Jump to content
Christian Ritter

LED Strahler Version 2.0 Diskussion

Recommended Posts

Christian Ritter

Die abgegebene Wärmeenergie ist bei zwei leds auf 50% etwa gleich hoch wie bei einer LED auf 90%

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
jjw84

Hi Jin,

 

your driver has to much power. Don't use your nichia 60 LEDs with more then 450 mA each. Otherwise it'll be to hot.

For a higher current you need to use the nichia 108 LEDs.

 

Best Regards

Christian

 

 

Hi Christian

 

 

Ok. I will add a potentiometer to the SMPS which is covered for dimming and then adjust total current value to 900mA (450mA for each) approximately.

or change the SMPS 1.2A to 900mA :rolleyes:

thank you !

 

 

 

Regards

Jin

Edited by jjw84

Share this post


Link to post
Share on other sites
jjw84

I agree, i´m using same LEDs with 450mA each LED, its warm but not hot, so i have about 15,75w per LED.

 

 

Hi Benedikt

 

I will do that !  thank you.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Benedikt Schmitt

Die abgegebene Wärmeenergie ist bei zwei leds auf 50% etwa gleich hoch wie bei einer LED auf 90%

 

Hey,

 

ja, irgendwie logisch da die Wärmeenergie von Spannung und Stromstärke abhängt, da hier beides konstant ist bleibt die Wärmeentwicklung gleich, so, nun schalte ich mein Hirn aber wieder ab [click]

Share this post


Link to post
Share on other sites
Triffid

@jjw84: The cooling performance of your LED-housing seems to be very bad if you have to use fans to cool it down to 65°C! You should look for a better one! Try to keep the temperature below 40°C.

 

best regards,

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.

@Triffid

<40°C is not even possible with the 22W LEDs of Christian, how do you want to achieve them without fans?

 

@Jin

The housing looks like die-cast aluminium (?) so it should carry heat very good. I think reducing the current will lead to ok temperatures.

Can you check the temperature right in front at the LED as well? I'm curious :D

What carnivores/setup do you use the spotlight for?

 

greetings

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Triffid

@Tiamat: 40 degrees celsius is a common assessment value for LED-heatsinks. If the temperature is higher, the cooling surface is too small. But it is only an ASSESSMENT value. There are many efficient possibilities to cool LEDs. Google "LED Kühlkörper"! ;-)

Lg, Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites
jjw84

@Triffid

<40°C is not even possible with the 22W LEDs of Christian, how do you want to achieve them without fans?

 

@Jin

The housing looks like die-cast aluminium (?) so it should carry heat very good. I think reducing the current will lead to ok temperatures.

Can you check the temperature right in front at the LED as well? I'm curious :D

What carnivores/setup do you use the spotlight for?

 

greetings

Stefan

 

Hi Stefan

 

thank you for your feedback.

Yes. that's die casting fixture and the size is 285mm x 235mm.

holed out the heatsink where back of the COB contacted surface with heatsink is much more hot temp .

yesterday I adjusted total current to 900mA~1A(450~500mA x 2, parallel) by potentiometer so can up and down current value from 400mA to 1.24A. temp was little bit lower than before. I didn't check  cob frame yet but I think it seems quite high temp.

using cooling fan would be good for fixture so I prefer it.

I'm growing ceph clones and heliamphora now :)

 

Regards

Jin

Edited by jjw84

Share this post


Link to post
Share on other sites
Icarus

@ Christian Ritter: Kompliment für deine Arbeit. Auf sowas habe ich schon länger gewartet. Sobald ich mal wieder auf größere Terrarien umsteige melde ich mich bei Dir! Mach weiter so!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Wer die Antwort auf die Frage "möglichst Sonnenähnliches Licht haben will" Hier ist sie...

 

http://www.dghk.net/datenbank/04_Berrens_Pflanzenlicht+22+2+2011+Optechnet.pdf

 

Alles sehr beeindruckend und wieder mal ein Beweis, wie wenig man selbst weiß. Irgendwie bin ich aber froh, dass meine LED-Lampen ein E27-Gewinde haben, die drehe ich rein und dann sehe ich ja, ob da was wächst. Wächst nichts, dann hole ich mir andere. Aber zur Zeit bin ich halt zufrieden. Und wenn dann doch nicht, gibt es ja noch die gute alte Sonne.

Was macht man, wenn man keinen Beruf erlernt hat, der die Elektronik oder die Physik des Lichts tangiert ? Das ist alles sicherlich recht anspruchsvoll, was ihr hier veranstaltet, aber wieviel Prozent können das nachvollziehen und müssen nach der Methode Versuch & Irrtum  arbeiten ? Ich denke mir mal, dass dieser Prozentsatz über 50% liegt.

 

 

Und ich dachte immer nur wir Vogtländer sind ein kleines zänkisches Bergvolk...

 

Reichenbach ist Vogtland, man korrigiere mich, wenn ich da was falsch sehe

Gruss

Peter

Edited by Peter S.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Ich habe jetzt den 66 Watt Spot Strahler seit einigen Wochen in Betrieb und muss sagen, ich bin mehr als zufrieden. die Drosera darunter bekommen Farbe ohne Ende und wachsen richtig gut. 

 

Wollte ich nur mal erwähnen, ich kann Christians Strahler uneingeschränkt empfehlen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tillmann

Welche entfernung zu den Pflanzenspitzen ca. ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan H.

Hallo zusammen,

 

nun habe ich es endlich mal geschafft, etwas Zeit zu finden damit ich mich auch mal zum Strahler äußern kann. Weiter vorne im Thema hatte ich schon mal meine Randbedingungen erwähnt. Im Prinzip sollte die Fläche von 500x600 mm² beleuchtet werden. Dies erfolgte bisher mit 4x 24W T5 Röhren, welche oben auf dem Becken lagen, mit recht zufriedenstellenden Ergebnissen. Allerdings war es schon interessant, die Watt-Zahl etwas zu verringern. Deswegen bestellte ich Anfang November letzten Jahres einen Strahler. Da mir auf Grund der Berichte von Christian der 66W Strahler für meine Anwendung als zu stark erschien habe ich mich für den 35W Strahler entschieden und hoffte, dass das reichen möge. Außerdem war mir bei dem 66W Strahler die Energieeinsparung zu gering.

 

Den Strahler habe ich innerhalb des Beckens montiert. Da mir nicht klar war wie gut die Lüftungsbleche die Last des Strahlers aushalten würden habe ich den Strahler an einem kleinen 4eck Hohlprofil montiert, welches genau so breit wie das Becken ist, also auf den Seitenwänden aufliegt (auf Grund der Helligkeit des Strahlers etwas schwer zu erkennen).

 

2016-02-24_02.thumb.JPG.454c2b425f9be725   2016-02-24_01.thumb.JPG.1b76f437fc87bcac

 

Im Nachhinein ist das sicher etwas überproportional aber mir war nicht ganz klar, wie viel Last das Silikon (mit dem das Lüftungsblech von unten an das Glas geklebt ist) aushalten würde. Sollten die Pflanzen mal größer werden und zu nah an den Strahler heran wachsen kann ich ihn allemal auf das Becken legen nachdem ich das Lüftungsgitter entfernt habe.

 

Was nach Inbetriebnahme direkt aufgefallen ist: Das Zimmer, in dem sich das Becken befindet, ist nun deutlich dunkler. Trotz der Verwendung von guten Reflektoren wurde offensichtlich immer noch viel Licht der LSR in den Raum hinein reflektiert. Das passiert jetzt nicht mehr, sodass offensichtlich prozentual schon mal mehr Licht bei den Pflanzen ankommt. Was aber auch deutlich wurde: Im Becken selber ist es schon etwas dunkler als mit der LSR-Beleuchtung. Besonders die Ecken wirkten deutlich dunkler als zuvor. Das kann natürlich etwas täuschen, wenn der Raum schon heller ist bzw. sowieso mehr Licht quer gestreut wird aber ist irgendwie auch nachvollziehbar, wenn man statt 96W nun mit 35W beleuchtet. Außerdem kann eine punktförmige Lichtquelle eine Fläche natürlich nicht so schön gleichmäßig ausleuchten wie Leuchtstoffröhren das machen.

 

Interessanterweise sehen die Pflanzen unter dem Licht schöner aus. Sie glänzen irgendwie mehr. Das kann daran liegen, dass der Strahler nun im Becken hängt und das Licht nicht mehr durch die Scheibe muss. Kann aber auch sein, dass die verwendeten Lichtfarben des LED-Strahlers die Pflanzen einfach leicht anders aussehen lassen, weil das Spektrum voller ist und einfach mehr Licht reflektiert wird. Mir gefällt das auf jeden Fall besser so.

 

Im Licht des Strahlers färben sich meine Pflanzen keineswegs schlechter aus, obwohl der Abstand zwischen Pflanzen und Lichtquelle in etwa gleich geblieben ist (etwa 35-45cm) im Vergleich zur Beleuchtung mit LSR. Obwohl es also im Terrarium etwas dunkler ist, für mein menschliches Auge also weniger Licht bei den Pflanzen ankommt (oder einfach nur weniger Licht von den Pflanzen reflektiert wird?) scheint sich für die Pflanzen selber nicht viel verändert zu haben. Das breitere Spektrum der LED's scheint den Pflanzen also gut zu gefallen, sodass man in der Tat deutlich weniger Leistung braucht. Das konnte ich vorher auch nicht glauben (fragt mal Christian was ich für Bedenken hatte, ob 35W reichen könnten...) aber meine Pflanzen sehen teilweise genauso gut und teilweise besser und kräftiger aus, als unter den LSR (was aber auch nicht nur daran liegen muss, dass ich die Beleuchtung verändert habe). Sicher hatte ich auch einige Verluste (Reflexion, Absorption), da dass Licht der LSR erst durch die Glasscheibe oben durch musste aber trotzdem kann der Strahler die Pflanzen genauso gut oder gar besser beleuchten. Es ist auch ein Vorteil, dass er einfach ins Becken gehangen werden kann. Normale T5 24 W Lichtbalken sind einfach zu breit um sie in mein Becken zu hängen.

 

Da jetzt im Winter der Raum, in dem das Becken steht, relativ kühl ist hatte ich gehofft, das Becken mit dem Strahler etwas erwärmen zu können. Dafür habe ich auch den Lüfter installiert. Nicht um den Strahler zu kühlen. Denn dieser wird, wie bereits mehrfach hier im Thema erwähnt, nicht sonderlich warm. Nein, mir es darum die Abwärme des Strahler nicht einfach oben durch das Lüftungsgitter entweichen zu lassen sondern zur Erwärmung des Terrariums zu nutzen. Das klappt nicht sonderlich gut, da der Strahler dafür nicht warm genug wird. Ich schaffe vielleicht 2-3K mehr als Zimmertemperatur. Da muss ich mir noch etwas besseres überlegen, wenn ich nicht immer den ganzen Raum über den Heizkörper heizen möchte. Bisher bin ich aber noch nicht wirklich fündig geworden. Die Erwärmung war unter den LSR aber auch nicht besser.

 

Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Strahler. Mein Energiemessgerät zeigte bei der Verbrauchsmessung um die 39W an, also  um die 10% zu viel, aber das wird wohl an der Toleranz des einfachen Messgerätes liegen, da die KSQ technisch wohl nicht mehr Leistung als 35W aufnehmen kann. Leider gibt es ja die 35W Variante nicht mehr. Ob man das Becken auch mit dem 22W Strahler ausreichend beleuchten könnte weiß ich nicht. Letztes Jahr wurden die 35W Strahler ja zum Glück noch angeboten. :) Für die Nepenthes könnte das noch reichen, eventuell müsste man näher an die Pflanzen ran. Für die Heliamphora würde ein 22W Strahler auch funktionieren denke ich, dann aber wirklich mit wneiger Abstand, sodass man eine kleinere Fläche beleuchtet. Sei es drum. Ich spare jetzt also mit diesem Strahler schon über 60% der Energiekosten ein. Das bedeutet, dass sich dieser Strahler von Christian nach etwa 1,5 bis 2 Jahren amortisiert hat. Was für mich persönlich voll ok ist, wenn er noch ein paar Jährchen länger funktioniert. :)

 

Viele Grüße

Stefan

Edited by Stefan H.
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicky Westphal

Hallo Stefan,

 

schöner Bericht.

 

Mal noch zwei, drei Anmerkungen von mir.

Dein Wärmeproblem kannst du etwas reduzieren, wenn du ein paar Seiten des Terras isolierst. Der Glaskörper gibt ja die schon geringe Wärmemenge des Strahlers allseitig in den Raum ab. Ich komme bei mir im Pet-Terra mit ähnlichen Strahlern (2x18W) auf 30° [ca. 10° über Raumtemperatur). Ist allerdings bis auf Boden und Front allseitig isoliert.

 

Eine KSQ kann bis zu ihrer angegebenen Leistung auch gefahren werden und darum auch mehr wie die 35W verarbeiten. Im deinem Strahler wohl eine 40W KSQ. Bei einer K(okstant)S(trom)Q(elle) ist nur der Strom (I) gleich, die Spannung (U) regelt sich da automatisch in eiem gewissen Bereich rauf oder runter, je nach Verbraucher. Die Leistung (P) = U*I. Durch gewisse Tolleranzen kann das schon hinkommen. Natürlich kann genauso dein "Zähler" abweichen.

 

Was den Abstand angeht, ist bei den "Niedrigwatt"-Strahlern (ich nenn die einfach mal so) bei Abstandserhöhung mit einem deutlichen Abfall der Lichtstärke zu rechnen. Anscheinend passt das bei dir mit dem innen verbauten Strahler ja sehr gut. Oben aufliegend kann das schon deutlich anders aussehen. Der Vorteil bei dir sind die verspiegelten Seitenwände durch die das Streulicht gut weiterverteilt wird. Kannst du nur testen. Ich habe auf ähnliche Fläche (60x60cm) und Abstand einen 66W Strahler ohne Seitenreflektion und da passt das auch ganz gut. Halt bei fast doppelter Leistung.

 

Grüße Nicky

Edited by Nicky Westphal

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan H.

Hallo zusammen,

 

was ich noch erwähnen wollte: Am Strahler verbrennen Blütenstände leider doch. Der große Utricularia-Blütenstängel, den man auf den Bildern erkennt, ist leider zu nah an den Strahler gekommen und war ruck zuck hinüber, leider. Da muss man etwas aufpassen, was ich jetzt aber weiß. Das Problem hat man aber bei jeder Beleuchtung. Da bildet der LED Strahler keine Ausnahme, da auch er direkt am Glas wohl doch zu warm für das Pflanzengewebe wird. Das soll ihn aber nicht abwerten, ich würde ihn mir immer wieder kaufen. :)

 

@Nicky Westphal: Vielen Dank für den Tipp, aber eine Isolation kommt der Optik wegen nicht in Betracht. Da muss ich mir noch was anderes überlegen. Diese Infrarot-Strahler (bzw. -Birnen) aus der Terraristik (15-20W) werden wohl auch nicht ganz funktionieren, da die die Luft ja kaum erwärmen. Auf die Pflanzen gerichtet wird es wohl zu warm denke ich. Naja ich suche weiter. :)

 

Viele Grüße

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Triffid

@Stefan H.: Du könntest die Terrarienwände doppelwandig ausführen, so habe ich mein Hochlandterrarium gedämmt.  Auf diese Weise hast du noch immer einen freien Blick von jeder Seite.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.

@Stefan ich habe das mit Wärmematten unter dem Lichtraster gelöst. Wird ca 23°C warm, aber kommt auch auf die Dimensionen an.

 

Habe auch noch 2 Bilder von meinem Terra (2x22W). Das Foto zeigt die Ausfärbung relativ schwach an.

Abstand ist 30-40cm zur Lichtquelle was den Meisten schon zu nah ist:

20160225_015511.thumb.jpg.0ad2c2e3054a2a20160225_015539.thumb.jpg.5de06e1a1aaa11

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan H.

na das sieht doch alles kräftig und gesund aus... und alles so durchwachsen, gefällt mir. :) Eine Heizmatte möchte ich nicht drunter legen. Ich halte es auf Dauer nicht für besonders geeignet Hochlandpflanzen von unten (also quasi durch das Substrat hindurch) zu beheizen. Ich bezweifle, dass das den Pflanzen auf Dauer gefallen wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.