Jump to content

Taschentuchmethode


Roman.P

Recommended Posts

Hallo

Ich lese oft das viele von euch Samen auf dem Taschentuch zum keimen bringen. Aber macht ihr das nur mit bestimmten Arten? Ich kann mir zb vorstellen das man Byblis nicht am Taschentuch keimen lassen kann weil Byblis einfach zu feine Wurzeln hat und es einen auch übel nimmt diese zu verletzen.

Mfg

Link to comment
Share on other sites

C.Weinberger

Hallo Roman!

Bisher beschränken sich meine Erfahrungen auf Pinguicula Samen von eigenen Kreuzungen, aber wie Markus Welge geschrieben hat kann mit Wasser die Keimhemmung überwunden werden.

Das sollte dann ja auch nicht nur bei Pinguicula funktionieren. Bei den Byblis liniflora (wie von dir in einem anderen Tread angesprochen) sollte die Substrataussaat aber kein Problem sein. Genauso würde ich mir bei Dionaea etc darüber keine Gedanken machen.

Im Zweifelsfall dann einfach mal ausprobieren.

Gruß Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Ich danke dir für die Beantwortung meiner Frage.

Mfg:-D

Link to comment
Share on other sites

Hallo Roman,

ich habe auf diese Weise Samen von Drosera, Utricularia und Pinguicula zur Keimung gebracht und war mit dem jeweiligen Ergebnis in der Regel zufrieden. Allerdings würde ich es nicht generell für alle Arten dieser Gattungen empfehlen und verwende es selbst auch nicht. Für andere Gattungen habe ich die Methode nicht getestet. Dieses Verfahren verwende ich insbesondere dann, wenn ich wenige Samen habe und einen Überblick über die Samen behalten oder sie anschließend gezielt vereinzeln möchte.

Die feinen Wurzeln bilden eigentlich so ziemlich alle Sämlinge und keiner mag es wirklich, an der Wurzeln beschädigt zu werden.

Bei der Planung solltest Du auch bedenken, dass die Aussaat auf dem Papier sehr schnell geht, aber dafür ein Pikieren nach der Keimung unbedingt nötig ist. Bei der Aussaat auf Substrat hast Du dann etwas mehr Zeit bzw. musst nicht unbedingt die Sämlinge umsetzen.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
Jörg Neßler

Hallo!

Die Samen gehen doch wegen dem Wasser auf, und nicht wegen dem Taschentuch, oder?

Wenn ich nun also diese (siehe Bild) Lebensmittelverpackung benutzen würde, müßte ich doch -füglich- das Tuch weglassen können, stimmts?

9755_thumb.JPG

Link to comment
Share on other sites

SpoonOfDeath

Wird sicher gehen aber:

du musst aufpassen das du die samen nicht ersäufst, was mit tüchen einfacher zu bewerkstelligen ist. halten die feuchtigkeit gut, und die samen liegen nicht voll im wasser, was ich mir bei einer normalen schüssel schwieriger vorstelle....und ja sie brauchen nur das wasser, nährstoffe zum keimen und anfangswachstum sind im samengespeichert, deswegen gibts ja auch aussaaterde, die kaum bis garkeinen dünger enthält weil die samen damit sowiesonichts anfangen, und die gefahr das man die neuen kleinen frischen wurzeln mit dem dünger nur verbrennt viel zu hoch ist...

lg spoon

Link to comment
Share on other sites

SpoonOfDeath

du kannst das tuch ja dareinlegen, ist dann wie kleinen es treibhaus,.. also ich weiß nicht wie die karnivoren samen das mögen, aber ich so zwei 10X15 cm treibhäuser aus dem bauhaus, worin ich zb oft Kresse mache, ein paar taschentücher rein, wasser, deckel drauf und ab zum nem fenster damit, nicht vergessen einmal am tag zu lüften funktioniert super.. lg

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.