Jump to content

Hilfe bei Einrichtung eines Einsteiger-Terrariums


Guest Lluvia

Recommended Posts

Guest Lluvia

Erstmal hallo allerseits! *neu hier ist*

Ich würde gerne ein Aquarium mit "Fleischis" bepflanzen und wäre dankbar für eure Hilfe bei der Auswahl der Pflanzen und Beurteilung der Machbarkeit.

Die Vorgeschichte:

Ich hatte lange ein Fisch-Aquarium, das mir aber in letzter Zeit zuviel Arbeit wurde. Daher habe ich es aufgegeben und nach einer anderen Verwendungsmöglichkeit gesucht. Zufällig hatte ich vor einiger Zeit einen Sonnentau im (geschlossenen) Glas gekauft (siehe plantfactory.de), der jetzt "freigelassen" werden musste. Da der Hersteller dazu kaum Informationen gab, suchte ich das Internet nach den Bedürfnissen der Pflanze ab. Dabei fand ich auch heraus, dass sie sich in einem Aquarium/Terrarium wohlfühlen würde. Da ich grade eins zuviel hatte, beschloss ich es mit fleischfressenden Pflanzen zu bestücken.

Die Umweltbedingungen:

Das Aqua ist 60x30x30cm groß und muss künstlich beleuchtet werden, da es in einer recht dunklen Zimmerecke stehen wird. Im Zimmer herrschen ganzjährig Temperaturen zwischen 20 und 28 Grad. Für den Anfang würde ich gerne erstmal auf künstliche Heizung und Nebler verzichten.

Meine Vorstellungen:

Ich hab im Internet schon etwas zu Pflanzenterrarien gelesen und eine Idealvorstellung des Aufbaus entwickelt. Da das Aqua an der Wand steht, sollte die Rückseite möglichst bedeckt sein. Am liebsten wäre mir dazu eine Kletterpflanze, ich weiß aber noch nicht, woran sie hochklettern soll. In einer der vorderen Ecken würde ich gerne mit Plexiglas und Aquariensilikon einen kleinen Wassertümpel abgrenzen. Der soll ganz dicht sein, also keinen Wasseraustausch mit dem Rest betreiben. Da würde ich gerne einen Wasserschlauch hineinsetzen. Ich will die Pflanzen fest einpflanzen (nicht in Töpfen reinstellen) und den Boden würde ich gerne mit Sphagnum bedecken, da es auch gut aussehen soll.

Die Pflanzen:

Auf jeden Fall sollte schonmal mein Sonnentau rein. Die genaue Art kenne ich leider nicht, ihr findet aber ein Bild davon im Anhang. Ansonsten hätte ich wie schon erwähnt gerne einen (aquatischen) Wasserschlauch drin, aber nur wenn das ohne großen Aufwand geht. Ich frag mich dabei auch, ob das Wasser in dem Tümpel nicht zu dreckig wird und ob/wie man es wechseln kann. Da ich blutiger Anfänger bin ("The Savage Garden" ist aber schon bei amazon bestellt), sollen natürlich nur einfache Pflanzen, aber möglichst unterschiedliche rein. Ich hab auch überlegt eine Venusfliegenfalle mit einem Topf reinzustellen, damit ich sie im Winter rausholen kann. Für den hinteren Bereich wären wohl so zwei höhere Pflanzen angebracht und für den Vordergrund ein paar eher niedrige.

Ideal wäre es, wenn ich alle Pflanzen in einem einzigen Shop oder noch besser bei Christian Klein kaufen könnte, da ich sie dort abholen könnte (sofern seine Liste unter carnivorsandmore.de noch aktuell ist).

Die konreten Fragen:

Welche fleischfressenden Pflanzen sind pflegeleicht würden sich darin wohlfühlen?

Welche Kletterpflanze könnte ich nehmen und kann sie hochklettern?

Funktioniert das mit dem Wasserschlauch so wie ich mir das vorstelle?

Wie kann ich das Aqua gut und günstig beleuchten?

Wie decke ich das Aqua am besten ab, wenn überhaupt? Plexiglasscheibe oder der alte schwarze Aquariendeckel mit 15 Watt Leuchstoffröhre?

Wo kann ich die Pflanzen, das richtige Substrat, die Beleuchtung und das Sphagnum kaufen?

Ich erwarte natürlich nicht, dass ihr gleich alles beantwortet. Schreibt einfach was euch dazu einfällt. Ich bin für jede Hilfe dankbar!

1753_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Marcus Vieweg

Hallo Lluvia,

also ich fang einfach mal an! Also die Drosera die du da hast ist eine D. spathulata. Ihr fehlt etwas Licht deshalb würde ich sie etwas mehr in die Sonne stellen. Als Pflanzen würde ich dir tropische und subtropische (keine winterharten) Pinguicula empfehlen. Dazu vielleicht noch einige Drosera Arten und vielleicht eine Heliamphora Hybride. Die Heliamphora is etwas größer und gar nicht so schwer zu kultivieren. Abraten würde ich von Sarracenien und eine VFF im Topf wäre denke ich OK. Mit Wasserschlaucharten kenne ich mich nicht so aus aber es klingt erstmal als ganz lustige Idee. Natürlich brauchst du dafür eine rein aquatische Art. Als Beleuchtung würde ich eine Leuchtstoffröhre in dem genannten Deckel nutzen. Bin mir zwar nicht wirklich sicher ob das reicht, aber ich glaube schon. Das Aqua is ja nich wirklich groß! Gut was noch...

Ach ja! Das Substrat kriegst du bei www.goetz-pflanzenzubehoer.de die Mischungen unter www.plantarara.com (z.B.) oder du nimmst reinen Weißtorf aus dem Baumarkt (wenn du welchen findest). Wegen Sphagnum würde ich im Forum fragen, da ich lebendes bevorzuge.

Sooooo ich glaube ein Anfang ist gemacht!

Grüße Marcus

Link to comment
Share on other sites

Ich denke nicht, dass die 15W reichen, gerade wenn das Becken in einer dunklen Ecke steht. Ich hattee mein Terra (60x40x40) auch nur mit 15W beleuchtet, und meine D. spatulata sah so aus wie Lluvia´s. Seit ner Woche habe ich aufgerüstet: 2x 24W T5 Röhren zusätzlich. Alle Pflanzen sehen jetzt deutlich besser aus.

Gruss

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Dirk Buechner

Hallo,

als Begleitbepflanzung würde ich dir zu Ficus pumila (eine kletternde Ficus - Sorte die nicht allzugroße Blätter bekommt.

raten. Als begleitende Karnivoren die nicht schwer in der Haltung sind: Drosera capensis, Utricularia sandersonii (livida, subulata), Drosera aliciae, Drosera nidiformis, Nepenthes ventricosa x alata (ventricosa, alata, gracilis, rafflesiana, tobaica, und sonstige Nepenthes die man im Baumarkt bekommt) Von der Heliamphora (auch wenns nur ne Hybride ist) würde ich erst mal die Finger lassen, wenn überhaupt keine Erfahrung mit Karnivoren besteht, könnte frustrierend werden wenn die Heli unter der 15 Watt Neonröhre langsam aber sicher eingeht. Bei Nepenthes, insbesondere den Arten die aus dem Tropischen Tiefland kommen, sollte man sich früher oder später Gedanken um deren Längewachstum und die größe der Blätter machen, die können echt nette Ausmaße annehmen. Die terrestrichen Utricularia Arten die ich oben erwähnt habe, vermehren sich sehr schnell und bilden einen netten grünen Bodendeckenden Belag der auch noch das ganze Jahr blühen kann. Den anderen Pflanzen schadet dies in keinster Weise.

Als Beleuchtung würde ich dir in deinem Fall, zwei 15 Watt Leuchtstoffröhren empfehlen. Die fressen dir nicht die Haare vom Kopf und sollten als Beleuchtung, wenn sie nicht allzuweit von der Pflanze weg sind dicke langen.

Viele der Fleischfressende Pflanzen von oben bekommst du mittlerweile im Baumarkt, eine größere Auswahl bieten: Carow und Wrono, Wistuba, Christian Klein und Plantarara.

Bei Carow und Wrono bekommt man neuerdings auch Sumpfmoose welche noch grüne Spitzen haben und somit wieder austreiben.

Als Substrat würde ich für die Drosera und Utricularien ein Torf - Quarzsandgemisch verwenden, den Torf bekommt man in jedem Gartencenter und sollte auf alle Fälle ungedüngt sein. Der Quarzsand sollte aus dem Aquarienfachhandel sein und gut ausgespült werden. Für die Nepenthes würde ich eine extra Mischung machen aus Torf, Kokusfasern oder Pinienrinde um die Bodenstrukzur aufzulockern oder die pflanzt sie komplett mit Töpfen ein und kannst sie dann ohne Probleme entfernen wenn sie zu groß werden.

Was den aquatischen Bereich angeht kann ich die leider nicht helfen. Aber ich denke mir mal das bei einer kleinen Wasserfläche doch sehr schnell das Wasser faulen kann wenn es nicht bewegt wird und das dürfte den Aquaten gar nicht gefallen.

Das Aquarium sollte auch nach möglichkeit niemals komplett geschlossen werden, Drosera finden stehen Luft un d extrem hohe Luftfeuchte nicht gerade toll und können darauf sehr schnell mit Grauschimmel reagieren und das wars dann mit den Pflanzen.

Mfg

Dirk Büchner

Nachtrag: Gerade künstliche Beleuchtung ist immer so ein Thema wo man sich gerne streitet. Gerade an Droseras kann man sehr schnell festellen ob die Beleuchtung ausreicht oder nicht, bleiben die Pflanzen grün und ohne Klebetropfen ist meist das Licht schuld und man weiß ich muß aufstocken. Ficus pumila könnte eventuell eine Rankhilfe gebrauchen um die glatte Glasscheibe nach oben zu kommen. Ansonsten dürfte sich eigentlich fast jede kletternde Zimmerpflanze aus dem Gartenmarktsortiment für deine Bedürfnisse eignen. Achte aber darauf das eine stinknormale Zimmerpflanze meistens Dünger braucht, dauerfeuchtes Substrat eher verabscheut und in der sauer reagierenden Erde des Aquariums sich vielleicht nicht ganz so wohl fühlt.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Guest Lluvia

Als erstes schonmal danke für die Tipps! :-)

Der Sonnentau steht eigentich am Südfenster ;-). Mehr Sonne kann ich ihm im Moment nicht bieten.

Wie lange braucht er denn um rot zu werden? Er war bis vor ein paar Tagen in dem Glas am Nordfenster, da bei dem Glas dabei stand, dass es nicht in der Sonne stehen soll.

Eben habe ich eine Seite zum Thema Wasserschlauch gefunden und Utricularia gibba scheint sowas mitzumachen. Da steht auch, dass eine Haltung im Wasserglas möglich ist, wenn man das Wasser regelmäßig komplett wechselt. Sofern die Pflanze irgendwann die ganze Oberfläche bedeckt, kriegen Algen eh kein Licht mehr. Bis dahin müsste man sie wohl regelmäßig rausholen und das Wasser tauschen.

Als Abdeckung wähle ich wohl eine Plexiglasscheibe, auf die ich Leuchstoffröhren lege. Wie ich dabei das Aqua noch möglichst weit offen lasse, muss ich mir noch überlegen.

Auf der Seite von Carow und Wrono war ich schon vor ein paar Tagen, konnte aber leider nicht herausfinden, wie ich dort bestellen kann.

Nachtrag:

Ich bin gerade auf die Idee gekommen auf FleischfressendePflanzen.de nach U. gibba zu schauen und laut denen ist mein Plan auch realisierbar.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Dirk Buechner

Hallo,

Carow und wrono verkqauft nicht über ihre Homepage, schick ihnen einfach ne email und bitte sie um eine Bestelliste.

mail@carow-wrono.de

Das Aquarium muß in den meisten Fällen gar nicht erst großartig abgedeckt werden, da viele Anfängerpflanzen auch ohne Probleme auf der Fensterbank wachsen.

Link to comment
Share on other sites

'N guten Abend,

also wegen dem Deckel: Ich habe da 2 Plexiglasplatten beim Obi zurechtschneiden lassen (kostenlos) und die kann ich, da sie übereinander liegen hin und her schieben und so beidseitig Lüftungschlitze bilden. Eine große Plexiglasplatte kostete mehr als 1 mittlere und 1 kleine! ;-)

Wegen der Beleuchtung: LSR sind ganz OK, sofern du kein Bock auf ne HQI Funzel hast. Ich habe die selbe terragröße wie du und oben 2x 18W LSR (T8) liegen. Ich meine es könnte durchaus etwas mehr Licht sein um volle krasse Färbung zu erreichen. Aber kann mich auch täuschen. Sehe ich dann wohl erst wenn die Heli adult wird ;-). Nur gibts eben das problem bei besagten LSR das die ziemlich viel Wärme abgeben, so das sich mein kleiner Kasten wenn es drausen und in meinem Zimmer sehr warm wird auf 31°C erhitzt, was bei Helis und Hochländern eindeutig zu viel ist. Mal sehen was passiert wenn ich nur 1 LSR an mache. Ist aber wie gesagt nur in den heißen Sommerwochen der Fall, ansonsten habe ich so 24-26°C. Mal sehn was ich da machen kann^^. Ansonsten, falls es dich interesiert, mal 2 Links, so wies bei mir zur Zeit aussieht.

Terra

Terradeckel & Co.

Da kann ich mich täuschen, aber ev. verträgt die ventricosa x truncata mehr Licht, wer weis. Und die Heli kann auch sein, aber die Schläuche da drann sind noch keine Neuen, sondern schon vor erhalt der Pflanze dran gewesen. Aber der Neue kommt schon ;-)

Hoffe ich konnte etwas helfen!

MfG, Stefan.

Link to comment
Share on other sites

Guest Lluvia

Die Beleuchtung ist im Moment irgendwie noch das größte Fragezeichen...

Würde so eine HQL-Lampe ausreichen? Wenn ich die auf eine Glasplatte auf das Aqua lege, wird sie wohl nicht alles ausleuchten, oder? Könnte mir auch vorstellen da einen ansehnlichen Holzkasten drumrum zu bauen und sie etwas über dem Aqua von der Decke baumeln zu lassen (wegen Dachschräge ist die da nicht hoch).

Wenn ich Leuchtstoffröhren nehme brauche ich auch noch geeignete Fassungen/Befestigungen. Ich habe da irgendwie noch nichts passendes gefunden. Am besten wäre irgendwie eine Fassung inkl. Betriebseinheit und Reflektor, die ich mit langen Drähten an der Decke befestigen und über das Aqua hängen könnte. Dann bräuchte ich auch keine Plexiglasscheiben als Ablage für die Beleuchtung.

Nachtrag:

Ich habe noch ein günstiges HQL-Set ohne Reflektor gefunden. Dafür könnte man doch auch einen Holzrahmen bauen und innen reflektierendes Blech dran kleben.

Nachtrag #2:

Sowas (80/125 W HQL-Hängeleuchte) würde mir sehr gut gefallen. Preis ist auch noch ok. Reicht da eine für mein Aqua?

Nachtrag #3:

Und weil's so schön ist gleich noch einer ;-). Ich habe auch noch diese Lampe bei ebay gefunden. 2x 24W T5 Leuchtstoffröhren mit praktischen Füßen um sie auf's Aquarium zu stellen. Die ist auch als Sofort-Kauf für 90€ drin, aber vielleicht geht sie in der Auktion billiger weg. Mehr als 50€ will ich nicht für Beleuchtung ausgeben.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand sagen könnte, welche der Lampen ausreichend sind.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Ich habe auch noch diese Lampe bei ebay gefunden. 2x 24W T5 Leuchtstoffröhren mit praktischen Füßen um sie auf's Aquarium zu stellen.
Die Lampe an sich finde ich gut (wird nicht so warm wie HQL usw., bin eben LSR Fan:o)

Aber die eingebauten Röhren mit 10.000 K kannst du nicht nehmen, die sind blau (für Seewasser-AQ). Du müßtest in diesem Fall noch zwei Röhren kaufen, oder den Anbieter fragen ob er andere Lichtfarben liefern kann.

Gruß,

Jochen

Link to comment
Share on other sites

Guest Lluvia

Ich denke ich werde auch bei so einer Lampe bleiben. Ist einfach die praktischste Lösung. Mittlerweile habe ich auch welche für 30€ Sofort-Kauf gefunden (dafür aber nur 2x15 Watt).

Welche LSR sind am besten, also Lichtfarbe[K] und Wellenlänge[nm]?

Macht es Sinn zwei verschiedene einzubauen, um einen größeren Teil des Lichtspektrums abzudecken?

Weiß jemand was der Röhrentyp bedeutet (T5, T8 etc.)?

Link to comment
Share on other sites

Weiß jemand was der Röhrentyp bedeutet (T5, T8 etc.)?

Hallo,

T5-Röhren haben 16mm Durchmesser, T8-Röhren 26mm. T5 kann man nur an einem EVG (elektronisches Vorschaltgerät) betreiben. Vorteil von T5 (gerade bei kleineren Terrarien bis 60cm Kantenlänge) ist, dass es sie bei vergleichbarer Länge mit höheren Leistungen als T8 gibt. Über ein 60er Becken bekommt man mit T8 max. 15W Röhren, alle anderen sind zu Lang. Mit T5 kann man aber auch 24W-Röhren einsetzen.

Gruss

Andreas

Link to comment
Share on other sites

meine Röhren sind 18W /8 und stehen kaum ein cm über. Also ich würde sagen nicht zu lang. Wenn ich 15W genommen hätte wären die Terrarandbereiche net gut ausgeleuchtet gewesen. Ach ja: Mein Set habe ich in der METRO gakauft. Da kostete ein Vorschaltgerät + einer Cool-White LSR 13 eus. Ohne MWST 11.... Und dazu haben ich mir eben noch spezielle Odram LSR gaekauft für 5 eus jeweils und für Pflanzen und tiere geeignet ist das Licht speziell dafür gut.

...Aaarrrggghh wasn das fürn Satz...^^:-(

MfG, Stefan.

Link to comment
Share on other sites

Guest Lluvia

"The Savage Garden" ist heute morgen angekommen und beim ersten Durchblättern habe ich gesehen, dass es auch einige rankende und sehr hoch wachsende Drosera Arten gibt, wie z.B. Drosera macrantha. Davon einige in den Hintergrund zu setzen sieht bestimmt auch nicht schlecht aus.

Laut D'Amato ist D. macrantha auch leicht zu kultivieren.

Hat schon jemand Erfahrungen mit hochwachsenden Drosera gemacht und kann mir vielleicht eine Sorte empfehlen? D. macrantha habe ich nämlich bis jetzt auf keiner Verkaufsliste gesehen.

Link to comment
Share on other sites

"wie z.B. Drosera macrantha. Davon einige in den Hintergrund zu setzen sieht bestimmt auch nicht schlecht aus.

Vielleicht liest Du Dir das Kapitel über knollenbildende Sonnentauarten noch mal etwas genauer durch ...

Im übrigen können alle anderen bisher hier genannten Arten auch problemlos OHNE ein Terrarium in Töpfen auf einer sonnigen Fensterbank oder im Freien gehalten werden. Wäre sicher weitaus weniger aufwendig.

Grüße

Jens

Link to comment
Share on other sites

Guest Lluvia

Ich sagte ja, dass ich bisher nur durchgeblättert habe ;-).

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren. D'Amato meinte wohl, dass sie für Knollendrosera einfach zu halten sind... Nach dem Durchlesen des allgemeinen Abschnitts zu Knollendrosera sehe ich ein, dass sie sehr schwer sind.

Ich hab aber auch Samen für solche Drosera bei ebay gesehen, wo sie als tolle Zimmerpflanze angepriesen wurde. Deswegen dachte ich, dass sie vielleicht tatsächlich einfach sind.

Nachtrag:

Ich will die ganzen Pflanzen in ein Terrarium setzten, weil ich halt gerade eins übrig habe. Sonst würde ich sie auch erst mal auf der Fensterbank halten. Außerdem finde ich, dass ein schön bepflanztes Terrarium auch viel mehr daher macht ;-).

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Marcus Vieweg

Hi,

wenn du eine hochwachsende leicht zu haltende zwiebelbilende Drosera suchst, würde ich dir D. peltata ssp. auriculata empfehlen. Die sind fast nicht tot zu kriegen und werden auch sehr schön hoch.

MfG Marcus

Link to comment
Share on other sites

Carsten Paul

des weiternen kann ich noch D.menziesii empfehlen, sind auch noch recht einfach zu halten und wachsen bei mir am Westfenster und haben in der letzten Saison eine Höhe von 46cm erreicht ;)

Link to comment
Share on other sites

@ Marcus & Carsten:

seid Ihr sicher, dass es peltata und menziesii, etc. in einem geschlossenen Terrarium zusammen mit einer bunten Mischung anderer Carnivoren lange gut gehen wird ? Und dass Knollendrosera, für eine Anfängerin, die bisher nur eine D. spatulata besitzt, das richtige sind ? Abgesehen von den Preisen und der schwereren Beschaffbarkeit ?

@Lluvia:

Vergiss exotische Carnivoren-Samen von ebay. Denk nicht mal dran.

Bepflanzte Terrarien können nett aussehen, aber die Bewässerung ist schwieriger als bei Töpfen. Auch ist es aufwendiger, Pflanzen herauszunehmen, umzustellen oder gegen Krankheiten zu behandeln. Besonders bei weitgehend geschlossenen Terrarien begünstigt die hohe Luftfeuchtigkeit verbunden mit Lichtmangel unnatürlichen Wuchs, Schimmel und die Ausbreitung von Pilzkrankheiten. Außerdem haben die hier bisher genannten Karnivoren auch am Naturstandort keine 90% und mehr Luftfeuchtigkeit ohne Luftzirkulation (ja, ich weiss dass man auch noch einen Lüfter einbauen kann. Man kann aber auch das Terrarium weglassen).

Aber wahrscheinlich muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

Grüße

Jens

Link to comment
Share on other sites

Hi,

Ich meine das auch eine D. filiformis hoch wird und voll Tau super aussieht. Aber die wird drausen sowieso besser wachsen. Ebenso wie Sarras oder VFF. Oder zumindest am fensterbrett. Aber wie Jens schon sagte. Selber Erfahrungen machen kann manchmal hilfreich sein.

MfG, Stefan

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Marcus Vieweg

Hi,

@Jens: Ja du hast schon recht damit das Zwiebelsonnentaue nicht gerade einfach sind, aber mit dem nötigen bisschen wissen sind gerade auriculatas echt nicht schwierig. Dazu hat Martin Reiner auf seiner Seite www.drosophyllum.com ein nettes Experiment beschrieben. Ich weiß wenn man noch gar keine Erfahrung hat ist es vielleicht doch nicht ratsam. Aber man muss auch mal zu etwas schwierigeren Arten ermuntern ;-) !

Aber naja ein zweischneidiges Schwert!!!

Grüße Marcus

Link to comment
Share on other sites

Guest Lluvia

Ich habe nicht gesagt, dass ich jetzt irgendwas auf Biegen und Brechen machen muss. Ich lass mich gerne beraten, da ich wie gesagt wenig Ahnung habe. Wenn ihr denkt, dass sich andere Pflanzen in dem Aquarium wohlen fühlen würden, dann sagt mir welche das sind. Ich will nicht irgendwelche speziellen Karnivoren, sondern einfach welche die sich in den von mir gebotenen Bedingungen wohl fühlen.

Ich habe oft gelesen, dass fleischfressende Pflanzen in Terrarien besser gedeihen wie auf dem Fensterbrett. Da ich nunmal ein Aquarium übrig habe, dachte ich das würde die idealen Bedingungen für die Pflanzen bieten.

Es geht mir hier auch nicht um das kultivieren besonders anspruchsvoller Karnivoren oder überhaupt primär um Karnivoren. Ich habe einen neuen Verwendungszweck für mein Aquarium gesucht und da mir Fische zu aufwändig wurden, hielt ich Pflanzen für eine gute Idee. Außerdem habe ich schon einige Bilder von schön bepflanzten Aquarien/Terrarien gesehen. Das sieht nunmal einfach besser aus wie eine Ansammlung von Töpfen auf dem Fensterbrett...

Ich will auch nicht einfach schnell etwas zusammenwerfen, sondern habe mich schon viel informiert und werde das auch weiter tun. Deshalb habe ich mir auch besagtes Buch "The Savage Garden" gekauft, da es überall als DAS Buch über Karnivoren empfohlen wurde. Ich habe mich auch hier im Forum angemeldet, um Meinungen von Experten über mein "Projekt" einzuholen und mich bzgl. der Planung beraten zu lassen. Jeder ist irgendwann mal Anfänger und hat vielleicht falsche Vorstellungen, deshalb sollte man ihn aber nicht gleich abschreiben ;-).

Link to comment
Share on other sites

Guest Lluvia

Da ich für ein Terra doch sehr viel Erde brauche würde ich sie gerne selber aus Torf und Sand mischen. Überall steht, dass das Verhältnis 1:1 sein soll. Allerdings frage ich mich, ob ich jetzt 1kg Torf mit 1kg Sand oder 1 Liter Torf mit 1 Liter Sand mischen soll...

Also Volumen- oder Gewichtsverhältnis?

Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat

Mach es nicht so kompliziert. Nimm einfach Torf, kipp großzügig Sand dazu (2:1 reicht auch) und dann passt es schon. ;-)

Klimatisch kannst Du in einem normalen Tiefland-Karnivorenterrarium alles mögliche an tropischen Pflanzen halten, von Bromelien über Orchideen bis zu Farnen. Allerdings reduziert sich diese Aufzählung sehr schnell, wenn Du alle in Dein Torf-Sand-Gemisch pflanzen willst. Da landest Du recht schnell wieder bei Karnivoren...

Gruß, Christian

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Guest Lluvia

Das mit dem Torf-Sand-Gemisch war nur ein Beispiel. Ich will da nicht alles reinpflanzen. Aber andere Substratgemische werden ja ähnlich "unspezifisch" angegeben. Wenn ich eine Kannenpflanze reinsetze, muss ich eh einen Bereich mit anderem Substrat machen.

Ich hab mir das mit den Orchideen auch schon überlegt. Ich frag mich aber wie das funktionieren soll, dass die nicht so feucht stehen. Meines Wissens brauchen die nämlich nur wenig Wasser.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.