Jump to content

Schädlinge, was bringt das neue Freilandjahr?


Kai Becker

Recommended Posts

Hallo Freunde,

nun ist es wieder soweit nach einem sehr milden Winter treiben die Sarracenien ihre ersten Blühten und die Droseras öffnen ihre Hibernackel. Leider befürchte ich das es durch den milden Winter dieses Jahr auch jede menge Schädlinge geben wird die unseren Fleischiß an die jungen Triebe wollen. Deshalb eine Kurze Frage, was kann man vorbeugend gegen einen Schädlingsbefall tun damit es erst garnicht dazu kommt?

MFG

Kai

Link to comment
Share on other sites

Guest Dennis

"Fleischiß" hört sich auf jeden Fall sehr eklig an ;)

Glaube ehrlich gesagt nicht daran daß man dieses Jahr besonders viele Schädlinge haben wird im Vergleich zu "normalen" Jahren.

Welche Art von Schädlingen meinst Du denn, die angeblich besonders gehäuft auftreten sollen nach so einem milden Winter ?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dennis,

was meine ich wohl für Schädlinge? Spontan fallen mir da Blattläuse, Spinnmilben und Schildläuse ein. Ich weiß ja nicht wie stark der Winter in deiner Gegend war aber in meiner Ecke gab es nur mal leichte Nachtfröste und keine paar Wochen Dauerfrost wie es sonst der fall war. Das hat dann zur folge das ein großteil der Schädlinge den Winter überlebt haben wehrend in normalen Wintern der großteil abstirbt. Denkst du jetzt noch daran wie schnell sich die Tierchen vermehren können und das wir einen zeitigen Frühling haben der das Wachstum auch noch fördert weißt du hoffentlich was ich meine.Da ich letztes Jahr schonmal probleme mit Spinnmilben hatte die ich glücklicherweise ausrotten konnte geht es mir jetzt darum es garnicht nochmal zu einem befall kommen zu lassen, aus diesem Grund suche ich nach einer möglichkeit den befall von Anfang an zu vermeiden.

MFG

Kai

Link to comment
Share on other sites

Sascha Rupp

Morgen,

ich glaub auch nicht dass wir dieses Jahr mehr Schädlinge bekommen, zumindest konnte ich dass noch nicht beobachten. Mehr Sorgen macht mir das Wetter im Moment, hier bei mir haben wir nachts bis -5°C und tagsüber bis 14°C. Die Wochen davor war es nur kalt und naß und die Moorkübel ständig mit Wasser gefüllt. Bin mal gespannt wann die Pflanzen wieder anfangen zu wachsen. Wenn ich die so langsam wieder beginnenden Moorbeet-Fotosessions sehen, dann werde ich solangsam ungeduldig ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo

es gibt in Bezug auf diesen milden Winter zwei gegensätzliche Theorien.

Ist nur so als Beitrag gemeint.

Die eine sagt der milde Winter hat viele Schädlinge bzw. Insekten überleben lassen.

Die andere sagt das aufgrund der Milde die Schädlinge sich nicht tief genug eingebuddelt haben und dazu noch die ständige Nässe zum Verfaulen der Larven oder Königinnen führt.

Meine persönliche Meinung:

wir kleinen lächerlichen Wesen die sich Mensch nennen können keine Vorhersagen in Bezug auf die Natur treffen.

Persönliches Beispiel:

meine Fleischis dürften auf meiner Fensterbank bei eingeschalteter Heizung und 35% LF gar nicht wachsen.

Denen geht es aber gut wobei es sich aber auch um Anfängerpflanzen handelt :

D.aliciae,D.capensis,D.nidiformis,drei Nep.Hyb.

Dies war nur mal so als Anmerkung bzw. Stellungnahme gedacht

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

@ oimen

deine beiden Theorien klingen beide recht einleuchtend und ob wir nun viele oder wenige Schädlinge bekommen wird sich ja im Sommer zeigen. Aber zurück zu meiner Hauptfrage, gibt es ein Mittel was man vorsorglich gegen Spinnmilben und Blattläuse geben kann? Sowas wie diese Kombistäbchen nur ohne Dünger? Wenn ja wehre es sehr nett wenn ihr noch den Hersteller und eine Bezugsquelle angeben könntet.

MFG

Kai

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

eine vorbeugende Behandlung der Pflanzen mit Insektiziden halte ich für wenig sinnvoll und aus ökologischer Sicht nicht angebracht. Vorbeugender Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist mir selbst im Produktionsgartenbau nur mit Herbiziden und Fungiziden bekannt. Ich halte es für wichtig, die Pflanzen gerade jetzt im beginnenden Austrieb gut zu beobachten und bei festgestellem Befall kurzfristig zu behandeln. Aber auch hier sollte sollte aus meiner Sicht ein feststellbarer Befall vorliegen und nicht jede verirrte Laus "abgeschossen" werden.

Evtl. kommt in größeren Gewächshäusern auch der Einsatz von Nützlingen ( Integrierter Pflanzenschutz )in Betracht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Integrierter_Pflanzenschutz

Gruß

Frank

Link to comment
Share on other sites

Spontan fallen mir da Blattläuse, Spinnmilben und Schildläuse ein

Überirdische Schädlinge lassen sich ja noch einigermaßen vernünftig bekämpfen. Ich hatte letztes Jahr einen großen Befall von Wurzeläusen im Garten. Da war dann auch viele VVF und Sarracenien betroffen. Davon möchte ich dieses Jahr gerne verschont bleiben... :cry:

Gruß

olli

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.