Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'vögel'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Lesenwertes
    • Lesenswerte Beiträge
    • Häufig gestellte Fragen
  • Gattungen
    • Aldrovanda
    • Byblis
    • Cephalotus
    • Darlingtonia
    • Dionaea
    • Drosera
    • Drosophyllum
    • Genlisea
    • Heliamphora
    • Nepenthes
    • Pinguicula
    • Sarracenia
    • Utricularia
    • Triphyophyllum & Präkarnivoren
  • Kultur
    • Krankheiten und Schädlinge
    • Zubehör für Karnivoren
    • Kulturformen und -methoden
    • Bestandslisten der Benutzer
  • Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.
    • Verein
    • Veranstaltungen
    • Wettbewerbe
  • Börse
    • Angebote
    • Gesuche
    • Auktionen
    • Pollen
  • Sonstiges
    • Fotos
    • Neuigkeiten
    • Karnivoren am Naturstandort
    • Natur
    • Fleischigeplauder

Marker Groups

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 4 results

  1. Avatar | Karnivoren

    Drosera filiformis ssp. filiformis

    Guten Morgen, ich habe mir letztens eine Drosera filiformis ssp. filiformis gekauft und hätte dazu eine kleine Frage. Die Pflanze hatte schon eine Blüte gebildet. Der Stängel wurde allerdings von einem Vogel gefressen. Bildet die Drosera jetzt in der nächsten Zeit neue Blüten, also neue Stängel mit Blüten daran aus? Ich würde mich über Antworten sehr freuen. Liebe Grüße Avatar
  2. Hallo, ich habe mir gestern in Servus-TV die beiden Teile über Neuseelands Tier- und Pflanzenwelt angesehen, leider finde ich keinen Download dafür. Interessant ist dabei zu sehen, wie die australischen Naturschützer versuchen, eine Verfälschung ihrer ursprünglichen Fauna und Flora zu verhindern - und, das muss man leider so sagen - wie chancenlos, sie dabei sind. Die größeren Eindringlinge wie Ratten und Marder kann man noch mit Fallen bekämpfen, aber die vermehren sich, je mehr man von ihnen ausrottet, immer schneller und gleichen das aus. Dann hatte man vorgelagerte Inseln von Neuseeland zum Schutzterritorium erklärt, die keiner betreten durfte, die auch keine Ratte und kein Marder erreichen sollte, plötzlich tauchen da Wespen auf, von denen keiner wusste, wo die her gekommen waren, bis man heraus fand, dass vorbeifahrende Schiffe, diese Viecher in der Kombüse mit sich brachten und bei günstigem Wind in Richtung der Inseln, ausreichender Wärme und einer hohen Luftströmung die Wespen bis zu 100 Meilen übers Meer auf die geschützten Inseln getragen werden. Die Viecher hat also niemand eingeschleppt, sie waren einfach plötzlich da und als man das merkte, war es zu spät. Die Wespen bedrohen direkt den interessantesten Vogel Australiens - den Kea - indem sie ihm die Nahrung nehmen, nämlich Honigtropfen und Pflanzensäfte. Ausserdem vermehren sich die Wespen explosionsartig, ohne dass man ein Mittel gegen sie hat. Mir kam da so ein Gedanke - die neue Drosera-Unterart, oder was das auch immer ist, Drosera spatulata "New Zealandia", die auch zeitweise kurze Fröste übersteht und selbst im Moorbeet zu überdauern in der Lage ist (so liest man jedenfalls) deren Samen noch kleiner sind, wie die des Drosera tokaiensis, die ist doch prima durch Vögel zu verschleppen. Die Flattermänner müssen in dem Moorbeet nur zum richtigen Zeitpunkt herum wuseln, nehmen den Samen mit ihrem Gefieder auf und fliegen ins nahe Moor, nehmen dort ein Schlammbad und passiert ist es. Irgendwann in ein paar Jahren finden dann Naturschützer diese neuseeländische Spatulata im einheimischen Moor und schon geht es wieder los, dass da irgendein böser Hobby-Gärtner, seinen überflüssigen Drosera-Samen losgeworden ist. Außerdem wird unser Klima immer wärmer und immer einladenter für die fremden Arten. Also wenn ich so in dem Film gehört habe, wie selbst Wespen, weniger aus eigner Kraft, sondern nur durch die Kraft der Luftströmung 100 Meilen weit an Küsten verbracht werden, wo sie nicht hingehören, dann dürfte es wohl für den Samen aus den norwegischen Drosera rotundifolia, oder aus Drosera intermedia oder jetzt aktuell auch aus der neuseeländischen Spatulata überhaupt kein Problem sein im Gefieder eines Vogels bis zum nächsten Moor in einem Naturschutzgebiet zu kommen und dort möglicherweise zu keimen und sich dauerhaft anzusiedeln. Wenn rundherum alles stimmt, etwas geschützte Lage, Klimaerwärmung, leichte Fröste, wenn überhaupt, der richtige Zeitpunkt, Vögel mit genug Gefieder und eine entsprechend verträgliche Entfernung zum Moor (bei mir wären das ja nur 5-6km Luftlinie) - warum soll das dann unmöglich sein, so etwas auf natürliche Weise zu verschleppen. Nichts von wegen der schwarz gekleidete Saboteur allen naturschützerischen Bestrebens, der nachts im Schein der Taschenlampe durchs Moor schleicht und dort seinen Samen auswirft, um die armen gestressten Naturschützer zu ärgern - nein, es scheint viel einfacher, viel profaner und unspektakulärer von uns allen unbemerkt zu funktionieren. Die Natur selbst tut es, ohne uns zu fragen und ohne sich darum zu kümmern, ob wir uns dann darüber aufregen oder nicht. Gruss Peter
  3. Hallo, liebe Fleischfressercommunity! ^^ Ich bin gerade etwas arg beunruhigt! Heute Nachmittag haben sich mehrfach Vögel auf mein Pflanzenregal auf dem Balkon "verirrt"! Vor meinem Balkon steht eine große Birke, wo die Vögel zu Hauf noch nach letzten Samen suchen. Die Birkensamen gehen aber wohl langsam zur Neige! Es handelt sich um Blaumeisen, die sich jetzt wohl noch ordentlich Winterspeck anfressen müssen. Ähm...zur Nistzeit im Frühjahr leben meine Balkonpflanzen auch gefährlich, da die Vögel dann gerne meine Töpfe nach Torf und Sphagnum plündern. Aber dass sie sich im Herbst zur Not auch über "Gemüse mit Schleimbeilage" hermachen, wäre mir gänzlich neu! :wacko: Muss ich jetzt etwa wieder das Vogelnetz heraus kramen???? Die Viecher sind jeweils auf meinen Plastikwannen gelandet, wo meine Zwergdroseras drin stehen. Ich habe es auch schon erlebt, dass die Vögel über meine Lithöpse herfallen - besonders über die Sämlinge, die im jungen Stadium wie Wurmköpfe aussehen, die aus dem Boden heraus gucken. :mad: Umso mehr, wenn es sich um Lithops optica "Rubra" handelt! Die Vögel bemerken ihren Irrtum erst, nachdem sie den armen Sämling aus dem Boden gerupft haben und lassen ihn dann einfach fallen! *grrr!* Schnabelspuren entdecke ich ansonsten auch auf adulten Pflanzen. Da wird ein oder zwei Mal oben in das sukkulente Blattpaar gepickt. Lithöpse schmecken aber wohl extrem fad! Na ja, da muss ich morgen früh endgültig das Netz vor das Regal spannen. Aber Karnivoren? Habt ihr da auf dem Balkon oder Moorbeet schon erleben müssen, dass im HERBST Vögel an Sonnentau, Dionaea, Sarracenia oder auch Drosophyllum genascht haben???? Es wäre echt übel, wenn ich da jetzt noch ein Netz drüber spannen müsste.... :ohmy: :wallbash: Grüße Andreas
  4. Benedikt Schmitt

    Vogelabwehr

    Guten Abend, ich war bisher immer verschont worden, die Vögel meinten es gut mit mir, oder mein Torf hat ihnen nicht geschmeckt, in jedem Fall haben sie ihre Meinung geändert und graben seit einigen Tagen fleißig meine Dionaea aus und verteilen meinen Torf auf der Terrasse. Habe gelesen CDs oder Alufolie soll sie abschrecken, da die Reflektionen sie verwirren, ein Netz oder Drahtgestell würde ich nur sehr ungern darüber packen, da ich dies nicht sehr ansehnlich finde. Evtl. hat jemand noch einen besseren, vor allem vielleicht auch etwas schöneren Vorschlag was die Vogelabwehr angeht. Da ich wohl nicht der einzige bin oder sein werde, und die SuFu mich nicht allzu weit brachte dachte ich man könnte hier einige Möglichkeiten Sammeln wie es am einfachsten geht und wie eure Erfahrungen sind, sodass man in Zukunft einen Beitrag hat in dem man Infos diesbezüglich findet. Das mit den CDs werde ich testen, kostet nix und CDs habe ich noch genug rum fahren.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.