Jump to content

Problem mit Utricularia microcalyx


Jan

Recommended Posts

Hallo,

ich habe eben etwas merkwürdiges an meiner U.microcalyx entdeckt (siehe Bild).

Was ist das? Ist es schädlich? Was kann man dagegen tun?

Mit bloßem Auge sieht man die weißen Punkte nicht so deutlich, eher die graue Wolle...

Hoffe ihr könnt helfen.

Gruss,

Jan

1028_thumb.jpg

1029_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Oliver Groß

Hallo Jan,

könnte es Schimmel sein?

Sieht auch irgendwie nach einem Gespinns aus. Die weißen Punkte evtl. Eier?

Ich würde die Stelle einfach mal entfernen und weiter beobachten. Die Stelle wächst dann mit der Zeit wieder zu.

Ciao Oliver

Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat

Hallo,

dem stimme ich zu.

Eventuell die Luftfeuchtigkeit etwas senken und für bessere Belüftung sorgen.

Alternativ zum Entfernen könnte eine Behandlung mit Chinosol helfen. Die Mühe würde ich mir bei utris aber nicht machen, das wächst schnell wieder zusammen.

Gruß,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jan,

nimm vom gesunden Ende des Topfes etwas material und bringte es in einen Topf mit frischem Torf und möglichst Luftbewegung. Ich hatte dieses Phänomen erst kürzlich an U. fulva und der ganze Topf war verloren. Ich denke, dass dieser Pilz unter hoher RLF und wenig Luftbewegung entsteht.

Hoffe, das hilft!

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Dirk Buechner

Hallo,

es handelt sich mit 100% Sicherheit um einen Pilz, anscheinend der berühmte und Wohlbekannte Grauschimmel (Botrytis).

Hatte das auch an meiner microcalyx und konnte den Topf anschließend wegwerfen. Also: mit einem Fungizid oder Chinosol behandeln. Luftfeuchtigkeit senken und heller Stellen, gesundes Pflanzenmaterial nehmen und die Pflanzen dadurch vermehren. Nach möglichkeit nicht mehr von oben gießen um Feuchtigkeit auf den Blättern zu vermeiden, befallene Stelle großzügig ausputzen, sprich faule Teile der Pflanze entfernen, dann aufs beste hoffen und abwarten.

Link to comment
Share on other sites

Sascha Rupp

Tach

da kann ich Dirk nur zustimmen, das selbe Problem hatte ich diesen Winter und es hat mit neben der microcalyx auch noch bisquamata "pink flower" und "white flower" dahin gerafft. Ist also nicht zu unterschätzen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

vielen Dank erstmal für die Hilfe!

Habe die betroffenen Stellen entfernt und heute noch Chinosol gekauft! Wie benutzt ihr es denn? Versprühen? Vorsichtig gießen und unten raus laufen lassen?

Ich dachte immer, Utris mögen es eher naß...

Habt ihr grade Thomas Carows "Fleischfressende Pflanzen" zur Hand? Auf Seite 14 sieht man, wie Utricularia in Glaßgefäßen kultiviert werden, genau sowas hatte ich eigentlich auch vor... Ist das empfehlenswert? Habe nun ein wenig Bedenken nach dem Grauschimmel...

Die Arten wären U. sandersonii, livida, microcalyx und bisquamata. Wenn möglich würde ich so auch gerne Genlisea violacea x lobata halten. Hat jemand von euch dazu Erfahrung?

Gruß,

Jan

Link to comment
Share on other sites

Oliver Groß

Hallo Jan,

ich nehme meist ein 1/4 Liter dest. Wasser und haue da eine 1/4 Tablette Chinosol (0,5) rein. Habe dann eine 0,5 %ige Lösung und die sprühe ich dann auf. Hauptsächliche auf die betroffene Stelle. Teilweise sprühe ich die ganze Fläche dann ein, um ein Übergreifen auf andere Stellen zu vermeiden. In deinem Fall würde ich auch die ganze Fläche einsprühen.

Da Chinosol nicht gerade ein Raum-Deo vom Geruch her ist, stelle ich die Pflanzen meist (kommt darauf an, wieviel ich gesprüht habe) für 1 - 2 Stunden ins Bad. Dann ist der Gestank meinst weg.

Du könntest natürlich auch den Topf damit giesen. Das hat den Vorteil, dass auch das ganze Substrat (und somit alle Bestandteile des Pilzes beseitigt werden). Habe das aber noch nie gemacht, daher weiß ich nicht, ob die Pflanzen es vertragen.

Ciao Oliver

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank nochmal, habe eben die Pflanze größzügig mit Chinosol gegossen. Einen Ableger habe ich auch noch gemacht. Hoffe damit bin ich den Grauschimmel los.

Mich würde aber weiterhin eure Meinung zu der Kultur der 4 Utris und der Genlisea in den Glaßgefäßen (s.o.) interessieren.

Danke nochmal,

Jan

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

vielen Dank nochmal für die Hilfe, man sieht weiterhin nichts mehr vom Grauschimmel!

Vieleicht kann mir ja noch jemand mit folgender Frage helfen:

Habt ihr grade Thomas Carows "Fleischfressende Pflanzen" zur Hand? Auf Seite 14 sieht man, wie Utricularia in Glaßgefäßen kultiviert werden, genau sowas hatte ich eigentlich auch vor... Ist das empfehlenswert? Habe nun ein wenig Bedenken nach dem Grauschimmel...

Die Arten wären U. sandersonii, livida, microcalyx und bisquamata. Wenn möglich würde ich so auch gerne Genlisea violacea x lobata halten. Hat jemand von euch dazu

Würde mir wirklich weiterhelfen.

Danke im Vorraus.

Gruss,

Jan

Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig

Hallo,

hab erst auch kürzlich beim OBI ne U. microcalyx gekauft. Die hatte auch so ne weiße kahle, aber leicht pelzige Stelle:

Ich hab von meiner Freundin so nen kleinen Kosmetikpinsel, mit dem ich die weiße Stelle vorsichtig abgetupft habe. Dann hab ich die Pflanze in nen topfhohen Übertopf gestellt und geflutet. Nach kurzer Zeit verschwand das weiße Zeug und es wuchsen wieder Blätter. Ich denke, Licht spielt ne große Rolle!! Der Topf steht bei "offener" Kultur neben einem Nepenthes-Terrarium und da ists wirklich hell. Und hier ist es auch nur stinknormale Zimmerluftfeuchtigkeit. Ich glaube auch, daß es bei gelegentlichen Überflutungen einfach zu nass ist für Schimmel und Co. Die Pflanze entwickelt sich unter meinen Bedingungen wirklich prächtig....

Grüße

Tobias

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.