Jump to content

Ein Besuch im Darlingtonia-Reich Teil 2


Dieter

Recommended Posts

Hallo zusammen,

in diesem Teil geht es um Standorte in und um Gasquet, einem Kaff am Highway 199, der von Crescent City (einem etwas größeren Kaff) in Kalifornien nach Grants Pass in Oregon führt. Sollte jemand dort vorbei kommen, würde ich einen Besuch in der Ranger Station inkl. einem Gespräch mit den Rangern einplanen. Von denen bekommt man in aller Regel sehr gute Informationen, z. B. wo die gewünschten Pflanzen zu finden sind.

Der erste Standort befindet sich im Ort und ist mir bei meiner letzten Durchfahrt (1998 ) mehr oder weniger zufällig aufgefallen. Auch hier erst einmal ein Überblick über das Habitat:

1overviewct1.th.jpg 1overview2uj6.th.jpg

Ich hoffe, dass es einigermaßen zu erkennen ist, dass es sich um ein verzweigtes Bachsystem in einem lichten Wald handelt. Das Gefälle ist relativ gering.

Darlingonia californica findet sich hier überwiegend an den nassen Stellen, soll heißen am oder in dem Wasser. In den etwas trockeneren (höher gelegenen) Bereichen, sind dann viele P. macroceras ssp. nortensis und auch die eine oder andere Kolonie von D. rotundifolia zu finden, teilweise zwischen hohen Gräsern und teilweise an freien Stellen.

11za2.th.jpg 12yn7.th.jpg 15ro5.th.jpg 13ex7.th.jpg 14qy8.th.jpg 16dp6.th.jpg

Für den nächsten Standort muss man ein paar Schritte gehen, weil er sich an einem Rundwanderweg im Wald befindet. Irgendwann kreuzt ein Rinnsal den Weg. Direkt am Weg wachsen nun mehrere Darlingtonia (vor 10 Jahren war es nur ein Exemplar), der größere Teil der Pflanzen ist hangabwärt zu finden.

Das erste Bild zeigt den Weg in Laufrichtung, das zweite die gleiche Stelle aus der Gegenrichtung.

22ze0.th.jpg 21br3.th.jpg

Dieses Jahr sehr dieser Standort nicht gerade besonders schön aus. Die Pflanzen waren weitgehend von Büschen überwachsen und irgendwann muss auch jemand mitten durch die Pflanzen gelaufen sein.

23ud4.th.jpg 24ux8.th.jpg

Vor 12 Jahren sah der Standort ähnlich überwachsen aus, wobei ich die Pflanzen etwas schöner in Erinnerung habe. 2 Jahre später, also 1998, waren die Büsche dann zurückgeschnitten und die Darlingtonia sahen einfach prächtig aus.

Als dritten Standort in dieser Gegend geht es zum Darlingtonia Trail (oder auch Botanical Trail, den ich dieses Jahr zum ersten Mal besucht habe. Dabei darf der Teil mit dem Trail nicht zu ernst genommen werden, denn schon in der Beschreibung steht auch gleich noch wheelchair accessible und der ganze Rundweg ist 0.2 Meilen (also etwa 300 m) lang, wer es eilig hat, braucht auch nur die 50 m bis zu den Darlingtonia zu gehen und geht den gleichen Weg zurück.

Dieser Standort unterscheidet sich von allen anderen, die ich kenne, dahingehend, dass hier die Pflanzen in stehendem Wasser wachsen. Zumindest habe ich weder Zu- noch Ablauf oder Strömung gesehen. Allerdings habe ich den Standort nicht vollständig umrundet, u.a. weil sehr eindringlich auf die Gegenwart von Poison Oak hingewiesen wurde und ein Bekannter von mir schon seine reichlich unerfreulichen Erfahrungen damit gesammelt hatte.

Es sind zwei Plattformen gebaut, die in die feuchten Gebiete hineinreichen. Von dort aus habe ich auch die meisten Bilder gemacht (auch das mit der roten Libelle, von der es hier mehrere Exemplare gab).

Auch dieser Standort liegt im Wald.

31gk0.th.jpg 32wc0.th.jpg 33nj7.th.jpg 34ut4.th.jpg 35jt9.th.jpg

Viele Grüße

Dieter

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.