Jump to content

VORSICHT:ein weiterer Betrüger bei fb


Sonja Schweitzer

Recommended Posts

Sonja Schweitzer

Hallo zusammen,

 

ich möchte die Community aus gegebenem Anlass vor einem Anbieter seltener Drosera, evtl.auch anderer Gattungen bei fb warnen.

Der Mann heißt dort Jay Pezzoti und hat „zufällig „ das, was ihr gerade sucht.

In meinem Fall geht es aktuell um D.cistiflora „red“, aber auch D.alba hat er mir angeboten. 
Der User drängt Käufer extrem darauf, per Paypal an Freunde und Familie zu bezahlen und ist sehr aufdringlich, wenn man Interesse gezeigt hat. Ich habe einen Topf D.cistiflora gekauft und bezahlt und habe nach vielen anderen dubiosen Angaben und Angeboten den Kaufbetrag zurückverlangt.

Ich habe zwar mit Käuferschutz bezahlt, nun aber trotzdem Schwierigkeiten, Paypal den Fall plausibel zu machen, da der Anbieter mir die Paypal Adresse seiner Schwester gab. Diese Frau (vorsicht, das scheint ebenfalls er selbst zu sein!) bittet mich jetzt, den Fall zu schließen, da sie ja überhaupt nichts mit der Sache zu tun habe und dem Verkäufer ebenfalls auf den Leim gegangen sei.

Als ich ihr schrieb, sie möge mir den Betrag einfach zurück schicken, bevor ich den Fall schließe schrieb sie mir, sie habe ihn schon zurück erstattet, jedoch an diesen „Jay“. 
Wahrscheinlich handelt es sich bei den verschiedenen Adressen und Namen um ein und dieselbe Person.

 

Wenn ihr also auch auf fb bezüglich der Pflanzen aktiv seid seid bitte vorsichtig. Der Anbieter inseriert dort übrigens auch mit anderen Pflanzen wie Monstera und Anderen für die Wohnung.

  • Gefällt mir 2
  • Danke 8
  • Traurig 2
Link to comment
Share on other sites

Also hast du jetzt kein Geld und keine Pflanzen? Um was für einen Zeitraum handelt es sich und was ist extremes drängeln?

Link to comment
Share on other sites

Tim Beier

Oh je Sonja, 

 

Das tut mir leid wenn du da einem Betrüger auf den Leim gegangen bist. Ich hoffe der Schaden ist nicht so groß. Wenn der Verkauf über FB zustande gekommen ist würde ich es zusätzlich auch noch über FB versuchen das zu melden auch wenn die Chancen wahrscheinlich schlecht stehen. 

 

Gerade wenn es um seltene Pflanzen geht sollte man vorsichtig sein. Vor allem bei Leuten die man nicht kennt. Die Community im Bereich der Karnivoren sollte aber doch überschaubar sein. 

Egal ob Kauf oder Verkauf von Pflanzen, wenn ich jemanden nicht kenne würde ich mich vorher bei anderen über die Leute erkundigen. Da reichen in der Regel ein paar wenige Nachrichten. Die Wahrscheinlichkeit dass jemand seltene Pflanzen öffentlich anbietet, diese Person aber völlig unbekannt in der Community ist, geht Richtung Null. Aber hinterher ist man immer schlauer 🙈

 

 

  • Gefällt mir 2
Link to comment
Share on other sites

Mörtel

Danke für die Warnung! Der Anbieter ist gerade wieder mit dem Profil "Crystal Paulina" am Anbieten von "cistiflora red purple"....

 

Viel Glück mit dem Rückerlangen des Geldes.

Link to comment
Share on other sites

Tim Beier

Das schreit zum Himmel, neues Mitglied seit ca. 3 Tagen angemeldet bei FB in der Französischen Gruppe der Winterwachsenden. Ich habe mal eine Warnung an einen Admin der Gruppe geschickt. Man sollte immer verifizieren ob etwas sein kann bevor man kauft. Durch gezielte Fragen oder Fangfragen lässt sich doch leicht rausfinden ob jemand Ahnung hat. Und jeder seriöse Züchter wird bereitwillig Auskunft geben und sollte anderen in der community bekannt sein. 

Edited by Tim Beier
Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer

Ich hab die Sache auch bei fb gemeldet. Meine Vorsicht bzgl.eines unbekannten Anbieters ging leider nur so weit, als dass ich trotz mehrmaliger Bitte des Verkäüfers das Geld NICHT an Freunde und Familie geschickt habe. Ich hoffe, das mir diese Tatsache dabei hilft, das Geld zurück zu bekommen. Immerhin geht´s um 70€.🫣

Link to comment
Share on other sites

Tim Beier

Ich drücke dir die Daumen dass du das Geld wieder bekommst! Zumindest warst du dann zum Glück nicht ganz blauäugig. Bin echt gespannt ob der Käuferschutz greift.... 

 

Wenn man bei FB nach diesen Namen sucht landet man auch noch in anderen Pflanzen Gruppen. Und natürlich wie soll es auch anders sein, erst kürzlich angemeldet.... 

Leider steigt die Anzahl der Betrüger im Internet. 

Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer
vor 15 Stunden schrieb moskal:

Also hast du jetzt kein Geld und keine Pflanzen? Um was für einen Zeitraum handelt es sich und was ist extremes drängeln?


Genauso sieht’s aus!

Extremes Drängeln ist für mich, trotz etlicher Ablehnungen immer (Tag und Nacht!) wieder neue Angebote zu schicken und mich mehrfach zu fragen und zu bitten, warum ich nicht an Freunde und Familie bezahle und das doch bitte unbedingt tun soll.

Und das trotz der Tatsache, dass ich 4€ für die Gebühren auf den Kaufpreis aufgeschlagen habe.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

Hier in diesem Thread vielleicht etwas off Toptic, aber ich würde aus gegebenen Anlass Anbieter hier im Forum bitten im Angebot Bezahlmöglichkeiten anzugeben. Nicht jeder will, kann oder möchte mit Pay Pal bezahlen. Banküberweisung ist, zumindest bei mir noch ein seriöses gängiges Zahlungsmittel. 🙂

 

Gruß

 

 

Link to comment
Share on other sites

Tim Beier

Hat sich den der Betrüger als deutscher oder ausländischer Verkäufer ausgegeben? Die Frage ist ob es bei einer Betrugsabsicht auf die Art der Zahlung ankommt? Einen Bankeinzug kann man problemlos als Konteninhaber zurück holen, aber ob das mit einer Überweisung auch so leicht funktioniert wage ich zu bezweifeln. Der einzige Vorteil bei einer Banküberweisung wäre dass man mehr Daten des Verkäufer hätte. Würde wahrscheinlich die Gefahr eines Betrugs etwas reduzieren. 

Das Problem liegt aber am Betrug an sich und nicht an der Art der Bezahlung. Ich finde die Möglichkeit der Bezahlung mit Paypal hat unter seriösen Umständen Vorteile für Käufer und Verkäufer durch eine sehr schnelle und unkomplizierte Abwicklung. Da Sonja glücklicher Weise nicht an die Option an Freunde senden gewählt hat und somit der Käuferschutz greifen sollte schätze ich die Wahrscheinlichkeit sogar deutlich höher ein dass sie ihr Geld wieder bekommt als wenn die Bezahlung per Überweisung getätigt worden wäre. Wenn ich jetzt 70 Euro an einen Betrüger überwiesen hätte bei einem privaten Veräußerungsgeschäft und bekomm die Ware nicht, was hat man den dann für Möglichkeiten außer den Rechtsweg über einen Anwalt zu gehen? Ohne Rechtsschutzversicherung die so einen Fall abdeckt könnte so eine Aktion schnell teuer werden, vom ganzen Stress und Aufwand ganz zu schweigen. 

 

Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig
vor 8 Stunden schrieb franz1:

Nicht jeder will, kann oder möchte mit Pay Pal bezahlen. Banküberweisung ist, zumindest bei mir noch ein seriöses gängiges Zahlungsmittel. 🙂

Ich bezahle schon seit mindestens 16 Jahren mit Paypal und bin noch NIE jemandem auf den Leim gegangen. Und ich bezahle echt viel mit Paypal!
Und es hat auch nicht jeder OnlineBanking (und somit auch kein Paypal, ist ja gekoppelt). Mir wäre es echt zu blöd, wegen jedem Mist ein Überweisungsformular auszufüllen und extra zur Bank zu fahren, um es einzuwerfen. Paypal ist da echt ne bequeme Sache. 

Wer liegt von uns nicht Sonntags auf der Couch oder sitzt vor dem Rechner und stöbert nach Pflanzen? Man kann sofort bezahlen und das Grünzeug geht am nächsten Tag direkt auf den Weg. Per Überweisung verliert man gleich schnell mal 2, wenn nicht sogar 3 Tage. Wenn ich gelegentlich mal was verchecke und jemand will per Überweisung bezahlen, muß ich mich extra immer einloggen, um zu prüfen, ob was gekommen ist. Per Paypal machts in der Regel nach ein paar Minuten "Bing" auf dem Handy und ich kann direkt verpacken und es am nächsten Tag zur Post bringen (liegt bei mir direkt auf dem Arbeitsweg).
 

Sonja hat da einfach nur Pech gehabt, was echt ärgerlich ist und ich kann das auch sehr gut nachvollziehen! Aber man muß auch ganz klar sagen, daß es eben auch nicht die Regel ist. Es ist wie bei allem, es kommen immer mal Ausnahmen vor, wo man eben Pech hat. 

 

Und was das "drängeln" betrifft: Wenn mir jemand so dermaßen auf den Sack geht, sagt mir mein Bauchgefühl: Finger weg, da stimmt was nicht! 

  • Gefällt mir 2
Link to comment
Share on other sites

Sonja Schweitzer
vor 11 Stunden schrieb Tim Beier:

Hat sich den der Betrüger als deutscher oder ausländischer Verkäufer ausgegeben? Die Frage ist ob es bei einer Betrugsabsicht auf die Art der Zahlung ankommt? Einen Bankeinzug kann man problemlos als Konteninhaber zurück holen, aber ob das mit einer Überweisung auch so leicht funktioniert wage ich zu bezweifeln. Der einzige Vorteil bei einer Banküberweisung wäre dass man mehr Daten des Verkäufer hätte. Würde wahrscheinlich die Gefahr eines Betrugs etwas reduzieren. 

Das Problem liegt aber am Betrug an sich und nicht an der Art der Bezahlung. Ich finde die Möglichkeit der Bezahlung mit Paypal hat unter seriösen Umständen Vorteile für Käufer und Verkäufer durch eine sehr schnelle und unkomplizierte Abwicklung. Da Sonja glücklicher Weise nicht an die Option an Freunde senden gewählt hat und somit der Käuferschutz greifen sollte schätze ich die Wahrscheinlichkeit sogar deutlich höher ein dass sie ihr Geld wieder bekommt als wenn die Bezahlung per Überweisung getätigt worden wäre. Wenn ich jetzt 70 Euro an einen Betrüger überwiesen hätte bei einem privaten Veräußerungsgeschäft und bekomm die Ware nicht, was hat man den dann für Möglichkeiten außer den Rechtsweg über einen Anwalt zu gehen? Ohne Rechtsschutzversicherung die so einen Fall abdeckt könnte so eine Aktion schnell teuer werden, vom ganzen Stress und Aufwand ganz zu schweigen. 

 

 

Hallo Tim,

der Betrüger ist unterschiedlicher Nationalität. Mal Italiener, mal aus Johannesburg.....

Link to comment
Share on other sites

Louis W.

So Leute, hier ein paar aufklärende und warnende Worte von mir, als einem weiteren Betroffenen. Ich habe bisher aus 'taktischen' Gründen hier nichts zum Besten gegeben, weil ich noch die Hoffnung hatte mein Geld zurück zu bekommen und weil ich davon ausgehen musste, dass der oben beschriebene Betrüger möglicherweise auch hier mitlesen könnte. 

 

Es war bei mir im Grunde ähnlich wie bei Sonja. Der Betrüger ködert mit Bildern, steigt mit hohen Preisen ein und lässt sich dann runter handeln. Er konnte auch Einzelheiten zur Kultur nennen, weshalb ich dann unvorsichtiger wurde und dem Angebot glauben geschenkt habe. Wenn er auf einer Plattform/Gruppe/Forum aufgeflogen ist (wie es in Facebook der Fall war), dann erstellt er einfach einen neuen Account. Zur Nationalität kann man im Grunde nichts sagen. Ich vermute, dass er möglicherweise nicht mal in Europa sitzt, da er mir schon um 3 Uhr nachts geschrieben hat. Solche Personen zu überführen ist, denke ich, sehr schwer.

 

Jetzt kommt der Unterschied zu Sonja: sie hat auf den Käuferschutz bestanden, ich nicht. Ich habe mich breit schlagen lassen mit der Freund und Familie Option zu bezahlen, um mir und ihm Gebühren zu ersparen. Zum Glück handelt es sich aber um einen kleineren, als Lehrgeld verschmerzbaren Betrag. Ist mir natürlich klar, dass ich da blauäugig war, aber ich denke es kann anderen helfen, wenn ich die verschiedenen Betrugsmaschen einmal genau anhand dem erkläre, wie es bei Sonja und mir war.

 

Betrugsmasche 1: Der Betrüger bietet im Internet etwas an (z.B. Facebook oder Foren). Ziel ist es Geld, wie bei mir, per Geld an Freunde und Familie abzuknöpfen. Das ist für den Betrüger am einfachsten. Paypal wird hier nicht tätig. Es gibt ja auch keinen Grund, da man die Option nur bei Leuten nutzen sollte, die man kennt und denen man vertraut. Dieses Geld ist weg und man hat meines Wissens keine Chance über den Rechtsweg an sein Geld zu kommen.

 

Betrugsmasche 2: Der Betrüger bietet auch hier ein Produkt an. Sollte beim Käufer Masche 1 nicht ziehen, dann willigt der Betrüger der Zahlung per Käuferschutz (wie bei Sonja) ein. Und jetzt kommts: Sonja, du warst nicht Ziel des Betruges bei dieser Masche. Du bist abgesichert über Paypal. Sobald du deinen Artikel nicht erhältst, öffnest du einen Fall über nicht erhaltenen Artikel. Paypal wird tätig und fordert vom Verkäufer einen Nachweis über den Versand des Artikels. Wenn er diesen nicht nachweisen kann, dann kriegst du dein Geld zurück. Aber jetzt kommt das Perfide! Und da war wiederum ich involviert. 

Ich bekam vorgestern plötzlich eine Paypal-Zahlung in Höhe von 115€. Diese Zahlung war per Käuferschutz abgesichert und zwar von einem Jonas G. aus Österreich. Hier der Auszug:

Screenshot(25).png.99f791b97b55006a1e43c3060fa87df9.png

 

Kurz nachdem diese Zahlung einging, meldete sich Jay der Betrüger auf Facebook bei mir und meinte seine Schwester habe mir versehentlich 115€ überwiesen. Ich solle es bitte schnellstmöglich auf sein Paypalkonto per Freunde und Familie überweisen. Somit wollte er sich diese 115€ unter den Nagel reißen. Jetzt fragte ich mich, ob Jonas G. einfach auch ein Account von ihm ist oder ob er real ist und auch Opfer des Betruges. Nach Kontaktaufnahme per Mail und Telefon weiß ich jetzt: er ist real und hat auch Pflanzen vom Betrüger Jay gekauft (Monstera etc., siehe Paypalauszug). Jay hat Jonas, mit dem er nichts weiter anfangen kann, da Jonas per Käuferschutz gezahlt hat, meine Paypaladresse als Zahlungsadresse genannt. Mit etwas Glück (und meiner Dummheit) hätte ich dem Betrüger diese 115€ geschickt, wenn ich ihm geglaubt hätte, dass sie ihm gehörten bzw. seiner Schwester.

 

Sonja, die Frau, der du Geld geschickt hast ist real und wurde tatsächlich ebenfalls beschissen nach Betrugsmasche 2.

Es scheint, dass sie tatsächlich 'dein' Geld an Jay weitergeleitet hat und das kann sie nur mit der Family and Friends Option gemacht haben. Deine Zahlung an sie suggeriert Paypal aber nun eine Transaktion zwischen euch mit ihr als Verkäuferin. Das heißt sie muss das Geld auch an dich zurückzahlen, weil sie ja dir keine Pflanzen schickt und wurde damit um 70€ betrogen. 

 

Betrugsmasche 3: Eine weitere Betrugsmasche, die hier jetzt nicht vorkam, aber ein ähnliches Muster hat, ist Folgende: 

Ziel des Betrügers bei dieser Masche ist nicht das Geld, sondern die Ware. Ich mache ein Beispiel draus:

 

Ein Verkäufer bietet über z.B. Ebay Kleinanzeigen eine wertvolle Nepenthes an. Der Betrüger kopiert das Angebot und bietet dieselbe Pflanze (die er natürlich nicht besitzt) auf einer anderen Plattform an (Facebook, Foren etc.). Sobald jemand beim Angebot des Betrügers die Pflanze erworben hat, kauft der Betrüger die richtige Pflanze beim echten Verkäufer. Nun gibt der Betrüger dem Käufer der Fake-Pflanze die Paypal -Adresse des echten Verkäufers zur Zahlung. Der Käufer der Fake-Pflanze bezahlt also für den Betrüger die Pflanze. Der Betrüger bekommt die Pflanze zugeschickt. Der Verkäufer bekommt sein Geld. Der Käufer der Fake-Pflanze ist geleimt. Er muss nun einen Paypal Fall öffnen und hoffen, dass Paypal das Wirrwarr auflösen kann, was wohl oft nicht der Fall ist. 

Hier kann man zumindest strafrechtlich ran, da der echte Verkäufer ja die vermeintliche Adresse des Betrügers hat. Aber auch hier gibt es wieder Tricks, wie sie sich das Eigentum anderer ergaunern.

 

Meine Lehre ist klar: nie wieder ohne Käuferschutz bei einer Person, mit der ich noch keinen Kontakt hatte und die ich nicht kenne. Alles immer mit Augenmaß. Auch ich habe hier schon oft im Forum Pflanzen angeboten und dazu geschrieben (bitte Freunde und Familienoption verwenden). Biete aber auch immer Überweisung als Alternative an. Es ist immer ein gesundes Misstrauen gut. Wenn man sich die Mühe macht, dann sieht man schon ob ein Account vertrauenswürdig erscheint oder nicht. Die Gefahr ist halt immer, dass man sich von tollen Pflanzen blenden lässt. Mit dem Paypal Käuferschutz behält man jedoch auch dann immerhin noch sein Geld. 

 

Wenn meine Erfahrungen anderen helfen solche Betrügereien frühzeitig zu durchschauen, dann hat sich mein 'Lehrgeld' noch mehr gelohnt 😄 ✌️

 

 

 

 

 

 

  • Danke 16
Link to comment
Share on other sites

Tim Beier

Hallo, 

 

Louis tut mir leid. Dumm gelaufen. 

Aber jetzt mal noch ein Gedankengang von mir. Das Paypal Konto der Betrüger sollte doch mit einem echten Konto verknüpft sein, anders geht das ja normalerweise nicht meines Wissens nach. Wenn es jetzt mehrere Geschädigte gibt und ihr euch bei Paypal meldet das mit Konto XY Betrugsmaschen abgezogen werden, kann das Paypal ja nicht kalt lassen.... Klar wird alles irgendwie schwer zu beweisen aber versuchen würde ich es trotzdem. 

 

MfG Tim Beier 

Link to comment
Share on other sites

Louis W.

Hallo Tim, 

 

es müsste schon irgendwie verknüpft sein, da hast schon recht. Allerdings benutzte der Betrüger mehrere PayPal Konten. Das macht es schwerer. Zudem kann man die Konten Paypal nicht einmal über eine dafür vorgesehene Funktion melden. Da müsste man schon den Support direkt anschreiben. Durch das ganze Durcheinander wäre es gänzlich unmöglich das Paypal zu beweisen, selbst wenn sie sich damit auseinandersetzen würden, da es ja eine Zahlung ohne Käuferschutz war. Ich werde es aber wahrscheinlich trotzdem noch dem Support auch ohne Beweise melden. Vielleicht werden sie ja doch tätig, wenn das viele machen 👍

 

Ich habe den Facebook Account gemeldet, sowie viele andere aus der Facebookgruppe auch, die noch betroffen waren. Den Account gibt es leider immer noch.

 

Grüße,

Louis

Edited by Louis W.
Link to comment
Share on other sites

Tim Beier

Hallo, 

 

Je mehr der geschädigten Nutzer sich bei Facebook und Paypal melden umso besser. Ich weiß jetzt natürlich nicht wie die Gesetzeslage ist, allerdings bin ich mir auch sicher dass weder FB noch Paypal es gerne haben wenn diese Plattformen zum Betrug genutzt werden. Also wenn von verschiedenen Personen auch noch aus verschiedenen Europäischen Ländern Beschwerden über das selbe Konto, Accounts usw. kommen, ist die Chance viel höher dass die aktiv werden. 

 

Ansonsten kann sich die Community nur selbst schützen indem solche Betrugsmaschen so schnell wie möglich innerhalb der Community kommuniziert werden um andere zu schützen. Natürlich muss man sich schon sicher sein dass ein Betrug oder eine Betrugsabsicht vorliegt. 

 

Es tut mir um jeden Betroffenen Leid. 

Und ich finde es auch wirklich zum kotzen dass es Menschen gibt die andere abziehen und schädigen. Ich will garnicht wissen wie viel Geld tagtäglich über Paypal und Co. abgezockt wird 🙈

 

MfG Tim Beier 

 

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

 

meine Einschätzung ist, dass es weder Facebook, noch Paypal interessieren wird, wer da was wie anbietet. Ich wäre da nicht optimistisch, Hilfe von dieser Seite zu bekommen. Bei Paypal hat an zwar eine Art Käuferschutz (sofern man nicht per Freunde bezahlt), der aber dann aber auch schwierig durchzusetzen sein soll. Daher ist mein Gefühl leider, dass die Betroffenen hier auf dem Schaden sitzen bleiben werden. Sicher kann man die Personen melden, das wird den Bot von Paypal aber wahrscheinlich erstmal nicht interessieren. Selbst, wenn man bei denen mal an einen Menschen gelangt dürfte es schwer sein, glaubhaft zu machen, dass man betrogen worden ist. Das zu beweisen stelle ich mir extrem schwer vor.

 

Ich kann jedem nur raten, sich vor dem Kauf die Verkäufer ganz genau anzuschauen um sich nicht von der Verlockung seltene Pflanzen kaufen zu können, in die Falle locken zu lassen. Bei mir wären hier die Alarmglocken schon angegangen, wenn mir ein unbekannter D. cistiflora "red" anbieten würde. Wenn er dann noch zum Kauf drängelt und nur eine ganz bestimmte, unsichere Zahlungsmethode verlangt hätte ich ihn sicher sofort geblockt. Ich kann jeden nur dazu raten, auch als Käufer wirklich gut aufzupassen und sich zu informieren. Auch, wenn die Verlockung sicher manchmal groß ist, sollte man im Zweifel lieber auf einen Kauf verzichten.

 

Gruß

Christian

  • Danke 3
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo,

ich hänge das hier einfach mal an. Auf Kleinanzeigen wurden, werden frische Nepenthes samen angeboten, verschiedenste Sorten. Ich wollte welche bestellen, für so um die 30 Euro+ Porto. Danach habe ich per Paypal das Geld gesendet, allerdings nicht für Freunde, sondern mit Gebühren ( die ich natürlich mit bezahlt habe) und antwortete auf seine Nachricht ob das per Freunde und Familie ginge, nein, aber die Gebühren habe ich mit gesendet.

Als Antwort wurde hat er das Geld promt zurückgesendet, mit der Begründung, ihm wären die Samen runtergefallen, und jetzt hätte er nicht mehr ausreichend.......

Seltsamerweise wurde das Angebot weder gelöscht noch verändert, ein Schelm wer böses dabei denkt.

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.