Jump to content
Schlömpel

Diverse Pflanzen auf dem Fensterbrett

Empfohlene Beiträge

sarrafan
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb Nicky Westphal:

Ok, das kann sein, aber ich glaube das fast nicht. Woher bekommst du dein Trinkwasser, aus einer Filteranlage? Leitungswasser hat gewöhnlich einen Leitwert ab 300µs bzw. 190ppm. Wie Winfried geschrieben hat ist das wirklich schon fast Osmosewasser. Die Werte meiner Anlage liegen zwar noch deutlich darunter, aber deine 38ppm sind sehr ungewöhlich. ich würde zumindest nochmal mit einem andren Gerät messen. Für Leitungswasser ist mir das einfach zu gut!

 

Grüße Nicky

 

in Deiner Nähe, in oder bei einem Nest namens Steinpleis (oder so ähnlich) gab es zu Zeiten der geschlossenen Grenzen eine Quelle, die kam auf ganze 2°dGH und die wurde von einem Fischzüchter benutzt, der u.a. damit die begehrten Roten Neon züchtete. Ich weiß aber nicht, was 2°dGH in MikroSiemens oder ppm sind. Ich weiß auch nicht, ob diese Quelle so noch existiert. Der besagte Züchter wird wohl heute auch mindestens +85 sein.

Aber die Natur hat manchmal so etwas anzubieten. Für aufbereitetes Leitungswasser wäre es auch viel zu weich. Das schäumt ja dann schon, wenn die Frau mit dem Waschmittel auf drei Meter ran kommt 😂

 

bearbeitet von sarrafan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicky Westphal

Wir haben hier sehr weiches Wasser (in der Natur), aber das Leitungswasser wird zusätzlich aufgekalkt!

 

Grüße Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schlömpel

So erst mal danke für eure Antworten.

Hat mir dann doch keine Ruhe gelassen und ich hab mir eben in der Pause ein eigenes Messgerät gekauft. Dierekt mal das Leitungswasser auf Arbeit gemessen. Stinknormales Wasser aus Herscheid:

37 ppm und 74 µs bei knapp 18°C.

 

Das Lüdenscheider Wasser dürfte dann wirklich ganz gut sein.

Generell ist das Wasser sehr weich. Ich hatte zB noch nie Kalkreste im Wasserkocher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChristianCB

Das ist ja ein Top Wert.

 

Unser Leitungswasser liegt bei 220 ppm.

Das Brunnenwasser liegt bei 580 ppm.

Und das Wasser aus der Spree (dank Eisenocker durch die Tagebaue) bei 620 ppm. Also alles nicht brauchbar 🙄

Mein Poolwasser lag bei 180 ppm. Heißt, die Pumpe leistet gute Arbeit 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarrafan
vor einer Stunde schrieb Nicky Westphal:

Wir haben hier sehr weiches Wasser (in der Natur), aber das Leitungswasser wird zusätzlich aufgekalkt!

 

Grüße Nicky

 

Genau das meinte ich ja, bei dem Hinweis, dass das Wasser aus dem Hahn nicht das sein kann, was aus dieser mysteriösen Quelle in Steinpleis gezogen wurde. Es mag schon sein, dass das Naturwasser so toll weich ist (es gibt aus dem Erzgebirge einige Hinweise über solche natürlichen Quellen hinter dem Haus und dem Zusammenhang über spektakuläre Zuchterfolge), aber das Wasser aus dem Hahn ist aufbereitet - genauso wie Du es sagst aufgekalkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schlömpel
Geschrieben (bearbeitet)

Ok. Lüdenscheid auch noch nachgemessen. 

 

37 ppm bei 16,4°C und 74 µs 

 

Irgendwie traue ich mich nicht mein Wasser zu benutzen. Aber im Grunde dürfte es ja passen. 

 

Heute gabs auch Zuwachs. 

3FFF230E-A7BD-404C-9E5E-C7ABE0832AB9.jpeg

bearbeitet von Schlömpel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christoph Hübner
vor 13 Stunden schrieb Schlömpel:

37 ppm bei 16,4°C und 74 µs 

 

Irgendwie traue ich mich nicht mein Wasser zu benutzen. Aber im Grunde dürfte es ja passen. 

Dann hast du wohl Glück und viele hier beneiden dich. 😉 Vielleicht machst du noch mal eine Messung mit einem anderen Gerät. Sollte sich der Wert bestätigen, kannst du dein Trinkwasser zum Gießen verwenden.

 

Gruß Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim B

Guten Abend,

 

hehe, das ist ja lustig, jemand ganz aus meiner Nähe. 😛

Das Wasser brauchst du nicht noch einmal nachmessen. Kenne keine Stadt, wo das Wasser besser geeignet wäre, als hier. 🙂

Ich nutze das für die Pflanzen die im Haus stehen seit Jahren ausschließlich.

 

Viele Grüße, vielleicht sieht man sich ja mal

Tim

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schlömpel

Das ist ja ein Zufall 😄

 

Dann muss ich ja nicht erst einen Versuch mit der Pinguicula starten.

 

Deine Aussage hat mich auf jeden Fall beruhigt.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schlömpel

Ich überlege trotzdem noch so einen Ultraschallvernebler auf die Fensterbank zu stellen. 

Gute Idee? Oder in Anbetracht auf Cephalotus, Sarracenia, Dionaea und Pinguicula evtl. doch nicht so eine gute Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×