Jump to content

Empfohlene Beiträge

bernhardh

Also wir in Österreich haben eine Firma in Wien die solche Sachen auch an Private verkauft: biohelp.at

-Dort bestell ich mir schon mal sowas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Dormann

 

Jetzt hab ich die letzten Tage immer mal vereinzelte Trauermücken entdeckt. Larven in den Töpfen hab ich noch nicht entdeckt. Ich würde jetzt frühzeitig mit BTI versuchen einzugreifen und weiterem Befall vorzubeugen. Schließlich sind grade N villosa und macrophylla noch verdammt zarte Pflänzchen.

Bekommt man BTI im Baumarkt/Gartencenter um die Ecke? Würdet ihr schon direkt die chemische Keule schwingen?

Vielen Dank im Voraus; LG Niklas

 

Probiers mal mit simplen Gelbtafeln. Haben bei mir schon ne ganze Plage eingestampft und sollten bei einem schwachen Befall als Bekämpfungsmittel dicke ausreichen.

 

mfg,

Basti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan M.

also seitdem ich überall eine Sphagnumschicht habe, seh ich keine Trauermücken bei mir mehr (HL)

Im TL hab ich heute eine gesehn (vermutlich weil die Sämlinge auf purem Torf stehen), ich würd da einfach einen D. capensis daneben stellen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerHummel

Bekommt man BTI im Baumarkt/Gartencenter um die Ecke?

 

Neudorff bietet beispielsweise ein entsprechendes Präperat in deutschen Baumärkten an.

 

@Sebastian:  Davon das ausschließlich Gelbtafeln einen ernsthaften Befall egalisieren habe ich noch nie gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Hallöle, danke euch für die Tipps :)

Ich werd mir gleich mal Gelbtafeln und BTI besorgen. Wenn ich das Gefühl hab, dass Gelbafeln nicht reichen hau ich eben die Bakterien dazu.

@Tiamat: Ja, das mit dem Sphagnum ist mir auch aufgefallen. Nur leider ist die Schicht noch nicht ganz dicht gewachsen.
Ich bin dann mal im Baumarkt ;)

 

LG Niklas

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Da ja im Winter nicht unbedingt Stechmücken Saison ist, ist BTI natürlich aktuell nicht vorrätig -.-

Na denn müssens doch vorerst die Gelbtafeln richten, oder ich bestelle das Zeug halt...

LG Niklas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hallo Trauerfliegengeplagte,

beim Einsatz des Bacillus thuringensis muss man aber den Zyklus Eiablage-Larvenschlupf etc. verstehen, sonst bringt das nichts. Ich habe das auch mit dem Bacillus in Griff gekriegt, aber nicht nur mit einer Flasche. Jetzt gebe ich alle Woche etwas ins Gießwasser und ab und an sehe ich mal eine Fliege, aber die kommen aus den Zimmerpflanzen meiner Frau heraus. Ganz kriegt man das nie zu packen.Innerhalb von drei Monaten verbrauche ich aktuell die dritte Flasche.

 

Gruss

Peter

 

Wie gesagt, den Zyklus muß man knacken und den Bacillus zum richtigen Zeitpunkt regelmäßig einimpfen, sonst wird das nichts, denn die Bekämpfer leben auch nicht ewig, weil sie eigentlich im Wasser existieren und im feuchten Substrat eher nur kurzzeitig existieren können. Dazu ist unser Substrat nicht nass genug. Es sei denn, man macht einen Sumpf.

 

bearbeitet von Peter S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerHummel

Interessant Peter, welches Präperat verwendest du?

Ich habe hier ein 20ml Fläschen wobei 1,5ml auf 1000 Liter kommen sollten. Durch die wahrscheinlich notwendige Überdosierung für TM kommen trotzdem nur 2 Tropfen pro 10L Gießkanne dazu.

 

Am Überwinterungsplatz bekommen Pflanzen sobald sie von draussen kommen eine präventive Kur und damit hat sich das TM Thema normalerweise erledigt. Sowohl am Überwinterungsplatz als auch in der Wohnung und im Wintergarten mit ganz normalen Zimmerpflanzen. Möglicherweise bedeutender als ein penibel geplanter Einsatz einer zweiten Behandlung ist, das kein Topf unbehandelt bleibt.

 

@Niklas: Man kann es sich auch ganzjährig online bestellen.

bearbeitet von DerHummel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

stimmt schon ich dosiere das gewaltig über, ich kriege die Fläschchen aber auch zu einem Preis deutlich weniger, etwa ein Drittel von dessen hier

http://www.amazon.de/Neudorff-NEUDORFF-Stechm%C3%BCckenFrei-20-ml/dp/B002CW5VMQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1450520404&sr=8-1&keywords=neudorff+stechm%C3%BCckenfrei

Hier ist das nicht so populär und so profitiere ich von dem, was bei dem (Groß)Händler ausgesondert wird (restl.Verfallsdauer unter 12 Monate)

 

 

Gruss

Peter

bearbeitet von Peter S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Hello again, ich hab mir gedacht, ich melde mich nochmal ;)

BTI hab ich mir schlussendlich bestellen müssen. Mitlerweile hab ich es natürlich auch schon benutzt und siehe da, es sind kaum neue Trauermücken nachgekommen. Ich sage kaum, weil ich doch hin und wieder (heute zum Beispiel) einzelne Viecher durch die Truhe fliegen sehe... Wenn ich die Mistviecher also endgültig ausrotten möchte in meinem Keller, schreit wohl doch die chemische Keule! Mal sehen, ich werde dahingehend jetzt nichts überstürzen.

 

Zwischenzeitlich waren ja leider die Tagtemperaturen schwer über 20° zu halten, deswegen hab ich den 2. LED Strahler doch auch draufgepackt. Dadurch zeigen so gut wie alle Pflanzen, dass es ihnen etwas zu hell ist. Rote, minimal klein werdende Blätter. Da das aber auch nicht gereicht hatte, ist ne 15 Watt Heizmatte drinne, die auch den ganzen Tag läuft. Damit gehts aktuell auf max 22° hoch und ich bin ziemlich zufrieden. :)

 

Und jetzt hab ich n paar Bilderchen:

H. Heterodoxa x Minor gehts gut und ist super ausgefärbt.

P1030720klein.thumb.jpg.8d112d205efbbc98

 

H. Heterodoxa x Ionasii ist deutlich langsamer aber auch ordentlich gefärbt. Die alten Schläuche trocknen leider nach und nach ein. Liegt vielleicht an der recht niedrigen Luftfeuchte bei mir... Tagsüber praktisch nie über 60%

P1030717klein.thumb.jpg.6da5abbd5b366a26

 

TC N. macrophylla ist einfach wunderschön, aber auch höllisch langsam...

P1030709klein.thumb.jpg.55b69b9d5ba789be

 

Nepenthes hamata schiebt neue Blätte und Kannen. Ihr scheints aber doch zu hell zu sein.

P1030704klein.thumb.jpg.f435935180a7fdb8

 

Utricularia 'Nüdlinger Flair' gehts auch gut, die neuen Blätte sind richtig fest und ledrig.

P1030714klein.thumb.jpg.b44bcfad94a36e59

 

Der Nepenthes truncata Steckling schiebt jetzt auch die erste Kanne, seit er von der Mutterpflanze getrennt wurde.

 

Jao, das wärs fürs Erste. Liebe Grüße Niklas

bearbeitet von iGude
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Bleibe besser bei BTI, das dauert seine Weile ist aber ungefährlicher. Im Baumarkt ist BTI relativ hoch im Preis, bei uns mittlerweile wieder 9,99 € die Packung. Im Internet gibt es Angebote drei Packungen zum gleichen Preis.

 

Und bedenke, das ist kein Kontaktgift für die Larven, das wirkt nicht unmittelbar sofort nach dem Gießen, sondern die Bakterien unterbrechen den Lebenszyklus der Larven, je nachdem, wie Du das zufällig triffst, das kann gleich sein oder erst in acht Tagen und nicht jede Larve frißt auch die Bt-Toxine sofort, weil sich die Bakterien nicht selbst aktiv bewegen. Bis jetzt dachte ich auch immer, die Larve frisst das Bakterium, aber so wie es wirklich zu sein scheint, sie frißt nur deren Ausscheidungen, das sogenannte Bti-Toxin. Irgendwie spielt da auch der Zufall eine gewisse Rolle, wer wo auf was trifft.

 

Die andere biologische Bekämpungsart mit Nematoden, da suchen die Nematoden aktiv nach den Larven, aber ich habe festgestellt, dass in dem Granulat meist die Masse der Nematoden schon tot und unterm Mikroskop geknickt war, wenn ich sie bekam.

 

Mit den BTI habe ich dauerhaft Erfolg bis jetzt. Das dauert mehrere Zyklen lang und die Trauerfliegen werden immer weniger und bleiben schließlich fast ganz weg. Wenn ich ehrlich bin, bei mir hat das vier Monate gedauert und ich habe drei Monate davon  immer wieder BTI ins Gießwasser gegeben. Ich kann jetzt nicht genau sagen, wieviel Fläschchen ich verbraucht habe, aber es waren mindestens vier davon.

 

Gruss

Peter

bearbeitet von Peter S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Hi, mal wieder Zeit für ein kleines Update.

 

Die Temperatur wird jetzt auch bei mir via Thermostat von Trixie gesteuert. Tagsüber bringe ich es auf 24°(+/-1°) und nachts komme ich auf 13°(+/-2°).

Die Luftfeuchtigkeit liegt tagsüber zwischen 50 und 60% und bei Nacht zwischen 80 und 90%.

Der Lüfter läuft nicht mehr ganz so oft, die Heizmatte nach wie vor den ganzen Tag.

Hin und wieder verfüttere ich ein paar gefriegetrocknete Mückenlarven und auch einen stinknormalen Grünpflanzendünger hab ich schonmal stark verdünnt! benutzt.

Am Bestand hat sich auch einiges getan. Die beiden älteren Truncatas hab ich rausgeworfen. Die stehen jetzt übergangsweise am Wohnzimmerfenster.

Dazugekommen sind zwei weitere Hamatas, Klon 2 und 3, Macrophylla Klon 5, Edwardsiana und eine Lowii vom Trus Madi. Alle von Andreas Wistuba.

Trauermücken hab ich nun seit einigen Wochen nicht mehr gesehen, allerdings verwende ich immernoch bei fast jedem Gießen BTI.

Heute konnte ich ein wenig mit einem Luxmeter spielen dürfen. Auf Pflanzhöhe hab ich bei den Heliamphora etwa 16000Lux gemessen. Bei den Nepenthes 6500Lux, 6000Lux und 2500Lux mit Zunehmender Entferung von der Lampe (66W), wenn nur die eine Lampe über den Helis brennt.

Wenn auch die Lampe (66W) über den Nepenthes an ist, messe ich an den gleichen Stellen wie eben 12000Lux, 12000Lux und 10000Lux.

Aktuell brennt der Strahler über den Helis 12Std am Tag und der Nepenthes Strahler 5Std am Tag. Ich werde also dazu übergehen, beide Strahler ganztags laufen zu lassen, denn den 3 Hamatas, die 7 Stunden am Tag bei 2500Lux stehen, ist das sicherlich zu dunkel!

Evtl wollte ich den Strahler bei den Helis gegen einen 22W Strahler austauschen, aber ich glaube, dass ich dann doch bei der Ausfärbung Abstriche machen muss.

Generell muss ich sagen, dass meine Pflanzen sehr, sehr langsam wachsen. Allerdings hatte ich den Winter über tagsüber selten mehr als 20° und auch die tägliche Luftfeuchte dürfte gerne etwas höher liegen. Und naja Hochländer sind eben nicht die Schnellsten :P

 

.... viel Gerede, jetzt kommen einige wenige Bilder:

Übersicht Helis: Dem D. roraimae wars augenscheinlich zu kalt. Er hat ne Art Hibernakel gebildet. Versuchsweise hatte ich eine S. flava reingestellt.

P1030872klein.jpg

Übersicht Nepenthes, rechts gehts Richtung Helis mit mehr Licht

P1030842klein.jpg

N. Macrophylla Carow mit größerem neuen Blatt und frischer (noch grüner) Kanne

P1030856klein.jpg

N. Hamata, die bis vor kurzem bei 6000/12000Lux stand. Leider wollte der Autofokus nicht so wie ich...

P1030868klein.jpg

N. Villosa bekommt neue Blättchen und auch an jedem ein kleines Kännchen, ohne wirklich größer zu werden. Trotzdem hübsch :)

P1030861klein.jpg

 

Das wärs fürs Erste ;)

 

LG Niklas

 

.... edit: Hab grade nochmal nachgemessen und die Werte im Beitrag angepasst.

 

 

 

 

bearbeitet von iGude

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Heyhey, ein kleines Update wurde gefordert... Hier kommt es ;)

 

An den Bedingungen hat sich so gut wie nichts geändert. Die Nepenthes Einheit habe ich ein Stück höher gestellt für mehr Licht. Außerdem macht mir ja eine Macrophylla Probleme und deshalb habe ich wieder einen Untersetzer gewählt, in dem das Wasser abläuft. (Auch wenn vorher nie wirklich mehr als ein Tag Wasser drinne gestanden hat)

Aktuell scheint sich alles eingegroovt zu haben und die Wachstumsgeschwindigkeit hat sich deutlich erhöht!

 

Übersicht unten: Oberste Reihe von links nach rechts: U. Nüdlinger Flair, N. hamata 2, N. edwardsiana, N. macrophylla, Mittlere Reihe: N. macrophylla, N. macrophylla, N. villosa, Untere Reihe: N. hamata 1, N. hamata 3, N. lowii, N. macrophylla. Die Neulinge ,bis auf eine Ausnahme, von Ende März (unterstrichen) haben sich auch eingewöhnt und wachsen gut. Erste neue Kannen sind in der Produktion.

P1030951klein.jpg

Übersicht oben: Neuzugang aus Bonn H. neblinae

P1030952klein.jpg

N. macrophylla Carow mit ordentlichem Wachstumsschub... bin auf die nächste Kanne gespannt!

P1030947klein.jpg

N. hamata, die Erste

P1030944klein.jpgIMG_4900klein.jpg

N. villosa wie gehabt, schiebt neue Blätte und Kannen, ohne wirklich größer zu werden

P1030946klein.jpg

H. heterodoxa x ionasii wird von Schlauch zu Schlauch größer

P1030949klein.jpg

H. heterodoxa x minor geht mehr in die Breite als in die Höhe

IMG_4938klein.jpg

D. roraimae wächst auch wieder seit die Temperaturen an der 25° Marke kratzen. Die Hauptpflanzen wächst nicht, aber die ganzen kleinen Sämlinge sind jetzt flott unterwegs. Außerdem sind dort einige D. scorpioides und D. eneabba verstreut. Vielen Dank an Johannes K!

P1030940klein.jpg

 

Das wärs fürs Erste! LG Niklas

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Hi Leute, Zeit für ein kleines Update und eine Frage...

 

Die Bedingungen sind überwiegend gleich geblieben. Die höchste Tagestemperatur der letzten Wochen war 27,3°C.

Die Pflanzen wachsen sehr gut, bei den Nepenthes gibts etwa 1 Blatt pro Monat und die ersten kommen an die 10cm Durchmesser ran (Hamatas, Macrophylla Carow)

Nepenthes villosa ist wie gehabt winzig, bildet neue Blätter und Kannen, aber ein Größenwachstum ist nicht wirklich ersichtlich.

Nepenthes edwardsiana ist auch noch klein und dadurch wenig spektakulär.

 

Heliamphora heterodoxa x ionasii

P1040052klein.jpg

rotes Sphagnum

P1040043klein.jpg

Nepenthes hamata Klon 3

P1040054klein.jpg

Nepenthes lowii Trusmadi

P1040057klein.jpg

Nepenthes macrophylla Carow

P1040059klein.jpg

Kondenswasserlache mit Algen

P1040048klein.jpg

Und auf das Kondenswasser bezieht sich meine Frage... Ich würde gerne verhindern, dass sich wieder so eine Lache bildet und alle paar Wochen auswischen will ich die Truhe auch nicht. Hat da jemand kreative Vorschläge?

Meine mittelmäßige Idee war, sowas wie kleine Regenrinnen anzubringen, die unterhalb der Kühlschlingen verlaufen. Diese sollten dann schräg nach unten laufen und das anfallende Kondenswasser in aufgestellte Töpfe leiten. Aber ich hoffe, dass noch jemandem was besseres einfällt... :D

 

Würde mich über Rückmeldungen freuen ;) Bis dann Niklas

bearbeitet von iGude
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike.B (falle)

Hallo Niklas,

 

deine Pflanzen sehen echt super aus!:icon13: Die N. hamata und N. macrophylla sind ja genial!

 

Gruß Mike :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChristophBurdeska

Also die Macrophylla würde ich nicht als Ultrahochländer bezeichnen. Die wächst bei mir in einem offenen Aufbau komplett ohne Nachtabsenkung sehr gut ;-)

Da geht es eher ums Licht denk ich. An sonsten finde ich den Ansatz interessant. Würde es wenn aber eher mit einem Weinregal versuchen. Die Idee werde ich evtl. nächstes Jahr mal angehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan M.

Hey Niklas,

die Macrophylla hat ja richtig gut zugelegt, hast du sie gedüngt oder bekommt sie mehr/weniger Licht als zuvor? Hast ja mal einen und dann zwei der 66W Strahler installiert ?!

Seit ich meine Lichtquelle etwas weiter weg hängen habe, macht meine Macro auch wieder ein paar Blattsrpünge.

Eigentlich sehen alle Pflanzen super aus.

11-13°C / 23-24°C sind deine eingestellten Temperaturen?

 

Das Problem mit dem Kondenswasser ist bei mir im growtent extrem, da ich noch keine Lüftung habe und meist >85% LF herrscht. Da bildet sich ein ganzer See in nur ein paar Nächten. Das Wasser im Kühlkreislauf ist meist bei 5-10°C und da kondensiert das Wasser sofort und tropft überall herunter. Habe auch Ketten am Radiator angebracht aber sehr effizient leiten die das Wasser leider nicht ab.

Bei der geringen Menge würde es mich aber garnicht stören. Du kannst versuchen vor der Nachtabsenkung die Truhe gut zu entlüften, dann hast du weniger Wasserdampf im Raum der auskondensiert(Allerdings befeuchtet sich die Luft über das Moos wohl recht schnell wieder.) Und je tiefer du kühlst, desto mehr kondensiert aus.

Oder du pflanzt einen Sphagnumteppich an den Kanten der dann immer feucht bleibt ^^

Übrigens benutze ich meine Heizmatten im Zelt nicht mehr (kannst gerne eine haben wenn du willst :) ), da die Strahler genug Abwärme produzieren und ein Lüfter die warme Luft nach unten befördert (24°C)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Hey, danke euch für die Kommentare und das Lob :)

 

@Stefan TiamatJupp, die Macro spriest plötzlich wie Unkraut. Komisch wenn man bedenkt, dass genau in der selben Zeit andere Macros schwere Probleme hatten. Aber das ist ne andere Geschichte :dntknw:

Das erste deutlich größere Blatt kam nach der ersten Düngung und nachdem der zweite Strahler den ganzen Tag drauf scheint. Ich vermute eine Kombination aus Düngung, mehr Licht und höhere Temperatur. Ich dünge mit nem ganz normalen Grünpflanzen Dünger, den ich aber ordentlich verdünne.

11-13 sind nachts eingestellt und tagsüber springt die Kühltruhe bei 28° an. Am Tage ist sie aber biser noch nicht gelaufen ;)

Genau, die Lüftung lasse ich ne halbe Stunde vor der Kühlung laufen, bringt aber wohl nicht viel.

Die Idee mit dem Sphagnum in den Ecken find ich garnicht so blöde (selbst wenn das eher als Witz gedacht war :P )

Aktuell brauch ich auch kein Heizmatte. Wie es im Winter aussieht weiß ich noch nicht, kann mich ja dann nochmal melden. Aber du brauchst die jetzt auch nicht für mich aufheben ;)

Das einzige Pflänzchen, das keine Fortschritte macht, ist eben die Villosa. Dazu hatte ich Icarus mal gefragt und er hatte mir empfohlen doch die Nachttemperaturen auf unter 10° zu bringen und zu düngen. Deine wächst aber recht gut auch ohne die superniedrigen Temps...?

 

LG Niklas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan M.

Ja sie wächst recht schnell was die Anzahl neuer Blätter betrifft, aber Blattsprünge gibt es auch nicht. Sie ist zwar größer als im November, aber das ist auch das Einzige. Generell habe ich bisher nur durch wärmere Temperaturen (solange nicht zu heiß) schnelleres Wachstum bei Nepenthes erkennen können, aber Villosa ist vllt eine Ausnahme.

D.h. du hast ~132W auf 60cm Abstand? Da kann ich nicht annähernd mithalten mit meiner Beleuchtung^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Ja, ich hab 132W auf nem halben Qudratmeter. Bei den Nepenthes 60cm Abstand und bei den Helis sinds nur ca. 40cm Abstand.

Es geht sicherlich auch mit weniger Licht, aber nur eine der Hamatas und eine Veitchii hat etwas rötliche Blätter. Der Rest ist einfach grün. Vondaher sollte es nicht massiv zu viel sein... Ich hatte ja auch mal mit nem Luxmeter nachgemessen und da lagen die Werte überwiegend bei etwa 12 kLux, also nur knapp über den 10kLux, die als Richtwert gelten.

Wie viel Power hast du denn im Einsatz?

 

LG Niklas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan M.

2x~22W auf 0,7m²; Abstand sind 40cm in der Mitte. Habe zwar noch einen dritten Strahler, der wurde bisher aber noch nicht benutzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Wow, krass. Da sieht man wieder was für nen Unterschied die Distanz zwischen Leuchte und Pflanze ausmacht :wtf:

Habe gestern meine Villosas mal ausgebuddelt und siehe da: Mein Nemesis, kaum Wurzeln an der Pflanze.

Die beiden hatten unterirdisch ein gemeinsames Stämmchen. Da hab ich sie auseinandergerupft und hoffe, dass sie im neuen Substrat frische Wurzeln bilden und dann auch endlich ein bissle zulegen! :)

 

LG Niklas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Ein kleines Bilderupdate :) Inklusive einem bisher nicht gezeigten Bewohner, den ich euch bisher vorenthalten habe.

Bedingungen sind exakt, wie vorher.

Fotografiert wurde im Garten ohne Blitz oder sonstige Zusatzbeleuchtung; die Bilder sind nicht bearbeitet.

 

N. macrophylla (Carow)

P1040236klein.jpgP1040237klein.jpgP1040238klein.jpg

N. hamata (vermutlich Klon 1)

P1040239klein.jpgP1040240klein.jpg

C. follicularis (typical Carow, lieben Dank an @Johannes K)

P1040241klein.jpgP1040245klein.jpg

LG Niklas

  • Gefällt mir 13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iGude

Soo Freunde!

Der erste Schwung Pflanzen ist jetzt etwa ein Jahr unter meiner Obhut. Da hab ich mir gedacht es wäre mal wieder Zeit für Bilder!

In der Zwischenzeit sind auch noch ein paar Pflanzen dazugekommen. U. quelchii, U. alpina x campbelliana, U. nelumbifolia und D. solaris.

Die N. macrophylla und die D. roraimae, die ich versucht hatte zu retten, sind leider nicht durchgekommen... :(

Bilder gibts ausschließich Bilder von den einjährigen. Zum Vergleich einfach auf Seite 1 wechseln ;)

 

LG Niklas

 

U. 'Nüdlinger Flair'

P1040265klein.jpg

N. macrophylla

P1040271klein.jpgP1040272klein.jpg

N. hamata

P1040269klein.jpgP1040270klein.jpg

N. villosa etwas überwuchert und fängt endlich an zu wachsen.

P1040273klein.jpg

H. heterodoxa x ionasii

P1040266klein.jpg

H. heterodoxa x minor

P1040267klein.jpgP1040268klein.jpg

  • Gefällt mir 12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lilia

Hallo Niklas,

Deine Pflanzen sehen sehr gesund aus und sind toll gefärbt!

Und das rote Sphagnum gefällt mir besonders gut. Ist es eine reine Art oder Mischung?

 

LG

Lilia

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×