Jump to content

Regenwasser mit leichtem Kupferanteil...


Guest Daniel_Ki

Recommended Posts

Guest Daniel_Ki

Vielleicht hat schon jemand erfarungen gesammelt mit diesem Thema. Folgendes: Ich hätte eine möglichkeit Regenwasser von meinen Eltern zu bekommen. Das Problem: Es handelt sich um Dachwasser, das über die Kupfer- Dachrinne aufgefangen wird. Dieses Wasser ist dadurch leicht mit Kupfer angereichert.  Sie konnten dieses Wasser nicht für das Biotop benützen.

Was denkt Ihr? Könnte der Kupferanteil schädlich für meine Pflanzen sein?

Habe eine Venusfliegenfalle, eine Sarracenia Hybrid und eine Drosera Capensis

Danke für Eure Tipps!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

also ich sammle ebenfalls Regenwasser und es wird ebenfalls über CU - Dachrinnen weitergeleitet! Und meine Fleischfressenden Pflanzen wachsen gut. Vorallem VFF, D. capensis und auch meine Sarracenien!

Es ist allemal besser als Leitungswasser vor allem hier in Bayern wo wir einen sehr hohen Kalkanteil haben.

MfG Andi

Link to comment
Share on other sites

Sofern das Wasser nicht lange in der Dachrinne steht (und dort auch keine Pfützen zurückbleiben), sollte der Kupferanteil wirklich sehr gering sein. Wenn Du Dir da nicht sicher bist oder aber der Kupferanteil bestätigt ist, könntest Du es zum Beispiel mit einer Dr. capensis austesten, ob die das verträgt. Versuchsexemplare kannst Du Dir schnell züchten, indem Du Blatt- oder noch schneller Wurzelstecklinge ansetzt. Nach 1-2 Monaten könntest Du dann mit dem Testen beginnen.

Auch wenn Kupfer ein Schwermetall und toxikologisch alles andere als unbedenklich ist, erwarte ich allerdings keine Probleme bei der Verwendung Deines Regenwassers.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich sammel auch auf diese Weise Regenwasser, das dann in eine unterirdisch gemauerte Zisterne läuft. Von dort pumpe ich es dann nach Bedarf hoch und giese damit den gesamten Garten und die Carnivoren.

Da sich nach einiger Zeit bei oben gelagerten Wasser auch Algen bilden würden, kann man davon ausgehen, das die Kupferbelastung sehr sehr niedrig ist, weil gerade diese empfindlich auf Verunreinigungen reagieren.

Also, um sicher zu gehen kannst du ja eine kleine Versuchsreihe starten, aber solange ihr eine normale Dachrinne habt glaube ich nicht, dass sehr viel Kupfer an das Wasser abgegeben wird.

mfg

Dominik

Link to comment
Share on other sites

Guest Hubert Müller

Hallo Leute,

ich sammle seit 12 jahren mein Regenwasser über eine ca 8m lange Kupferrinne. Ich denke meine Pflanzen gedeihen gut, ob im Gewächshaus, im Terrarium oder auf der Fensterbank. Wäre natürlich denkbar, dass sie noch besser gedeihen würden wenn ich anderes Regenwasser hätte - keine Ahnung.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.