Jump to content

Trauermücken in Torf


D.Mon

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich habe aktuell einen Befall einiger Zimmerpflanzen mit Trauermücken. Ich wollte daher fragen, ob Trauermücken auch in reinen Torf oder Karnivorensubstrat mit (rel. geringen) Anteilen von Sand und Perlite gehen.

 

Danke im Voraus und Viele Grüße

D.Mon

Link to comment
Share on other sites

Ja, Trauermücken legen ihre Eier auch im Torf ab. Drosera und Pinguicula fangen Trauermücken und die Tierchen werden so nicht zur Plage. ?

Link to comment
Share on other sites

Ja, die habe ich beide schon im Einsatz ?‍?

Die fangen auch gut was weg, aber ich habe gelesen, dass ein Weibchen innerhalb kürzester Zeit 250 Eier und mehr ablegen kann.

Link to comment
Share on other sites

Um welche Pflanzen handelt es sich bei den Töpfen? Könnte eventuell auch helfen die Töpfe ein bisschen trockener zu halten.

Link to comment
Share on other sites

Ja, vielen Dank für den Tipp.

Das mache ich auch schon, so gut es eben geht.

Es sind hauptsächlich Zantedeschia, Crassula, Stephanotis, Mimosa Pudica Sämlinge und noch so ein kriechendes Kraut, von dem ich den Namen nicht mehr weiß.

Einige habe ich auch schon mit mittelgrobem Quarzsand abgedeckt, um die Eiablage zu erschweren.

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne mich jetzt nicht so gut mit den Pflanzen aus, aber wenn man die Pflanzen in Anstau halten kann, dann kann man auch bis knapp über die Substratoberfläche mit Wasser befüllen. Dann sollten die Larven rauskommen und man kann sie absammeln oder mit einem Kontacktgift besprühen. Natürlich muss man das öfter machen bis keine mehr da sind. Ich habe das selbst noch nie Probiert, aber Detlef Römisch auf YouTube hat dies bei einer D.madagascariensis gemacht und es hat funktioniert.

LG Paul

Link to comment
Share on other sites

In meinen Karnivorentöpfen habe ich noch keine Trauermücken gesehen. Die stehen auch separiert (außer der Pingu).

Ich wollte erstmal nur wissen, ob die Viecher überhaupt auf Torf gehen, damit ich weiß, wie sehr ich aufpassen muss.

Trotzdem vielen Dank für Deine Hinweise. Soweit ich gelesen habe, gibt es auch biologische Bekämpfungsmethoden mit parasitierenden Nematoden, Raubmilben oder Bakterien. ich hoffe aber, das wird nicht nötig werden. 

Edited by D.Mon
Link to comment
Share on other sites

Also zu den von dir genannten Pflanzen kann ich dir leider keinen Tipp geben. Ich hatte in meinem Nepenthes-Growtent (Anstaubewässerung) auch mal ein bisschen Trauermücken. Habe dann die Töpfe temporär trockener gehalten und es hat sich erledigt. Vielleicht hat auch die Pinienrinde als Substratabdeckung geholfen. Ein Freund von mir hatte hingegen bei seinen Nicht-Karnivoren einen extrem starken Befall und hat es mit Nematoden, Gelbtafeln und einer Substrabdeckung aus Seramis (?, bin mir nicht mehr sicher) in den Griff gekriegt.

 

EDIT: Ich glaube der Erfolg einer Bekämpfungsmethode hängt auch stark mit der Intensität des Befalls zusammen.

Edited by oki
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.