Jump to content

Welche Karnivoren gegen Trauermücken im Tropenhaus?


FlorianO

Recommended Posts

Hallo

 

Welche Karnivoren-Arten sind im ganzjährig warm bis temperierten Haus ohne Ruhezeit zur Trauermückenbekämpfung geeignet? Ich suche ein Paar robuste Arten die neben den Paphiopedilum und Phragmipedium laufen.

Vielen Dank schonmal für ein paar Vorschläge.

Link to comment
Share on other sites

Nicky Westphal

Hallo Florian,

 

naja, es ist so eine Abwägungssache, mit dem feuchten Karnivorensubstrat schafft man da wieder ein Plätzchen zur Vermehrung dieser Biester, was ja entgegen dem Ziel wirkt. Aber ich kenne ein paar Orchiedeen-Züchter, die vor Jahren auf einem Markt bei mir paar Pflanzen erstanden haben, den Einsatz von Pinguicula-Hybriden (blühen ja auch ganz nett nebenbei) und einfachen D. capensis oder auch bodendeckenden Arten (D. aliciae oder D. spathulata) pos. bewertet und befallsreduzierend zurückgemeldet haben.

Wie gesagt, sollte man da auf jeden Fall die Karnivorentöpfe im Auge behalten um nicht das Gegenteil zu erreichen.

 

Grüße Nicky

  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Wie es Nicky schon schrieb kenne ich das auch seit eh und je von Orchideenzüchtern mit Pinguicula. Irgend welche 08/15 Baumarkt Pflanzen genügen da und die können es ja auch etwas trockener vertragen. Notfalls vielleicht mit das Substrat mit grobem Quarzsand abdecken.

 

Gruß Piesl

Link to comment
Share on other sites

Wenn du es mit drosera capensis probieren möchtest, schreib mir gern privat, gegen Portoübernahme kann ich dir einige Pflanzen schicken. 

Link to comment
Share on other sites

Kai Becker

Mein Favorit zur Trauermückenbekämpfung ist Pinguicula gigantea, das sollte genau das sein was du suchst ;).

Grüße

  Kai

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Kai Becker:

Mein Favorit zur Trauermückenbekämpfung ist Pinguicula gigantea, das sollte genau das sein was du suchst ;).

Grüße

  Kai

Stimmt, siehe hier: 

 

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die vielen guten Empfehlungen. P. gigantea sieht tatsächlich sehr interessant aus. Wahrscheinlich kann die Art auch gut in reinem Bimskies stehen?

Ein Problem ist nur das ich keine Quelle gefunden habe wo man die Pflanze beziehen kann.

Link to comment
Share on other sites

Kai Becker

Einfach mal hier im Forum bei Gesuchen probieren da hab ich meine auch her, anschließend lassen die sich gut über Blattstecklinge vermehren. In rein Mineralischem Substrat wachsen die finde ich nicht ganz so gut also lieber mit Torf Mischen. 

Link to comment
Share on other sites

20210608_162323.thumb.jpg.d7693edbaf53eb3807e138b5968a7ca6.jpg

P. gigantea und Trauermücken: Hatte eine kleine Plage wegen einer Gemüseaussaat in der Nähe und sie hat ordentliche Arbeit geleistet. P. gigantea könnte man wohl tatsächlich substratfrei kultivieren. Ruedi Fürst bspw. kultiviert sie in Schalen mit Wasser und ganz wenig Kies, damit sie wenigstens ein bisschen Halt haben.

  • Gefällt mir 4
Link to comment
Share on other sites

Ja das sieht sehr vielversprechend aus. Ich habe im passenden Unterforum eine Suche gestartet.

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Berni Toller

Guten Tag FlorianO,

ich hab das selbe Problem wie du. Mittlerweile hab ich die Trauermücken so im Griff, dass sie an keiner Pflanze einen sichtbaren Schaden anrichten. 

Ich kann dir Drosera adelae empfehlen. Die vermehrt sich relativ schnell und die kleinen Fliegen bleiben dort wunderbar hängen, ähnlich wie bei P. gigantea.

Ebenso hab ich die Anzahl der Trauermücken mit Bi58 stark reduziert.

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Marco Ebert
vor einer Stunde schrieb Berni Toller:

Ebenso hab ich die Anzahl der Trauermücken mit Bi58 stark reduziert.


Hier dieses „They got us in the first half, not gonna lie“-Meme einfügen.

 

Nein, mal ernsthaft. Ich muss leider berichten, dass ich mit den einfachen Mitteln wie Gelbtafeln oder Nematoden bisher immer nur mäßigen Erfolg hatte. In der Regel musste ich danach immer zu Azadirachtin-haltigen Mitteln greifen. Wer jetzt von Chemiekeule spricht: Das ist ein Bestandteil von Neemöl und in meinen Augen völlig unbedenklich.

 

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich bisher keine wirklichen Fraßschäden hatte und mich viel mehr die Mücken genervt haben.

 

Gruß

Marco

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Jens Neumann

Hallo Zusammen,

 

die Kultur von Pinguicula gigantea funktioniert auch gut in mineralischen Substrat (Perlite, Vermiculite, Kies), ganz substratfrei ist daher nicht unbedingt notwendig. Bei Pinguicula gigantea gibt es noch den Bonus, das selbst die Unterseite der Blätter mit Drüsenhaaren besetzt ist und daher noch mehr Fangfläche bietet als andere Arten.

 

Beste Grüße

Jens 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.