Jump to content

U. reniformis


Nic

Recommended Posts

Hallo

In meinem Thera habe ich eine U. reiniformis und die ist riesig. Das grösste Blatt hat einen Durchmesser von 12cm und einen Blattstiel von 20cm ist das normal? Kann es sein das sie unter lichtmangel leidet? Sie steht an einem Nordwest Fenster, natürliches Licht.

Gruss Lei

Edited by Lei
Link to comment
Share on other sites

Von U. reniformis gibt es große und kleine Formen. Meine "große" Form hat deutlich kleinere Blätter als Deine 12 cm (eher so 5-8 cm), aber nicht um diese Jahreszeit. Jetzt habe ich man gerade 3 Blütenstiele in der Entwicklung, die Blätter werden in einigen Wochen folgen.

Meine (große) U. reniformis ist aber anscheinend keine mit besonders großen Blättern. Da habe ich schon ganz andere gesehen. Die Blattgröße muss also nicht heißen, dass sie zu wenig Licht bekommt. Es kann aber durchaus sein. Zum Vergleich, meine steht im Wintergarten auf einem Südbalkon und bekommt die Sonne, die der Winter bzw. das Frühjahr so bietet.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Julian Beier

Hallo,

Bilder wären hilfreich ;-)

Vielleicht hast du nur einen besonders großwüchsigen Klon erhalten, aber bei einem NW-Fenster ist Lichtmangel gut möglich.

mfg

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Hier sind die Bilder. Hofe sie sind gut genug sonst mache ich morgen mehr.

p1040302j.jpg

p1040298h.jpg

p1040296b.jpg

Gruss Lei

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

die sehen doch eigentlich ganz gut aus. Du scheinst einfach eine etwas größere Form erwischt zu haben.

Christian

Link to comment
Share on other sites

Wow, eine sehr schöne Pflanze.

Die Blätter sehen wie kleine Sonnenschirme aus :cool:

Hat sie bei dir schon geblüht?

Link to comment
Share on other sites

Hat sie bei dir schon geblüht?

Nei noch nicht ich habe sie Erst seit letztes Jahr. Ich hoffe mal das sie dieses Jahr blüht.

Ist die Blüte dem sprechend auch gross?Gruss Lei

Link to comment
Share on other sites

Auf eine Blüte brauchst Du dieses Jahr nicht mehr zu hoffen. In der Regel kommen die Blütenstiele vor den ersten neuen Blättern.

Oft genug wird diskutiert, dass U. reniformis Kälte oder Trockenheit (oder beides) im Winter braucht, damit sie im nächsten Jahr blüht. Meine große Form macht das auch schön brav seit einigen Jahren, die kleine habe ich aber nie zur Blüte bekommen und es schließlich aufgegeben. Aber auch davon gibt es wohl unterschiedliche Klone und durchaus welche, die auch wirklich blühen.

Der größte Blütenstiel bei mir ist aktuell knapp einen halben Meter hoch. Ein paar cm werden aber noch dazu kommen.

So kann das dann mal aussehen:

utriculariareniformistojv1.jpg

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Hey Dieter

Eine schöne Pflanze hast du da, hältst du sie im Winter kühler und trockener? Stellst du sie dann auch noch recht hell oder reicht da der Keller weil die Blätter doch dann eh absterben?

Viele Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Meine Pflanze steht zur Zeit im Wintergarten, dort aber im Winter auch schon mal dunkler. Bei stärkerem Frost kommt sie dann nach drinnen und steht auch dunkel. Der Keller könnte also reichen, allerdings erschienen im Januar die ersten Blütenstiele und jetzt auch erste Blätter.

@ Lei: ggf. kannst Du mal einen Trieb aus dem Becken herausnehmen, in einen runden Topf setzen und in einigen Wochen nach draußen stellen. Ich würde Dir da größere Chancen in punkto Blüte einräumen als wenn die Pflanze im Becken wächst - schon allein wegen der Dimension der Blütenstiele.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Hallo und danke für die Bilder

Wegen dem Platz musst du dir keinen Sorgen machen sie steht in einem 2m langen und 60cm tiefen Terrarium.

Als ich heute Morgen die Kontrolle gemacht habe, habe ich gesehen das ein neues Blatt etwa 12cm von den anderen Blätter aus dem Boden Wächst. Könnte ich das Blatt mit Wurzel und alles raus nehmen und in eine Topf stellen oder braucht es noch mehr Blätter?

Gruss Lei

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lei,

ja, das kannst Du. Ein Blatt und dazu Rhizom vom 5-10 cm Länge reicht völlig aus. Nimm bitte unbedingt einen runden Topf, mit den Ecken kommen die Triebe der U. reniformis nicht immer gut zurecht.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Nico Hartmann

Hallo

wisst ihr vieleicht einen Anbieter der U.reniformis anbietet?

Ich bin nämlich schon seit längerem auf der Suche nach einem Exemplar.

Wenn ihr einen Ableger über hättet wäre das natürlich auch schön ,meldet euch doch per PN bei mir .

Nico

Link to comment
Share on other sites

hallo mit einander und schöne Ostern

Ich habe vorhin die U. reniformis umgetopft aber leider ist mir das Blatt ab gebrochen. Ist das jetzt schlimm und kann sie des wegen eingehen?

Gruss Lei

Link to comment
Share on other sites

Hi, freuen wird es die Pflanze sicher nicht. Aber wenn sie sonst gesund ist wird sie damit klar kommen, in der freien Natur frägt sie da auch keiner, muss eben ein neues bilden. Beim nächsten Mal einfach etwas vorsichtiger sein :thumbsup:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo,

ich habe in einem Blog gelesen und in einem BoGa in der Schweiz gesehen, das U. reniformis auch im Winter draussen durchkultiviert wird. Hat das schon jemand ausprobiert? Funktioniert das wirklich?

Danke für die Infos.

Cheers

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe in einem Blog gelesen und in einem BoGa in der Schweiz gesehen, das U. reniformis auch im Winter draussen durchkultiviert wird. Hat das schon jemand ausprobiert? Funktioniert das wirklich?

Danke für die Infos.

Hallo und Willkommen im Forum

Sie soll teil weise Winterhart sein so viel ich weis. In welchem Boga hast du das gesehen?

Gruss Lei

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Hallo !

Da ich auch eine Frage zu U. reniformis ("large")habe, wollte ich kein neues Thema aufmachen, hoffe das ist ok!?

Ich habe die Pflanze jetzt seit ca 1,5 Jahren und bis vor kurzem ist sie auch gut gewachsen. Im Winter stand sie etwas kühler (ca 14-16°C) und nur feucht. Allerdings hat sie im Herbst einige neue Blätter gebildet, entgegen meinen Erwartungen (Absterben im Herbst/Winter). Im Frühjahr kamen dann noch 2 oder 3 neue Blätter. Jetzt sterben seit ca. 6 Wochen nacheinander die Blätter ab (trocknen vom Rand her langsam ein) und es werden keine neuen gebidet. Sie steht in einem ca 20 cm hohem Topf (mit ca 18 cm Durchmesser) in "schwankendem Anstau", d.h. der Topf steht in einem Übertopf den ich ab und an mal bis zur Hälfte mit Wasser fülle und dann wieder bis auch ca 1/2 cm (noch Wasser im Übertopf, Topf selber nicht mehr im Wasser aber "Wurzeln" reichen bis ins Wasser) eintrocknen lasse. Das Substrat ist grober Torf mit etwas totem Sphagnum. Licht bekommt sie früh ca 1-2h direkte Sonne, sonst hell (Reste der Zusatzbeleuchtung daneben plus indirektes Sonnenlicht). Temperaturen 20-28°C.

Die unterirdischen Pflanzenteile sehen noch gut aus, ich kann weder Fäulnis noch Schädlinge sehen (ist ein Orchideentopf, daher etwas durchsichtig).

Woran kann das absterben der Blätter liegen, geht sie aus irgendeinem Grund in eine Ruhephase oder habe ich schlimmere Probleme?

Bin für jede Hilfe dankbar !

VG

Thorsten

Edited by ThorstenW
Link to comment
Share on other sites

Latrodectus

hi.gif

Ich kenne es von meiner U. reniformis eigentlich gar nicht anders, dass ab Mitte Juli oder Anfang August die alten Blätter anfangen abzusterben und man dann ab ca. Ende August / Anfang September nix Überirdisches mehr von der Pflanze sieht. Ich halte die Pflanze normalerweise bereits ab Mitte Juli zunehmend trockener, aber noch nicht komplett trocken. Ab Oktober steht die Pflanze bei mir schon einigermaßen kalt und dann auch fast komplett trocken (jedoch nicht durchgehend die komplette Ruhezeit, ich befeuchte das Substrat einmal im Monat etwas). Ab Dezember erscheint dann meist schon der Blütentrieb.

Wenn du sagst, dass die dicken Rhizomteile noch schön gesund weiß aussehen, besteht meiner Meinung nach keine Sorge. Dann geht sie bei dir diese Saison wohl schon früher in die Ruhezeit. Einer meiner U. reniformis bekam mitten im Sommer einen Gewitterregen ab. Im Untersetzer blieb ein paar Tage das Wasser stehen. Sie dankte es mir, indem all´ ihre Rhizome weg gegammelt sind! :ai: Also ich habe mit Anstaubewässerung bei U. reniformis ganz schlechte Karten gehabt. Ich kenne ein paar Briten, die diese Art ganzjährig feucht halten. Bei mir undenkbar! Besagte, krepierte Pflanze ist die einzige, die bei mir jemals geblüht hat. Das andere Teil hatte ich zehn Jahre in Kultur mit trockener und saukalter (5°C) Winterruhe, reduzierter Tageslänge - sie hat nie geblüht. :icon4: Jetzt düngt sie als "Pader Kompost" andere Pflanzen! :devil: Habe seit Juni eine neue Pflanze, die momentan kräftig neue Blätter schiebt. Wenn bei deiner Pflanze keine neuen Blätter mehr wachsen, würde ich die Substratfeuchte lieber herunter fahren. Du hast sie schon 1,5 Jahre, schreibst du. Wie hast du das im letzten Jahr mit dem Bewässern gemacht? Um diese Zeit noch ordentlich feucht?

Viel Erfolg!

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Hallo !

Danke für deinen ausführlichen Bericht Andreas!

Letztes Jahr hatte ich sie sogar noch feuchter (Übertopf eigentlich imer ca halbvoll) und das bis in den Oktober hinein, erst danach hab ich sie langsam trockener gehalten. Dann im Spätherbst kamen ja auch noch einige neue Blätter. Ich werd sie also langsam mal trockener stellen, damit sie mir nicht doch irgenwann fault. Mit kühl sieht es leider noch schlecht aus, da ich sie einfach nah am Fenster überwintert hatte (da ist es im Winter deutlich kälter als weiter im Zimmer), da ist es aber momentan noch zu warm.

Falls noch jemand weitere Tipps hat, immer her damit !

VG

Thorsten

Link to comment
Share on other sites

  • 9 months later...
Carnivorced1887

Hallo,

Ich habe vor ein paar Wochen von jemanden mehre Rizhome bekommen. Diese habe ich in einen großen runden Topf komplett in der Erde begraben. Der Topf steht im leichten Anstau an einen sehr hellen Ort auf der Terrasse.

Nun tut sich in diesem Topf immer noch nichts und ich weiß nicht warum. Es ist doch schon seit Tagen schön warm, schon fast zu warm für einen April.

Ist die Pflanze gestorben?

LG Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Cedrik,

das hat bei der reniformis erstmal nichts zu sagen. Das Oberirdische entwickelt sich meistens schubweise, d.h. urplötzlich 5-6 Blätter auf einmal, dann wieder monatelang nichts.

Das ist keine Seltenheit bei ihr. Insgesamt sind es ja recht robuste Pflanzen. Ich würde ihr noch etwas Zeit geben. Wenn du dir unsicher bist, einfach mal vorsichtig

nachgraben, ob die weißen, fleischigen Rhizome noch da sind.

Gruß

Hagasus

Edited by Hagasus
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.