailea Ultra Titan 200, 2 Pumpen und einer Kühlbox für das Wasser. Die Beregnungsanlage: Die Beregnungsanlage habe ich mir selber auf http://www.btd24.de/ zusemmen gestellt. Sie besteht aus: 3x M.R.S. Micro Nebeldüse mit Schnellverschraubung Druckpumpe LCP4 mit Thermosicherung und L-Abgang 10L tank mit eingebautem FeinFilter Aktuelle Bilder findet ihr wie immer hier: Klick Die aktuellen Bilder zu den Pflanzen in meine Hochland "Regal" werde ich hier zeigen: Klick
  12. Redstav

    Sphagnumzucht

    Hallo zusammen, heute hatte ich einmal Zeit, ein wenig meine Sphagnumfarmen zu belichten Hier ein paar Bilder - ich hoffe sie gefallen ... Leider bin ich jetzt nicht in der Lage, die einzelnen Arten zu bestimmen. Ich habe mich zwar auch schon mit folgenden Seiten beschäftigt, jedoch ist es meiner Meinung nach schon sehr aufwendig sich in diese Materie auch nur annähernd einzulesen Geschweigedenn einzelne Arten zu bestimmen. Für diejenigen, die sich hiermit doch etwas näher beschäftigen wollen, Hier einmal ein paar Links: Exkursions-Bestimmungsschlüssel der Sphagnen Mitteleuropas Moose Deutschland Viele Grüße Ulrich
  13. Hallo, ich habe vor einiger Zeit mal hier von einem Mitglied lebendes Sphagnum Moss gekauft (alles prima, keine Bange...). Nun habe ich mir in der Bucht weiteres Sphagnum Moos gekauft, da ich nun mehr brauche, weil ich teils umtopfen muss und teils Ableger trennen will. Das neue Moos sieht aber anders aus. Der Verkäufer hat es als Sphagnum Moss angepriesen. Gleich vorweg: Die Qualität, Menge, Preis, Versand etc ist top und ich habe soweit nichts auszusetzen und würde genau dieses Produkt dort wieder kaufen. Nun sieht das Moos aber anders aus, als das, was ich hier im Forum gekauft hatte. Kann ich das trotzdem für meine Nepenthes verwenden, oder gibt es da Einwände? Ich meine, mal gehört zu haben, dass eben dieses spezielle Sphagnum Moss, was hier und in anderen Foren hoch gelobt wird, eine besondere Wirkung hat. Damit meine ich irgend eine antibiotische, antiseptische oder antifungizide Wirkung oder so etwas in der Art. Vieleicht täusche ich mich aber auch. Jedenfalls möchte ich ausschließen, dass ich nun ein völlig ungeeignetes Moos verwende. Anbei mal ein Bild. Links ist mein bisheriges Moos, welches hier aus dem Forum ist. Rechts ist das "andere", was ich nun bekommen habe. Es ist etwas länger, holziger und nicht so dicht "belaubt". Die beiden Stränge auf dem Bild sind etwa 8cm lang. Erst dachte ich, es könnte doch das gleiche sein, nur unter anderen Wuchsbedingungen, ist es aber doch nicht, denn das linke "originale" ist an den "Blättern" wesentlich feingliedriger und mit kleinen Spitzen besetzt. Es ist also definitiv ein anderes Moos. Vieleicht ist es auch ein Sphagnum, nur eben ein anderes. Ich hoffe, dass es mir nicht hoch über den Topf hinauswächst. Was meint Ihr? Kann man das nehmen? Ich habe zwei große volle Salatschalen davon bekommen...
  14. Hallo Zusammen, ich habe mir im Internet Sphagnum Moos bestellt (1KG) das heute geliefert worden ist (siehe Foto). Leider habe ich grade beim auspacken und fluten in einer Schüssel etliche Insekten entdeckt (kleine Käfer, kleine weisse 1 mm große Raupen oä.) Daher kann ich nur schlussfolgern, dass das Moos aus dem Freien kommt. Ich möchte jetzt ungern das Moos einfach auf das Substrat meiner Nepenthes (Zimmerkultur) pflanzen und mir hier Schädlinge und Insekteneier /-larven oä. "einfangen" Welche Möglichkeiten habe ich, das Moos Insektenfrei zu bekommen ? Gibt es hier effektive Möglichkeiten ohne jetzt direkt die Chemiekeule einzusetzen? Oder war das ein glatter Fehlkauf und das Moos ist einfach für meine Fleischis nicht geeignet? Oder aber ist das einfach total egal und ich kanns doch benutzen? Sorry für die Auflösung (bloß Iphone Bilder)
  15. Hallo Zusammen, nachdem ich Anfang des Jahres auf diesem Thread gestoßen bin http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/36664-torf/ habe ich verzweifelt versucht an groben Torf ranzukommen. Daraufhin entschloss ich mich die Firma Floragard (bekannt für verschiedene Substrate die u.a. in Baumärkten angeboten werden) angeschrieben und angefragt, ob grobkörniger Torf angeboten wird. Nachdem mich Torfproben überzeugen konnten, wurde in Absprache mit der Fa. Floragard reiner Torf in 7-20mm und 20-40mm Körnung (H1,kaum zersetzt bis H2,schwach zersetzt), sowie frisches Torfmoos im Webshop aufgenommen. Die Preise und Versandkosten könnt ihr der jeweiligen Seite entnehmen. https://www.floragard.de/produktkategorie/terraristik-karnivorenerde-und-aquaristik/ Für uns GFP Mitglieder konnte ich ein Angebotspaket aushandeln, welches neben beiden Torf Varianten auch lebendes Sphagnummoos beinhaltet. Das Moos ist ebenfalls von überzeugender Qualität. https://www.floragard.de/shop/sonderangebote/das-floragard-karnivorenset/ Bitte bei der Bestellung das Stichwort "GFP Mitglied" eingeben! Ich möchte hier vermerken, dass ich keine Provision oder sonstiges von der Fa. Floragard erhalten habe bzw. werde. Die Idee überzeugte und ich denke, dass wir als Züchter nur davon profitieren können. Auf der Webseite von Floragard stehen mehr Hintergrundinformationen zum Abbaugebiet des Torfes/Moos. https://www.floragard.de/unternehmen/natur-und-umweltschutz/ http://www.paludiculture.uni-greifswald.de/de/index.php Ich hoffe, dass mit dieser Aktion vielen Karnivoren Freunden ein Gefallen getan ist, genauso wie es bei mir der Fall ist. In diesem Sinne weiterhin viel Spaß und Freude an unser einzigartiges Hobby.
  16. Hallo liebe Foren Gemeinde. Da ich nun anfange mein Hochlandterrarium zu basteln werde ich hier eine Dokumentation erstellen und diese nach und nach updaten. Der Anfang: Das Terrarium (100x50x50cm) habe ich mir vor fast einem Jahr gekauft und dann kamen immer mehr Pflanzen dazu. Nun kaufte ich mir einen Radiator, eine Pumpe und eine Kühlbox. Die Kühlung lief so gut wie nie, aber trotzdem kaufte ich mir Hochland Nepenthes und fing an die Kühlung aktiv zu nutzen. Da ich mich immer mehr mit der Beleuchtung befasste stieß ich auf LEDs und Lukas. Ich schrieb ihm zum Thema LEDstrahler einfach eine Mail und bekam eine gute LEDzusammenstellung für 2x 40Watt Rot, Blau, Weiß, Orange und UV, an dieser und anderen Stellen noch einmal herzlichen dank an dich, Lukas. Den Rest der Strahler bastelte ich mir selber zusammen. Als ich mir vor einem halben Jahr eine N. lowii holte ging die Kühlung leider kaputt. Nun rückt Weihnachten immer näher und ich beschloss mein Terrarium endlich zu vollenden. Die Isolation: Da es ein Glasterrarium ist habe ich mir Gedanken über eine Isolation gemacht. Diese wollte ich aber nicht am Terrarium festkleben und zusätzlich mit einer weißen Folie bespannen, oder mit glänzender weißen Farbe bemalen, da seit neusten Erkenntnissen weiß mehr bringt als Spiegelfolie. Dabei ist mir die Idee gekommen aus Styrodurplatten ein EXOterrarium zu bauen, in welches ich das eigentliche Terrarium einfassen kann. Also bin ich gestern (21.11.13) in den Baumarkt gefahren und habe mir eine Platte für den Boden, eine Platte für die Seitenwände, eine Platte für die Rückwand und eine für das Dach geholt, eine Platte ist 20x60x1250mm groß. Nun ging es heute (22.11.13) ans zuschneiden der Platten, als erstes habe ich die Platten versucht zu schneiden, was sehr ausfranzte und dann habe ich die Platten wie beim Glas schneiden angeritzt und gebrochen, was zu einer sauberen Arbeit führte. Die fertig zugeschnittenen Platten, bis auf das Dach und eine Lasche: Jetzt habe ich die gesamten Platten zu einem EXOterrarium zusammengeschraubt, was sehr gut funktionierte: Auf diesem Bild habe ich das Dach noch geschnitten und eingesetzt. Man sieht gut, dass das Weiß wirklicht etwas bringt (Innenseite des EXOterrarium´s strahlt und an den Außenseiten sieht man wie hell es eigentlich ist): Neuer Terrariumdeckel: Da das Terrarium einen Glasdeckel hat, in welchen ich die Technik nicht so gut einbauen kann muss etwas neues her. Als erstes habe ich bei einem Glaser nachgehört, ob dieser mir bestimmte Löcher in eine Glasplatte schneiden kann, dies konnte er aber nicht. Nun fragte ich bei einer Firma nach, welche Lochbleche zuschneidet, hier hieß es kein Verkauf an Privatpersonen. Jetzt stieß ich dank meinem Vater auf eine Website, welche alles mögliche aus Plastik machen, für die Industrie etc. Dank "meiner" Whatsapp Karnivorengruppe wurde ich auf Plexiglas gebracht und dann auf Makrolon/Polycarbonat (PC), an dieser Stelle herzlichen Dank für eure Unterstützung und die vielen Tipps. Nun fragte ich dort an und für sie ist es möglich dies zu machen. Hier der Plan, was heraus gesägt werden muss:
  17. Hallo Moorbeeterfahrene, mein Moorbeet ist noch größtenteils moosfrei. An einigen Stellen findet sich ein festes Moos, das max. 1 bis 2 cm hoch wird. Leider vermehrt es sich eher langsam und ich weiß auch nicht wie es heißt und ob es gut oder schlecht ist. Da ich auch viele kleine Drosera, Pings etc. drin haben möchte ich gerne auf Sphagnum verzichten und ein alternatives Moos verwenden, das auch die Droseras/Pings gut überblicken können aber dennoch eine gute Struktur/Festigkeit in den Torf bringt und meine Pflanzen im Winter auch weitestgehend schützen kann. Hier sieht man das Moos. Hat irgendjemand Infos/Erfahrungen für mich? Gerne Vor-und Nachteile! Eventuell werde ich einen extra Kübel machen, in dem ich nur Sarracenia pflanze und nur hier Sphagum verwende, da es doch die Sarras (auf Grund der Höhe) besser schützen kann..... Freu mich auf eure Erfahrungen/Kommentare Gruß Toby
  18. Kameloth

    Sphagnum oder normales Moos?

    Hallo liebe Community, ich habe hier im Forum die Suchfunktion benutzt und "Moos" gesucht. Ich habe ein Thread gefunden, wo jemand fragte, welches Moos sich eignet. Normales oder "Sphagnum". Einer hatte normales Moos benutzt und alles war gut. Wie ich herausgefunden habe, haben manche Moose einen anderen PH-Wert, der nicht so gut geeignet ist. Ich habe einen Teich im Garten, wo zwei verschiedene Moosarten leben. Ich habe zwei verschiedene Moose fotografiert (Bilder sind im Anhang). Wisst ihr ob ich diese Moose verwenden kann ? Wenn nicht, woher bekomme ich lebendes Sphagnum ? Ich hoffe, dass ihr mir weiter helfen könnt! Gruß Kameloth (Thomas)
  19. Hier mal ein paar Impressionen aus einem schönen Herbstwald im fränkischen Hügelland... Unberührte Natur vom Feinsten
  20. Henrik J

    Moorbeet

    Hallo! Dieses Thema ist dafür gedacht Anfängern zu helfen ein Moorbeet auf zu bauen. Aber auch um anderen zu helfen ihr Moorbeet zu verbessern oder Hilfestellungen zu geben. Das heißt ihr habt ein Moorbeet? Ja, dann postet es hier mit einem Bild und einem kleinen Text. Ihr habt kein Moorbeet, und wollt eins bauen ? Dann postet wie ihr es bauen wollt und welche Planzen ihr dort reinstecken wollt. Daher bitte nur posten, wenn ihr ... habt: - Fragen - Vorschläge - Antworten - ein Moorbeet - kein Moorbeet - Verbesserungen - usw. !!! Bitte NICHT für andere Dinge nutzen !!! Freue mich schon auf Bilder, Beiträge usw. MFG Henrik
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.