Jump to content

Sphagnum Freiland und Sphagnum Wohnung


Insectivorophilia

Recommended Posts

Insectivorophilia

Hallo zusammen,

 

kann man Sphagnum, das im Freiland benutzt wird, auch für Fleischfressende Pflanzen in der Wohnung verwenden?

Oder unterscheidet ihr da?

 

Wenn da unterschiedliche Sphagnum-Arten verwendet werden, wo erhält man die?

Kann man auch die rote Sphagnum-Art in Innenräumen verwenden oder geht die da ein?

 

Danke im Voraus!

 

Insectivorophilia

Link to comment
Share on other sites

Stefan H.

Hallo,

 

das Sphagnum an sich hatte bei mir bisher keinerlei Probleme gemacht/gehabt, wenn es vom Moorbeet entnommen und in der Wohnung weiterkultiviert wurde. Das betrifft sowohl Moos aus meinem Beet als auch aus den Beeten andere Leute. Du musst dir aber dem Risiko bewusst sein, dass du mit Moos aus Outdoor-Kultur verschiedene Samen, Sporen, Tierchen, etc. in deine Indoor-Kultur einschleppen kannst. Da muss man dann etwas aufpassen. Ich hatte mir so mal unbemerkt recht kleine Raupen ins Terrarium eingeschleppt, die mit zunehmender Größe ein paar Schäden an den Nepenthes gemacht haben. Scheinbar sind die Weichen Triebspitzen besonders delikat…

 

Auch (mein) rotes Sphagnum macht in der Wohnung keine Probleme. Du musst nur verstehen, das deren Färbung wohl recht häufig vom Lichtangebot und Temperaturen abhängig ist. Rotes Sphagnum ist bei mir nur im Winter richtig rot, obwohl die Beleuchtung sich übers Jahr nicht ändert. Das kann aber sicher von der Sorte abhängen und unterschiedlich sein.

 

Generell wächst Sphagnum (bei mir) am besten, wenn es viel Licht bekommt und immer etwas feucht ist, also im Terrarium. Wenn es häufig austrocknet auf Grund von zu trockenem Substrat oder zu trockener Luft kommt es nicht so richtig vom Fleck. Steht es zu dunkel vergeilt es und zeigt krasses Längenwachstum.

 

Sphagnum ist übrigens ein super Indikator für ein gutes Substrat-Niveau, zumindest bei meinen Pflanzen. Geht es dem Sphagnum gut, dann geht es auch den (anderen) Pflanzen im Topf gut (solange diese Pflanzen passend zum nährstoffarmen Substrat ausgewählt sind). Wenn irgendwas am Substrat oder dem Gießwasser nicht passt zeigt einem das Sphagnum das meist deutlich eher als es die anderen Pflanzen im Topf tun. Letztere sind da, so meine Erfahrungen, deutlich robuster und toleranter.

 

 

Viele Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Michael AT

Ich habe mit meinen Spaghnum von draußen nach drinnen auch keine Probleme, mit dem richtigen Licht und der paasende Pflanze macht es sich das ganze Jahr sehr gut.

Auch wenn oft behauptet wird das die Drosera Capensis Unkraut ist...ich mag sie leiden?

20220122_075033_resized.jpg

  • Gefällt mir 7
Link to comment
Share on other sites

Insectivorophilia

Hallo Stefan H. und Michael AT,

 

ich danke euch sehr für eure raschen und informativen Antworten.

 

Zum Foto: Die Drosera capensis sieht herrlich aus inmitten des Sphagnum. Ich freue mich auch u. a. an meiner Drosera capensis. Von Begriffen wie Unkraut, Anfängerpflanze, Anfängerfische etc. lasse ich mich nicht abschrecken, im Gegenteil, es zeugt von einer guten Einstellung, diejenigen Pflanzen (Tiere) zu halten, die am problemlosesten innerhalb der gegebenen Bedingungen gedeihen und wenn man denen die besten Bedingungen angedeihen lässt, dann wird man oft mit gesunder Freude belohnt.

 

Bleibt noch die Frage, wo ich solches grünes und rotes Sphagnum am besten herbekomme.

 

Viele Grüße

 

Insectivorophilia

 

Link to comment
Share on other sites

Stefan H.

Hallo,

 

du kannst Moos über ein Gesuch hier im Forum „erfragen“ und bestimmt auch bekommen. Ansonsten bieten häufig auch die größeren Händler von Pflanzen Moos mit an. Ich habe es zum Beispiel schon von Thomas Carow gekauft.

 

Im Bild von Michael oben erkennt man noch ein kleines Problem von Sphagnum in der indoor-Kultur. An den Triebspitzen lagern sich gerne Stoffe aus dem Substrat ab. In größerer Menge und bei stehender Luft kann das auch mal schimmeln. Hier scheinen es Ablagerungen/Verfärbungen durch den Torf zu sein, was wohl nicht weiter kritisch ist. Es sieht halt nur nicht ganz so „sauber“ aus. Draußen wäscht der Regen das meist aus, weswegen man das da nicht so (deutlich) hat. Deswegen gieße und besprühe ich immer von oben, sodass ich das auch vermeiden kann. Sind aber generell zu viele Minerale und Salze im Substrat oder Gießwasser vorhanden reicht auch das nicht mehr aus…

 

Viele Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Insectivorophilia

Hallo Stefan H.,

 

danke für die Antwort und die Hinweise. Gesuch habe ich jetzt gemacht/hier eingestellt und bei Thomas Carows Liste hatte ich eben bei meiner schon erfolgten Bestellung kein Sphagnum-Angebot entdeckt.

Der Hinweis mit dem von oben Gießen und Sprühen und nicht nur Auffüllen des Anstaus ist gut. So geschieht es ja auch in der Natur (beides).

 

Viele Grüße

 

Insectivorophilia

Link to comment
Share on other sites

Michael AT
vor 1 Stunde schrieb Stefan H.:

Im Bild von Michael oben erkennt man noch ein kleines Problem von Sphagnum in der indoor-Kultur. An den Triebspitzen lagern sich gerne Stoffe aus dem Substrat ab.

Unter dem Moos ist kein Torf, Supstrat oder ähnliches vorhanden, manchmal kommt ein Pilz nach oben gewachsen, zeugt aber auch davon das das Moss gesund ist und der Pilz beste Bedingungen hat...lässt sich dann einfach raus ziehen

Edited by Michael AT
Link to comment
Share on other sites

Insectivorophilia

Hallo Michael AT,

 

"Unter dem Moos ist kein Torf, Supstrat oder ähnliches vorhanden,"

 

Mit anderen Worten: Du hältst diese Drosera capensis in reinem lebendem Sphagnum?

 

Gruß

 

Insectivorophilia

Link to comment
Share on other sites

Chriss-82

 Hallo Insectivorophilia ,

 

das habe ich selbst schon mehrfach mit D. Capensis ausprobiert - das funktioniert ohne Probleme….. 

Die Pflanze versorgt sich ja über die Fangblätter mit Nährstoffen und ist ein sehr erfolgreicher Insektenfänger…. In dieser Jahreszeit sollte man dann evtl. zufüttern… 


Unser (ein) -heimischer Sonnentau D. Rotundifolia wächst übrigens überwiegend in reinem Torfmoos , es ist also für einige Arten ganz natürlich. 
Lg Christoph 

Link to comment
Share on other sites

Michael AT
vor 15 Stunden schrieb Insectivorophilia:

Mit anderen Worten: Du hältst diese Drosera capensis in reinem lebendem Sphagnum?

Ja und das schon den ganzen Herbst und Winter ohne Zusatzfutter, es gibt zur Zeit auch nichts zu fangen, ich glaube die ernährt sich vom Licht          (2x eco+ LED-Leiste DAY 5500K)

Edited by Michael AT
  • Gefällt mir 2
Link to comment
Share on other sites

Insectivorophilia

Das ist interessant. Bei mir hat er vor Tagen doch eine Mücke gefangen, wo auch immer die herkam.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.