Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'usa'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Marker Groups

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 10 results

  1. Hallo zusammen, ich habe einige Freunde in den USA, die genau wie wir Interesse and fleischfressenden Pflanzen haben. Da jedoch das Hobby dort nicht sehr verbreitet ist, bzw. noch nicht so alt ist, würde ich ihnen gerne einige Pflanzen (so ca. 25-100 Stk.), die dort schwer zu kriegen sind, zukommen lassen. Jetzt ist die Frage welche Dokumente ich brauche und wo ich sie kriegen kann (CITES und Phyto?). Vielen Dank und viele Grüße aus Österreich.
  2. Hallo Zusammen, seit kurzem bin ich in die USA nach Alabama gezogen. Dort werde ich das nächste halbe Jahr verbringen. Diese Zeit würde ich gerne nutzen um ein paar Naturstandorte aufzusuchen. Kennt ihr Standorte oder auch Anbieter von Karnivoren in und um Alabama? Wisst ihr wo ich Hurricane Creek finden kann? Vielen Dank für jeden Tipp! Viele Grüße, Daniel
  3. Hallo, nachdem wir uns morgens auf der Eglin Airforce-Base umgesehen haben fuhren wir weiter in Richtung Osten. Unser Ziel an diesem Tag war ein Standort im Washington County, wo es die roten Drosera filiformis geben sollte. Auf dem Weg dorthin kamen wir aber noch an zwei, drei anderen kleinen Standorten vorbei. Den ersten Standort haben wir von der Autobahn aus gefunden. Am Wegesrand konnte man aus dem Auto heraus bereits deutlich Sarracenia sehen. Wir fuhren daher vom Highway ab und versuchten von der anderen Seite durch den Wald zu den Sarracenia zu gelangen. Al erstes ielen uns
  4. Hallo, nach den Standorten im Santa Rosa County sind wir Nachmittags weiter Richtung Osten gefahren und landeten schließlich an einem Standort im Okaloosa County. Die Pflanzen wuchsen hier in einer Senke nahe eines Sees. Bereits von oben konnte unser mittlerweile geschultes Auge die gelben Pflanzen deutlich erkennen. Als wir näher kamen wurde uns klar, dass es sich hier um einen enorm dichten Bestand von Sarracenia flava var. rugelii handelte: Zwischen den S. flava var. rugelii konnten wir auch eine Sarracenia leucophylla finden: Wo immer man zwei verschiedene Sarraceni
  5. Hallo, nachdem wir uns ausgiebig den S. alata-Standort im Stone County umgesehen haben führte unser Weg Richtung Süden ins Jackson County. Dort konnten wir an mehreren Standorten Karnivoren finden. Als erstes trafen wir auf eine Stelle, an der wir einige Drosera, Pinguicula primuliflora und S. alata fanden: An einem Standort etwas weiter südlich fanden wir dann wieder S. alata, auch hier wieder mit einem Frosch im Schlauch: Durch einen im Nachhinein glücklichen Zufall trafen wir im Sandhill Crane National Wildlife Refuge auf dessen Manage
  6. Hallo, nach dem wirklich beindruckenden Splinter Hill Bog in Alabama machten wir uns auf den Weg zum Stone County von Mississippi. Dort gibt es eine sehr beeindruckende Population von Sarracenia alata. Dort wachsen alle möglichen Formen von Sarracenia alata auf einer riesengroßen Fläche. Von grünen Pflanzen bis zu tiefroten Pflanzen (also alle von S. McPherson beschriebenen Variationen) ist dort alles vorhanden. Die Vielfalt ist wirklich unwerfend. Bei der Benennung der Variationen bin ich recht großzügig vorgegangen. Es ist nicht immer möglich, jede Pflanze zu einer der Variationen zuzuor
  7. Hallo, neben den Dionaea (siehe zweiter Teil des Berichts, Link am Ende) gab es an diesem Standort natürlich auch eine ganze Reihe hübscher Sarracenia: Und hier noch eines meiner Lieblingsbilder von diesem Standort: Nun sollte es auch schon weitergehen! Mark hatte sich für den Tag einen sehr sportlichen Plan ausgedacht. Es war mittlerweile bereits 17.15 Uhr und immer noch sollten zwei Standorte besucht werden. Da es zeitlich nicht mehr machbar (wir hatten vermutlich zuviel "getrödelt") und wir bereits müden waren berieten wir kurz unser weiteres Vorgehen. Mark wol
  8. Guten Abend, am nächsten Standort, den sich Mark für uns ausgesucht hat, sollte es die ersten Dionaea unserer Reise geben. Dort angekommen fielen uns aber zuerst ein paar wenige S. flava und S. purpurea auf: Ziemlich schnell wurde uns klar, dass es an diesem Standort nur wenige Wochen vorher gebrannt hatte. Zum einen waren die Brandspuren noch deutlich zu sehen, zum anderen war der komplette Unterbewuchs kaum wieder neu ausgetrieben. Dies hatte zur Folge, dass sich die Pflanzen gerade erst wieder im Neuaustrieb befanden. Dies war insbesondere bei den Dionaea zu sehen. Die Pflanzen ha
  9. Hallo, nach unserem Besuch bei Meadowview (siehe hier) standen nun die ersten "echten" Naturstandorte auf dem Programm. Dazu hatte ich im Vorfeld Kontakt zu einem Pflanzenfreund in North-Carolina aufgenommen, der uns durch den Tag führen sollte. Um 8 Uhr morgens ging es bereits los. Da wir an diesem Tag richtig viel gesehen haben, werde ich den Bericht in mehrere Teile aufteilen müssen, damit es nicht zuviele Bilder auf einmal werden. Als erstes zeigte Mark uns einen angelegten Park in Wilmington. Leider wurden dort vor ein paar Wochen hunderte Dionaea gestohlen, so dass der Park ab sofort
  10. Christian Dietz

    zu Besuch bei Meadowview in Virginia

    Guten Abend, vor mittlerweile etwas mehr als einer Woche sind wir wieder aus den USA zurückgekommen. Langsam bekomme ich einen Überblick über meine Bilder und werde nun nach und nach das ein oder andere, was wir gesehen haben zeigen. Die Reise begann für uns in Meadowview in Virginia. Phil Sheridan kannte ich bereits aus 2010, als ich zusammen mit Carsten Paul eine Woche mit ihm verbringen durfte. Da sich aufgrund unseres Fluges die Möglichkeit ergab, dort wieder vorbeizuschauen haben wir die Gelegenheit wahrgenommen. Phil hat uns für den Tag nach unserer Ankunft in seine Gä
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.