Jump to content

stark vertrocknete Kobralilie


Jan

Recommended Posts

Hallo,

ich habe heute im Baumarkt eine Kobralilie gekauft, die schon etwas mitgenommen aussah... sie hatte wenig licht und stand evtl. immer feucht (die töpfe in immer nassem torf).

Was kann ich machen um die Pflanze zu retten?

Gleich ins Moorbeet?

Erst für 2 Wochen drausen in den Schatten stellen und dann ins Moorbeet?

Umtopfen? Anstau?

Meint ihr sie ist so vertrocknet weil sie zu nass stand oder weil sie zuwenig Licht hatte?

Danke fürs helfen.

Gruss,

Jan

1701_thumb.JPG

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

also ich glaube die ist hinüber.

Woran das nun liegt lässt sich nur erraten, könnte aber durchaus Wurzelfäule gewesen sein.

Gruß

Robert

Link to comment
Share on other sites

Guest huehnermaus

Vermutlich sind die Wurzeln zu warm geworden. Das können die Darlis überhaupt nicht ab, da spielt es auch keine Rolle, ob die sonstigen Notwendigkeiten (hell, feucht) erfüllt waren. Also ich würde sagen, die ist im Darli-Himmel...

Gruß Hühnermaus

Link to comment
Share on other sites

Und bestimmt haben sie die Pflanze auch noch mit stinknormalen Leitungswasser gegossen. Typisch Baumarkt... :cry:

Link to comment
Share on other sites

Philipp Schneider

Baumarktverhalten...

1. Erst lassen wir das Substrat so richtig durchtrocknen

2. Dann gießen wir die Pflanze 2 Tage nicht, damit sie endlich mal das alte Wasser in ihren Zellen verbraucht. Wasser/Gießen ist was für Weicheier.

3. Wir gießen sie mit Leitungswasser aus dem Schlauch. Am besten mit einem festen Strahl und so lange, bis alles überschwemmt ist.

4. Im Anschluss daran beobachten wir, was passiert.

5. Wir schmeißen die Pflanze weg.

Fazit: Experiment gelungen, Patient tot. Die Baumärkte müssen es ja geldtechnisch haben...

Link to comment
Share on other sites

Matthias Jauernig

Ja, Baumärkte juckt das nicht ob Pflanzen eingehen - umso bedauerlicher finde ich es dann, wenn Darlings, Cephis und Helis in Baumärkten angeboten werden, die viel zu teuer für "Fleischi-Einsteiger" sind und von richtigen Fleischi-Fans erst zu spät entdeckt werden und dadurch hoffnungslos eingehen.

Darf man fragen, wieviel du dafür noch bezahlt hast?

Mfg, Matze

Link to comment
Share on other sites

Also ich kann mich auch anschließen dass die Pflanzen bestimmt zu nass gehalten worden ist und die Wurzeln dadurch gefault sind! Ich glaub auch nicht das man sie retten kann, es es sein denn man schneidet die Wurzeln zurück wo noch was am leben ist.

Staunässe sollte man bei Darlingtonia auf jeden Fall vermeiden da die Wurzeln sonst verfaulen! Ich mach es so dass ich die Pflanze von oben gieße bis die Erde nass ist und das überschüssige Wasser wegkippe. Ich halte die Pflanze in ein ca. 15 cm (Durchmesser) Plastiktopf und dieser ist wiederrum in ein ca. 17 cm Tontopf eingesenkt. Da der Tontopf zum Schluß viel enger ist und der Plastiktopf nicht ganz bis unten reicht, habe ich die untere lücke mit Seramis gefüllt. Dadurch ist auch gewährleistet dass überschüssiges Wasser ggf. aufgenommen wird und nicht von der Erde aufgenommen wird.

Der Tontopf der in der Sonne steht (Südfenster) sorgt dafür das der nasse Seramis schneller trocknet und das Kondenswasser bleibt am Plastiktopf "haften". Das ganze ist für mich die ideale Lösung und der Plastiktopf ist auch immer sehr kühl (ungefähr so kühl wie ein kühles Bierglass unter der Sonne), dabei steht die Pflanze trotzdem unter (fast) praller Sonne!

Ich werd ein paar Fotos machen, wer interesse dran hat, bitte mailen.

jburion@yahoo.fr

Hoffe ich konnte helfen.

MfG

Jean-Paul, Troisdorf

Link to comment
Share on other sites

Staunässe sollte man bei Darlingtonia auf jeden Fall vermeiden da die Wurzeln sonst verfaulen!

Ist mir neu, dass Darlingtonia keine Staunässe verträgt. Meine Pflanzen stehen seit vielen Jahren im Sommer mit den Füssen im Wasser und es geht Ihnen gut.

Dass ich nicht an die angebliche extreme Wärmeempfindlichkeit von Darlingtoniawurzeln glaube, habe ich ja schon mal geschrieben. http://forum.carnivoren.org/topic.php?id=7343

Nimmt mir aber wahrscheinlich wieder keiner ab. Wenn die Pflanzen eingehen hat es wahrscheinlich einen anderen Grund, aber alle schieben es auf die Wärmeempfindlichkeit.

Falls ich mich noch nicht völlig unbeliebt gemacht habe: Im Sommer giesse ich die Darlingtonias bei Regenwassermangel oft mit Leitungswasser (Schock !).

Grüße

Jens

Link to comment
Share on other sites

Mutig, mutig! Damit meine ich Dein Geständnis! Vielleicht wäre auch noch die Bemerkung wichtig, das Leitungswasser nicht gleich Leitungswasser ist. Wie auch immer, das ist ein anderes Thema.

Nun gut, Darlingtonia ist ein Thema für sich und die Bedingungen von den Naturstandorten sind nicht unbedingt auf die Kultur übertragbar. Ich habe die meisten Pflanzen dort jedenfalls in relativ nassen Habitaten gefunden. Jedoch ist es eigentlich immer bewegtes Wasser gewesen.

Die Pflanze auf dem Bild sieht mir jedenfalls ziemlich tot bzw. todgeweiht aus.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.