Jump to content

Drosera indica Sämlinge


Dirk Buechner

Recommended Posts

Dirk Buechner

Hallo,

dieses Jahr im Spätsommer hat meine Drosera indica geblüht und trotz bestäubung nur sehr wenige Samen ausgebildet. die Mutterpflanze ist kurz darauf wohl einer Schnecke zum Opfer gefallen (stand in Freilandkultur) und nur die Samenkapseln blieben übrig. Also habe ich die Samen auf ein Torf Sandgemisch ausgesät und sie sind auch prompt gekeimt. Weiterkultiviert hatte ich sie bei 25 Grad unter einer 150 Natriumdampflampe und 12 Std Beleuchtungsdauer. Vor kurzem sind allerdings fast alle Sämlinge eingegangen und ich weiß nicht warum. Die Pflanzen sahen gesund aus, sind schnell gewachsen und von einem Tag auf den anderen einfach so eingegangen. Trauermücken kann ich ausschließen und das Substrat war nur mäßig feucht, also nicht durchnäßt.

Kennt jemand das Phänomen oder hat ähnliches beobachten können? Sind indica Sämlinge allgemein so anfällig?

Link to comment
Share on other sites

hallo dirk

ich hatte bis vor kurzem das gleiche problem. nachdem die pflanzen vier bis fünf blätter gebildet hatten haben sie das wachstum plötzlich eingestellt und sind abgestorben... versuchsweise habe ich ein paar samen in meinem terrarium in denen sonst nur petiolaris-drosera stehen ausgesät. mitlerweile sind sie ca. sechs cm hoch und sehen sehr gesund aus (die anderen sind sonst bei 1-2 cm abgestorben). im unterschied zu den anderen terrarien wird dieses durch eine 30 watt heizmatte erwärmt, wodurch sich eine sehr hohe temperatur mit entsprechender luftfeuchtigkeit bildet. darüber befindet sich eine 400W natriumdampflampe. scheinbar brauchen besonders die sämlinge von D. indica solche bedingungen, denn ausgewachsene (gekaufte) pflanzen kamen bei mir auch mit etwas gringerer temp. und leuftfeuchte gut zurecht. ps: wenn du noch ein paar samen brauchst einfach mal melden ;-)

viel erfolg

Link to comment
Share on other sites

Magdalena Schaaf

Hallo,

ich konnte mit meiner ersten Saat ähnliches feststellen. Die zweite Saat erfolgte mit erntefrischen Samen und unter genau gleichen Bedinungen: Die Pflanzen wachsen sehr gut, zudem sind fast alle Samen gekeimt, also viel mehr als beim ersten mal. Erklären kann ich mir das aber nicht wirklich. Später haben sich im ersten Topf noch irgendwelche Pilze breit gemacht, vielleicht oder sogar wahrscheinlich waren die auch vorher schon unterirdisch da, aber ob die eine Ursache darstellen weiß ich nicht.

Kann es sein, dass bei D. indica die frische der Samen sehr wichtig ist? Ich habe das zwar noch nicht gehört oder gelesen, aber vielleicht weiß ja jemand was darüber.

Grüße,

Magdalena

Link to comment
Share on other sites

Jens Hottenrott

Hallo,

habe mir vor kurzem(vor 3 Tagen) Samen von Indica"Typ South Africa" zugelegt.

Sie stehen unter einer Pflanzenlampe(15h/Tag) bei meinen anderen Dr.

Luftfeuchte ist zwischen 60 und 70%.

Sofern sich da was tut,berichte ich gern.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

hier mal meine Erfahrungen mit dieser Art:

im Frühjahr 2005 habe ich das erste Mal D. indica ausgesät. Als Substrat verwendete ich ein Torf-Sand-Gemisch, der Topf stand in meinem Petiolaris-Terrarium, also sehr warm und luftfeucht. Nach wenigen Tagen sind die meisten Sämlinge, bis auf einen, eingegangen. Ich vermute, dass dies vielleicht auf zu viel Wasser und stehende Luft zurückzuführen ist. Drosera indica scheint in luftiger Umgebung (z. B. einem Gewächshaus) wesentlich besser zu wachsen als in einem Terrarium. Ich habe nun einen kleinen PC-Lüfter in das Terrarium eingebaut, und die verbliebene Pflanze wächst recht gut.

Damals hatte ich 2 Formen von D. indica ausgesät. Nachdem ich die meisten Pflanzen verloren hatte, entschloß ich mich, zumindest einen Topf trocken zu stellen und aufzuheben. Vor einigen Wochen (nach fast einem halben Jahr Trockenheit) habe ich ihn wieder bewässert... ...und jetzt habe ich schon 10 kleine D. indica-Sämlinge! Möglicherweise scheinen zumindest manche Formen dieser Art eine Trockenperiode zu benötigen. Beide Formen stammten aus Nordaustralien. Die Sämlinge wachsen recht gut, ich achte darauf, sie nicht zu feucht zu halten, und hoffe einfach mal, dass sie es schaffen.

Mit der Form aus Südafrika habe ich noch keine Erfahrung, meine Erfahrungen beziehen sich nur auf tropische, australische Formen.

Viele Grüße,

Markus

Link to comment
Share on other sites

Jens Hottenrott

Hallo,

da hab ich mir als "Anfänger" was Samen und Brutschuppen angeht wohl gleich was kompliziertes ausgesucht...

Werde alle geannten Kulturhinweise mal berücksichtigen und schauen was bei rum kommt.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Giovanni Schober

Hallo,

Ich weiß nicht ob es euch hilft, aber D. hartmeyeroum Sämlinge, die ja nun im Prinzip nichts anderes als indicas sind, wachsen wesentlich (!) besser mit Fütterung. Habe einen Teil gefüttert, und einen nicht. Da gab es große Unterschiede festzustellen. Vielleicht find ich nochmal irgendwo die Vergleichsbilder.

Probiert das vielleiht mal mit den Sämlingen aus.

Ausgesät hatte ich sie einfach im Gewächshaus (Balkon mit Westausrichtung)

Viele Grüße,

Giovanni

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

also zur Aussaat von D. indica wurde mir gesagt, dass diese besser keimen, wenn man eine Trockenperiode einlegt. Also feuchte Aussaat, danach trocken und wieder feucht halten. Der Keimerfolg ist klasse bisher (Giant form).

Wenn die kleinen Pflanzen schlecht weiter wachsen werd ichs jedenfalls mal mit einer sehr leichten Milchdüngung versuchen.

mfg Björn

Link to comment
Share on other sites

Dirk Buechner

Hallo,

also der Keinerfolg war bei mir nicht schlecht, soweit ich das sehen konnte sind auch alle Samen gekeimt, nur wollten sie halt nach dem dritten Blatt nicht mehr weiterwachsen.

Wie schon gesagt beleuchtet wurde mit einer 150 Watt Natriumdampflampe und Temperaturen lagen bei 25 Grad, Lf liegt laut Hygrometer bei 80% (Nepenthesterrarium). Das Terra wird auch regelmäßig gelüftet, so das die Luft nicht zu sehr steht (ich hasse schlaffe, anfällige Pflanzen die durch extrem hohe Luftfeuchte verweichlicht sind;-))

Was ich allerdings beobachten konnte: Einige indica hatten sich durch Selbstaussaat in die Sarracenientöpfe geschmuggelt. Diese Pflanzen standen bis zum ersten Frost draussen an der frischen Luft, sie wuchsen hervorragend und wesentlich besser und schneller als die Pflanzen drinnen, wenn viel frische Luft gegeben ist, kann man den Wärmefaktor wohl ein wenig vernachlässigen. Allerdings raffte der erste Frost sie dahin, was nicht weiter verwunderlich ist. Frische Luft bzw. gute Lüftung fördert wohl extrem das Wachstum der Sämlinge.

Dieses Jahr im Sommer werde ich wohl mal draussen aussäen und und die Pflanzen erst später reinholen wenn sie sich richtig etabliert haben, mal schauen ob das was gibt und ich werde dann berichten.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.