Jump to content

GA3 Gibberellinsäure


Tjark

Recommended Posts

Hallo,

 

ich würde gerne meine Sarracenia Samen mit GA3 behandeln. Dabei würde ich wie folgt vorgehen:

1g GA3 in 10 ml Isopropylalkohol 99,5% auflösen und dann mit 990 ml Wasser(Regenwasser oder lieber Leitungswasser?) verdünnen. Passt das?

 

Liebe Grüße

Tjark


 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo 

Ja - würde vom Mischungsverhältnis passen.

Aber.....

Ich habe immer 1g Ga3 in 10 Teile geteilt und in kleine Tütchen gefüllt.

Dann mit 0,1g Ga3 100ml Lösung angesetzt. Reicht ja völlig aus.

Grüße Tom 

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Siggi_Hartmeyer

Tom.N hat recht. Ein Liter GA3-Lsg. ist sehr viel wenn man nur wenige Milliliter zum Baden der Samen braucht. Zum besseren Lösen der Kristalle, das mit reinem Wasser recht lange dauern kann, benutze ich etwa 1 ml Ethanol, wobei natürlich auch Spiritus funktioniert, den es in fast jedem Haushalt gibt. Gut anteigen und dann mit dem Wasser auf 100 ml auffüllen. Braucht man das öfter, rentiert die Anschaffung einer kleinen Waage mit 0,1 g Skala.

  • Danke 2
Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Da selbst ein Zehntel meist zu viel ist, ziehe ich die fertige Lösung auf kleine Plastikpipetten und friere sie ein. Da kann ich es auch bei Winzsamen verwenden oder mal die Befruchtung auf einer Narbe unterstützen ohne gleich frisches anzusetzen.

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Siggi_Hartmeyer

Die wässrige Lösung von Gibberelinsäure ist nicht lange haltbar, Einfrieren könnte aber funktionieren. Das habe ich noch nicht probiert. Wenn das bei Dir klappt, wäre es eine guter Tipp.

  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

partisanengärtner

Nach einem Jahr in der Gefriere wird die Flüssigkeit entsorgt, Die chemischen Prozesse werden ja extrem verlangsamt bei der Kälte.

Nach einer Saison das ist ein halbes Jahr bist Du auf der sicheren Seite und Du kannst da auch Experimente machen mit einem Tropfen auf eine Narbe um die Befruchtung zu unterstützen.

Bei einigen Arten von Pflanzen soll man da sogar parthenogenetischen Samenansatz auslösen, die das sonst nicht tun.

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
Basti85

Hallo zusammen. 

Ich würde das mit der GA3 auch gerne mal ausprobieren gibt es da eine gute Bezugsquelle die ihr empfehlen könnt? 

 

Wie lange weicht man die Sarracenia Samen darin ein? 

 

Dann wäre doch jetzt noch eine Aussaht möglich oder ihre ich mich da?

 

LG Basti 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Basti,

Ich habe meine damals bei diesem shoop gekauft. 

https://www.ebay.de/itm/181901803141?mkcid=16&mkevt=1&mkrid=707-127634-2357-0&ssspo=G8I6e5nVSlK&sssrc=4429486&ssuid=MsJRcMn9TGK&var=&widget_ver=artemis&media=COPY

Ob das ein guter ist weiß ich nicht. Allerdings war die Keimrate gut. 

 

Ich hatte sie da 24 h rein gelegt und dann aufs Substrat gelegt. 

 

Ich hatte es dieses Jahr mal ohne GA3 versucht, und gefühlt war da die Keimrate sogar besser. Wobei das ja nicht nur von GA3 oder nicht abhängt. 

Hatte sie Ende März /Anfang April einfach für 3 Wochen aus'm Kühlschrank aufs Substrat ins freie gelegt (natürlich abgedeckt) und dann wieder rein geholt. Nach Ner Woche in der Wohnung waren die ersten Keimlinge zu sehen. 

 

Gruße

Marcel 

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.