Jump to content

Nepenthes


Guest tamrobaut

Recommended Posts

Guest tamrobaut

Hallo alle miteinander!

Bin ziemlich neu im Fleischi-Business und habe eine Frage:

Kann es sein, daß eine Nepenthes von Zeit zu Zeit eine Kanne ohne ersichtlichen Grund verliert d.h. die Kanne trocknet vom "Eingang" her zur Basis weg... ???

mfg

Robert

Link to comment
Share on other sites

Martin Brunner

Hallo Robert,

das mit dem Vertrocknen der Kannen ("von oben her") ist völlig normal. Manche Kannenpflanzen haben selbst bei optimaler Pflege bzw in freier Natur nie mehr ale 3 Kannen gleichzeitig (wobei 1 schon am vertrocknen ist).

Habe Deine Fußzeile gelesen. Du hast hoffentlich nicht 1 Terrarium mit all diesen Pflanzen drin?  ??? Falls doch: Schau mal in die FAQ...

Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

genau so sieht es im moment auch bei meiner einen nephentes aus...scheint auch irgendwie dran zu liegen, dass nicht sommer ist. mir hat jemand mal gesagt, dass die kanne vertrocknet, "weil sie schon gefressen hat", was ich für einen ziemlichen blödsinn halte...

Link to comment
Share on other sites

Nein, paule, das ist keine Blödsinn.

Wenn Deine Nepenthes, Sarracenia, Drosera, Dionaea etc. "gerfessen" haben, verlieren sie Ihre Fallen.

Florian

Link to comment
Share on other sites

na dann danke für die aufklärung. weiß irgendwer, wieviele insekten eine kanne einer kannenpflanze fressen kann, bevor sie eingeht???

sollte man angetrocknete kannen eigentlich entfernen???

Link to comment
Share on other sites

was ich noch vergessen habe: eir funktioniert das denn mit der nichtgeschlchtlichen vermehrung bei den nephentes?

über stecklinge wahrscheinlich, aber wie genau???und vor allem: wie lange dauert das denn???

Link to comment
Share on other sites

Guest tamrobaut

Genau, das ist bei mir der Fall! 3 Kannen wobei eine schon am absterben ist. OK, also ist das also normal!

Schade eigentlich, da die Kannen schon sehr schön groß waren (etwa 10-12 cm vom Deckel bis zum Boden).

Dazu sei gesagt das ich nicht weiß um welche Nepenthes es sich handelt, da ich Sie geschenkt bekommen habe. Ich kann sie nur beschreiben bzw. ein Foto hineinstellen.

Man wird es nicht glauben, aber ich habe alle Pflanzen wie in meinem Profil beschrieben in einem Terrarium stehen.

Kann mich nicht über mangelndes Wachstum oder Aussterben beschweren. Die Nepenthes z.b. bildet immer grössere Kannen aus!!!

Ich habe ein leichtes Gefälle in dem Terrarium, und die Pflanzen je nach Licht u. Wasserbedürfnissen eingepflanzt!

(Werde übermorgen Fotos reinstellen!!!)

Das mit dem - Vertrocknen weil satt - kann ich mir nicht vorstellen, da ich eine Kanne habe in der eines Tages eine Baumwanze drinnen schwamm, die Kanner aber noch immer knackig ist! ;D

In diesem Thread sind auch noch andere gute Fragen gestellt worden.

Die Frage mit der gleichgeschlechtlichen Vermehrung finde ich auch interessant?!

Zum Thema "abschneiden":

Ich habe grade einen Versuch am laufen, 2 Kannen wurden abgeschnitten, 4 vertrocknen gerade.

Beim den abgeschnittenen stösst die Pflanze die Blätter nach etwa 2 Monaten!!!! erst ab. Die mit den vertrockneten Kannen bleiben einfach hängen ???

Wobei die Kannen ja eigentlich nur bis zum Flüssigkeitsstand in der Pflanze antrocken...

lg

Robert  :D

Link to comment
Share on other sites

Nein, paule, das ist keine Blödsinn.

Wenn Deine Nepenthes, Sarracenia, Drosera, Dionaea etc. "gerfessen" haben, verlieren sie Ihre Fallen.

Florian

Diese Aussage ist in ihrer Allgemeinheit natürlich grober Unfug und stimmt so nicht!

Nepenthes Kannen haben je nach Art eine bestimmte Zeitspanne, in der sie voll funktionsfähig sind. Diese kann je nach Art zwischen zwei bis vier Wochen und deutlich über einem Jahr liegen. Wenn die Kannen nicht überfüttert werden, beeinflusst dies meiner Erfahrung nach die Lebensspanne kaum.

Abschneiden sollte man nur tote Teile von den Pflanzen, aus den lebenden Teilen können sie noch profitieren. Nepenthes Kannen sterben bei fast allen Arten nur bis ca. zur Hälfte ab, die untere Hälfte kann dann noch sehr lange in diesem Zustand überdauern (viele Monate). Die Pflanze ist während dieser Zeit noch in der Lage, Wasser und Nährstoffe aus der Kannen-Flüssigkeit aufzunehmen.

Ciao Joachim

Link to comment
Share on other sites

Martin Brunner

Hallo!

Kannen sterben auch ab, wenn sie auch nichts zum essen hatten - nur dauert es länger im Vergleich zu einer überfütterten Kanne. Wird eine Kanne gleich in paar Tagen "voll" ist die Lebensdauer oft kürzer. Ein einzelnes Insekt füllt eine Kanne natürlich nicht.  ;D

Ob Kanne leer oder paar einzelne Insekten - macht der Lebensdauer der Kanne nichts!

Übrigens: Kannen sterben auch ab, wenn die Pflanze zu trocken steht - fehlendes Wasser über Wurzeln rächt sich mit Kannenverlust.

Die Kanne trocknet am Ende ihres Lebens von oben her ab - meist bis zum Flüssigkeitsstand. Es folgt eine kleine Ruhephase. (Warum weiss ich nicht). Dann werden langsam alle Nährstoffe in der Flüssigkeit entzogen und die Flüssigkeit selbst verschwindet mit der Zeit. Nun ist der Rest der Kanne dran. Erst wenn die Kanne komplett vertrocknet ist sollte man diese dann abschneiden. Das "Blatt" bleibt oft noch monatelang grün. Auch hier gilt: Erst wenn komplett vertrocknet abschneiden.

Wieviel essen? Hängt vom Insektentyp, der Kannengröße und dem allgemeinen Zustand der Pflanze ab. Wird arg schwer eine Zahl zu nennen...   ;)

Die Stecklinge der Nepenthes wurzeln recht schnell. Schon nach 4 Wochen ist oft ein gut ausgebildetes Wurzelwerk vorhanden und das neue Pflänzchen beginnt zu wachsen.

@Robert: Auf Deine Bilder bin ich gespannt.

Kleine Frage: Wie macht Deine Dionaea muscipula eine Winterruhe, wenn daneben eine Nepenthes steht ?

Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Ihr habt natürlich recht!!

Wenn die Pflanze mal was gefangen haben oder auch mal mehree Insekten, stirbt sie nicht gleich hab! Das war mir schon klar. Nur, wenn sie ZUVIEL Insekten fängt, stirbt sie ab. Oder nicht?!

Naja wie gesagt ich hab mich falsch ausgedrückt...

Link to comment
Share on other sites

@martin: was genau versteht ihr denn unter einem steckling? ein ganzes blatt, oder nur ein stück??? und wie sollte man das ganze dann in die erde stecken? oder erst nur in wasser bewzrzeln??? oder wie und überhaupt...

zu den blättern ohne kanne: davon habe ich mehr als genug, da ich meine pflanze auch erst sehr neu habe und wohl einige leute nicht die finger davon lassen konnten, und unbedingt die kannen abreißen mußten :(

und die blätter sind kein stück angetrocknet...alle noch da, nur eben ohne kannen...

also, erklärt doch mal, wie man am effektivsten stecklinge bekommt und wie man sie am besten schnell zum wurzeln bringt, damit sie ihr unabhängiges leben beginnen ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest tamrobaut

Hallo!

Hier ist ein Bild meines Terrariums (steht in der Firma)...

Vor etwa 1 Monat!

terra_1.jpg

Meine Dionea hat sich Anfang des Winters total zurückgezogen und hatte nur mehr winzige Blätter. Jetzt, schön langsam wächst Sie wieder!

mfg

Robert

PS: Aktuellere Fotos folgen bald!

Link to comment
Share on other sites

Guest tamrobaut

Hier wie versprochen die aktuellen Photos.

Leider in einer schlechteren Qualität...

image62.jpg

image68.jpg

image69.jpg

Aja, die Bedingungen im Terrarium sind in etwa:

60-70% rel. Luftfeuchtigkeit bei nachts 20°C und tagsüber 27°C.

Als Unterlage habe ich Seramis-Steine (In den ich zwei Badeschwämme eingelegt habe) und oben drüber ein salzarmes Substrat. (->Arbeite in einem Bodenanalyselabor ;D)

Bewässerung erfolgt über Anstauverfahren in der unteren Ebene (Dionea, Drosera binata)-> Gefälle. Im mittleren Bereich sitzen die zwei Sarracenia hybriden und die Pinguicula weser, sowie einem Sonnentau (weiß nicht welcher, er hat aber schon geblüht). Nepenthes bekommt ja nicht gern sooo nasse Füße und sitzt ganz oben.

Das ganze wird mittels Zeitschaltuhr beleuchtet (2 Aquarium-Neonröhren mit breitem Lichtspektrum) und mehrmals am Tag mit entionisiertem Wasser besprüht (Die Sonnentaue natürlich nicht direkt).

Aja, die Beleuchtungsdauer wurde im Winter von 14 Stunden auf 7 Stunden reduziert -> Winterruhe.

Wie gesagt ich kann mich nicht über aussterben beklagen und die Blüten von Dionea, Pinguicula und Drosera bedeuten soviel ich weiß, daß es den Pflanzen gut geht.

Für Kultivierungstipps bin aber trotzdem offen ;)

lg

Robert Körner

Link to comment
Share on other sites

Hi,

Winterruhe heißt eigentlich nicht, die Pflanzen bei weniger Licht trotzdem warm zu stellen! Für eine VFF und die Dr. binata sind 20°C Grad zu viel und 27°C vieeel zu viel während der Ruheperiode. Und die Kürzung der Beleuchtungsdauer wirkt sich insofern negativ aus, dass die Pflanze dann weniger Energie aufbauen kann, aber bei den hohen Temperaturen trotzdem viel Energie verbraucht.

Es wäre genau andersrum besser: Kühl, aber hell!

Entweder solltest Du die Dr. binata und die Venusfliegenfalle aus dem Terrarium rausholen oder Du solltest das ganze Teil kühler stellen. Das wird deiner Nepenthes aber nicht gefallen.

Siehe auch hier: http://www.carnivoren.org/de/ffp/kultur/faq/winterruhe.html

Gruß

Jan

P.S. Der Sonnentau sieht stark nach Dr. capensis aus :-)

Link to comment
Share on other sites

tag robert! hast du eigentlich mal rausgefunden, was für eine art deine nephentes ist??? habe genau die gleiche, auch geschenkt bekommen und niemand weiß genau, was das ist. ach und nochwas: meine kannen sehen genau so aus ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest tamrobaut

Guten Morgen allerseits!

Das mit dem kühlstellen ist ein kleines Problem, da das Terrarium wie gesagt bei mir in der Firma steht uns es da recht warm ist. Ich hatte eigentlich gedacht, daß die Verkürzung der Beleuchtungszeit die Temp. nicht so hochschraubt. d.h. ich sollte mir was einfallen lassen.(rausnehmen) :o

Wie gesagt ich bin noch kein Profi im kultuvieren, und für eure Ratschläge dankbar!

@Jan: Drosera capensis stimmt, hab nur vergessen den Namen hinzuschreiben  :-/

@Matthias: Warum passen Sarracenien nicht gut hinein? Also bei mir wachsen die wie blöd und bilden schöne rote Trichter aus!

@paule: Kann Dir leider nicht weiterhelfen, aber vermute das es sich um eine Hybride handelt. Wie bei Dir, war ein Geschenk....

mfg

Robert Körner

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

Sarracenien benötigen, wie auch Dionaea, unbedingt eine Winterruhe bei geringen Temperaturen. Hält man das nicht ein, so werden sie früher oder später eingehen. Ausserdem werden die Schläuche von Sarracenien in einem Terrarium viel weicher, als sie das im Freien werden würden. Die Pflanzen sind somit viel anfällliger gegen Krankheiten. Deshalb hält man sie am besten im Freien. Teilweise sind sie sogar vollkommen winterhart.

Gruß

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hi,

Wenn bei der Nepenthes ein Etiket dabei war wo drauf steht:"

Ich heisse Kannenpflanze oder Nepenthes. In meinen Kannen duftet es nach Nektar....." snd es Weilbrenner Hybriden. Zumindest Nepenthes maxima ist der hauptbestandteil, den Rest kennt man bei hybriden nie so genau, aber maxima ist drin.

Sarracenien passen wegen dem Klima nicht herein. Sie brauchen im WInter UNBEDINGT kalte Temperaturen. Dies ist wichtig, in der Natur zieht sie sich auch im Winter ein. Da du ihr dieses Jahr keine gegönnt hast wird sie wahrscheinlich sehr schlecht wachsen. Machs naecksten Winter besser. Genauso ist es bei Dionaea und Drosera binata.

Deine Sarracenia 1 ist vermutlich eine S. purpurea. Allerdings ist sie eine hybride, deßhalb wird man die anderen Bestandteile nicht feststellen koennen. Die 2 sieht nach na minor aus, bin mir aber nicht sicher. Kann mir da jemanbd weiter helfen?

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

Die 2. Sarracenia ist auf keinen Fall eine reine ninor. Ich halte sie auch für eine Hybride mit S. purpurea.

Christian

Link to comment
Share on other sites

Guest tamrobaut

Also:

Bei der Nepenthes war kein Kärtchen wie erwähnt dabei, es steht lediglich vorne "Fleischfressende Pflanze" und "Kannenpflanze" inkl. Bild. Dann steht unten ganz klein FGWEI007 (vielleicht ein Hinweis auf Weilbrenner Hybriden)  8) :-/

Bei den Sarracenien handelt es sich ebenfalls um Hybriden!

Ich überlege schon mal wo das Terrarium nächsten Winter hinstellen kann.....dieser ist ja hoffentlich bald vorbei.

Ganz stolz bin ich aber allerdings, daß meine Fleischis ein Thripseninvasion überlebt haben!

Von Zeit zu Zeit seh ich noch eine, aber da mach ich dann meist kurzen Prozess....

lg

Robert

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.