Jump to content

kleine weiße Viecher...normal oder gefährlich?


Guest Gonzo

Recommended Posts

Guest Gonzo

ich darf erstmal hallo sagen , und mich als anfänger outen :oops: :lol:

habe mir vor kurzer zeit ein paar ffps gekauft und hoffe, mit dem wissen, was ich in letzter zeit durch lesen erarbeitet habe, die pflanzen möglichst nicht töte :-)

ich denke, dass es bis jetzt ganz gut läuft, doch heute hab ich etwas bemerkt: im untersetzer der venusfliegenfalle fand ich zunächst weißes zeug von ca. 1mm größe, das sich auch noch im wasser bewegte! da ich von pflanzen allgemein nicht so viel ahnung habe, weiß ich jetzt nicht, was diese viecher darstellen sollen! Zu allem Überfluss entdeckte ich dann [ich denke, es handelt sich hier um die gleichen kameraden] diese viecher auf der substratoberfläche der venusfliegenfalle!

kann es sein, dass die aus dem regenwasser, das ich zum gießen verwende, kommen? sind das gefährliche schädlinge oder ist das normal? Sollte ich das Regenwasser vorher besser abkochen?

ich hab mal versucht, es zu photographieren, leider ist ein näherzoomen nicht möglich, da sonst alles unscharf wird. die größe täuscht etwas, die viecher sind in echt deutlich kleiner.

ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen!

p.s.: das substrat ist eigentlich immer recht feucht/nass. soll auch bei diesem zustand immer wasser im untersetzer sein, oder soll ich viell. mal einen tag abwarten, bevor ich wieder auffülle?(schimmelgefahr?)

1004_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Mechthild Hans

Hallo Gonzo

und herzlichen Willkommen im Forum. :)

Hast Du mal nach Blattläusen auf/unter den Blättern und Stielen gesucht? Wenn die Läuse wachsen, dann häuten sie sich und eine weiße Hülle, die sich allerdings nicht bewegt, fällt herunter und landet dann auf dem Substrat oder auch im Untersetzer.

Also suche mal die Pflanze ab, am besten mit einer Lupe, weil man dann mehr sieht. Vielleicht findet sich ja dann das "Übel".

Nach Schimmel sieht das nicht aus, denn der wäre auf dem Substrat oder auf der Pflanze und sieht flauschig/wolkig aus.

Viele Grüße

Mechthild

Link to comment
Share on other sites

Guest Gonzo

hallo,

also ich hab jetzt mal mit der lupe geschaut.

auf dem substrat tummeln sich zahlreiche weiße lebewesen von ca. 1mm größe, eher längliche körperform. auf den blättern selbst hab ich nichts gesehen! die laufen einfach auf der erde rum. es sollten die gleichen sein, die im wasser durch rasche, abgehackte bewegungen auffallen. also die bewegen sich definitiv aktiv...

ich versuch morgen nochmal ein photo zu machen, bei besseren lichtverhältnissen.

ich kann die viecher leider nirgendwo einordnen.

meine vermutung ist evtl., dass ich die vielleicht aus der regentonne "mitgebracht" hab? (--> Regenwasser abkochen?)

auf Sarracenia, Drosera cap., pinguicula konnte ich bisher noch nichts entdecken...

p.s.: das ps im ersten beitrag war nur eine allgemeine frage. weil's immer heißt, Dionaea braucht ständig wasser, aber man soll auch auf schimmelgefahr aufpassen...was nun, ständig wasser oder auch mal ne kleine pause, bis das substrat etwas(!) trockener wird...?

Link to comment
Share on other sites

David Wagner

Hallo... :-)

Also wenn du den Fiechern ein bisschen auf den leib rückst, das heisst sie etwas ärgerst, und sie weg hüpfen würde ich auf "Springschwänze" tippen. In meinem Terra schwammen sie auch in einem Wasserbehälter auf der Wasseroberfläche rum, und im Substrat waren sie zahlreich als weiße/eher silberne, ca. 1mm grosse, Fiechern vertreten. Man sagt es seien Nutztiere, die nur abgestorbene Pflanzenreste als Nahrung nutzen, aber in zahlreicher form doch schaden an den pflanzen/wurzeln anrichten "können".

Also einfach mal testen, würde ich sagen.

Und wenn jemand ein besseres Mittel, gegen Springschwänze in Terras, als Pinguiculas (und evtl. trockenere haltung) hat, würde ich das gerne auch mal erfahren.! ;-)

MfG

David

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Guest Gonzo

also, ich hab jetzt nochmal geschaut. ein photo zu schießen ist mir mit meiner lausigen digitalkamera leider nicht möglich, alles verwaschen...

nach dem tipp mit den springschwänzen hab ich mal gegoogelt und bin auf folgendes bild gestoßen, das meinen viechern ziemlich ähnelt: hier

die hüpfen zwar, soweit ich das überhaupt sehen kann, nicht weg, weisen aber rein äußerlich ähnlichkeiten auf.

so, wenn dem so sein sollte, oder überhaupt, wie bekomm ich die viecher wieder weg?

Link to comment
Share on other sites

Guest KathiR

Gar nicht ^^.

Klingt erstmal blöd, ist aber irgendwie so. Ich habe es unzählige Male probiert und jedesmal haben welche überlebt. Solange die Population nicht aus allen Nähten platzt sind sie wie schon erwähnt sogar nützlich, schön anzusehen allerdings nicht wirklich.

Ich habe bis jetzt häufig die "Untertauch"-Methode verwendet: einfach den Topf ein paar Stunden komplett unter Wasser setzen und dann abspülen - so spülst du die Viecher mit fort. Aber wie gesagt: ein paar schaffen es immer zu überleben...

LG Kathi

Link to comment
Share on other sites

Guest Gonzo

erstmal danke für die antworten.

also im untersetzer meiner vff sammeln sich immer mehr dieser viecher an. bei den anderen pflanzen tritt dieses "phänomen" nicht auf, kann es sein, dass die pflanze das schon vor dem kauf hatte?

muss das mal beobachten und evtl. mal diese untertauch-medthode probieren.also einfach den topf bis zur substratoberfläche ein paar stunden in wasser eintauchen und abspülen? das macht der pflanze nichts? ihr seht, ich bin da wirklich noch anfänger...

und sollte ich das regenwasser vorher abkochen oder is das egal? also ich gieße zwar immer mit frischen regewasser, aber in der tonne sammelt sich halt auch einiges an. andrerseits, in der natur bekommen die ihr wasser auch nicht abgekocht. is nur so ein gedanke, ob das für diese empflindlichen zimmerpflänzchen besser wäre.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Markus_Kromberg

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese springende Düngetabletten (alias Springschwänze) fast bei jedem Karnivoren-Halter (& Händler???) auftreten. So lange die Population nicht ausser Kontrolle gerät, fungieren sie eher als Nützling. Sie ernähren sich hauptsächlich von abgestorbenen Pflanzenteilen und unterstützen so bei der Schimmelvorbeugung.

Ich habe das Gerücht gehört, dass Lizetan Plus von Bayer angeblich helfen soll - konnte das allerdings nicht bestätigen. Als ich nach einem kurzweiligen Befall von Blattläusen das Terra mit Lizetan behandeln musste, konnte ich kein "Springschwanzsterben" feststellen. Ich muss aber auch zugeben, dass mich die Viecher nicht weiter stören und so auch in Zukunft ihre Daseinsberechtigung haben werden ;-) Drosera & Pinguicula freuen sich :evil:

Noch ein Hinweis zum Regenwasser: Viele gießen mit Regenwasser. Allerdings sollte der Behälter verschlossen sein (ausser du möchtest Mückenlarven & anderes Kleinzeug im Zimmer haben)... Ich gieße aufgrund der fehlenden Regentonne schon immer mit destilliertem Wasser - und leide auch unter dem Befall.

Gruß,

Markus

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.