Jump to content

Substrate


Marco Ebert

Recommended Posts

Marco Ebert

Hallo zusammen,

ich würde gerne, bevor ich meine Pflanzen in nächster Zeit nach draussen, stelle einige in größere Töpfe umsetzen. Es werden auch welche drinnen bleiben, die würde ich dann aber auch umtopfen. Daher stellt sich mir die Frage, wieso ich in der Größenordnung nicht gleich das passenden Substrat für jede Pflanze selber mische. Nun Hauptproblem ist wohl, weil ich nicht weiss was für welche am besten ist. Könnt ihr mir weiterhelfen?

- N. x ventrata (oder allgemein: Hochlandnepenthes, wenn man das irgendwie unter einen Hut bekommen kann)

- N. singalana

- N. sanguinea

- N. ventricosa

- Dr. capensis (wenn möglich hier auch einfach die Substratmischungen für einerseits heimische, winterharte und (sub-)tropische Arten)

- Dr. filiformis

- P. x tina

- Di. muscipula

- Sarracenia allgemein

- Da. californica

Ja, das wars eigentlich schon. Ach und zudem habe ich schon öfters Nepenthes in reinem Spaghnum gesehen. Könnt ihr mir sagen wie das geht und ob sich das bei oben genannten Nepenthes evtl. lohnen würde?

Gruß Marco

Link to comment
Share on other sites

Paul Schoeneberg

Hi Marco,

da hat jeder sein eigenes Prinzip, ich denke da steht im Internet genug.

Deine Arten sind relativ einfach, einfach Torf mit Perlite und totem Sphagnum mischen, du kannst kokosfaser dazu nehmen oder wie auch immer.

Im Internet steht so viel darüber.

LG Paul

Link to comment
Share on other sites

Julian Beier

Hallo,

Nepenthes-Substrat ist ein sehr interessantes Thema: von Torf über Steinwolle bis Holzkohle mixt jeder etwas anderes dazu.

Ich verwende ein Gemisch aus Torf, Pinienrinde, Kokosfasern, Perlit, Sphagnum und Quarzsand (und bei manchen noch etwas Holzkohlestaub).

mfg

Link to comment
Share on other sites

Marco Ebert

Pinienrinde ist doch der nicht-schimmelnde/nicht-verfaulende Gegenspieler zum Rindenmulch oder?

Also ich habe in meinem Moorbeet zusatzfreien Weißtorf. Für den Rest habe ich bis jetzt immer die überteuerten 5 Liter Säcke Fertigmischung aus dem Baumarkt genommen. Im Beet sind folgende der obengelisteten Pflanzen:

- Dr. filiformis

- Di. muscipula

- Sarracenia (bei S. ist doch eh alles gleich oder?^^)

- Da. californica (kommt erst noch, trotzdem gut zu wissen was die will)

Gruß Marco

Link to comment
Share on other sites

Julian Beier

Ja, Pinienrinde schimmelt (im Normalfall) nicht.

Darlingtonia sollte in einem sehr lockerem Gemisch aus Sphagnum, Quarzsand und Torf gehalten werden.

Für die restlichen Pflanzen würde ich ein Gemisch aus Torf und Perlit mit etwas Sand verwenden (3:2:1).

Link to comment
Share on other sites

Marcus Vieweg

Hallo,

also mittlerweile wird wohl im Forum gar nicht mehr gelesen...

Ich bin es auch leid auf die FaQ-nizuweisen! Es steht alles hier im Forum drin.

Durch den Wust an einfah mal gestellten Fragen ist es nur schwer zu finden... Und so verschwindet Wissen, welches früher schon einmal verbreitet wurde!

Ich schließe hier und hoffe auf etwas Eigeninitiative.

Gruß Marcus

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.