Jump to content

P. alpina in voller Blüte am Naturstandort


Stefan

Recommended Posts

Gestern habe ich das schöne Wetter genützt und einen Naturstandort von P. alpina besucht. Es handelt sich um ein Hangquellmoor mit kalkhaltigem Untergrund in Südostbayern (ca. 500m über NN). Das Quellmoor ist basisch, austretendes Wasser sehr kalt (hatte kein Thermometer dabei) und mit Carbonat beladen. An vielen Stellen bildet sich sogar Kalktuff. In diesem Moor wachsen einige Tausend P. alpina so dicht, daß die Wiese wie weiß überschneit aussieht. Wie an allen Standorten von P. alpina, die ich bisher gesehen habe, scheint ein Wasserstrom im Untergrund für das Gedeihen dieser Art enorm wichtig zu sein. Ahnliches kenne ich nur von P. leptoceras, die ich auch nur über Untergrundwasser gefunden habe. Vergesellschaftet ist P. alpina mit P. vulgaris, die noch nicht blühen, Mehlprimel, verschiedenen Enzian- und Orchideenarten und teilweise Wiesenschaumkraut. Außerdem finden sich dort interessanterweise D. anglica und D. rotundifolia in Wasser mit einer Härte von 10°! Und das ohne jedes Sphagnum, in ca. 1 cm dicken Moospolstern, die direkt auf einer Kalkschicht wachsen!! Das habe ich bisher noch nie beobachtet. Außerdem gibt es in den Schlenken U. minor und dickere Hybernakel, die noch nicht ausgetrieben hatten. Vielleicht hilft das dem einen oder anderen bei der Kultur.

Stefan

Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...

Hi

Bart Wozniak war so nett, ein paar Bilder hochzuladen.  

Es handelt sich um Aufnahmen einer Riedwiese im Schweizerischen Mittelland (Raum Zürich), Südhanglage, meist sehr feuchter Boden (ausser in diesem trockenen Sommer), mergelhaltiges Substrat.

Darauf sollen u.a. P. vulgaris und alpina sowie Drosera anglica vorkommen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich beide Fettblattarten getroffen habe und beim dritten Bild weiss ich nicht, ob es sich um eine D. intermedia oder "nur" um eine junge D. anglica handelt. Kann mir da jemand einen Tipp geben?

Das blaue Blümchen wächst auf der Wiese daneben in leicht waldähnlicherem Substrat. Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea).  

So, mal schauen, ob's klappt. Bart hat's extra nochmals auf einen neuen Server gelegt, der nicht grad einen grossen Festplattenservice macht. ... Vielen Dank nochmals, Bart!

Ping_reid1_kl.jpg

Ping_reid2_kl.jpg

dr_ang_ing_kl.jpg

Dr_anglica6_kl.jpg

Ge_pe2_kl.jpg

Ge_pe3_kl.jpg

Ping_kl.jpg

Ping_moos_kl.jpg

Ping_moos2_kl.jpg

Ping_samen_kl.jpg

Ping_vulgaris_kl.jpg

Link to comment
Share on other sites

Guest Bibertaler

Tolle Fotos :-)

Ich habe es leider selbst verpasst P. vulgaris in einem Tufffeld (in einem Trockenrasen in einer kleinen Mulde) und in einem Hangquellmoor (mittem im Tagtuff...kein Spur von Torf) im Donaumoos zu fotographieren. Wenn ich deine Fotos sehe frisst es mich noch mehr an. Naja bis nächstes Jahr warten.

edit: rächtschreihbung ;-)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.