Jump to content

Neue Nepenthes-Art - Nepenthes viridis


Andreas Wistuba

Recommended Posts

Andreas Wistuba

Nepenthes viridis Micheler, Gronemeyer, Wistuba, Marwinski, W.Suarez & V.B.Amoroso

 

nepenthes%20viridis-1.jpg

 

nepenthes%20viridis-2.jpg

 

nepenthes%20viridis-3.jpg

 

nepenthes%20viridis-4.jpg

 

nepenthes%20viridis-5.jpg

 

nepenthes%20viridis-6.jpg

 

nepenthes%20viridis-7.jpg

 

 

 

 

 

...alles weitere im neuen Taublatt!

Edited by Andreas Wistuba
  • Gefällt mir 16
Link to post
Share on other sites

Welcher Schmock bewertet ein solches Thema mit nur einem Stern??

Wunderschöne Bilder, danke fürs zeigen!

Ist das letzte eine kleine Insel?

 

Viele Grüße,

Louis

 

Gleich mal die Bewertung mit 5 Sternen korrigieren. 

Edited by Louis W.
Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Welcher Schmock bewertet ein solches Thema mit nur einem Stern??

Wunderschöne Bilder, danke fürs zeigen!

Ist das letzte eine kleine Insel?

 

Viele Grüße,

Louis

 

Gleich mal die Bewertung mit 5 Sternen korrigieren. 

 

 

Hallo Louis,

ja das ist eine Mini-Insel - Überbleibsel eines Korallenriffs.

Auf den größeren dieser zahlreichen Mini-Inseln kann man N. viridis finden.

Zu den Sternen - das passiert mir nicht zum ersten Mal. Irgend jemandem gefallen meine Beiträge nicht.

So what - da muss man drüberstehen :-)

Grüße

Andreas

Edited by Andreas Wistuba
  • Gefällt mir 3
Link to post
Share on other sites
Nils Schön

Hallo Andreas, 

 

tolle Bilder - da freue ich mich doch gleich umso mehr auf das neue Taublatt!

Der Standort hats ja mal in sich! Da war das "Landen" wahrscheinlich nicht ganz so einfach, oder gab es da noch etwas besser zugängliche Stellen? 

An sonsten würde es mich überhaupt nicht wundern, dass die Art da bisher niemand gefunden hat, wäre mir ja nie in den Sinn gekommen....  ;) 

 

Viele Grüße

Nils

Link to post
Share on other sites
Philipp H.

Hi Andreas,

klasse, dass es sogar heutzutage noch neue Geheimnisse in der Natur zu entdecken gibt!

Vielen Dank für deine Mühen und dein Engagement, dich auf solche Entdeckungstouren zu begeben!

Sag mal, die Kanne im vorletzten Bild ist doch eine Bodenkanne (mit Flügelleisten), oder? Sieht auch etwas plumper aus. Dabei ist der Tendril, wie bei den anderen Kannen ohne Flügelleiste (Hochkannen?), hinten. Stimmt das?

Und: viridis kommt aus dem Lateinischen = grün, oder?

 

Vielen Dank schonmal,

Philipp

Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Sag mal, die Kanne im vorletzten Bild ist doch eine Bodenkanne (mit Flügelleisten), oder? Sieht auch etwas plumper aus. Dabei ist der Tendril, wie bei den anderen Kannen ohne Flügelleiste (Hochkannen?), hinten. Stimmt das?

Und: viridis kommt aus dem Lateinischen = grün, oder?

 

 

Hallo Philipp,

stimmt alles haargenau :-)

Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Hallo Andreas, 

 

tolle Bilder - da freue ich mich doch gleich umso mehr auf das neue Taublatt!

Der Standort hats ja mal in sich! Da war das "Landen" wahrscheinlich nicht ganz so einfach, oder gab es da noch etwas besser zugängliche Stellen? 

An sonsten würde es mich überhaupt nicht wundern, dass die Art da bisher niemand gefunden hat, wäre mir ja nie in den Sinn gekommen....   ;)

 

Viele Grüße

Nils

 

 

Hallo Nils,

"Landen" musst Du gar nicht. Die Pflanzen hängen ja herunter bis fast zum Wasser.

Solche Standorte gibt es übrigens öfters:

z.B. N. treubiana, N. sp. Misool

Grüße

Andreas 

Link to post
Share on other sites
Manuel Reimansteiner

Hallo Andreas,

super Art!

D. h. die Pflanze wächst im Tiefland?

Grüße,

Manuel

Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Hallo Andreas,

super Art!

D. h. die Pflanze wächst im Tiefland?

Grüße,

Manuel

 

 

Sozusagen auf 2 m über dem Meeresspiegel.

Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites
Manuel Reimansteiner

ich bin begeistert, endlich wieder eine Tiefland Nepenthes Art, mit ansehnlichen Hochkannen. :-)

Viele Grüße,

Manuel

Edited by Manuel R.
Link to post
Share on other sites
Benedikt Schmitt

Hi,

 

tolle Pflanze, geniale Bilder, hab heute das Taublatt bekommen und den Bericht sofort gelesen :read: , auch von mir; vielen Dank!

 

Der :icon4: Einsternverteiler :icon4:  wurde nun ja schon über ein Dutzend mal überstimmt :getdown:

Edited by Benedikt "Smir"
Link to post
Share on other sites
Michael Eikermann

Hallo,

 

der Bericht im Taublatt ist wirklich gut!

Was mich aber mal interessieren würde, wie viele Bereiche sind den eigentlich schon erforscht?

 

Bei Terra Matter wurde gesagt, das selbst in Borneo noch etliche Berge sind, wo noch nie ein Mensch gewesen ist. Ist das eigentlich richtig?

Ich kann mir das nicht wirklich vorstellen!

Wenn es natürlich so sein sollte, dann können wir uns noch über viele neu Entdeckungen freuen!

 

Danke für´s zeigen :thumbsu:

 

Viele Grüße

 

Michael

Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Hallo,

 

der Bericht im Taublatt ist wirklich gut!

Was mich aber mal interessieren würde, wie viele Bereiche sind den eigentlich schon erforscht?

 

Bei Terra Matter wurde gesagt, das selbst in Borneo noch etliche Berge sind, wo noch nie ein Mensch gewesen ist. Ist das eigentlich richtig?

Ich kann mir das nicht wirklich vorstellen!

Wenn es natürlich so sein sollte, dann können wir uns noch über viele neu Entdeckungen freuen!

 

Danke für´s zeigen :thumbsu:

 

Viele Grüße

 

Michael

 

 

Hallo Michael,

es heisst ja nicht, dass jede Pflanze oder jedes Tier bekannt ist, wenn jemand an dem Ort des Vorkommens war. Wichtig ist, dass entsprechende Spezialisten vor Ort waren.

Ich will nicht prahlen, aber wir finden eigentlich auf jeder Expedition neue Arten. Ich habe aber keine Ahnung an wie vielen unbeschriebenen Orchideen, Farnen, Araceen, usw. usf. ... wir ahnungslos vorbeistolpern, weil davon keiner von uns Ahnung hat!

Viele Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites

Hallo und

 

Gratulation zu der tollen Entdeckung! Besser kann ein Tieflandart wohl kaum definiert sein, bei steigendem Meeresspiegel aber auch gleich als bedrohte Art eingereiht werden. Ist den wenigsten ihr natürliches und scheinbar sehr begrenztes Habitat einigermaßen geschützt?

 

Gruß Piesl

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

Auch ich gratuliere euch zu dieser Entdeckung!

 

Die Pflanze müsste doch eigentlich mit einer geringeren Luftfeuchtigkeit zurechtkommen (Ich denk mal nicht das sich auf der mini Insel ein eigenes Klima bilden kann), und auch sonst eher trockenverträglich sein.  Oder reichen die Wurzeln bis ins Meer hinab?

 

Felix

 

PS: Der "Einsternvergeber" ist schon 25 mal überstimmt worden :-)  

 

Link to post
Share on other sites
Carsten Schulz

Schade, dass dieser Artikel nicht 2 Wochen eher erschienen ist, ich war letzte Woche noch auf Dinagat...

 

Trotzdem, schöne Sache und schöne Pflanze. Könnt ihr (Andreas, Thomas, Marius, David) noch etwas zu den Umständen eurer Expeditionen sagen? Es tauchen ja bei den Erstbeschreibungen, vor allem auf den Philippinen, der letzten Jahre immer wieder eure Namen auf, was eine gewisse Regelmäßigkeit vermuten lässt ;)

 

Liebe Grüße,

 

Carsten

Link to post
Share on other sites

Hallo,

eine wirklich schöne,neue Nepenthes-Art. Und dazu noch ein Tiefländer :-)

Interessant finde ich besonders die Nähe zum Meer. Ich denke ja nicht, dass die Wurzeln bis ins Wasser reichen - man möge mich korrigieren, aber ich kenne nur Mangroven, die großartig mit Salzwasser klar kommen. Allerdings werden die Pflanzen den ein oder anderen Tropfen salzhaltiges Spritzwasser abbekommen, d.h. eine gewisse Salztoleranz sollte schon gegeben sein. Bemerkenswert, wie unterschiedlich einzelne Arten innerhalb einer Gattung gestaltet sein können - morphologisch und stoffwechseltechnisch

LG

Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Hallo, eine wirklich schöne,neue Nepenthes-Art. Und dazu noch ein Tiefländer :-) Interessant finde ich besonders die Nähe zum Meer. Ich denke ja nicht, dass die Wurzeln bis ins Wasser reichen - man möge mich korrigieren, aber ich kenne nur Mangroven, die großartig mit Salzwasser klar kommen. Allerdings werden die Pflanzen den ein oder anderen Tropfen salzhaltiges Spritzwasser abbekommen, d.h. eine gewisse Salztoleranz sollte schon gegeben sein. Bemerkenswert, wie unterschiedlich einzelne Arten innerhalb einer Gattung gestaltet sein können - morphologisch und stoffwechseltechnisch LG

 

Ich denke nicht, dass von den Wurzeln her eine große Salztoleranz nötig ist. In der Regenzeit werden die Inseln ja kräftig gespült. Die Blätter werden eher Spritzer abbekommen, das stimmt.

Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Schade, dass dieser Artikel nicht 2 Wochen eher erschienen ist, ich war letzte Woche noch auf Dinagat...

 

Trotzdem, schöne Sache und schöne Pflanze. Könnt ihr (Andreas, Thomas, Marius, David) noch etwas zu den Umständen eurer Expeditionen sagen? Es tauchen ja bei den Erstbeschreibungen, vor allem auf den Philippinen, der letzten Jahre immer wieder eure Namen auf, was eine gewisse Regelmäßigkeit vermuten lässt ;)

 

Liebe Grüße,

 

Carsten

 

Hallo Carsten, 

Man tut halt, was man kann ;)

Wir haben übrigens noch mehr "in der Pipeline" was aller Wahrscheinlichkeit nach nächstes Jahr veröffentlicht wird. Noch 4 Arten.

Grüße

Andreas

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Hallo und

 

Gratulation zu der tollen Entdeckung! Besser kann ein Tieflandart wohl kaum definiert sein, bei steigendem Meeresspiegel aber auch gleich als bedrohte Art eingereiht werden. Ist den wenigsten ihr natürliches und scheinbar sehr begrenztes Habitat einigermaßen geschützt?

 

Gruß Piesl

 

Im Gegensatz zu den Wäldern auf Dinagat selbst, wo mehrere andere Nepenthes-Arten vorkommen, sehe ich auf den Mini-Inselchen keine Gefährdung.

Die Wälder auf Dinagat selbst sind mittlerweile tot oder todgeweiht. Als wir da waren hiess es, dass in Kürze großflächig wegen Minenarbeiten abgeholzt werden wird - trotz Protesten seitens der lokalen Bevölkerung.

Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites

Hallo, 

 

zu den "Umständen" haben wir ja bereits regelmässig was im Taublatt veröffentlicht. Ich werde auch einen Bericht über die 2012er Expedition schreiben, bei der wir immerhin 5 neue Arten entdeckt haben. So lange die aber nicht veröffentlicht sind, macht das keinen Sinn, da ich nicht ständig von Spec.A, B oder C schreiben möchte. 

 

Insgesamt kann man aber sagen, daß die Expeditionen zu den entlegenen Gebieten, wo eben noch niemand war, mit einigem Aufwand im Vorfeld verbunden ist. Für einen Berg habe ich ca. 6 Monate lkang mit einer lokalen NGO konferiert, bevor wir hoch konnten. 

 

Gruß

Thomas. 

Link to post
Share on other sites
Matze Maier

Wahrscheinlich hauen jetzt alle gleich auf mich ein, aber die erinnert mich irgendwie an N. alata...

  • Gefällt mir 2
Link to post
Share on other sites
Andreas Wistuba

Wahrscheinlich hauen jetzt alle gleich auf mich ein, aber die erinnert mich irgendwie an N. alata...

 

Du hast da völlig recht :-)

Das Problem ist, dass alles was irgendwie zylindrisch ist und von den Philippinen kommt, in diesen schwer zu fassenden Nepenthes alata-Topf geworfen wird. Es gibt aber eine Reihe von Merkmalen mit deren Hilfe sich N. viridis gut von N. alata abgrenzen lässt.

Viele Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.