Jump to content

Empfohlene Beiträge

Christian Voss

Hallo zusammen,

 

ist schon ein altest Thema, trifft aber den Punkt meiner Frage auf den Kopf:

Da es bei der o.g. Quelle (Floragard) inzwischen leider keinen hochwertigen Torf mehr zu kaufen gibt und meine Vorräte zur Neige gehen, bin ich jetzt wieder auf der Suche nach einem Anbieter für guten H1-H2-Torf in Mengen oberhalb von 50 Litern.

 

Gibt es jemanden, der mir eine Anlaufstelle (abseits von T. Carow) nennen kann, die Torf zu guten Preisen anbietet?

 

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai Becker

Hallo,

also bei Toom hab ich im Frühjahr sehr guten Torf in 25 Liter Beuteln für glaube ich 5-6 € bekommen. Auf dem Sack steht Greenworld. Ist zwar kein H1-H2 sondern gemischter aber von der Qualität Wasserspeicherung, Struktur und Wasserdurchlässigkeit her sehr gut.

Grüße

  Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Mößle

Hallo,

Genau den Greenworldtorf verwende ich ebenfalls seit Jahren. Der ist aber leider H2-H5,  und somit nicht ganz das, was Christian sucht. Müsste man etwas mit Zuschlagstoffen auflockern.

Viele Grüße Ralf 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai Becker

Also für H1-H2 Torf fällt mir als Bezugsquelle nur Thomas Carow ein, für den normalen gebrauch ist aber der Greenworld Torf im Moment wohl das beste was man so im Baumarkt finden kann. Vor Jahren habe ich noch Mariechens Qualitätstorf verwendet aber den gibt's zumindest hier nicht mehr. Leider wird es immer schwieriger einfach an guten Torf ran zu kommen, wenn man Gärtnereien in der nähe hat könnte man noch dort anfragen da die meist an bessere Substrate ran kommen als wie die im Baumarkt angeboten werden. Von Floratorf oder anderen Billigmarken lass ich mitlerweile die Finger, da ist meist nur noch Dreck drin der für die Topfkultur absolut ungeeignet ist da es zu sehr verschlämmt.

Grüße

  Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann

Ich nutze Weisstorf von LettaFlor, der ist zwar H2-H5, mit Perlite und Quarzsand gemischt allerdings sehr zu empfehlen. Meine Dionaea, Sarracenia, Drosera und Darlingtonia fühlen sich augenscheinlich sehr wohl darin.

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarrafan

Hallo,

Mich würde es mal interessieren, wie empfindlich Sarracenia einzugruppieren sind. Brauchen die zwingend H1-H2 Torf? Wieviel Kokosfasern kann man dazu mischen, um das Ganze etwas zu strecken. Ich meine da diese Kokosfasern, wie sie Nicky Westphal hier schon vorgestellt hat. 

Ich denke, daß sich die Situation bei Torf nicht mehr groß ändern wird, denn selbst im Baltikum werden immer weniger ursprüngliche Moore in den nächsten Jahren abgebaggert, weil man erkannt hat, daß diese Ressourcen nicht unendlich sind. 

Gruß 

sarrafan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Waizmann
vor 1 Stunde schrieb sarrafan:

Hallo,

Mich würde es mal interessieren, wie empfindlich Sarracenia einzugruppieren sind. Brauchen die zwingend H1-H2 Torf? Wieviel Kokosfasern kann man dazu mischen, um das Ganze etwas zu strecken. Ich meine da diese Kokosfasern, wie sie Nicky Westphal hier schon vorgestellt hat. 

Ich denke, daß sich die Situation bei Torf nicht mehr groß ändern wird, denn selbst im Baltikum werden immer weniger ursprüngliche Moore in den nächsten Jahren abgebaggert, weil man erkannt hat, daß diese Ressourcen nicht unendlich sind. 

Gruß 

sarrafan

Hallo!

also meine Sarracenia wachsen sehr gut ein einem Substrat aus Weisstorf (H2-H5), Gartenbauperlite und kalkfreiem Quarzsand.... Kann bei keiner Pflanze sehen, dass sie da nicht mit klarkommt. Drosera und Dionaea sind in identischem Substrat, meine Darlingtonia hat etwas mehr Perlite und Quarzsand dabei im Verhältnis...

 

Danke also daher, dass H1-H2 eher nicht unbedingt nötig ist für diese Karnivoren. Kann bei Nephentes natürlich ganz anders aussehen...

 

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Voss

Hallo nochmal, 

 

als Standard-Torf für Dionaea, Sarracenia, Drosera, etc. nutze ich seit einem knappen Jahrzehnt nun Floratorf (H3-H5 glaub' ich) mit etwas Sand und Perlite. An dem hab' ich noch nie was auszusetzen gehabt. Ist aber auch nicht das Thema hier (siehe Titel 😉) ... 

 

Mir geht's um wirklich hochwertigen H1- oder H2-Torf für die Pflanzen, die eben nicht den ganzen Tag im Wasser stehen und es gerne etwas luftiger im Wurzelbereich mögen. Speziell eben um Nepenthes und Heliamphora. 

 

Vielleicht probier' ich's wirklich mal bei der nächsten Gärtnerei. Die müssten doch eigentlich Händler und deren Angebot kennen.

Danke für den Tip Kai. 

 

Sollte aber doch noch jemand 'nen Tip haben, bitte gerne her damit. 

 

Danke und viele Grüße, 

Christian 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elvis Velten

Hallo 

 

mir ist gerade ein gefallen, das ich mal Torf in H1-H2 gesehen habe. Die Firma heißt Klasmann.

Leider kann ich euch keine Bezugsquelle sagen.

Ich bekomme ihn über den Gärtnerbedarf‘s. Verrieb im Nachbarort.

Hier mal der Link zu Ihrer Seite.

http://www.burger-renningen.de/

Hoffe ich konnte weiter helfen.

 

mfg Elvis 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Florian S.

Danke für den Link Elvis. Sprichst du dann von diesem Produkt?

 

Litauentorf Standard

Weißtorf ohne Zusätze zur Herstellung gärtnerischer Kultursubstrate.

Bodenverbesserung von Moorbeetpflanzungen oder in Kombination mit

Kalk und Dünger für Zierpflanzen und Gehölze.

Struktur: fein-mittel (0-25mm)

pH Wert 3-3.5, Salzgehalt < 0.2 g/l, ohne NPK-Dünger

Verpackung: 200 Ltr, Big Bale, lose

 

Da leider keine Angabe zum Zersetzungsgrad gemacht wird, ist es nicht ganz eindeutig. Steht auf dem Sack diese Etikettierung denn drauf?

 

 

bearbeitet von Florian S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elvis Velten

Hallo

@Florian S

 

ja genau von dem spreche ich habe gerade keinen Sack mehr da, um zu schauen denke aber das man das raus finden kann.

Man könnte ja auch direkt über Klasmann schauen da scheint es auch kleinere Säcke zu geben. Habe aber gerade auf die Schnelle nichts zum Zersetungsgrad gefunden. Hier mal noch der link von Klasmann: 

http://klasmann-deilmann.com/kompetenzen/substrates/easy-growing/

Lg  Elvis 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Florian S.

Kurze Info zu dem Klasmann Torf. Auf Nachfrage habe ich folgende Antwort erhalten:

 

"Weißtorf mit einer Zersetzungsstufe von H 1 – H 2 zählen wir zu den fast noch lebenden Torfmoosen.

Unser Weißtorf hat eine Zersetzung von  H 2 – H 4."

 

Somit ist es nichts besonderes, schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Voss

Hi Florian, 

 

dank Dir für die Recherche. Dann fällt der ja leider auch raus. 

 

Ich war inzwischen in der örtlichen Gärtnerei und habe darum gebeten, mir H1-H2-Torf beim Lieferanten zu ordern. Warte aber noch auf Rückmeldung. 

Sollte sich da eine Marke als brauchbar erweisen, werd' ich mich melden. 

 

Viele Grüße, 

Christian 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarrafan
Am 12.7.2018 um 08:53 schrieb Florian S.:

Kurze Info zu dem Klasmann Torf. Auf Nachfrage habe ich folgende Antwort erhalten:

 

"Weißtorf mit einer Zersetzungsstufe von H 1 – H 2 zählen wir zu den fast noch lebenden Torfmoosen.

Unser Weißtorf hat eine Zersetzung von  H 2 – H 4."

 

Somit ist es nichts besonderes, schade.

 

Habe die Antwort eben erst gesehen. Ich habe noch einen kleinen Rest groben ungesiebten H1-Torf im Keller und gleich mal neugierig nachgeschaut. Was lebt denn im H1-Torf noch ? Der sieht für mich nicht wesentlich anders aus, als der H2-H4 in der gleichen Körnung. Beides von Floragard, der H1-Torf aber von vor drei Jahren und der andere vom Frühjahr diesen Jahres.

Und vergleiche ich das dann mit dem noch lebenden Sphagnum, dann sehe ich noch weniger, als das, dass das lebende mal das wird, was das torfige jetzt ist. Aber dann lebt das für mich nicht mehr.

bearbeitet von sarrafan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Sehr schön, wenn man alles wörtlich nimmt. Natürlich muss das Sphagnum erst abgestorben sein um zu Torf zu werden. Was Florian sagen wollte ist ganz einfach dass H1 Torf erst "kürzlich" abgestorbenes Sphagnum ist, also fast noch lebend!. Dies ist deutlich an der fasrigen Struktur zu erkennen, welche mit der Zersetzung verschwindet. Gerade wenn man den Torf befeuchtet wird, solltes du den Unterschied merken. H1 locker fluffig - H4 Pampe! Auch im Auspresstest sollte sich da ein deutlicher Unterschied zeigen. Bei wenig zersetztem Torf hast du kaum "Schmutzanteile", die von der Zersetzung stammen, enthalten. Es kommt natürlich auch auf die jeweilige Qualität an und bei Säcken mit hohem Anteil an H2 torf ist der Unterschied wohl nicht so gravierend. Es gibt aber auch Säcke vn Floragard, mit gleichem Aufdruck, die ich nur noch im Garten vergraben würde. 

 

Grüße Nicky

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarrafan

Auf unserem kommunalen Friedhof die Gärtnerei sagte mir, sie bekäme regelmäßig aus dem Abbau irgendwo im Baltikum im Zersetzungsgrad H1 bis H3 den sogenannten weißen Sodentorf. Ich habe nun mal Google bedient und dabei folgendes Bilde gefunden:

http://www.nordtorf.eu/uploads/userfiles/image/Kultursubstrate mix 2_.jpg

Sieht aus wie naja, nicht unbedingt wie der gewohnte Torf, aber auch nicht wie Dreck und Asche. Man könnte es ja noch mit Pinienrindenschrot mischen, Perlite und Quarzsand sowieso.

 

Um mir erstmal zu klären, was eine Sode ist, habe ich rausgekriegt, dass Eine Grassode (auf Plattdeutsch „Hullen“) ist ein ausgestochenes, viereckiges Stück Grasnarbe ist. Also nichts mit Salz oder so, wie ich anfänglich dachte.

Nun die Frage, kann man dieses Zeug ruhigen Gewissens für Sarracenia und einheimische Drosera verwenden ? Also doch kein Salztorf ?

 

Gruss

sarrafan

 

Ach so, hier steht Näheres über die Herkunft des Torfs

http://www.nordtorf.eu/deu/lehed/standort

http://www.nordtorf.eu/deu/lehed/torfmoore

scheint ein riesiger Betrieb zu sein

 

bearbeitet von sarrafan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ed Wardsiana

Den oben genannten Torf von Floragard kann ich ebenfalls nur wärmstens empfehlen. Allerdings ist selbst die feine Absiebung bei weitem nicht so locker, wie die von Thomas Carow.

Ich zerkleinere das ganze daher mit einem Multiboy (Küchengerät a la Mulinex - made in GDR, Sprich: Russentechnik: Primitivstes Häckslerwerk mit brachialem Drehmoment, also quasi unkaputtbar)

Wer den Zeitaufwand nicht scheut spart also bares Geld 😉

Herzliche Grüße,

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas_R

Naja ^^,,,,aber ist das nicht der Sinn ^^? Ich möchte ja gerade wenig zerkleinerten Torf. Je kleiner desto schneller die weitere Zersetzung. Den hier nutze ich mittlerweile für alle meine Carnis. Ursprünglich wollte ich ihn nur für meine Neppis wegen eines luftigeren Bodens.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ed Wardsiana

Hallo Andreas,

den wirklich feinen H1-Torf verwende ich inzwischen fast nur noch zur Aussaat, weil er eine sehr homogene Oberfläche bildet. Mit der Zeit verfestigt sich das Substrat jedoch durch die ständige Wasserzufuhr. Dem entgegen Wirken kannst Du nur durch auflockernde Zuschlagsstoffe, wie z.B. Perlite. Ich sähe daher inzwischen nur noch auf feinem H1-Torf aus und pikiere meine Sämlinge spätestens nach 4 Monaten in ein Gemisch aus diesem feinen H1-Torf und diversen Zuschlagstoffen (Perlit, Sphagnum etc).

Größere Nepenthes, Dionaea und Sarracenia kommen dann in die grobe (unzerkleinerte) Floragard-Absiebung (mal mit, mal ohne Zuschlagsstoffe). Dadurch, dass die Torfstücke grob und schwach zersetzt sind erzielst Du dann automatisch ein lockeres Gemisch mit hohem PH-Wert, das nur noch sporadisch mit weiteren Substraten luftiger gemacht werden muß. Da auch ich im Jahr so grob geschätzt 300 Liter frisches Substrat benötige, hat sich der Floragard-Torf echt gerechnet.

Herzliche Grüße,

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarrafan

Gibt es eine Möglichkeit festzustellen, ob der Torf dann im Laufe der Zeit sich mit Moos zuballert, oder ob er vielleicht etwas lichter bleibt und den Pflanzen Raum läßt ? Ich habe hier in einem 20er Topf bei meinen einheimischen Drosera mittlerweile ganze Hände voll von Moos ausgerissen, dass ich aber selbst nicht eingebracht habe - und die Vögel sicher auch nicht. Das war allerdings feiner H1-Torf, den ich verwendete. Wuchert das Moos auf gröberen Torf dann möglicherweise nicht so sehr ? Ich habe auch immer gedacht, möglichst feiner und kleiner Torf, gemischt mit Pinienrinden und Perlite und Kies, das wäre es - also dann doch eher gröberen Torf auch für die einheimischen Drosera?

 

Danke

sarrafan

bearbeitet von sarrafan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas_R

Öhm Moos bildet sich eigentlich immer auch auf H1 Torf. Das Zusetzen von Quarzkies etc. soll das wohl eindämmen....finde ich persönlich nicht. Moos geht auch auf diesen los ^^.

 

Das einzige was ich selbst gemacht habe war zu versuchen, den Pflanzen so viel Platz zu vergeben wie möglich. Sprich das überall wo ein freier Bereich zu finden war auch eine Pflanze ist. Denn auch Moos benötigt Licht. Zudem finde ich persönlich ein richtig schön mit Fleischis zerkrautetes Becken oder Moorbeet sehr viel schöner als das bepflanzen einzelner Töpfe...ist mir alles zu steril und wenig Naturnah. Da hatte ich bisher weniger Probleme mit unerwünschtem Moos :).

 

Den groben Torf kannst du eigentlich immer verwenden....zumindest hatten meine Drosera und selbst die Sämlinge darauf nie Probleme. Sollte halt ausreichend feucht gehalten werden (je nach Anspruch).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Voss

Hallo Andreas,

 

dank Dir für die Info!

 

vor 12 Stunden schrieb Andreas_R:

den Torf (H1-H2) gibt es doch bei Floragard noch zu kaufen?!

 

... offensichtlich nicht "noch" sondern "wieder".

Ich hatte damals (im Juli) sogar noch eine Email an die geschrieben und bekam die Antwort, das Produkt sei leider nicht mehr im Sortiment.

 

Inzwischen hab' ich mir aber auch den feinen H1 und den "groben" H2 von Thomas bestellt und muss gestehen, dass der qualitativ nicht mit dem Floratorf zu vergleichen ist.

So eine "fluffige" Mischung wie mit dem TC-Torf haben meine Pflanzen bisher nocht nicht bekommen. Außerdem nimmt diese feine Absiebung auch sofort Wasser auf, so dass im Gegensatz zu dem furztrockenen Floratorf das vorherige Wässern der Substratmischung entfällt. Auch der Anteil von Fremd-Bestandteilen ist beim Carow-Torf quasi Null, was man vom Flora-Produkt nicht unbedingt behaupten kann.

 

Fazit für mich:

 

Für Aussaaten und Jungpflanzen bleib' ich beim deutlich hochwertigeren Carow-Torf. Der ist sein Geld auf jeden Fall wert.

Für die großen Pflanzen wird's dann wieder Flora werden und für alles das nicht Nepenthes oder Heliamphora heißt, reicht sowieso der günstige H2-H5 aus'm Baumarkt.

 

Viele Grüße,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarrafan
Am 24.8.2018 um 22:26 schrieb Andreas_R:

Ich grüße euch,

 

den Torf (H1-H2) gibt es doch bei Floragard noch zu kaufen?!  Siehe Link: http://stage.floragard.de/shop/carnivorenzucht/floratorf-grob-fuer-karnivoren/

 

Liebe Grüße

 

Ist aber wohl auch vorbei oder was auch immer wenn es kein Fake war, ich hatte das Geld per Paypal schon überwiesen, weil im WebShop der H1-Torf noch gelistet war.

Das war die Antwort:

Hinweise des Händlers
 

Zitat

Sehr geehrter Herr xxx, der Artikel ist nicht mehr verfügbar, bekommen wir auch nicht wieder. Mit freundlichen Grüßen HaGaFe

 

Das war es dann wohl.

 

Gruß

sarrafan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Voss

Hallo zusammen,

 

... war auch gerade dabei die Rückzahlung zu melden!

Selber Kommentar auch bei mir. Die Quelle scheint also doch tot zu sein.

Von der Website sind die Artikel auch wieder verschwunden.

 

Viele Grüße,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×